Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Update

    Nach weiteren Mailwechseln mit Mountain Hardwear, bekam ich jetzt folgende Auskunft:

    "Die Zelte wurden aus dem Verkauf genommen, weshalb sie auf der Website nicht mehr sichtbar sind.
    2 oder 3 andere Verbraucher sind auf ein ähnliches Problem gestoßen, deshalb ist eine vollständige Inspektion des ACI-3 Zelte im Gange.
    Im Moment sind die Zelte im Lager blockiert.

    Wir warten auf eine Antwort von unserer Mountain Hardwear US-Zentrale.
    "

    Mal abwarten, wie sich das noch entwickelt...

    Einen Kommentar schreiben:


  • mitreisender
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Zitat von wulxc Beitrag anzeigen
    Und die Qualität der Beschichtung kann auch besser sein, wie bei uns ein 20 Jahre altes Tatonka-Zelt mitnoch intakter PU-Beschichtung zeigt.
    Meine Theorie ist, dass die strengeren Umweltauflagen bei der Produktion für schlechtere Beschichtungen sorgen. Man liest ja auch so oft von bröckelnden Gore Jacken (Membran auf PU Basis). Früher haben die Gore Jacken auch eher eine Dekade gehalten, bevor sie undicht wurden. Ist aber nur eine Theorie.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wulxc
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Falls es jemals eine Antwort von MH gibt,würde diemich auch interessieren. Ein Ablösen der Beschichtung darf einfach nicht sein, sie gehört nun mal zum Außenzeltmaterial (die ganzen Materialangaben zu Wasserdichtigkeit, ggf. Reißfestigkeit gelten immer für das komplette Material).

    Als wir uns das Satellite bestellt hatten, hatte ich innerlich die Probleme wie defekte Beschichtung und sich ablösende Verstärkungspunkte auf falsche Lagerung beim nicht gerade berühmten Online-Shop geschoben und war über deren schleppende Rückerstattung verärgert. Vor Anbetracht dieser schon beinahe serienmäßigen Materialfehler wird deren Verhalten schon beinahe nachvollziehbar. Und die Qualität der Beschichtung kann auch besser sein, wie bei uns ein 20 Jahre altes Tatonka-Zelt mitnoch intakter PU-Beschichtung zeigt.

    grüße, wulxc

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Gestern Abend war es jetzt so weit: es hat geregnet.
    Nach kurzer Inaugenscheinnahme heute Morgen, sah es gut, will sagen trocken, aus.

    Nur nochmal zur Klarstellung:
    Ich habe sowohl ein neues ACI3-Zelt als Ersatz für mein defektes EV3 erhalten, das direkt beim Auspacken das Problem der Delaminierung aufwies, weshalb ich es wieder an den Hersteller zurückgeschickt habe,
    als auch ein neuwertiges EV3 von privat gekauft, für das keine Gewährleistung mehr besteht, das nun das gleiche Problem der Delaminierung hat.
    Das EV3 habe ich mir nun zugelegt, da das neue ACI3 mir zu klein/kurz ist. Wenn ich das ACI3 wieder vom Hersteller zurückerhalten habe, werde ich es verkaufen.

