Beendet - [SPOT] jetzt im Passaround

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • apple
    Gerne im Forum
    • 22.09.2006
    • 71

    • Meine Reisen

    #21
    AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

    Hallo,

    ich habe mir Dank Peter (merlin2) ein ACR ResQFix aus den USA importiert. Trotz Versand, Zoll und was in Deutschland noch auf ein zukommt, war der Preis des ResQFix auf 5 Jahre der selbe wie des Spots auf 5 Jahre. Hat allerdings nicht die ganzen Spielerein....

    Die Netzabdekung der 406Mhz Systeme ist viel besser und die wahrscheinlichkeit einer "Netzabschaltung" ist rellativ gering.

    Unter kk2.de findest du ein haufen infos zu den PLBs.

    Gruß
    Sven

    Kommentar


    • Thorsteen
      Fuchs
      • 25.05.2007
      • 1557

      • Meine Reisen

      #22
      AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

      Hallo!

      @apple

      Was hast du so für dein Gerät bezahlt?
      Und was kam noch an Steuern, Versand, Zoll dazu?

      Weil das Aquafix wird wohl für ~290 Euro angeboten (US-Händler).
      Und wenn das SPOT schon 199 Euro kostet (ohne Abo), dann ist man nicht weit davon entfernt.


      Torsten
      Geprüfter Tungnaá-Bademeister

      Kommentar


      • apple
        Gerne im Forum
        • 22.09.2006
        • 71

        • Meine Reisen

        #23
        AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

        Hey Torsten,

        ich habe für den ACR ResQfix $455 + $20 Versand (zusammen ~308 Euro) + ~73 Euro (Zollgebühren, Einfuhrumsatzsteuer und Zollsteuer) bezahlt.

        Was richtig gut ist, das er mit einer US ID programmiert/registriert war (musste ihn also nicht der Erstprogrammierung durch kk2 unterziehen). Konnte mich also einfach online in der USA Datenbank registrieren. Hat den Vorteil immer alle Daten sehr schnell zu ändern.

        Wenn du noch Fragen hast: dann frag.

        Sven

        Kommentar


        • Andreas L
          Alter Hase
          • 14.07.2006
          • 4351

          • Meine Reisen

          #24
          AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

          Zitat von Komtur Beitrag anzeigen
          In der letzten Woche wurde ein deutscher Wanderer in einem Wald, ca. 100 Meter neben dem West Highland Way gefunden - er wurde seit 4 Jahren vermisst. Woran er gestorben war, konnte man nicht mehr feststellen, da nur noch sein Skelett in dem Zelt gefunden wurde. Obwohl jährlich 50.000 Menschen den WHW gehen.
          OT: Hallo Dirk!
          Sag mal: Bist du sicher, dass die dir keinen Bären aufgebunden habe? Ein deutscher Wanderer, 4 Jahre lang vermisst und dann findet man sein Zelt 100 Meter neben einem heftig begangenen Wanderweg und ihn als Skelett darin - das hätte die Charts gestürmt. Mal ganz abgesehen davon, dass ich im Netz absolut nichts in der Richtung finde ...


          Andreas
          "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

          BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

          Kommentar


          • Traeuma
            Freak

            Liebt das Forum
            • 03.02.2003
            • 12026

            • Meine Reisen

            #25
            AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

            OT:
            http://news.bbc.co.uk/1/hi/scotland/...st/7306912.stm

            Kommentar


            • Komtur
              Alter Hase
              • 19.07.2007
              • 2812

              • Meine Reisen

              #26
              AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

              Zitat von Andreas L Beitrag anzeigen
              [OT]Hallo Dirk!
              Sag mal: Bist du sicher, dass die dir keinen Bären aufgebunden habe?
              Ja, hat Traeuma schon beantwortet.

              Direkt am WHW ist das Zelten verboten, daher hat sich der Wanderer wohl 100 Meter in den Wald verdrückt um nicht entdeckt zu werden.

              Aber hast schon recht - nur 100 Meter neben dem am stärksten benutzen Wanderweg und keiner hats gemerkt.

              Gruß

              Dirk
              Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.

              Kommentar


              • Andreas L
                Alter Hase
                • 14.07.2006
                • 4351

                • Meine Reisen

                #27
                AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                Nicht zu fassen ...

