Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dani
    Fuchs
    • 04.06.2003
    • 1203

    • Meine Reisen

    #61
    AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

    Zitat von Sternenstaub Beitrag anzeigen
    ich meine jetzt mal explizit nicht die Großmutter von Cody. Es gibt so einen Spruch: Wer lesen kann, ist schwer im Vorteil - der merkt dann vielleicht auch, wovon die Rede war.
    so ist es. die mythologie impliziert, dass der mensch schuld ist. wer aber im erdkunde-unterricht aufgepasst hat, weiss, dass die meisten berge und vorallem die flussläufe wie wir sie heute kennen, eine recht neue sache sind. was soviel heissen soll, dass sich die erde andauernd selber "zerstört" und mit ihr auch die natur. dazu brauchts keine bösen menschen. wobei das konzept vom schlechten "zerstören" auch wieder aus so einer menschlichen moralvorstellung hervorgeht. in der natur wird nichts zerstört, es wird verändert. ob und wie wir menschen mit dem resultat dann zufrieden sind, hängt nur von uns ab, der natur ists "egal".
    meldet sich hiermit aus diesem forum ab. machts noch gut.

    Kommentar


    • Gast-Avatar

      #62
      AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

      Dani, offensichtlich hast du einfach nicht verstanden, worum es geht.
      Ich meine damit nicht einmal die Diskussion an sich, sondern den Beitrag von Cody und meinen auf jeden Fall überhaupt nicht.
      Glaube mir, du brauchst mir wirklich nichts darüber erzählen, was heute als wissenschaftlich gesicherte Erkenntnis gilt, obwohl das, was du da von dir gibts allenfalls Schulweisheiten sind.
      Und wenn du erzählst, dass die Natur nicht zerstört sondern nur verändert würde, das ist einfach (ich sage so etwas ungerne) einfach kompletter Unfug in meinen Augen. Aber lassen wir das.

      Sry, wenn ich das so sage, aber damit disqualifizierst du dich einfach für mich als Diskussionsteilnehmer.

      Kommentar


      • CODY
        Alter Hase
        • 04.07.2008
        • 3594

        • Meine Reisen

        #63
        AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

        Ist mein Deutsch in der letzten Stunde so schlecht geworden? Was willst du schon wieder mit dem Erdkundeunterricht? Das Alter macht geduldig.Also noch einmal.Meine Großmutter war nie in einer Schule.Weil es dort so etwas nicht gab und wenn es eine Schule gegeben hätte,dann hätte man ihr als Mensch zweiter Kategorie den Zutritt verweigert.Und Mythologien sind keine Schuldzuweisungen.
        Verändern und Vernichten ist beides in sich.Wenn du etwas vernichtest,dann veränderst du es auch.Wenn du etwas veränderst muß es nicht unbedingt vernichtet sein.
        Wenn du jemanden der dich kränkt in den Fluß wirfst und ihn damit vernichtst,dann veränderst du ihn.Zumindest seinen Aggregatszustand.Ich hoffe ich habe dieses Wort richtig geschrieben.Meine Schule war auch nicht die Beste.Cody.
        WATCH THE RAVEN.FOLLOW YOUR VISIONS AND YOUR DREAMS AND MAY THE GOOD SPIRITS TRAVEL WITH YOU.
        I WILL LEAVE NO MAN BEHIND
        http://omega-force-survival-group.org/index.php

        Kommentar


        • Dani
          Fuchs
          • 04.06.2003
          • 1203

          • Meine Reisen

          #64
          AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

          es geht darum, dass wir menschen die erde verändern und realisieren, dass veränderungen unwiderrufbar sind. immer und überall. es gibt nur ein vorwärts, kein zurück. davor haben wir angst. davor dass wir die erde so verändern, dass wir unter anderem unsere lebensgrundlage dadurch so verändern, dass wir uns unser eigenes fortbestehen verunmöglichen.

