Schottland Wanderung Packliste

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Martin1978
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von chbest Beitrag anzeigen

    Wie genau hälst du deine Füße trocken?
    Gute Stiefel und gute Merino Socken. Wenn alle Stricke reißen (hatte ich bislang aber nur auf dem Rad mal nötig) Sealskinz Socken. Die sind wasserdicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von Martin1978 Beitrag anzeigen
    Ein Beispiel ist der erwähnte Regenschutz. Wenn man in Schottland erstmal 10 Stunden durch strömenden Regen gelaufen ist, ist man (also ich zumindest) dankbar, wenn die Klamotten so dicht und komfortabel sind, dass man vom Regen nichts spürt. Das vermisse ich bei UL für gewöhnlich. Das dürfte aber eher subjektiv sein.
    Hatte zwei Details vergessen:
    1. Die Füße waren nass.
    2. Es waren noch die dicken Wanderstiefel.


    Wie genau hälst du deine Füße trocken?

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von Martin1978 Beitrag anzeigen
    Ein Beispiel ist der erwähnte Regenschutz. Wenn man in Schottland erstmal 10 Stunden durch strömenden Regen gelaufen ist, ist man (also ich zumindest) dankbar, wenn die Klamotten so dicht und komfortabel sind, dass man vom Regen nichts spürt. Das vermisse ich bei UL für gewöhnlich. Das dürfte aber eher subjektiv sein.
    Ich kann z.B. auch mit UL Schlaf Equipment nichts anfangen. Ich hab’s probiert, hab eine sundteure UL Isomatte......auf der bekomme ich kein Auge zu, also gibts die Variante dick und schwer und ich kann schlafen
    Bei 6 Stunden Starkregen bin ich trocken geblieben. Schön ist es trotzdem nicht, weil mit der Zeit gefühlt alles klamm wird. Auch wenn es trocken bleibt. Aber kann mir nicht vorstellen, dass das jemals schön wird.
    Obwohl ich Seitenschläfer bin, habe ich hervorragend auf dem UL Krams geschlafen. Aber gerade schlafen ist sehr subjektiv.

    Zitat von kossiswelt Beitrag anzeigen
    OT: Ich habe schon auf einer Tageswanderung knapp 8 kg dabei, weil es mich nicht stört, aber schönere Pausen ermöglicht. Diese UL-Gramm-Optimierungen sind allerdings ein genau so berechtigter Wahn, wie Messer-Sammeln und andere zusätzliche Ausrüstung zu kaufen. Davon kann sich hier vermutlich fast keiner freisprechen, mich eingeschlossen. Es macht halt Spaß.
    Definitiv. Ansonsten bastle ich an Yathzee Bots, schaue Netflix Serien, gestalte das Haus um oder lese Romane. Was man sonst so in der dunklen Jahreszeit tut.
    und es ist unterschiedlich, was man angenehm findet. Für mich ist das weniger an Gewicht mehr Komfort als zusätzliche Items. Und meine Grenze ist niedriger als 10 kg. Ist aber vermutlich auch eine Trainingssache.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kossiswelt
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von Ljungdalen Beitrag anzeigen
    OT: Ich weiß auch nicht... klar generell je leichter, desto besser... Aber 10 kg merke ich nicht mal, was soll man da noch optimieren bzw. WOZU?

    Ich sage ja immer: zwei Wochen, oder erstmal eine, *ganz ohne* Ausrüstung und Essen - *das* wäre *Ultimate UL*. Aber traut sich keiner... obwohl man es überleben kann
    OT: Ich habe schon auf einer Tageswanderung knapp 8 kg dabei, weil es mich nicht stört, aber schönere Pausen ermöglicht. Diese UL-Gramm-Optimierungen sind allerdings ein genau so berechtigter Wahn, wie Messer-Sammeln und andere zusätzliche Ausrüstung zu kaufen. Davon kann sich hier vermutlich fast keiner freisprechen, mich eingeschlossen. Es macht halt Spaß.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martin1978
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Mit Packlisten kann ich leider nicht dienen. Ich nehme das mit, von dem ich denke, dass ich’s brauche. Wobei das meist viel zu viel ist und ich einiges wieder unbenutzt mit nach Hause bringe. Das ist allerdings in den letzten Jahren besser geworden.

    Ein Beispiel ist der erwähnte Regenschutz. Wenn man in Schottland erstmal 10 Stunden durch strömenden Regen gelaufen ist, ist man (also ich zumindest) dankbar, wenn die Klamotten so dicht und komfortabel sind, dass man vom Regen nichts spürt. Das vermisse ich bei UL für gewöhnlich. Das dürfte aber eher subjektiv sein.
    Ich kann z.B. auch mit UL Schlaf Equipment nichts anfangen. Ich hab’s probiert, hab eine sundteure UL Isomatte......auf der bekomme ich kein Auge zu, also gibts die Variante dick und schwer und ich kann schlafen
    Zuletzt geändert von Martin1978; 04.10.2020, 21:49.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von Martin1978 Beitrag anzeigen
    Sehe ich ähnlich. Schottland wäre für mich kein Land um UL auszuprobieren. Ich hatte im Mai von heftigem Sonnenbrand und Hitze bis zum Schneeschauer schon alles. Ich bin da dann gerne gut vorbereitet, insbesondere richtig guter Regenschutz ist Gold wert. Keine Ahnung ob UL da lange durchhält.
    Aber ich bin eh jemand, der prinzipiell auf jeder Tour gerne für alles vorbereitet ist und Ausrüstung dabei hat, das erkauft man eben mit Gewicht
    Was fehlt dir in meiner Liste? Bzw. wie sieht deine Ausrüstung für den Mai aus?