    Nichtsdestotrotz habe ich den Hersteller, auch mit Verweis auf das gleiche Problem beim neuen ACI3, wegen der Delaminierung am EV3 angeschrieben.
    Mal abwarten, was sie dazu sagen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Vegareve
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Das ist klar. Unser Zelt hat es bis jetzt ausgehalten (mit Ausnahmen, bei einem Gewitter am Palü Zeltplatz hats schon einbisschen runtergetropft). Will sagen: hast Du wirklich getestet, dass da wo was abblättert wirklich ganz undicht ist? Was sagt die Firma dazu? Sollte bei einem neuen Zelt nicht der Fall sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Schon klar, dass es sich um ein Hochgebirgszelt handelt. Dafür habe ich es mir ja zugelegt.
    Dennoch sollte die angedachte Funktion der Beschichtung gegeben sein. Andernfalls könnte man auch darauf verzichten und somit Gewicht sparen.
    Zudem fängt jede Tour, mag sie noch so hoch hinaus gehen, wie ich schon einmal in einem andern Post dazu geschrieben hatte, im Tal an.
    Und dort kann es durchaus auch regnen und nicht nur schneien.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Vegareve
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Ich glaube diese Beschichtungsprobleme haben wir mit unserem EV3 schon sehr lange, aber das Zelt wird trotzdem benutzt. Die Nähte etc. kann man noch selber regelmässig abdichten und ansonsten hält es kurzzeitige Regenergüsse noch ab. Diese Zelte sind ja für Winter und grosse Höhen (und Stürme) gedacht! Dafür sind sie auch perfekt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HO
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Mein EV 2 direct ist von 2010 , 5 x ca. dreiwöchige Andentrips, ansonsten wenig genutzt. Nach meiner letzten Tour - 2018 - habe ich viele allerdings kleine Beschichtungsablösungen festgestellt und beim Sichtfenster müsste die Naht abgeklebt werden. Keine Ahnung , wie sich die Ablösungen auf die Regendichtheit auswirken werden. Eine längere Tour werde ich mit dem Zelt noch unternehmen. Lange Regengüsse sind in den Zentralen Anden aber auch nicht die Regel. Werde mich wohl langfristig um Ersatz kümmern müssen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Zwischenstand:
    Habe noch immer nichts von Mountain Hardwear gehört....

    Da ich bis auf die nicht vernähten Innentaschen und Schlaufen mit dem alten EV3 zufriedener war, habe ich mir wieder ein neuwertiges EV3 zugelegt.
    Um den Dichtheitstest zu machen, habe ich es gestern aufgebaut und auf den angekündigten Regen gewartet - ohne Erfolg (kein Regen...).
    Allerdings habe ich eine beunruhigende Entdeckung gemacht. Auch dieses Zelt zeigt Ablösungen der Beschichtung, so wie das zurückgesendete ACI3. Nur nicht so goße Flächen, dafür aber auch an vielen Stellen. Die weiße Schicht klebt wieder am Boden und an den entsprechenden Zeltwänden kann man durchsehen.

    Ich weiß noch nicht, was ich damit machen soll. Die Garantiezeit bei dem Zelt ist definitiv vorbei.
    Hat sonst noch wer diese Probleme des Delaminierens der inneren Beschichtung mit Zelten von Mountain Hardwear?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Vegareve
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Schade, dass sie ein so gutes Modell derart kaputt gemacht haben . Gerade bei Hochgebirgs- und Expeditionszelten muss der Auf und Abbau idiotensicher und sehr schnell gehen.
    Die Wasserdichtigkeit ist bei unserem EV3 allerdings schon lange nicht mehr gegeben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Eine Ergänzung zu meiner vorherigen Einschätzung der Gestängekanäle:
    Ich hatte zwar den Eindruck, dass das Zelt stabiler steht (Outdoortest steht noch aus), allerdings gab es Probleme beim Abbau.
    Ich hatte das Gestänge kaum aus den Kanälen bekommen. Ziehen geht nicht, da das Gestänge nicht ineinander bleibt (logisch, nur innen liegendes Gummiband), aber drücken/schieben geht auch extrem schlecht, da hierzu das Gewebe aufgestaucht werden muss. Zum einen ist dazu aber der Gestängekanal leider derart eng, dass kaum Material gerafft werden kann, zum anderen verhindert die zweite Gestängestange, dass weiter geschoben werden kann.
    Zum Entfernen der 3 eingeschobenen Stangen bedurfte es geschätzt 10 Minuten.
    Das hatte mich bereits daheim beim Probeabbau genervt, unter ungünstigen Umständen wird das entsprechend schlimmer...

