Meine Empfehlung: Schurwolle

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chouchen
    Freak

    Liebt das Forum
    • 07.04.2008
    • 19029

    • Meine Reisen

    #61
    AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

    In der Tat! Just heute morgen habe ich aus Versehen anstatt meines Mufflon-Mantels meinen Icebreaker-Schlüpper über die Butz gezogen. Ich mache mir am besten einen Zettel an den Schrank, dass ich in Zukunft darauf achten muss, beides zu unterscheiden. Das erspart Stress uffe Abbeit.
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

    Kommentar


    • cast
      Freak
      Liebt das Forum
      • 02.09.2008
      • 17597

      • Meine Reisen

      #62
      AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

      Ob bei dir ein Zettel reicht?
      "adventure is a sign of incompetence"

      Vilhjalmur Stefansson

      Kommentar


      • Chouchen
        Freak

        Liebt das Forum
        • 07.04.2008
        • 19029

        • Meine Reisen

        #63
        AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

        OT: O.k., Tattoo in Spiegelschrift uffe Stirn, großer Bwana.
        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

        Kommentar


        • Mus
          Freak

          Vorstand
          Liebt das Forum
          • 13.08.2011
          • 12375

          • Meine Reisen

          #64
          AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

          Zitat von cast Beitrag anzeigen
          Lies die Beschreibung nochmal, das ist als windbreaker gedacht. Mit Futter wird das Teil zum Monster. Passt kaum noch unter eine Jacke und ist, da sonst zu warm auch nicht mehr nötig.
          Lies du doch mal: der Kritikpunkt ist ja gerade, dass durch die Baumwollschicht UNTER der Wollpullovern/-jacken ein schlechterer Windbreakeffekt erzielt wird, als wenn man einfach ein Wollteil nimmt und dann ein einigermaßen winddichtes (Baumwoll)Teil OBENDRÜBER zielt. Des weitern wird bemängelt, dass die Wärmeleistung eins Wollpullovers mit einer Baumwollschicht untendrunter ABNIMMT. Ja. Definitif. Mehrfach ausprobiert. Zumindest für meinen Körper ist das so.

          Im übrigen ist das waschen von Wollpullovern oder Jacken meist überflüssig. Bei feucht nebligem Wetter raus hängen oder erst ins dampfenden Badezimmer dann raus. Fertig.
          Und was bringt es einem, wenn dann zwar die Wolle nicht mehr stinkt, aber das Futter immer noch penetrant nach Schweiß riecht? Es war vom INNENFUTTER die Rede. Nicht von der Wolle.

          Zitat von Blobfisch Beitrag anzeigen
          Das ist genial, wusste ich bisher nicht! Kann man das so 1 zu 1 auf Wollkleidung übertragen? Und macht es da einen Unterschied, ob man einen recht grob gestrickten Pulli hat oder ein fein gewebtes Merino T Shirt?
          Ich finde ja. Die normalen Wollpullover wasche ich sogut wie nie, die lüfte ich gut aus, ggf. an der frischen (feuchten) Luft oder über Nacht im Badezimmer nach dem Baden/Duschen (so dass die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist). Die ganzen Merinoshirts lassen den (Schweiß)geruch nicht mehr ohne Wäsche oder überhaupt nicht. Das liegt nicht daran, in welcher Schicht ich sie trage, denn ich ziehe auch einen dicken Wollpullover nur mit (Woll)T-shirt oder Top an und trage das auch unter den Langarmshirt aus Wolle. Beides stinkt dann irgendwann, die Pullis lassen sich auslüften, die Shirts nicht.

          Dreck ist - einmal vorhanden - bei mir noch nicht durch Lüften verschwunden. Z.T. piedel/bürste ich ihn trocken ab, z.T. wasche ich ihn mit einem Schwämmchen lokal raus. Trotzdem entsteht auf hellen Pullovern irgendwann eine gleichmäßige Patina, der nur noch mit Waschen beizukommen ist.
          Was mich da noch interessieren würde: Wie ist das denn mit Pollenallergikern? Die sind ja normal sehr darauf angewiesen, dass die Kleidung häufig gewaschen und so die ihr anhaftenden Pollen reduziert werden. Ist da Wolle ein Problem? Sammeln sich da durch die langen Tragezyklen Unmengen an Pollen oder setzten die sich vielleicht sogar weniger fest?