    Ich bin derzeit dabei mir einen Rucksack selbst zu nähen. Vorbild sind hier https://www.bergreif.de/2016/09/12/rucksack-naehen-frakta-ultraleichtrucksack/und hier http://www.pluennenkreuzer.de/001_Landgaenger/403_Pluennensack_3/pluennensack_3_01.html. Material für den ersten Versuch ist aus den Frakta gewohnen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ljungdalen
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    OT: Ich weiß auch nicht... klar generell je leichter, desto besser... Aber 10 kg merke ich nicht mal, was soll man da noch optimieren bzw. WOZU?

    Ich sage ja immer: zwei Wochen, oder erstmal eine, *ganz ohne* Ausrüstung und Essen - *das* wäre *Ultimate UL*. Aber traut sich keiner... obwohl man es überleben kann

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martin1978
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Sehe ich ähnlich. Schottland wäre für mich kein Land um UL auszuprobieren. Ich hatte im Mai von heftigem Sonnenbrand und Hitze bis zum Schneeschauer schon alles. Ich bin da dann gerne gut vorbereitet, insbesondere richtig guter Regenschutz ist Gold wert. Keine Ahnung ob UL da lange durchhält.
    Aber ich bin eh jemand, der prinzipiell auf jeder Tour gerne für alles vorbereitet ist und Ausrüstung dabei hat, das erkauft man eben mit Gewicht

    Einen Kommentar schreiben:


  • codenascher
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Herrlich, ich liebe solche Fäden.... Hier zeigt sich mal wieder sehr schön, was mit ner Excel Tabelle bei ULern alles möglich ist. Inschallah geht alles gut und man freut sich 13 Tage mit leichtem Gepäck durch Schottland gewandert zu sein. Oder man friert sich tagelang den Arsch ab, hat schrumpelige Füße, einen klammen Schlafsack (halbe Matte und nasser Rucksack ist total geil in SCO...). Zum Glück kommt man idR innerhalb eines Tagesmarschs wieder raus und kann sich am Kamin eines Pubs die schrumpeligen Füße trocknen.

    Ich liebe Schottland im September und Oktober! Die leuchtend goldenen Berge, die tiefstehende Sonne, Brunftrufe, aufgeschreckte Grooses. Aber der erste Schnee kann schneller kommen als einem lieb ist. :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von chbest Beitrag anzeigen
    Moin moin,
    Zu den Rahmendaten: 40 Liter sind auf jeden Fall genug. Mein Basisgewicht sind 4 kg. Und selbst mit viel zu Essen werde ich unter 10 kg bleiben. Hätte gerne zwei Schultergurttaschen für Wasserflaschen und zwei Seitentaschen für Wasserflaschen. Zwei Taschen an den Hüften - für Snacks, Elektronik und Erste Hilfe Krams - möchte ich zur besseren Gewichtsverteilung ebenfalls haben. Die Wanderstöcke müssen am Rucksack befestigt werden können. Gut wäre, wenn auch ein Bärenkanister reinpasst.
    Derzeit liebäugel ich mit dem KS 40. Ich finde es super, dass er so vielseitig konfigurierbar ist. Folgende Konfiguration schwebt mir vor:
    • Modell: KS 40 360 g
    • Stoff: VX 07 rot +20 g
    • Laschen für Wanderstöcke + 10 g
    • Breiteren Hüftgurt +14 g
    • Taschen für die Sitzmatte am Rücken +16 g
    • Flaschentaschen am Schultergurt + 40 g
    • Hüftgurttaschen + 48 g


    Überlegen kann ich mir noch, ob ich die Schlaufen für den schnellen Zugriff auf die Wanderstöcke (+12 g) besser finde. Weiß aber nicht, ob es nicht eher nervt, wenn sie am Schultergurt herumbaumeln.
    Weiterhin empfiehlt der Hersteller für die Verwendung mit einem Bärenkanister die 50 Liter Version. Das finde ich aber doch sehr viel Volumen. Gerade für die Hüttentour würde ich auch sehr locker mit der 30 Liter Version klar kommen. Keine Ahnung, ob der Rucksack sich genug komprimieren lässt. Immerhin unterscheiden sie sich die verschiedenen Modelle kaum in dem Durchmesser und vor allem in der Höhe.
    Derzeit zögere ich noch, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich nicht doch einen internen Rahmen im Rucksack haben möchte. Wobei das auch bei den Rücksäcken möglich ist.

