GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bastian90

    Erfahren
    • 08.09.2013
    • 136

    • Meine Reisen

    GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

    Hallo Outdoorfreunde,

    ich habe eine Arcteryx Alpha SV (Modell 2008), die an mehreren Stellen delaminiert.
    Konkret löst sich der Umschlag des Kordelzugs auf, sodass jetzt der untere Kordelzug nicht mehr funktioniert und raushängt.
    An mehreren weiteren Stellen (Ärmel, Hakenaufhängung, etc.) das gleiche Bild.
    Bilder kann ich bei Bedarf gerne nachliefern.

    Ich hab Sie schon vom Globi einschicken lassen und unrepariert zurückbekommen, mit der Begründung "irreparabler Schaden - delaminiert aufgrund des Alters".

    Ist dem wirklich so? Mein Gedanke: Ich kleb das Zeug lieber selbst wieder zusammen, zur Not mit Sekundenkleber, Patches, seamgrip, silnet oder was der Markt hergibt und habe eine funktionierende Jacke mit fehlerhafter Membran an manchen Stellen als eine kaputte Jacke.

    Gibt's da Tipps von euch wie man am besten vorgeht und was man da verwendet?

  • Bergzebra
    Erfahren
    • 18.02.2013
    • 283

    • Meine Reisen

    #2
    AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

    Dein beschriebener Schadensfall ist aber keine Delamination (wären "Blasen" auf der Jacke), sondern es löst sich der Kleber von den Abdeckungen.

    Hatte mit meiner Alpha Theta AR das identische Problem. Die war 2013 8 Jahre alt und wurde über Globetrotter von der Arcteryx Reparaturfirma kostenlos repariert. Die Jacke funktioniert auch 2020 noch problemlos.

    Der Kleber löst sich immer gerne, wenn zu lange eine Milchsäuregärung auf die Klebung wirkt (z.B. Jacke unter fast Luftabschluss , Feuchte und organischen Rückständen lagern - unten im feuchten Rucksack in den Tropen und Keksbrösel).

    Schon einmal versucht direkt über Arcteryx anzufragen.
    Schaffe Dir Erinnerungen bevor Du nur noch diese hast!

    Nur heute wärmt uns das Feuer, gestern war es Holz und morgen wird es Asche sein.
    (Autor unbekannt)

    Kommentar


    • faule socke
      Dauerbesucher
      • 27.04.2004
      • 876

      • Meine Reisen

      #3
      AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

      hab ein fleece von denen, eins der ersten mit geklebt statt genäht, da sind nach so 12 jahren auch die klebstellen aufgegangen. den tunnelzug hab ich daraufhin im innenfleece festgenäht, die innentasche entfernt, hab ich sowieso nicht verwendet. das jäckchen tuts somit weiterhin. nähen ist natürlich schwieriger bei einer regenjacke.
      wir haben noch weitere teile, die noch in kanada erzeugt wurden, halten und halten, der preis relativiert sich über die jahre sehr. leider kann ich gerade diese lieblingsteile nicht mehr nachkaufen, für uns wesentliche produkteigenschaften wurden geändert und die aktuellen sind daher kein tauglicher ersatz mehr.

      Kommentar


      • Bastian90

        Erfahren
        • 08.09.2013
        • 136

        • Meine Reisen

        #4
        AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

        Danke für eure Antworten.

        Ja, die Jacke ist noch aus Kanada.

        @Bergzebra das habe ich tatsächlich nicht probiert. Ich werde Arcteryx mal direkt anschreiben.

        @faule Socke nähen ist für mich bei einer Regenjacke leider keine Option.


        Wobei die Lebensdauer so einer Jacke nach 12 Jahren vielleicht auch vorbei ist? Nachkaufen werde ich sie wohl nicht mehr, da jetzt in Asien produziert wird und sie mir dafür dann doch zu teuer ist. Wie gesagt zur Not sonst selbst kleben.

        Kommentar


        • Der Foerster
          Alter Hase
          • 01.03.2007
          • 3624

          • Meine Reisen

          #5
          AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

          12 Jahre ist ja auch schon ein ordentliches Alter für eine Membranjacke, meine Erfahrung ist, dass das andere Membranen als Gore meistens nicht schaffen. Je nach Nutzungsintensität hat sie es vielleicht einfach hinter sich. Ca. 50,-€ Kosten im Jahr bzw. knapp 4,20€ im Monat, da relativiert sich der Preis

          Ich würde auch bei Arcteryx direkt anfragen und wenn das nicht klappt, ggf. selber kleben. Beim Kleben von Löchern habe ich gute Erfahrung mit den Gore-Flicken gemacht, beim neuen Verkleben von aufgegangenen Klebungen mit Seamgrip. Letzteres ist jedoch optisch meistens nicht so schickt (oder ich bin zu ungeschickt).
          Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

          Kommentar


          • mitreisender
            Alter Hase
            • 10.05.2014
            • 4314

            • Meine Reisen

            #6
            AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

            Zitat von Der Foerster Beitrag anzeigen
            Ca. 50,-€ Kosten im Jahr bzw. knapp 4,20€ im Monat, da relativiert sich der Preis
            Derart Rechnerei habe ich nie verstanden. Die Jacke hat trotzdem das gleiche gekostet, egal wie man es verteilt

            Aber ja. Ist schon ein gewaltiges Alter und ich verstehe auch, dass man von einer Firma, die in Fernost fertigt aber zum gleichen Preis verkauft, nix mehr kaufen will.

            Kommentar


            • faule socke
              Dauerbesucher
              • 27.04.2004
              • 876

              • Meine Reisen

              #7
              AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

              ot: generell nimmt man auch cost per wear und nicht cost per month. bei einer regenjacke evt. weniger sinnvoll, da sollte man eher cost per tour rechnen, da sie ja -hoffentlich- im rucksack bleiben kann.

              Kommentar


              • mitreisender
                Alter Hase
                • 10.05.2014
                • 4314

                • Meine Reisen

                #8
                AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

                Zitat von faule socke Beitrag anzeigen
                ot: generell nimmt man auch cost per wear und nicht cost per month. bei einer regenjacke evt. weniger sinnvoll, da sollte man eher cost per tour rechnen, da sie ja -hoffentlich- im rucksack bleiben kann.
                Ist doch eh nicht kalkulierbar. Und zudem Hobby. Da muss man keinem Buchhalter etwas vorrechnen Bei mir ist das ganz einfach. Keine Hardshell über 200 Euro - gibt genug Ausverkäufe.

                Kommentar


                • ofW
                  Gerne im Forum
                  • 22.12.2012
                  • 59

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: GoreTex Hardshell delaminiert - Eigenreperatur möglich?

                  Bei meiner Arcteryx Theta Hardshell löste sich nach ca. zehn Jahren die Verklebung am unteren Saum. Ich habe von einer Änderungsschneiderei den Kordeltunnel abschneiden und den sauberen Rand (doppelt eingeschlagen) dann ganz schmal umnähen lassen. Das war vor ca. drei Jahren, seitdem benutze ich die Jacke ohne Probleme weiter.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X