          Gibt es denn auch feiner gewebte Sachen wie T Shirts etc. aus der strapazierfähigen Wolle? Habe damit selbst noch keine Erfahrung, aber die Merino Kleidung hat ja den Ruf recht empfindlich zu sein und auch nicht so lange zu halten. Auch wenn sie vielleicht nicht den gleichen Tragekomfort bietet, hätte die robustere Wolle ja im Outdoorbereich durchaus Vorteile...
          Ob Icebreaker, Bergans oder Billigzeug, bei uns hat alle Wolltrikotage - auch die dickere - in Rekordzeit Löcher (Engelbert Strauß scheint besser zu sein, da läuft bei uns der Test aber noch), was mich ziemlich nervt, weil ich eigentlich sehr gerne Wolle trage. Normale Pullover halten dagegen sehr lange. Der eine, der sich jetzt Stück für Stück zerlegt ist schon länger im Einsatz als ich selbst Was einigermaßen geht sind die normalen Woolpowersachen.

          Kommentar


          • markrü
            Alter Hase
            • 22.10.2007
            • 2862

            • Meine Reisen

            #65
            AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

            Zitat von Mus Beitrag anzeigen
            der Kritikpunkt ist ja gerade, dass durch die Baumwollschicht UNTER der Wollpullovern/-jacken ein schlechterer Windbreakeffekt erzielt wird, als wenn man einfach ein Wollteil nimmt und dann ein einigermaßen winddichtes (Baumwoll)Teil OBENDRÜBER zielt. Des weitern wird bemängelt, dass die Wärmeleistung eins Wollpullovers mit einer Baumwollschicht untendrunter ABNIMMT.
            Würde ich genauso sehen. Der Windbreaker muss natürlich nach außen, um diese Funktion auch erfüllen zu können.
            Mit dem eingebauten Baumwollfutter hat man natürlich das Problem, dass Auslüften (wie bei Wolle) nicht mehr reichen dürfte...

            Gruß,
            Markus
            Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
            Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

            Kommentar


            • cast
              Freak
              Liebt das Forum
              • 02.09.2008
              • 17597

              • Meine Reisen

              #66
              AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

              Schreibt doch mal dem Hersteller warum er den Unsinn verzapft und wie man das handeln soll?
              und auch rymhart wird klar sein, daß eine Jacke obendrüber besser vor Wind schützt, nur vielleicht wollen die Kunden eben keine Jacke bei der Arbeit tragen...

              Im übrigen aber eigentlich völlig egal, man kann ihn ja ohne Futter bestellen.
              "adventure is a sign of incompetence"

              Vilhjalmur Stefansson

              Kommentar


              • derMac
                Freak
                Liebt das Forum
                • 08.12.2004
                • 11888

                • Meine Reisen

                #67
                AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                Zitat von Mus Beitrag anzeigen
                Ob Icebreaker, Bergans oder Billigzeug, bei uns hat alle Wolltrikotage - auch die dickere - in Rekordzeit Löcher
                Du hast das ja schon oft gesagt und so extrem wie du das darstellst vermute ich immer noch irgendwelche Schädlinge (z.B. Wollkrautblütenkäfer). Zumindest die dickeren Sachen sollten nicht schnell Löcher bekommen.

                Mac

                Kommentar


                • Ditschi
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 20.07.2009
                  • 10718

                  • Meine Reisen

                  #68
                  AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                  Wer hat denn außer mir den Rymhardt Troyer mit dem Windbreaker ? Offenbar keiner, denn wer ihn hat, weiß, daß das tadellos funktioniert. Vielleicht funktioniert ein Windbreaker drüber noch besser, aber nötig ist es nicht. Der Rymhardt ist so warm , daß ich bisher wenig Gelegenheit hatte, ihn zu tragen. Zuletzt beim HH-Stammtisch am ersten Tag. Da waren es -8°, aber es wurde immer wärmer, und am zweiten Tag mußt ich mich leichter kleiden.
                  Wind haben wir hier fast immer. Ich kenne also den Rymhardt mit Windbreaker innen. Und ich habe noch einen peiswerten dicken kratzigen Norwegerpullover von Norwool. Eher ein Arbeitspullover. Den tragen nach eigener Beobachtung die norwegischen Fischer unterm Ölzeug. Den trage ich bei Wind mit einen Smock Featherlite Montane drüber. Zusammen etwas leichter und nicht ganz so warm wie der Rymhardt.
                  Vom Feeling her mir völlig egal, ob der Windbreaker drunter oder drüber ist. Von der Optik her nicht. Wenn ich schon einen edlen Rymhart mit passender Mütze zum Geburtstag bekomme, will ich ihn auch so tragen und nicht mit einem schnöden Windbreaker drüber.
                  ..und `ne dicke Mufflon habe ich auch noch. Nicht so warm wie die beiden anderen Varianten und daher häufigste Alltagskleidung, sobald ich im Winter raus gehe. Ich mag halt Wolle.
                  Nebenbei: wenn man am Feuer sitzt, sollte man Stoffe tragen, in die nicht jeder Funke sofort ein Loch schmilzt.
                  Ditschi
                  Zuletzt geändert von Ditschi; 27.01.2017, 13:08. Grund: Man entdeckt immer wieder Schreibfehler