                Danke!
                "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                Kommentar


                • Dieter

                  Dauerbesucher
                  • 26.05.2002
                  • 518

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                  Hallo

                  ... um zum Thema SPOT zurückzukehren ein kleiner Erfahrungsbericht aus der Praxis:
                  Ich berate jedes Jahr einige Islandbegeistert bei Planung ihrer Trekking- oder Skiprojekte. Oft sind es Kontakte die sich über Monate hinziehen und oft sehr zeitintensiv sind.

                  Zur Zeit ist David, ein Franzose, auf einer Solodurchquerung des Sprengisandur unterwegs. Eigentlich etwas zu früh im Jahr, denn die Pisten und die Hütten sind noch geschlossen. David folgt meiner Route von 2001 durch die Thjórsárver nach Nýidalur. Das ist wegloses Gelände mit einigen knackigen Gletscherflüssen, die zu furten sind. Allerdings vermeidet er die Querung des Múlajökull-Gletschers und nimmt dadurch eine Extrafurt in Kauf.

                  David hat einen SPOT dabei und ich habe Zugriff auf seine Daten. Jeden Tag bin ich sozusagen "live dabei", speichere seine Positionen als GPX-Datei und lade sie in mein TTQV GPS-Programm und vergleiche sie mit meiner eigenen Route. Das ist ausgesprochen spannend, denn ich kenne die kritischen Stellen, freue mich, wenn er die richtigen (sichereren) Wegentscheidungen trifft und bin froh, daß er nun gut in Nýidalur angekommen ist. Es reicht dabei daß sich die Message auf ein "ok" beschränkt. Sein Weiterweg Richtung Askja wird weiter spannend.

                  Wir haben zwar nichts abgemacht, aber sollten seine Meldungen abbrechen, oder "Hilfe" lauten, dann weiß ich, an wen ich mich wenden muß. So kann ich ein Auge auf ihn haben und ich freue mich, wenn wir nach seiner Rückkehr Erfahrungen austauschen können.

                  Über den Sicherheitsaspekt hinaus ist das Gerät und der Trackingservice eine interessante Sache, wenn jemand solo etwas anspruchsvolleres macht als einen Mittelgebirgsspaziergang.

                  Dieter

                  Kommentar


                  • Komtur
                    Alter Hase
                    • 19.07.2007
                    • 2812

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                    Zitat von Dieter Beitrag anzeigen
                    Es reicht dabei daß sich die Message auf ein "ok" beschränkt.
                    Gerade das halte ich für eine interessante Funktion.
                    Wenn meine Lieben allein Zuhause sind und drei Wochen nichts von mit hören - ist das schon eine Zumutung.
                    Wenn dann wenigsten ein "ok" kommt, ist das schon eine sehr wertvolle Meldung.

                    Bezüglich ACR ResQfix habe ich gelesen, dass Seenotrettung wohl inbegriffen ist, bei Rettung auf Land diese aber komplett selbst bezahlt werden muss, da nicht abgedeckt. So eine Hubschrauberrettung ist ja nicht gerade "günstig".
                    Für den SPOT kann man ja gleich eine Versicherung abschließen.

                    Gruß

                    Dirk
                    Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.

                    Kommentar


                    • Andreas L
                      Alter Hase
                      • 14.07.2006
                      • 4351

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                      Wenn ich nach "draussen" gehe, dann steht genau das im Mittelpunkt: Ich verschwinde für 14 Tage aus der elektronisch kontrollierten Kultur von Handy, PC und Überwachungskameras in einen Raum, in dem ich alleine, selbstverantwortlich und unerreichbar bin. Dabei muss ich um so vorsichtiger sein, je weiter weg von der Zivilisation und anderen Menschen ich komme - das ist selbstverständlich. Das macht für mich einen grossern Teil des Reizes aus. Und dann hänge ich mir doch keine "Wanze" um?

                      Wenn meine Planung "Expeditionscharakter" annimmt, dann ist ein Sender, der ein Notsignal abstrahlen kann, ganz sicher angebracht. Ausgeschaltet, stumm, am Körper. Aber doch keine "rundum Überwachung"?