    Kennt jemand einen Hersteller in Europa, der etwas ähnliches herstellen könnte? Und noch praktischer wäre es, mal etwas ähnliches auszuprobieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Moin moin,

    habe die Tour nun gemacht, allerdings - aus gegebenem Anlass - ein wenig anders als geplant. Anstatt Mai war es September und anstatt Schottland der Steigerwald. War aber auch schön und vor allem war es super endlich rauszukommen.
    Meine Packliste habe ich zum größten Teil umgesetzt, allerdings habe ich mich immer noch nicht für einen neuen Rucksack entschieden und deshalb wieder den Millet Prolighter 38+10 getragen.

    Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Hosen:
    Ich laufe seit Jahren nur noch in Shorts und Leggins.
    Habe ich auch gemacht und war super. Werde ich auch das nächste Mal wieder machen. Umziehen ist allerdings doof. Wir haben einmal überraschend Regen bekommen. Da mir Leggings, kurze Hose und Regenhose zu warm war, musste ich mal eben Schuhe, Leggings und kurze Hose ausziehen, um die Regenhose anzuziehen. Das war nicht so praktisch. Du hast davon gesprochen Beinlinge ausprobieren zu wollen. Hast du das mitlerweile gemacht?

    Weiterhin am Rumprobieren bin ich mit Aufbewahrungsmöglichkeiten fürs Essen. Hatte haltbare gefrierbeutelähnliche Silikonpackungen sowie Zipbeutel versucht. Zipbeutel sauber machen ist doof und Einwegsachen finde ich umwelttechnisch nicht so prickelnd. Zudem muss man Milchpulver sogar doppelt verpacken. Vom Gewicht her waren sie zwar unschlagbar, aber sonst nicht passend. Die Silikonbeutel sind zwar sehr haltbar. Aber auch mit 90 g sehr schwer und auch nicht einfacher sauber zu machen.
    Habe einen alten Forumsbeitrag im Archiv gefunden, indem Kruken aus der Apotheke empfohlen werden. Sehr haltbar, einfach sauber zu machen und auch recht leicht. Das werde ich als nächstes ausprobieren.

    Mit dem Trinksystem - der Trinkblase - bin ich wieder nicht zufrieden gewesen. Werde das auf PET Flaschen umstellen.

    Zu dem Elektronikkram ist noch eine leichte Powerbank gekommen, weil wir doch etwas länger ohne Strom gewesen sind. Wäre am Ende nicht unbedingt nötig gewesen, aber es war eine gute Sicherheit.

    Ansonsten bin ich runderherum zufrieden mit meiner Ausrüstung. Kann nun also einen passenden Rucksack bestellen. Der Milet hat zwar - wie oben geschrieben - gepasst. Trotzdem möchte ich da doch noch gerne Gewicht reduzieren. Bin mir gerade nicht sicher, ob ich einen Rucksack mit sehr leichtem Rahmen oder keinem Rahmen verwenden möchte. Habe beispielsweise ein Auge auf den Ultraleicht Rucksack Agilist 2020 oder den Atom+ geworfen. Falls hier jemand einen von denen hat und in Norddeutschland wohnt, würde ich die gerne Probe tragen. Oder kennt jemand einen Laden, indem ich Rücksäcke wie diese ausprobieren kann? Oder habt ihr andere Empfehlungen für Rucksäcke?

    Zu den Rahmendaten: 40 Liter sind auf jeden Fall genug. Mein Basisgewicht sind 4 kg. Und selbst mit viel zu Essen werde ich unter 10 kg bleiben. Hätte gerne zwei Schultergurttaschen für Wasserflaschen und zwei Seitentaschen für Wasserflaschen. Zwei Taschen an den Hüften - für Snacks, Elektronik und Erste Hilfe Krams - möchte ich zur besseren Gewichtsverteilung ebenfalls haben. Die Wanderstöcke müssen am Rucksack befestigt werden können. Gut wäre, wenn auch ein Bärenkanister reinpasst. Plane im Laufe der nächsten Jahre auch in Nordamerika zu wandern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Meer Berge
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Rucksack:
    Finde ich schwer zu empfehlen. Der muss ja passen und bequem sein wie ein Paar Schuhe.
    Ich habe keinen wasserdichten Rucksack, habe alle meine Dinge innen drin in wasserdichten UL-Packsäcken verstaut. In Beuteln würde ich sie sowieso sortieren, weil ich die Ordnung im Rucksack mag.
    Gegen wasserdichte Rucksäcke habe ich aber von anderen Wanderern gehört, dass sich drinnen gerne ein feuchtwarmes Klima bildet, das der Schimmelpilzbildung förderlich sei. Oder dass zumindest leicht feuchte Sachen darin auch nicht ausdünsten können, sondern so feucht bleiben. Und irgendwie ist in Schottland und den dem Norden immer ziemlich viel zumindest leicht feucht, wenn auch nicht unbedingt spürbar.