                  Kommentar


                  • Torres
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 16.08.2008
                    • 26354

                    • Meine Reisen

                    #69
                    AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                    Ich habe einen echten Norwegerpulli mit Windbreaker und friere darin ohne Ende. Ich habe einen vergleichbaren echten Norwegerpulli (gleiche Marke, gleiche Dicke) und der wärmt wunderbar. Die Mufflonsachen mag ich, die sind mir aber oft zu kühl. Lieber Löcher als frieren. Wie so oft kommt es auf das Individuum an.
                    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                    Kommentar


                    • Ditschi
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 20.07.2009
                      • 10718

                      • Meine Reisen

                      #70
                      AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                      Jetzt grade rüste ich mich übrigens für einen längeren Spaziergang. 0°, mäßiger Südost, Sonne. Gut, um Vitamin D zu bilden. Hoffentlich vergesse ich das nicht. Sonst muß ich nochmal los. Jedenfalls Mufflon- Wetter. Genau richtig.
                      Ditschi

                      Kommentar


                      • Mus
                        Freak

                        Vorstand
                        Liebt das Forum
                        • 13.08.2011
                        • 12375

                        • Meine Reisen

                        #71
                        AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                        Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
                        Wer hat denn außer mir den Rymhardt Troyer mit dem Windbreaker ? Offenbar keiner, denn wer ihn hat, weiß, daß das tadellos funktioniert. Vielleicht funktioniert ein Windbreaker drüber noch besser, aber nötig ist es nicht. Der Rymhardt ist so warm , daß ich bisher wenig Gelegenheit hatte, ihn zu tragen
                        Es geht aber ja auch nicht einfach um den Rymhardt, sondern um das Prinzip, was auf der Haut aufliegt und ob und wenn ja wo noch eine andere Schicht als Wolle "verbaut" ist. Ich gehe mal davon aus, dass es wengier wichtig ist, ob die Schichten fest verbunden oder einfach übereinander gezogen sind.

                        Wenn du sagst, der Rymhardt ist dir so warm, dass du ihn selten anziehst, dann ist das für mich eben ein deutliches Zeichen das der tolle Effekt von Wolle, nämlich einen sehr großen Temperaturbereich regulieren zu können (gerade wenn man in Bewegung ist), mit einer zusätzlichen Schicht eingeschränkt wird.
                        Meinen dicksten Pullover kann ich zwischen -10 und +15 Grad bei normalem Gehen tragen, ohne zu schwitzen und ohne zu frieren und zwar einheitlich mit einem Woll-T-Shirt darunter. Trage ich darunter ein langärmliges Baumwollhemd/-shirt, dann schwitze ich schneller und ich friere schneller.

                        Das mit dem Schwitzen ist ja klar, denn mit Shirt kann der Dampf viel schlechter raus.

                        Weshalb ich auch schneller friere (was ja zunächst unlogisch erscheint) hab ich für mich so erklärt: wenn ich mich (auch nur leicht) bewege massieren die Wollfasern die Haut an den Armen und regen so den Kreislauf an, was zu mehr Wärme führt - das ist aber erst mal nur meine Privattheorie. Scheint sich immerhin mit Torres Beobachtung zu decken.

                        Wenn heftigerer Wind aufkommt, dann zieht es und ich friere u.U., ob ich nun ein festes Hemd drunter trage oder nicht. Eine ähnliche dünne Baumwolljacke obendrüber wirkt dagegen Wunder. Was soll auch eine Windbreakerschicht groß bringen, die erst unter der Isolationsschicht kommt? Klar besser als nix, aber effektiv geht anders.

