[Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • drtech
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von Linnaeus Beitrag anzeigen
    Kurze Frage zum InReach mini, weil die Zeit drängt (Bin ab Ende Feb. in Norwegen unterwegs):

    Vertrag bei Garmin oder ProteGear?

    Rahmenbedingungen: 1 Woche im Winter + 2-3 Wochen im Sommer
    Es hängt ja nicht nur am Nutzungszeitraum sondern auch am Umfang der Nutzung (Volumentarife). Ich habe für meine Bedarfe Protegear gewählt. Bei Protegear habe ich zudem einen deutschsprachigen Ansprechpartner, den ich bei Bedarf (z.B. bei Vertragsangelegenheiten) anrufen kann, was ich schon genutzt habe. Die verleihen auch Geräte. Vielleicht ist das eine Option für Dich? Ich empfehle Dir im Detail zu vergleichen und nachzurechnen (für Deine Bedarfe).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Linnaeus
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Darf ich mich mal anhängen?

    Kurze Frage zum InReach mini, weil die Zeit drängt (Bin ab Ende Feb. in Norwegen unterwegs):

    Vertrag bei Garmin oder ProteGear?

    Rahmenbedingungen: 1 Woche im Winter + 2-3 Wochen im Sommer

    Vielen Dank für einen Tipp!

    lg

    Einen Kommentar schreiben:


  • Juhla
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Moin,
    Investitionskosten sind das eine, Betriebskosten sind das andere.
    Von der Summe der Kosten musst du dir mehr als 2x jährlich für jeweils 1 Monat ein Inreach leihen und benutzen um mit einem eigenen Gerät und Vertrag günstiger wegzukommen (Kosten überschlagen, bitte keine Diskussion über 10€ jährlich, gilt für Explorer+, für mini noch nicht gecheckt).
    Letztes Jahr hatte ich eins geliehen, im März habe ich auch wieder eins. OSM-Karten gingen nicht, zumindest nicht ohne tiefer in eine eigene Kartenherstellung aus einem GIS-System einzusteigen. Die verfügbare Karte war für Lappland aber brauchbar und nach Übertragung aller Tracks und Wegpunkte wäre es dort als GPS auch ok gewesen. Es schaltete sich aber bei großer Kälte ab, es sind keine AA-Akkus verwendbar und ob die Karten in schwierigerem Gelände ausreichen möchte ich bezweifeln. Die Bedienmenüs weisen eine gewisse Ähnlichkeit zum Garmin GPSmap auf, aber von Integration oder gleicher Plattform kann man da noch nicht reden. Ich freue mich lieber darüber, dass ich das Navi dann halbwegs redundant verfügbar hab.
    Probieren geht über studieren: leih dir einfach eins und/oder schau dir die für deine Zwecke benötigte Karte an, lese die Gebrauchsanweisung und entscheide dann.

    Einen Kommentar schreiben:


  • drtech
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von Intihuitana Beitrag anzeigen
    Sollte ich da lieber auf das altbewährte 64s und den SPOT als Notfallsender zurückgreifen, statt jetzt diese Investition zu tätigen ?
    Ich würde ein normales GPS-Gerät (wie das 64s) und das inReach mini (wesentlich besser + günstigere Gebühren als Spot) empfehlen. So mache ich es jedenfalls. Wenn das Leben vom GPS abhängt (was ist mit Backup, Karte, o.ä.?), so würde ich mich keinesfalls auf das Explorer+ verlassen wollen. Außer, es wird ausschließlich zur Positionsbestimmung (Koordinaten) verwendet, wenn eine GPS-taugliche Karte dabei ist. Jedenfalls ist das mein Fazit, nachdem ich 10 Tage ein Leihgerät hatte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Intihuitana
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Gibt es denn mitlerweile noch ein paar Erfahrungsberichte zum Explorer+ als Navigationsgerät?
    Bisher hat das ja nicht so gut geklungen, vor allem wegen der fehlenden Kompatibilität. Wie sieht es eigentlich mit OSM Karten aus?

    Ich bin ein wenig unschlüssig ob ich meine Navigation einem nicht ganz ausgereiften System anvertrauen soll, wo ich mehr oder weniger Punktgenau gewisse Punkte ansteuern muss von deinen mein Leben abhängt, wenn ich die Sahara durchquere.
    Sollte ich da lieber auf das altbewährte 64s und den SPOT als Notfallsender zurückgreifen, statt jetzt diese Investition zu tätigen ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Juhla
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Wetterbericht hat bei mir auch nicht besonders geklappt, es war tatsächlich gute 10°C kälter in der nächsten Nacht. Wäre zwar schön, wenn die Wettervorhersage hier zuverlässiger wäre, im Prinzip interessieren mich aber hauptsächlich Sturmtief, Kaltfront und Ähnliches. Die Zuverlässigkeit einer 7-Tage-Prognose kann ich ständig zuhause überprüfen, die ist leider nur ein ziemlich unsicheres Fundament für eine Tourenplanung, egal von welchem Anbieter (yr, storm, weather.com).