    Hosen:
    Ich laufe seit Jahren nur noch in Shorts und Leggins.
    Ich finde das viel bequemer als in langen (Trekking)Hosen.
    ZipHosen mag ich gar nicht, der Reißverschluss um die Beine stört mich sehr.
    Im Sommer nehme ich als Leggins eine ziemlich dünne, bei zu erwartenden kälteren Temperaturen eine innen angeraute Winterjogging-Leggins.
    Das (leicht) nervige daran ist, dass ich beim An- oder Ausziehen der Leggins Schuhe, (Gamaschen) und Shorts ausziehen muss.
    Daher hatte ich auch schon einmal über eine Lösung mit Beinlingen nachgedacht, die ich evtl. einfach runterrollen oder raufziehen könnte. Ist das so oder stören die dann beim Laufen? Bei anderen habe ich bisher nur gesehen, dass die sich auch jedesmal Schuhe und evtl. Gamaschen ausziehen. Dann wäre das allenfalls ein Gewichtsvorteil auf Kosten eines kalten Hinterns, wenn die Temperaturen fallen.

    Oberkörper:
    Ich würde zum Wandern noch einen (Fleece) mitnehmen. Nur Langarm- und T-Shirt wäre mir evtl. zu kalt. Die Daunenjacke ziehe ich ungerne zum Wandern an, darin wird mit schnell zu heiß und ich schwitze die Daunen nass. Meine Daunenjacke ist nur die Isolierung bei Pausen und im Camp.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heather
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    hm.. meiner Meinung nach ist ein Dreieckstuch bei einer Solotour kaum zu gebrauchen. Zumindest wenn ein Arm von der Verletzung betroffen ist (mit einer Hand kann ich keinen Dreieckstuchverband anbringen, vielleicht auch Übungssache). Ich setze bei Solotouren aus dem Grund auf eine selbsthaftende Bandage mit sterilen Wundauflagen. Die kann ich auch mit einer Hand nutzen.

    Ansonsten würde ich bei Solotouren statt den Handschuhen eher desinfizierende Alkoholpads einpacken. Sich selbst kann man ja nicht infizieren und steril sind die Handschuhe ja auch nicht. Daher lieber mit den Pads Wunde und Hände desinfizieren.
    Damit hast du nicht unrecht, bei weitem nicht. Ich schleppe auch gerne sterile Pads mit, zum desinfizieren. Die Idee des Dreieckstuchs gefaellt mir persoenlich aus persoenlicher Erfahrung. Sagen wir mal so: Man kann sich die Nase damit abputzen, es als Handtuch verwenden, und wenn es einem so wie mir geht, dann hat frau mittlerweile Erfahrung darin wie sie sich ein Dreieckstuch auch alleine anlegen kann.

    Man koennte jetzt fragen wie bloed ich eigentlich bin, dass ich so oft Dreieckstuch brauche. Nee, lag immer an anderen Leuten, und nach dem ersten Schulterbruch an dem ich nur passiv beteiligt war, kommt es schneller zu Verletzungen. Das ist eine persoenliche Sache, bei mir und das haette ich deutlicher machen koennen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von Heather Beitrag anzeigen
    Wenn ich dir also einfach so mal eine Aspirin reiche ist das eigentlich widerrechtlich. Daher lieber selbst mitbringen.
    Naja, wahrscheinlich werden wir zu zweit unterwegs sein, wenn es mit dem Urlaub klappt. Dennoch wird es nur ein Medipack geben. Egal, ob widerrechtlich oder nicht. Aber sicher ist sicher, das stimmt. Allerdings sind meine Ibus hier zu Hause schon lange abgelaufen. Müsste also welche kaufen.

    Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Ich nehme nie Schmerzmittel. Sie gehören in das erste Hilfe Packerl, damit man es zur Not mit gebrochenem Haxn zurück in die Zivilisation schafft.
    Werde welche kaufen, wenn ich denn alleine unterwegs sein sollte.

    Zitat von thomas79 Beitrag anzeigen
    hm.. meiner Meinung nach ist ein Dreieckstuch bei einer Solotour kaum zu gebrauchen. Zumindest wenn ein Arm von der Verletzung betroffen ist (mit einer Hand kann ich keinen Dreieckstuchverband anbringen, vielleicht auch Übungssache). Ich setze bei Solotouren aus dem Grund auf eine selbsthaftende Bandage mit sterilen Wundauflagen. Die kann ich auch mit einer Hand nutzen.

    Ansonsten würde ich bei Solotouren statt den Handschuhen eher desinfizierende Alkoholpads einpacken. Sich selbst kann man ja nicht infizieren und steril sind die Handschuhe ja auch nicht. Daher lieber mit den Pads Wunde und Hände desinfizieren.
    Wenn ich solo laufe, werde ich es entsprechend modifizieren. Selbsthaftende Bandage ist eh gut. Derzeit kann nur mit dem Messer ein Druckverband gemacht werden. Deswegen ist eine zweite Rolle mit Mullbinde eh sinnvoll. Und wiegen tut sie praktisch nichts.
    Ob ich die Handschuhe auspacke, wenn ich alleine unterwegs bin, muss ich mir noch überlegen. Habe auch immer eine Beatmungsmaske am Mann. Wer weiß, wen man beatmen muss. Wiegt auch praktisch nichts und ist ein Schlüsselanhänger. Im Alltag vertraue ich darauf, dass ein erste Hilfekasten für die Handschuhe in der Nähe ist. Was ja im Betrieb, im Auto und selbst im Zug immer der Fall ist.