                        Das gleiche ist es mit dem Regen. Bisschen Regen können meine Wollpullis alle ab, ohne dass mich friert. (Sie werden nur blöd schwer und riechen wie nasser Hund und brauchen ewig zum Trocknen.) Wenn es so mittelprächtig regnet, dann reicht häufig eine dünne Baumwollschicht über dem Wollpullover. Die wird zwar ziemlich nass, dämpft aber das Aufschlagen der Regentropfen auf den Pullover, der so nur mäßig feucht wird und immer noch gut wärmt. Ist die Baumwolle unter dem Pullover, schlagen die Tropfen ungehindert auf den Pullover , der deutlich schneller und deutlich nässer wird, bzw. manche Tropfen hausen quasi "durch die Stricklöcher durch" und so habe ich schnell eine waschelnasse Baumwollschicht auf der Haut und friere wie Sau.
                        Sehr luxuriös und trotzdem erstaunlich gut belüftet ist die Kombination Wollpulli unten, Wollwalk obere Schicht.
                        Wenn's richtig schüttet, hilft nur noch Regenjacke über dem Wollpulli. Aber dann wird's meistens schnell sehr warm.

                        Übrigens: Ich habe seit 7 Jahren keine Winterjacke mehr sondern komme wunderbar mit den Wollpullis, Walkjacken, Baumwolljacke und dünnen Regenjacken aus.
                        Zuletzt geändert von Mus; 27.01.2017, 14:24.

                        Kommentar


                        • cast
                          Freak
                          Liebt das Forum
                          • 02.09.2008
                          • 17597

                          • Meine Reisen

                          #72
                          AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                          Erstens ist das was man als zu warm oder kalt empfindet bei jedem anders.
                          Zweitens ist der rymhart mit Futter kein Pullover für eine Jacke drüber.
                          Drittens soll der so warm wie irgend möglich sein. Der soll an traditionelle Berufsbekleidung anknüpfen. Auf dem Kutter im Wind soll der warm halten nicht nur auf der täglichen Tour zum Bäcker.
                          Bei dem Ding sind locker 2 Kilo Wolle verarbeitet. Wieg mal deine Pullover. Selbst dicht gestrickte warme Pullover wie mein Fischerpulli von Norwool wiegt noch nicht mal die Hälfte des rymhart.....

                          Keine Winterjacke? Ich hatte diese Woche auch nur etwas Merino an......Merinolammpelz.DAS ist warm.
                          "adventure is a sign of incompetence"

                          Vilhjalmur Stefansson

                          Kommentar


                          • Mus
                            Freak

                            Vorstand
                            Liebt das Forum
                            • 13.08.2011
                            • 12375

                            • Meine Reisen

                            #73
                            AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                            Cast, du machst gerade Schattenboxen am Thema vorbei.

                            1. Niemand will den Rymhardt schlecht reden.
                            2. Es geht eben nicht nur um diese ein Sorte Wollpullover (und -erstaunlich - auch andere Hersteller stellen Pullover als Berufskleidung her), sondern um die Vorteile von Wollsachen ganz allgemein und aktuell darum, wo die Windbreakerschicht sinnvollerweise und wie getragen wird.
                            3. Es gilt nicht automatisch die Folgerung: je schwerer= umso wärmer = besser (sonst sollten wir hier demnächst nur noch 10kg Schlafsäcke empfehlen). Besser ist oft, was möglichst breit eingesetzt werden kann und das ist eine große Stärke von Wolle, die man sich nicht hintenrum wieder versauen sollte.

                            So richtig toll ist es, wenn einen ein Pullover bei -10 Grad und Schneesturm auf dem Fahrrad durch kniehohen Schnee und bei +15 Grad und Sonne zum Shopping (Laden rein, Laden raus) begleitet und man immer gut temperiert ist. Dass dabei gelegentlich noch ein dünner Windbreaker benötigt wird ist nicht schlimm, ich bin nicht eitel.

                            Ich bezweifele übrigens, dass eine Wolljacke/ein Wolltroyer für Fischer nicht auch zum Tragen unter einer Jacke gedacht ist, oder sind sie unter dem Ölzeug nackt
                            Wusstest du übrigens, dass klassische Fischerhemden zum Tragen über dem Pullover gedacht sind? Tja, ich lange Zeit auch nicht, bis es mir von einem Verkäufer von Berufskleidung für Fischer erklärt wurde.