    Einen Kommentar schreiben:


  • drtech
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von vobo Beitrag anzeigen
    Bis auf einen überraschenden Sturm hat es bei mir diesmal tatsächlich gut gepasst. Habe auch einmal die Premium-Abfrage (=7 Tage) gemacht und selbst die hat gut hingehauen (und war nützlich zur Planung der weiteren Strecke). Ob nun mini oder normales inreach sollte allerdings egal sein, oder?
    Interessant. Ich denke, ob normal oder Mini ist egal. Ich habe auch nur Premium-Abfragen gemacht. Die Regenwahrscheinlichkeit (= das wichtigste überhaupt) war bei mir leider meist ein Fantasiewert. Wind war meist deutlich stärker als angegeben. Wahrscheinlich wird die Höhe/Topografie nicht berücksichtigt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • vobo
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von drtech Beitrag anzeigen
    Ich hatte den InReach Mini nun ebenfalls auf zwei Touren in Skandinavien im Einsatz. Die Wetterberichte sind leider fast nutzlos, da sie selten zutreffen (bis auf die Temperaturen). Habt Ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht?
    Bis auf einen überraschenden Sturm hat es bei mir diesmal tatsächlich gut gepasst. Habe auch einmal die Premium-Abfrage (=7 Tage) gemacht und selbst die hat gut hingehauen (und war nützlich zur Planung der weiteren Strecke). Ob nun mini oder normales inreach sollte allerdings egal sein, oder?

    Einen Kommentar schreiben:


  • drtech
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Ich hatte den InReach Mini nun ebenfalls auf zwei Touren in Skandinavien im Einsatz. Die Wetterberichte sind leider fast nutzlos, da sie selten zutreffen (bis auf die Temperaturen). Habt Ihr da ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Einen Kommentar schreiben:


  • karteundkanu
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Ok, vielen Dank!

    LG Heinz

    Einen Kommentar schreiben:


  • vobo
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von karteundkanu Beitrag anzeigen
    Welchen Vertrag oder Plan verwendest du mit dem MINI?

    Lg Heinz
    Geliehen von Protegear (und dort mit einem Freedom 500 Tarif)

    Einen Kommentar schreiben:


  • karteundkanu
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Welchen Vertrag oder Plan verwendest du mit dem MINI?

    Lg Heinz

    Einen Kommentar schreiben:


  • vobo
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Hatte dieses Jahr das neue inReach-Mini mit und bin begeistert. Extrem schnell on und off, alles (außer schreiben) einfachst zu bedienen, wenn on dann immer gleich mit Bluetooth aktiviert. In 14 Tagen ca. 4 mal am Tag Mails/Wetter abgerufen oder versendet, Akku war nach den zwei Wochen bei 60 Prozent (!). Nicht verwendet habe ich das Tracking.

    Fazit: Für mein Bedürfnis super.

    Einen Kommentar schreiben:


  • findkfn
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Hallo, kleine Frage, weiss jemand ob der Notfallknopf auch funktioniert wenn das Gerät aus ist ?
    Also ob sich das Gerät dadurch auch einschaltet ?

    Trau mich nicht zu probieren....

    Einen Kommentar schreiben:


  • snemelch
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von DasBushbaby Beitrag anzeigen
    Auf welchen/wessen Post beziehst Du Dich?
    Ich beziehe mich maßgeblich auf den englischsprachigen Bericht von „Hiking Guy“ -
    https://hikingguy.com/hiking-gear/in...plorer-review/

    Meiner Meinung nach ein sehr guter Erfahrungsbericht, der mir bei der Entscheidung sehr gut geholfen hat. Es gibt diesen auch als YouTube Video, wer es etwas anschaulicher mag.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thorsteen
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von snemelch Beitrag anzeigen
    Preisunterschied von 20,-? Ich sehe eher Angebote, die sich um 50,- unterscheiden. Wo hast du das gesehen?
    Idealo.
    Zur Zeit Explorer 413,70€ und das SE+ 398,85€, bedeutet nicht das es unbedingt das günstigste Angebot ist, ich habe noch ein spezielles Zelt im Auge und weder der Shop noch das Angebot tauchen in den Preissuchmaschinen auf.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DasBushbaby
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Zitat von snemelch Beitrag anzeigen
    Das ist auch in allen Berichten über das inReach zulesen.
    Auf welchen/wessen Post beziehst Du Dich?

    Einen Kommentar schreiben:


  • snemelch
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Das ist auch in allen Berichten über das inReach zulesen. Als GPS ist es kaum zu gebrauchen. Deshalb habe ich mich für das SE entschieden und werde weiterhin mein Oregon 600 mitnehmen.

    Preisunterschied von 20,-? Ich sehe eher Angebote, die sich um 50,- unterscheiden. Wo hast du das gesehen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • DasBushbaby
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Ich hatte letztes Jahr ein DeLorme auf dem CWT dabei. Hierbei ist mir negativ aufgefallen, dass die Dinger nicht alle Koordinaten-Formate können, z. B. British Grid. Das ist halt schon doof, wenn Wanderkarte, Reiseführer und -beschreibung darauf aufbauen. Soweit ich weiß, ist das bei den Garmin-Dingern immer noch so.

    Einen Kommentar schreiben:


  • drtech
    antwortet
    AW: [Erfahrungsbericht] Delorme inReach SE

    Ich hatte das Explorer mal leihweise und muss leider sagen, dass die Karte für mich in Lappland unbrauchbar war. Da hieß es dann doch wieder das normale Etrex mitnehmen. Das Explorer ist übrigens riesig und schwer! Ich habe mir nun das Mini bestellt. Das Explorer wäre für mich nur bei vollständiger Garmin GPS-Kompatibilität (Basecamp) in Frage gekommen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X