    Ansonsten habe ich nun die Ausrüstung soweit zusammen. Es fehlen noch Kleinigkeiten wie der Ausweis, aber den ultraleichten Ausweiß bekomme ich erste Ende des Jahres. :-D

    In schöner (und immer aktueller Version) findet ihr meine Ausrüstung hier: https://lighterpack.com/r/442bmm

    Die Kurzform als Bild:



    Wobei zu beachten ist, dass derzeit noch der Rucksack fehlt. Werde im Millet Prolighter 38+10 mal das Packmaß testen, wenn alles zusammen hier ist.

    Möglicherweise lässt es sich auch hier einbinden? Weiß jemand, was man mit dem Code hier anfangen kann im Forum?

    Code:
    <script src="https://lighterpack.com/e/442bmm"></script><div id="442bmm"></div>
    Ansonsten kann ich es aus Excel heraus auch als html Tabelle speichern, aber das ist auch nicht sinnvoller, oder?

    Item Name Category desc qty weight unit
    NeoAir UberLite Big Four Luftmatraze 1 0.34 kilogram
    CUMULUS Comforter L430 Big Four Schlafsack 1 0.68 kilogram
    ZPack Plexamid Big Four Zelt 1 0.42 kilogram
    "7"" Super Sonic Stake" Big Four Heringe 9 0.01 kilogram
    Big Four Rucksack 1 0 gram
    Altra Lone Peak 4 Getragene Ausrüstung Trailrunner 1 0.73 kilogram
    Black Diamond Alpine Carbon Cork Trek Getragene Ausrüstung Wanderstöcke 1 0.49 kilogram
    Mizuno BG 8000 Getragene Ausrüstung Long Tights 1 0.3 kilogram
    Under Armour Raid Shorts Getragene Ausrüstung Hose kurz 1 0.17 kilogram
    Laufveranstaltung Getragene Ausrüstung Funktionsshirt 1 0.14 kilogram
    Under Armour HeatGear Armour 2.0 Getragene Ausrüstung Funktionsunterbüchse 1 0.12 kilogram
    Darn Tough no show ultra light L Getragene Ausrüstung Wandersocken 1 0.03 kilogram
    Getragene Ausrüstung Sonnenbrille 1 0.02 kilogram
    Montbell Plasma 1000 Wechselkleidung Daunenjacke 1 0.15 kilogram
    Halstuch Wechselkleidung 1 0.03 kilogram
    Hut Wechselkleidung 1 0.03 kilogram
    Stirnband Wechselkleidung 1 0.05 kilogram
    Darn Tough no show ultra light L Wechselkleidung Wandersocken 2 0.03 kilogram
    Regenkleidung Handschuhe 1 0.05 kilogram
    Montbell Versalite Regenkleidung Regenhose 1 0.09 kilogram
    Montbell Versalite Regenkleidung Regenjacke 1 0.19 kilogram
    TOAKS Pure Titan 650 ml UL Küche Topf 1 0.07 kilogram
    Vargo Windschutz Küche Windschutz 1 0.04 kilogram
    BRS-3000T Küche Herd 1 0.03 kilogram
    Toaks Titan Langer Löffel Küche Löffel 1 0.02 kilogram
    Gaskartusche Küche 100 ml 1 0.18 kilogram
    BIC mini Küche Feuerzeug 1 0.01 kilogram
    The Tentlab The Deuce of Spades Hygiene Töpfchenkelle 1 0.02 kilogram
    Zahnbürste Hygiene 1 0.02 kilogram
    Zahnpasta Hygiene 1 0.02 kilogram
    Beutel Erste Hilfe 2l 1 0.02 kilogram
    Erstehilfeset Erste Hilfe 1 0.14 kilogram
    Stirnlampe Erste Hilfe 1 0.07 kilogram
    Kompass Erste Hilfe 1 0.01 kilogram
    Blasenpflaster Erste Hilfe 1 0.01 kilogram
    Wasser Essen / Trinken 1 2 kilogram
    Nüsse Essen / Trinken 1 0.9 kilogram
    Brausetabletten Essen / Trinken 1 0.03 kilogram
    Haferflocken Essen / Trinken 1 0.4 kilogram
    Nudeln, Reis, ... Essen / Trinken 1 0.4 kilogram
    Smartphone Elektonik 1 0.21 kilogram
    Ladegrät Elektonik 1 0.03 kilogram
    USB Kabel Elektonik 1 0.01 kilogram
    Z-Seat SOL silver-limon Sonstiges Sitzunterlage 1 0.06 kilogram
    Notizblock und Bleistift Sonstiges 1 0.08 kilogram
    Taschentücher Sonstiges 1 0.08 kilogram
    Sonnenöl Sonstiges 1 0.1 kilogram

    Einen Kommentar schreiben:


  • thomas79
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    hm.. meiner Meinung nach ist ein Dreieckstuch bei einer Solotour kaum zu gebrauchen. Zumindest wenn ein Arm von der Verletzung betroffen ist (mit einer Hand kann ich keinen Dreieckstuchverband anbringen, vielleicht auch Übungssache). Ich setze bei Solotouren aus dem Grund auf eine selbsthaftende Bandage mit sterilen Wundauflagen. Die kann ich auch mit einer Hand nutzen.