          die "natur" interessiert es aber einen feuchten furtz, ob sich die menschheit selber ausradiert und mit ihr noch die hälfte aller anderen lebewesen. die "natur" war, wie codys grossmutter so schön sagt, da bevor der mensch kam und wird da sein, wenn der mensch schon lange ausgestorben ist. sie wird sich anpassen. es wird eine "andere" natur sein. nicht die, die wir menschen gerne hätten, sondern die, welche aus den wechselwirkungen der veränderungen entsteht.

          das ganze bedeutet aber nicht, dass der mensch deshalb völlig unbedacht tun und lassen sollte, was er kann, sondern aus ureigenem interesse aufpasst, was für wechselwirkungen seine veränderungen auslösen können.

          was der debatte aber überhaupt nichts nützt, ist das moralinschwangere gut-und-böse-denken: "hier die gute natur, da der böse mensch."

          so, und jetzt muss ich aber arbeiten gehen.
          Zuletzt geändert von Dani; 21.10.2008, 06:11.
          meldet sich hiermit aus diesem forum ab. machts noch gut.

          Kommentar


          • Andreas L
            Alter Hase
            • 14.07.2006
            • 4351

            • Meine Reisen

            #65
            AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

            Zitat von Dani Beitrag anzeigen
            die argumentation ist in sich selbst schon logisch, nur ist die grundlage leider falsch.

            aber naja, was solls, lassen wir ihn eben etwas besonderes sein.
            Ja, ja - das ist "Denken" - in der "ultra-light"-Ausführung.

            "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

            BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

            Kommentar


            • Moonshiner
              Erfahren
              • 25.07.2008
              • 346

              • Meine Reisen

              #66
              AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

              @ Dani: Um es mal vorwegzunehmen: Ich bin in den Kernaussagen ziemlich ähnlicher Meinung. Zum Glück sind wir (Menschen) vollkommen außerstande so etwas wie "Die Natur" oder "Das Leben" zu vernichten. Insofern ist es also nicht das Gleiche. Sicher sterben Arten auch ohne zutun der Menschen aus, Meteoriten schlagen ein, Vulkane brechen aus, Flutwellen entstehen, Treibhausgase (z.B. Methan) werden freigesetzt und es gibt Hitze und Kälteperioden - alles ohne Menschen. Und natürlich sieht die Erde nach den Menschen anders aus als vorher und sie hat auch schon größere Veränderungen ohne die "Hilfe" des Menschen durchgemacht.
              ABER das ist in meinen Augen nicht das Problem:Es ist ja wohl offensichtlich, dass es dumm ist, seine eigene Lebensgrundlage zu vernichten (obwohl wir es besser wissen und können). Das blöde ist nur: Wer von uns kann denn den ersten Stein werfen? Also ich sicher nicht! Und auch den Firmen kann man, finde ich, nicht wirklich Vorwürfe machen. Sie stellen nur das her, was gekauft wird. Ich glaube die einzige Lösung diese Problems (wie auch vieler anderer) ist: DENKEN! Zum Glück leben wir in einem freien Land und müssen nicht alles essen, was auf den Tisch kommt!

              P.S. Manchmal denke ich, dass ohnehin alles zu spät ist: Wir sind immer schneller auf den Abgrund zugerast, haben den Absprung verpasst und sind schon runter gefallen. Wir sind nur noch nicht aufgeschlagen!
              Aber so zu denken ist natürlich Quatsch! Und ich werde weiterhin darauf achten, wem ich wofür mein Geld gebe, wen ich wähle, usw. Nur Kinder in diese Welt setzen werde ich nicht...
              Bauer auf E5

              Gegen die ZWANGSVERLINKUNG !!!