    Dann habe ich noch einen einfachen Wassertest gemacht.
    Da ich das Zelt morgen wieder zum Umtausch zurücksenden soll, ich die vergangenen 2 Wochen nicht da war und draußen schönstes Wetter ohne Regen herrscht, habe ich einen Teil des Außenzeltes incl. Naht über eine Schüssel gelegt und Wasser von oben eingefüllt.
    Das ganze über Nacht stehen lassen: Die Innenseite war nass mit ein paar anhaftenden Wassertropfen.
    Mein EV3 war dabei komplett dicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HO
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Das Problem mit den Gestängekanälen ist der Aufbau bei starkem Wind. Mit den Clips pinne ich die Zeltbahn auf den Boden, klinke dann die Stangen in die Ösen. Dann weiss ich schon, wie das Zelt liegen wird, denn die Stangen spannen den Boden ja vor. Gleichzeitig aber sind nur die Stangen selbst und nicht das Zelt im Wind(!). Ich kann also notfalls den Rucksack auf die Zeltbahn werfen, genüsslich den Zeltboden am Untergrund fixieren und dann von unten nach oben die Clips einhängen.
    Dito!, - das Clipsystem war für mich der entscheidende Grund das Zelt zu kaufen. Gerade wenn man alleine unter widrigen Bedingungen das Zelt aufbauen muss.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Das Problem mit den Gestängekanälen ist der Aufbau bei starkem Wind. Mit den Clips pinne ich die Zeltbahn auf den Boden, klinke dann die Stangen in die Ösen. Dann weiss ich schon, wie das Zelt liegen wird, denn die Stangen spannen den Boden ja vor. Gleichzeitig aber sind nur die Stangen selbst und nicht das Zelt im Wind(!). Ich kann also notfalls den Rucksack auf die Zeltbahn werfen, genüsslich den Zeltboden am Untergrund fixieren und dann von unten nach oben die Clips einhängen.

    Die Farbe ist scheisse. Türkis, wirklich?

    Ich glaube ich kauf noch ein altes EV3 und lege es auf Halde, in der Hoffnung dann so viele EV3's auf Vorrat zu haben, dass es bis ins rentenalter reicht. Dazu muss mein jetziges Teil noch 5 weitere Jahre überleben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Ob jetzt anders gemessen wird, oder ob die Wände steiler sind, kann ich nicht beantworten, aber ich weiß sicher, dass das Zelt merklich kleiner geworden ist. Da es kein Vorzelt besitzt muss die gesamte Ausrüstung mit ins Zelt passen.
    Die ursprünglichen 230 cm Liegelänge hatte ich mit meiner Größe komplett ausgefüllt. Jetzt liege ich in den "Vorraum" wo sich die Ausrüstung befindet. Für mich eigentlich schon fast zu kurz. Zudem ist es auch noch schmaler geworden. Zuvor konnte man, bei 2-Personen-Nutzung, auch Material seitlich deponieren. Das ist jetzt auch merklich enger geworden.

    Zu den fehlenden Fenstern ist mir noch eingefallen: Eine zweite Klappe hinter den Meshnetzen an jeder der 4 Lüftungsöffnungen, bestehend aus transparenter Folie und auch mit Reißverschluss zu öffnen, könnte die fehlenden Fenster teilweise kompensieren.


    Zusammengefasst:

    pro:

    - Gestängekanäle, scheint dadurch stabiler zu sein
    - genähte statt nur geklebte Schlaufen und Taschen im Inneren, können nicht mehr abfallen (Anlass für Umtausch)
    - mehr und längere Heringe
    - abgedichteter Reißverschluss
    - (1) Meshgitter am Eingang
    - breitere Bodenklappe
    - farbliche Kennzeichnung der Gestänge


    contra:

    - schwächeres, anfälligeres Gewebe (ehemals 70D, jetzt 50D)
    - fehlendes Fenster
    - fehlende Verstärkungen
    - kürzer
    - schmaler
    - 2 Innentaschen weniger
    - höheres Gewicht, trotz kleinerer Maße
    - fehlende Signalfarbe (Geschmackssache)


    Für mich sind, bis auf den Gestängetunnel, alle pro-Argumente nebensächlich, wohingegen jeder einzelne contra-Punkt, bis auf die fehlenden Innentaschen, entscheidend ist.

    Wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, will ich das Zelt nicht behalten. Aber eine wirkliche Alternative dazu fällt mir nicht ein, unabhängig vom Preis.
    Mountain Hardwear hat auch angeboten, dass ich ein anderes Zelt aussuchen könnte, wirklich kulant!

    Das Trango 3 wäre noch zu überlegen, aber es ist nochmal deutlich schwerer und wurde/wird auch überarbeitet.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Flachlandtiroler
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Wird der Liegebereich nicht in 20 oder 40cm Höhe erfasst?
    Dann haben sie womöglich die Seitenwände steiler hinbekommen durch die neue Gestängeführung o.ä.

    (Oder der Winkel zwischen den beiden Teilstücken ist jetzt anders als vorher...)

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Zitat von transient73 Beitrag anzeigen
    Nachgemessen ist das Zelt jeweils 8 cm länger und breiter, als in der Beschreibung angegeben, allerdings kommt es mir dennoch deutlich kleiner als das Vorgängerzelt vor. Das hatte ich nicht ausgemessen.
    Jetzt vermisse ich die "Freiheit" des alten, auch wenn ich es mir evtl. nur einbilde...
    Jetzt weiß ich auch, warum es mir doch so viel kleiner vorkommt.
    Laut technischen Daten ist das neue zwar "nur" 12 cm kürzer, aber wie das mit der um 17 cm kürzeren Liegefläche und gleich langer "Apside"/Eingangsbereich zusammen passt, ist mir schleierhaft.


    Editiert vom Moderator
    Fremdes Bild entfernt

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Zuletzt geändert von Pfad-Finder; 11.03.2019, 20:12.

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Zusätzlich zu den Ablösungen der Beschichtung erkennt man im Gegenlicht auch längere Bereiche (linienförmig), in denen das Gewebe "dünn" erscheint, es kommt mehr Licht durch, es ist heller. Ohne Gegenlicht sieht man keine Beschädigung, weder an der Beschichtung, noch am Gewebe. Evtl. hat sich die Beschichtung abgelöst, ist aber noch nicht abgefallen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Seepferdchen78
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Zitat von wulxc Beitrag anzeigen
    Erinnert mich an unsere Erfahrung mir einem Sattelite 6:
    ...
    Wäre sonst ein sehr schönes Zelt gewesen, so musste es natürlich zurück.
    grüße, wulxc
    Bei mir fast die gleiche Erfahrung bei mir, die Verbindungspunkte waren fast alle beim ersten Aufbau bereits lose und an einigen Stellen löste sich die Beschichtung des Außenzeltes. Habe mich dann auch schweren Herzens von meinem Schnäppchen (Ausverkauf weil das Modell nicht mehr produziert wurde) wieder verabschiedet.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wulxc
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Erinnert mich an unsere Erfahrung mir einem Sattelite 6:
    Hatten wir vor ein paar Jahren (wurde schon nicht mehr hergestellt) im Internet bestellt. Bereits beim Aufbauen haben sich die Verbindungspunkte vom AZ zum IZ bei sehr geringer Belastung gelöst, bei genauerem Hinsehen stellten wir fest, dass sich die Beschichtung des AZ an Knickstellen schon gelöst hatte. Das Zelt war 100 % sauber und sah kompllett neu aus, keine Ahnung, ob falsch gelagert oder was auch immer.
    Wäre sonst ein sehr schönes Zelt gewesen, so musste es natürlich zurück.
    grüße, wulxc

    Einen Kommentar schreiben:


  • HO
    antwortet
    AW: Mountain Hardwear ACI 3 Expeditionszelt, Nachfolger des EV 3

    Danke für den thread! Klingt ganz nach "Verschlimmbessern". Schade, die EV Serie fand ich absolut Klasse. Hätte ja auch was zeitloses werden können wie das Trango , TNF Mountain 25 etc.
    Bei meinem EV2 direct löst sich jetzt teilweise die innere Beschichtung. Ein paar Touren wird es wohl noch machen. Für einen Ersatz muss ich mich dann aber wohl anderweitig umsehen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X