    Ansonsten würde ich bei Solotouren statt den Handschuhen eher desinfizierende Alkoholpads einpacken. Sich selbst kann man ja nicht infizieren und steril sind die Handschuhe ja auch nicht. Daher lieber mit den Pads Wunde und Hände desinfizieren.
    Zuletzt geändert von thomas79; 22.09.2019, 18:11.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heather
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von chbest Beitrag anzeigen
    Das werde ich - mit einem extra Paar Socken und Blasenpflastern im Gepäck.
    Super!

    Und die gute Idee mit dem Dreieckstuch kommt bei mir auch auf die Liste. Meine alte Bundeswehr Rotzfahne kommt dafuer ausser Dienst. Dreieckstuch kann alles und noch mehr!

    Schmerzmittel weil: Erste Hilfepack. Und es ist in Deutschland grundsaetzlich so, dass nur Apotheker Medikamente herausgeben duerfen. Wenn ich dir also einfach so mal eine Aspirin reiche ist das eigentlich widerrechtlich. Daher lieber selbst mitbringen. Ist genau wie mit den Chlortabletten die ich immer mit mir rumschleppe. Ich hab' in Schottland noch nie eine gebraucht, aber sicher ist sicher.
    Zuletzt geändert von Heather; 22.09.2019, 17:59.

    Einen Kommentar schreiben:


  • qwertzui
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Ich nehme nie Schmerzmittel. Sie gehören in das erste Hilfe Packerl, damit man es zur Not mit gebrochenem Haxn zurück in die Zivilisation schafft.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von Heather Beitrag anzeigen
    Also, wenn dir die Trailrunner gefallen, dann probier' sie aus. Herr Heather und viele Andere schwoeren darauf und ich kann das auch gut nachvollziehen.
    Das werde ich - mit einem extra Paar Socken und Blasenpflastern im Gepäck.

    Ansonsten habe ich mich nun zu einem Zpacks Plexamid als Unterschlupf durchgerungen. Ganz sicher bin ich mir nicht, ob es das Geld wert ist. Aber wie jemand anderes Mal gesagt hat, wenn man gegen rechnet, was man im 'normalen' Urlaub fürs Hotel ausgibt, dann geht es. So kann ich es mir zu mindestens schön rechnen.

    Das Schlafsystem ist mit CUMULUS Comforter L430 und der Therm-a-Rest UberLite auch komplett. Modifikationen müssen noch angebracht werden.

    Beim Rucksack stehe ich gerade vor einem ähnlichen 'Problem'. Am besten gefällt mir der ZPacks Arc Blast. Habe aber auch schon gute Anleitungen gesehen, wie man sich so einen Rucksack selbst näht. Der wäre dann allerdings ohne Rahmenkonstruktion. Gewichtmäßig ist er mit 595 g nicht zu schlagen. Wobei meine Konfiguration auf ein paar mehr Gramm kommen wird.
    Gute Alternativen sind der Osprey Levity 45. Aber mit 830 g und nicht wasserdicht ist er schon recht abgeschlagen.
    Eine wirkliche Alternative scheint der HYBERG ATTILA X zu sein. Endlich mal etwas nicht importiertes und mit 605 g nicht wesentlich schwerer als der Arc Blast. Zudem wären Gurttaschen eine Modifikation, die ich am ZPacks vornehmen würde.
    Weiterhin eine Alternative ist noch der Weitläufer Agilist. Mit 546 g spielt er in einer ähnlichen Liga, ist ja auch ein wenig kleiner.
    Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem der Rucksäcke gemacht? Ist ja noch ein wenig, bis ich mich entscheiden werde, da ich erst die komlette andere Ausrüstung zusammenstellen werde.

    Apropro Modifikationen am Rucksack: hat jemand von euch Wasserfalschen am Schultergurt ausprobiert? Wenn jemand da eine gute Anleitung hat wäre es praktisch. Sieht nicht so kompliziert zu machen aus.

    Bei der Kleidung für den Oberkörper bin ich soweit auch durch. Es wird ein langärmeliges Funktionsunterhemd, ein Funktionsshirt, eine Daunenjacke und eine Regenjacke werden. Damit sollte ich sehr viele Temperatur- und Wetterbereiche abdecken und wohl alle, die auftreten können.