              Kommentar


              • CODY
                Alter Hase
                • 04.07.2008
                • 3594

                • Meine Reisen

                #67
                AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                Nein.Was du da sagst ist zumindest für mich kein Quatsch.Ich glaube auch das der Zug bereits abgefahren ist.Wir gehen den Bach runter,die Sache ist gelaufen.Deswegen will ich hier weg.Drüben komm ich zurecht,in einer Stadt mit 2.5 Millionen Menschen nicht.Drüben habe ich auch das Recht mich zu wehren,so mich überhaupt dort wer findet,was ich sehr stark bezweifle.
                Na ja Moonshiner.Eine Destillieranlage mitten im Nirgendwo zu betreiben und sicher zu sein das da keiner mehr nachschauen kommt,hat ja auch was an sich.Obwohl es vorher sicher lustiger war.

                P.S.Immer das Überdruckventil schmieren
                WATCH THE RAVEN.FOLLOW YOUR VISIONS AND YOUR DREAMS AND MAY THE GOOD SPIRITS TRAVEL WITH YOU.
                I WILL LEAVE NO MAN BEHIND
                http://omega-force-survival-group.org/index.php

                Kommentar


                • Dani
                  Fuchs
                  • 04.06.2003
                  • 1203

                  • Meine Reisen

                  #68
                  AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                  Zitat von CODY Beitrag anzeigen
                  ... so mich überhaupt dort wer findet,was ich sehr stark bezweifle ...
                  naja, du und wir alle haben internet, somit dürfte es nicht allzu schwierig sein uns zu finden.

                  apropos internet. das ist ja auch nicht gerade "natur"-schonend, all das plastik aus erdöl und die seltenen edelmetalle dies für so einen pc braucht.

                  ne ne, der untergang der menschheit steht nicht vor der türe. der wurde schon so oft prophezeit und musste, wie man ja sieht, immer wieder verschoben werden.
                  meldet sich hiermit aus diesem forum ab. machts noch gut.

                  Kommentar


                  • Andreas L
                    Alter Hase
                    • 14.07.2006
                    • 4351

                    • Meine Reisen

                    #69
                    AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                    Das ist einfach eine Frage der Perspektive.

                    Ich war zweimal in Pripjat, einer modernen Stadt für 40.000 Einwohner, die innerhalb von 6 Stunden geräumt wurde und seit 22 Jahren Sperrgebiet ist. Und das für die nächsten paar tausend Jahre bleiben wird.

                    Wenn du das gesehen hast, dann weisst du, wozu wir fähig sind, was wir anrichten können. Die "Natur", die sich dort jetzt wieder breit macht, sieht halbwegs normal aus - ist es aber nicht, die Messwerte sprechen da eine deutliche Sprache. Radioaktive Isotope sind dort das Problem - wie sich das auf lange Sicht auswirkt, weiss niemand. Tiere bekommt man dort kaum zu sehen - über deren Probleme mit der Strahlung weiss man nur wenig. Die Menschen, die im Umkreis der Stadt versuchen zu leben (illegale Rückkehrer) - die müssen mit so was rechnen:

                    [/URL][URL=http://g.imageshack.us/thpix.php][/URL]" rel="nofollow" target="_blank">



                    Andreas
                    "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                    BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                    Kommentar


                    • Gast-Avatar

                      #70
                      AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                      Um dem mal ein Ende zu setzen:
                      Die Idee, dass die Natur von der Geburt und allem kommt, was damit zu tun hat , haftet dieser Idee und mehr ist es nicht, etwas extrem regressives an.
                      Was Wir, liebe Dani,.. in diesem Terminus nicht mögen..sondern aus langjähriger Erfahrung hassen....

                      Kommentar


                      • derMac
                        Freak
                        Liebt das Forum
                        • 08.12.2004
                        • 11888

                        • Meine Reisen

                        #71
                        AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                        Zitat von Ewald Beitrag anzeigen
                        Um dem mal ein Ende zu setzen:
                        Die Idee, dass die Natur von der Geburt und allem kommt, was damit zu tun hat , haftet dieser Idee und mehr ist es nicht, etwas extrem regressives an.
                        Was wir, liebe Dani,.. in diesem Terminus nicht mögen..sondern aus langjähriger Erfahrung hassen....
                        OT: Endlich mal wieder ein echter Ewald, wurde auch Zeit.