                            Kommentar


                            • Blobfisch
                              Gerne im Forum
                              • 05.08.2010
                              • 68

                              • Meine Reisen

                              #74
                              AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                              Zitat von Mus Beitrag anzeigen
                              Ich bezweifele übrigens, dass eine Wolljacke/ein Wolltroyer für Fischer nicht auch zum Tragen unter einer Jacke gedacht ist, oder sind sie unter dem Ölzeug nackt
                              Wusstest du übrigens, dass klassische Fischerhemden zum Tragen über dem Pullover gedacht sind? Tja, ich lange Zeit auch nicht, bis es mir von einem Verkäufer von Berufskleidung für Fischer erklärt wurde.
                              Da geb ich dir recht, natürlich ist es bei Fischern üblich eine Jacke über dem Pulli zu tragen. Die sind ja bei (fast) allen Wetterlagen und zu verschiedensten Tageszeiten unterwegs.

                              Kannst du mir sagen welcher Händler das war? An Fischersachen bin ich immer interessiert!

                              OT: Was ist denn der Grund für das Fischerhemd über dem Pullover? Als Schutz gegen Schmutz? Auch ein Wollpulli dürfte beim täglichen Rumhantieren mit Fisch wohl üblige Gerüche annehmen.

                              Kommentar


                              • cast
                                Freak
                                Liebt das Forum
                                • 02.09.2008
                                • 17597

                                • Meine Reisen

                                #75
                                AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                                Jo wenn es regnet tragen die eine Jacke. und in einer Gummilatzhose wird ansonsten immer gearbeitet.

                                Und ein Fischer der nach Fisch riecht wird kaum eine Überraschung sein.

                                Und @mus das fischerhemd das du meinst gehört zu diesen hippen st.james Produkten. Ansonsten konnte ich bei Besuchen bspw in Greetsiel oder in schwedischen Fischereihäfen auf Öland noch keinen Fischer mit Hemd über dem Pullover beobachten...

                                Die Fischer des Nordatlantiks tragen überm traditionellen islandströje nur Ölzeug .
                                "adventure is a sign of incompetence"

                                Vilhjalmur Stefansson

                                Kommentar


                                • Blobfisch
                                  Gerne im Forum
                                  • 05.08.2010
                                  • 68

                                  • Meine Reisen

                                  #76
                                  AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                                  Zitat von cast Beitrag anzeigen
                                  Jo wenn es regnet tragen die eine Jacke. und in einer Gummilatzhose wird ansonsten immer gearbeitet.

                                  Und ein Fischer der nach Fisch riecht wird kaum eine Überraschung sein.
                                  OT: Dass ein Fischer nach fisch riecht, dürfte wohl klar sein. Die kleidung ein bisschen zu schonen damit man sie nicht so oft Waschen muss macht aber find ich durchaus sinn. Mit Hemd über dem Pulli habe ich aber auch noch keinen Fischer gesehen...

                                  Ich vermute auch mal wie die Fischer ihre Kleidung nutzen ist recht individuell. Ich hatte mal das glück auf einem Krabbenkutter mit auf die Nordsee zu dürfen. Der Käptn hatte morgens einen BW Parka über dem Troyer und später als es warm war einfach nur noch ein BW Feldhemd. Vermutlich einfach weil günstig, einfach und robust.

                                  Aber hier gings ja eigentlich um Wollsachen, nicht um Fischerkleidung

                                  Kommentar


                                  • Mus
                                    Freak

                                    Vorstand
                                    Liebt das Forum
                                    • 13.08.2011
                                    • 12375

                                    • Meine Reisen

                                    #77
                                    AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                                    Zitat von Blobfisch Beitrag anzeigen
                                    Kannst du mir sagen welcher Händler das war? An Fischersachen bin ich immer interessiert!
                                    Ich weiß es leider nicht mehr genau, nur dass es in Hamburg in einer kleinen Laden war, der bis unter die Decke mit lauter Fischerklamotten zu vernünftigen Preisen vollgestopft war und einem echten Unikat als Ladenbetreiber. Da würde ich gerne noch mal hin.

                                    Als ich dann das nächste mal mit den Kindern "Japi aus Holland" (eines dieser tollen Fotosachbücher aus den 60ern) angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass die Fischer in dem Buch Hemd und Pullover genau so tragen.