    Bei der Kleidung für die Beine bin ich mir noch nicht sicher. Schwanke zwischen drei Konzepten. Konzept 1 ist das Konzept von derSammy:
    Zitat von derSammy Beitrag anzeigen
    Also quasi für jede Region ein Teil. Entweder genauso mit 3/4 Hose und Wadenstulpe oder klassischer mit einer Ziphose. Die Ziphose kommt auf gute 300 g, das Konzept von Sammy müsste ein bisschen drunter liegen. Vorteil der Ziphose ist, man kann sich noch recht gut in der Öffentlichkeit zeigen. Und 300 g für die 'normalen' Beinkleider ist nicht zu viel, vor allem weil ich sehr gerne mit langen Hosen wandere. Zum einen Verbrauche ich meiner Beinlänge ansonsten ungemein viel Sonnenöl und die Mücken, Bremsen und sonstige Viecher mögen mich zu gerne. Die Mücken waren irgendwann egal, aber Bremsenstiche müssen nicht unbedingt sein.
    Konzept 2 wäre Thights und Shorts. Hilft zu mindestens gegen Zecken. Gewichtsmäßig ist es bei meiner jetzigen Lauhose ein wenig drüber, weil die Hose mal eben 300 g auf die Waage bringt. Ist allerdings auch nur zum Laufen bei Minustemperaturen gedacht. In milden Winter - wie dem letzten - ziehe ich sie auch gar nicht an. Dazu kommt noch die Shorts mit 120 g oder so. Mit einer leichteren Thights bekommt man die Kombination sicherlich auch auf 300 g. Von daher ist es gewichtsmäßig sehr ähnlich. Allerdings habe ich noch nicht getestet, wie es ist den ganzen Tag mit so ner Leggings herumzulaufen. Betont sicherlich meine langen Beine noch ein wenig mehr. Da kann ich mich auf der Hütte sicherlich nicht mehr vor Damen retten. Wobei es schon interessant aussehen würde, weil ich dann bis auf die Trailrunner das gleiche wie beim Joggen anziehe. Und so unähnlich sind die Trailrunner den Laufschuhen auch nicht.
    Konzept 3 ist das Konzept, das viele Thruhiker verwenden und auch hier zu lande bei den SUL Wanderern verwendet wird. Die Shorts und dazu eine Windhose. Wobei ich mit der Windhose mit 180 g und der Shorts auch genau bei den 300 g landen würde.

    Gewichtsmäßig liegen die Konzepte sehr nahe bei einander. Wärmemäßig vermutlich auch. Wobei die Windhose vermutlich noch am wärmsten sein wird. Am zivilisationstauglichsten wird wohl das Konzept der Zipp Off Hose sein. Praktisch wird bei der Tight sein, dass der Einstieg in eine Regenhose einfacher ist. Andererseits kann man bei der Windhose auf eine komplette Regenhose verzichten und einen Kilt anziehen. Welche Konzepte habt ihr ausprobiert? Wo sehr ihr für euch die Vor- und Nachteile? Als nächstes werde ich wohl Konzept 2 ausprobieren. Einfach weil ich es schon hier habe.

    Die weitere Kleidung werde ich wohl so übernehmen. Hut, Mütze, Schal und leichte Handschuhe. Elektronik ebenso.

    Eine größere Baustelle ist noch das Erste Hilfe Pack. Derzeit setzt es sich zusammen aus:

    Compeeds 12g
    Schere 13 g
    Pflastertape 21 g
    Latexhandschuhe 11 g
    Dreieckstuch 20 g
    Sterile Kompresse 0 g
    Pflaster Set 8 g
    Mulbinde 7 g
    Zeckenkarte 5 g
    Verpackung 48 g

    Kompass 13 g
    Stirnlampe 71 g

    Was kann eurer Meinung nach raus? Habe mal irgendwo den Kommentar gelesen, dass man damit eh nicht umgehen könne und es deswegen kann. Das ist bei mir nicht so. Zu mindestens was das erste Hilfe Zeug angeht. Ob mir der Kompass etwas bringen wird, weiß ich nicht.
    Die Schere werde ich durch mein Schweizer Taschenmesser ersetzen, das mit 21 g zwar leicht schwerer ist, dafür aber auch ein paar mehr Dinge bereitsstellt. Und eine Pinzette musste ich mir dieses Jahr von jemanden leihen.
    Merkwürdig finde ich, dass so viele Leute Ibus mitnehmen. Schmerzmittel gönne ich mir nur, wenn ich vor Schmerzen nicht schlafen kann. Bisher nur in den ersten Tagen nach einer OP vorgekommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heather
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von chbest Beitrag anzeigen
    (schnipp) Ausreichend Wechselsocken bedeutet noch ein zweites Paar im Rucksack? Compeed habe ich immer dabei. Wobei ich die letzten Wanderungen auf drei Pflaster reduziert hatte. Habe sie nur noch an Mitwanderer vergeben und selbst keinerlei Probleme mehr gehabt. Müsste ich die Anzahl wohl wieder erhöhen?
    Ansonsten werde ich es mal mit dem Trailrunner Tipp ohne Gor Tex es versuchen. Machen sie über den Teich ja auch. Am Anfang fand ich die Videos vom Furten mit Trailrunnern befremdlich. Mittlerweile habe ich mich an den Anblick gewohnt.(schnipp)
    *** Warnung, ich habe eine Novelle geschrieben! Wer das nicht lesen moechte sollte jetzt aufhoeren zu lesen***

    Ja, mehr als ein Paar Socken mitnehmen. Wenn du Glueck hast verfluchst du nur das unnoetige Gewicht, wenn du Pech hast geht's dir wie einer Freundin von mir. Die ist auf Tour mit beiden Fuessen in ein bog-hole rein, stand bis zum Knie im Schmaddel, und weil es nur geregnet hat wurde auch nichts mehr trocken. Das hatte dann schlechte Auswirkungen auf die Fuesse und hat die Stimmung ueber die naechsten Tage nicht gerade gefoerdert, weil alle ihre Socken irgendwann nass waren und sich nicht trocknen liessen.