                        Mac

                        Kommentar


                        • CODY
                          Alter Hase
                          • 04.07.2008
                          • 3594

                          • Meine Reisen

                          #72
                          AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                          Endlich mal wieder ein echter Andreas,wurde ebenfalls Zeit.
                          WATCH THE RAVEN.FOLLOW YOUR VISIONS AND YOUR DREAMS AND MAY THE GOOD SPIRITS TRAVEL WITH YOU.
                          I WILL LEAVE NO MAN BEHIND
                          http://omega-force-survival-group.org/index.php

                          Kommentar


                          • Dani
                            Fuchs
                            • 04.06.2003
                            • 1203

                            • Meine Reisen

                            #73
                            AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                            Zitat von Andreas L Beitrag anzeigen
                            .. für die nächsten paar tausend Jahre bleiben wird ...
                            meldet sich hiermit aus diesem forum ab. machts noch gut.

                            Kommentar


                            • Andreas L
                              Alter Hase
                              • 14.07.2006
                              • 4351

                              • Meine Reisen

                              #74
                              AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                              Ja, da war ich 1994 - da hat man uns in ein Krankenhaus geführt, in dem die Opfer des A-bomb-drop heute noch versorgt werden. Darunter viele, die beim Atomschlag noch gar nicht geboren waren, sondern ihre genetischen Schädigungen ererbt haben ...
                              Von denen haben wir dann gehört, wie schwierig es für junge Männer oder Frauen sei, einen Ehepartner zu finden, wenn die Eltern oder Grosseltern in Hiroshima gelebt haben - man würde das besser verschweigen.

                              Ignoranz von deinem Zuschnitt verdient aber auch eine herausragende Erwähnung:

                              EIN ECHTER DANI! Applaus!
                              "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                              BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                              Kommentar


                              • Dani
                                Fuchs
                                • 04.06.2003
                                • 1203

                                • Meine Reisen

                                #75
                                AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                                Zitat von wiki
                                Die Sperrzone von Tschernobyl erscheint heute auf den ersten Blick als Naturparadies. Elche, Wölfe, Hirsche sind hier zahlreich vorhanden, in den 1990er-Jahren wurden hier auch einige vom Aussterben bedrohten Przewalski-Pferde ausgesetzt. Binnen 20 Jahren sind die damals verlassenen Dörfer verwildert und zum großen Teil zugewachsen.
                                ... tönt recht idyllisch ... aber wohnen möchte ich da trotzdem nicht ...

                                ich bin übrigens strikter gegner der atom-energie, da der mensch die (langfristigen) auswirkungen überhaupt nicht im griff hat.
                                Zuletzt geändert von Dani; 23.10.2008, 00:18.
                                meldet sich hiermit aus diesem forum ab. machts noch gut.

                                Kommentar


                                • Gast-Avatar

                                  #76
                                  AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                                  ich bin übrigens strikter gegner der atom-energie, da der mensch die (langfristigen) auswirkungen überhaupt nicht im griff hat.
                                  Ist die Frage was er im Griff hat.
                                  Ich war ein Gegner, aber mittlerweile sieht es so aus dass es das kleinere Übel zu sein scheint.
                                  Lieber ein paar strahlende Flecken als alles tot.
                                  Zumindest muss man ernsthaft überlegen ob man die nächsten 30 Jahre stark auf Atomkraft gehen sollte um die Luftverschmutzung einzudämmen. Danach wäre es dann eh alle, das liebe Uran

                                  Kommentar


                                  • Waldwichtel
                                    Fuchs
                                    • 26.08.2006
                                    • 1052

                                    • Meine Reisen

                                    #77
                                    AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                                    Wie ging der Spruch noch?

                                    Atomkraft - für eine strahlende Zukunft....