                                    Dann habe ich mich noch gewundert, dass bei vielen Fischerhemden der Knopf nach innen angenäht ist und als Antwort bekommen, dass das so ist, weil sie über dem Pullover getragen werden und man verhindern möchte, dass sich Knöpfe und Netze verhakeln. Manchmal werden sie auch gleich ganz weggelassen oder durch Schnüre ersetzt.
                                    (Ich meine damit übrigens nicht das norddeutsche blauweißgestreifte Fischerhemd, sondern die aus Segeltuch geschneiderte "Vareuse", die vom Schnitt einem Matrosenhemd ähneln, nicht zu verwechseln mit der "Marinière" die wie ein Pullover gestrickt und unter dem Hemd getragen wird aber heute meist nur noch aus dünner Baumwolle besteht und von daher leider immer wieder fälschlicherweise ebenfalls als "Fischerhemd" bezeichnet wird.)
                                    Hier noch mal zwei schöne Fotos zum veranschaulichen.

                                    Eine gute Adresse für funktionale robuste Wollpullis und den Wind- und Regenbrechern zum Darübertragen so wie weiteren Kram, den man fürs Wasser braucht sind die Cooperatives Maritimes in Frankreich. Das Sortiment ist aber von Ort zu Ort sehr unterschiedlich, die in schicken Touristenorten würde ich da lieber auslassen.

                                    Kommentar


                                    • Bulli53
                                      Fuchs
                                      • 24.04.2016
                                      • 1720

                                      • Meine Reisen

                                      #78
                                      AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                                      Hanseheld. de. Armorlux vareuse Marine. Ich hab ähnliches allerdings durchgeknöpft, kleiner Kragen mit runden ecken, verdeckte, unten versetzte Knopfleiste. Blaue stabile Baumwolle. Sehr angenehm wenn mehrfach gewaschen. Qualität des Materials etwa wie die ehemaligen, weißen Marine Arbeitspäckchen. Deutlich schwererer wie Jeans. Stichwort "Kieler Hemd" gibt es, wenn überhaupt gebrachtim Surplus in weiß. Die Arbeitshemden waren soweit dass locker langärmlige Unterwäsche und ein Troyer drunterpasste.
                                      Nicht mit Marine paradehemd mit blauen Armaufschlägen verwechseln. Das Material der Paradeblusen ist deutlich leichter. Bei den Arbeitsklamotten gab es den blauen Kragen separat zum umbinden.
                                      In Deutschland waren Hemd und Hose weiß, in anderen Ländern auch blau.
                                      Mit Glück findest du im Surplus gebrauchte Marineanzüge aus dunkelblauem Wollgewebe. Die ehemaligen 1. oder 2. Geigen.
                                      Der "Seemann" neigte dazu sich die Hemden enger zunähen. Beim Kauf im Surplus beachten.
                                      Wenn du an der Küste nicht fündig wirst: im Duisburger Hafen gab es auch Händler für Arbeitskleider. Seefahrtsbedarf inkl. Klamotten findest Du auch (Stand März 16) bei Glüsing im Fischereihafen in Cux. Wichtig Fischereihafen, es gibt auch einen Pött- und Pannladen in der City.
                                      Ansonsten: Forum segeln. Die sind nett da.
                                      Leinen gibt es bei Manufaktum. Die haben auch den o. a. Text von mus übernommen .

                                      Kommentar


                                      • Mus
                                        Freak

                                        Vorstand
                                        Liebt das Forum
                                        • 13.08.2011
                                        • 12375

                                        • Meine Reisen

                                        #79
                                        AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                                        Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
                                        Leinen gibt es bei Manufaktum. Die haben auch den o. a. Text von mus übernommen .
                                        Hä?
                                        Naja, wer bei Manufaktum kauft ist selbst schuld. Da kosten die Sachen im Schnitt mindestens 20% mehr, als wenn man den gleichen Hersteller über einen anderen Anbieter bezieht.

                                        BTT:
                                        Ich habe gerade festgestellt, das es die Vareuses auch aus Wolle gibt und zu bezahlbaren Preisen.
                                        Leider ist 20% Polyester dabei aber dafür darf das Teil ganz normal in die Waschmaschine.

                                        Kommentar


                                        • Bulli53
                                          Fuchs
                                          • 24.04.2016
                                          • 1720

                                          • Meine Reisen

                                          #80
                                          AW: Meine Empfehlung: Schurwolle

                                          hä....... entschuldigng ich hatte den vergessen. Mir ist das Wumpe wer was wo kauft. Die Angaben Deines Textes decken sich mit denen von Manufaktum. Da ich mich eh in der Situation "Haballes" sehe, relativiert sich für mich auch der Begriff teuer.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X