    Pflaster nehme ich auf laengerer Tour mehr mit, wegen des Feuchtigkeitsproblems. Meine ledernen Klumpen sind halt wasserdicht. Will heissen, wenn ich Wassereinbruch habe, kriege ich das Wasser da auch nicht so schnell wieder raus. Staendig aufgeweichte Haut zu haben kann dann halt dazu fuehren, dass ich vermehrt Blasen kriege.

    Herr Heather mit seinen Trailrunnern ohne Goretex hat das Problem nicht. Da laeuft das Wasser rein, und weil die Dinger keine Membran haben, laueft es auch wieder raus. Dessen Fuesse koennen halt zwischendrin trocknen. Da muss er es auch nicht so genau nehmen mit dem bog-hole jumping, wie ich, oder beim furten jedesmal die Gamaschen runter, die Stiefel und Socken ausziehen, Hosen hochkrempeln, Crocs an alles wieder aufladen und dann auf der anderen Seite umgekehrt. Er kommt da ueberall zuegig durch.

    Ich kann dir nicht sagen was besser ist, weil das ja auf persoenlichem Empfinden basiert. Die Trailrunner sind auf jeden Fall leichter und in einigen Faellen praktischer. Mir bieten sie aber nicht genug Halt um die Knoechel herum fuer's eigene Wohlbefinden. Das ist der Grund warum ich die Stiefel habe - uebrigens bewusst auch ohne Goretex und rein aus Leder, weil die Witterung und das Terrain in Schottland irgendwann alles aus Stoff klein kriegen.

    Also, wenn dir die Trailrunner gefallen, dann probier' sie aus. Herr Heather und viele Andere schwoeren darauf und ich kann das auch gut nachvollziehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • chbest
    antwortet
    AW: Schottland Wanderung Packliste

    Zitat von Boehminator Beitrag anzeigen
    Wie auch immer ob Quilt oder Comforter die Isomattenadaption mit den T-Stoppern (die genannten Knebel sind ja nirgends auffindbar) und den Knopflochgummis werde ich wohl so oder so anwenden, denn die finde ich genial im Vergleich zu den Gummistrapsen von Cumulus.
    Nach dem Lesen von diesem Thread und den darin verlinkten Artikeln, werde ich mir wahrscheinlich einen CUMULUS Comforter L430 kaufen und diesen modifizieren. Die 500 Version dürfte zu viel des Guten sein, für Schottland um diese Jahreszeit?

    Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Man kann auch besser umrühren, allerdings habe ich darauf verzichtet, Nudeln im 650 auszuprobieren.
    Vermutlich werde ich mir am Dienstag Nudeln machen können, weil dann mein 'Herd' ankommt. Werde hier posten, wie es gelaufen ist. Mal sehen, was für Ramen- und Reisnudeln ich im Supermarkt finde.

    Zitat von Heather Beitrag anzeigen
    Also, "nimm dir ausreichend Wechselsocken, Compeed und Tape mit" ist der einzige gescheite Ratschlag, der mir so einfaellt.
    Ausreichend Wechselsocken bedeutet noch ein zweites Paar im Rucksack? Compeed habe ich immer dabei. Wobei ich die letzten Wanderungen auf drei Pflaster reduziert hatte. Habe sie nur noch an Mitwanderer vergeben und selbst keinerlei Probleme mehr gehabt. Müsste ich die Anzahl wohl wieder erhöhen?
    Ansonsten werde ich es mal mit dem Trailrunner Tipp ohne Gor Tex es versuchen. Machen sie über den Teich ja auch. Am Anfang fand ich die Videos vom Furten mit Trailrunnern befremdlich. Mittlerweile habe ich mich an den Anblick gewohnt.

    Zitat von Meer Berge Beitrag anzeigen
    Regenhose:
    Ich habe die Berghaus PacLight. Die hat 2-Wege-Reißverschlüsse über die gesamte Beinlänge. Wenn es gerade mal nicht so doll regnet, öffne ich von oben her den Reißverschluss und habe eine prima Lüftung, ohne die Hose jedesmal ausziehen zu müssen.
    Das An- und Ausziehen (mit Schuhen) geht natürlich auch viel einfacher, wenn man die Hosenbeine bis obenhin öffnen kann.
    Da bin ich mir noch nicht sicher. Ich liebe Reißverschlüsse. Andererseits sind 228 g statt 91 g auch eine ganz schöne Ansage. Und dann ist da ja noch die Alternative eines Regenkilts.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X