                                    Kommentar


                                    • Andreas L
                                      Alter Hase
                                      • 14.07.2006
                                      • 4351

                                      • Meine Reisen

                                      #78
                                      AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                                      Zitat von Dani Beitrag anzeigen
                                      ... tönt recht idyllisch ... aber wohnen möchte ich da trotzdem nicht ...

                                      ich bin übrigens strikter gegner der atom-energie, da der mensch die (langfristigen) auswirkungen überhaupt nicht im griff hat.
                                      Ja warum denn nicht? Du scheinst doch sogar die Langzeitfolgen eines Atomschlags mit 120.000 Toten für nicht gravierend zu halten ... Da verstehe ich diese Einstellung echt nicht. Hiroshima ist eine pulsierende, tolle Großstadt, voller Leben und Action. Die paar Versorgungskrankenhäuser gehen da doch unter.
                                      In der ukrainischen Sperrzone ist die Natur, deiner Meinung nach, dabei, alles wieder ins Lot zu bringen - ist schön da, sehr dünn besiedelt, jede Menge leerstehender Häusser, ein Traum für Survival-Anhänger, illegale Siedler werden stillschweigend geduldet, weil der Zaun einfach zu lang ist, um ihn zu überwachen. Läuft natürlich nach dem Prinzip: Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und Elena, die Frau auf dem Foto, war nicht wirklich glücklich, mit ihrer Strahlenwunde im Gesicht ...

                                      Zitat von Järven Beitrag anzeigen
                                      Ist die Frage was er im Griff hat.
                                      Ich war ein Gegner, aber mittlerweile sieht es so aus dass es das kleinere Übel zu sein scheint.
                                      Lieber ein paar strahlende Flecken als alles tot.
                                      Zumindest muss man ernsthaft überlegen ob man die nächsten 30 Jahre stark auf Atomkraft gehen sollte um die Luftverschmutzung einzudämmen. Danach wäre es dann eh alle, das liebe Uran
                                      Nix hat er im Griff. Du, Peter, hast heute dieselbe Chance, dir ein Lungenkarzinom zu holen, das durch radioaktive Isotopen verursacht wird, wie jeder andere auf dieser Welt. Dabei können Leute in Schweden heute ohne Weiteres an Isotopen erkranken, die aus dem Majak, vom Bikini-Atoll, Tschernobyl oder aus Gundremmingen stammen - soweit ist die Verteilung in der Atmosphäre, ausgehend von ein paar radioaktiv verseuchten Flecken inzwischen fortgeschritten. Jeder weitere Flecken haut den Risikofaktor nach oben - weltweit. DAS ist die wahre Globalisierung.

                                      Die faulen Eier, für die "Strahlende Zukunft" sind auch schon gelegt: Die maroden Kippen in den USA, in der ehemaligen SU und nicht zuletzt, bei uns: Morsleben wird gerade diese Woche im Spiegel wieder mal gross abgehandelt. Die neusten Tricks, mit denen die Statistiker die Kinder-Leukämie im Umkreis Kerntechnischer Anlagen runterrrechnen, auch.

                                      Alles wird gut!

                                      Andreas
                                      "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                                      BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                                      Kommentar


                                      • Dani
                                        Fuchs
                                        • 04.06.2003
                                        • 1203

                                        • Meine Reisen

                                        #79
                                        AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                                        dann hoffen wir doch, dass wir nicht vorzeitig von einem auto überfahren werden.
                                        meldet sich hiermit aus diesem forum ab. machts noch gut.

                                        Kommentar


                                        • Andreas L
                                          Alter Hase
                                          • 14.07.2006
                                          • 4351

                                          • Meine Reisen

                                          #80
                                          AW: Soziale und ökologische Verantwortung von Firmen im Outdoor-Bereich

                                          Bevor wir den Lungenkrebs bekommen, meinst du?

                                          Alles wird gut!

                                          Andreas
                                          "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                                          BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X