                      Und: Was machst du, wenn das Ding im Bach absuppt, den Hang runterfällt, der Strom wegbleibt? Wirst du dann "automatisch" gerettet, weil dein Überwachungssignal wegbleibt? Klar kann man für diesen Fall was verabreden - aber was? Sofort retten, erst mal abwarten oder gar nichts tun? Ich hoffe, ich mache mich verständlich: Bei Licht betrachtet ist das doch eine technische Spielerei, die einen Haufen kostet, vielleicht etwas Sicherheit bringt - oder eigentlich doch nur vorgaukelt?

                      Wenn ich mir das so überlege: Ich sag daheim, ich bin in 14 Tagen wieder da, Funknetz gibts keines dort, deshalb hört ihr nur vielleicht was von mir - aber eher nicht. Stell das jetzt mal gegen die Situation: Sie können dich Meter für Meter verfolgen - und auf einmal bist du weg, einfach nicht mehr da.

                      Andreas
                      "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                      BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                      Kommentar


                      • merlin2
                        Erfahren
                        • 20.03.2006
                        • 306

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                        @Dirk

                        das ist so nicht ganz richtig:
                        Mit einem PLB (Aqua- oder Resq-Fix) ist keine Rettung versicherungsmässig abgedeckt.
                        Das liegt vielmehr an der Organisation der Seenotrettungsdienste, dass sie Dich in jedem Fall retten ohne Kosten in Rechnung zu stellen. Bei Landrettung fallen auf jeden Fall die Transportkosten an. Diese kann man jedoch z.B. durch eine Mitgliedschaft im DAV oder durch jedwede andere Notfallversicherung gegen geringe Kosten versichern.
                        Im Übrigen stimme ich Andreas L zu: Bisher habe ich es auch immer so gehalten: KEINE Kommunikation ist ein gutes Zeichen. Wenn ich kann, melde ich mich vor dem Aufbruch oder nach der Rückkehr. In der übrigen Zeit brauche ich bei Solotouren für den emegency-case, und nur für diesen, einen last-exit. Das ist dann für mich das PLB.

                        Grüsse
                        Peter
                        Zuletzt geändert von merlin2; 25.06.2008, 09:38.
                        manchen menschen muss man noch erklären, wie nasebohren geht.....
                        http://wellenbergemeer.wordpress.com/

                        Kommentar


                        • Komtur
                          Alter Hase
                          • 19.07.2007
                          • 2812

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                          Zitat von Andreas L Beitrag anzeigen
                          Sie können dich Meter für Meter verfolgen - und auf einmal bist du weg, einfach nicht mehr da.
                          Deine Bedenken sind sicherlich berechtigt. Doch wenn, so wie Du oben geschrieben hast, das Signal plötzlich futsch ist - na gut, dann wird eben "gerettet".
                          War nur das Gerät defekt - ok, eine "unnötige" Rettungsaktion zu viel. Aber wenn es doch ein Notfall ist, dann verreckt man eben nicht irgendwo und wird Jahre später gefunden.

                          Auch ein Handy, Satellitentelefon oder jedes andere elektronische Gerät könnte runterfallen und dann nützt es Dir im Notfall auch nichts.

                          Als ich jetzt in den Highlands war, habe ich mehrfach Gedacht "Oh oh, jetzt den steilen Berg runter, alleine, nicht auf einem Weg, 15km bis zum nächsten Dorf, kein Handyempfang - wenn ich mir hier ein Bein Breche dann war's das!"
                          Ich vertraue auf mich selbst, sonst wäre ich nicht losgegangen - doch passieren kann immer mal etwas.

                          Jeder hat unterschiedliche Bedürfnisse und Voraussetzungen. Wer Bedarf hat, der kauft es und wer nicht, der lässt es bleiben.
                          Auf jeden Fall ist SPOT eine interessante Lösung.

                          (Meine Meinung)


                          @Peter
                          Habe nur bei SAR gelesen, dass Landrettung selbst bezahlt werden muss. Wenn es da eine Möglichkeit gibt, dies über eine Notfallversicherung abzusichern, dann wäre das auch eine "kostengünstige" Variante.

                          Gruß

                          Dirk
                          Der Sinn des Reisens ist, an ein Ziel zu kommen, der Sinn des Wanderns, unterwegs zu sein.

                          Kommentar


                          • Dieter

                            Dauerbesucher
                            • 26.05.2002
                            • 518

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                            Hallo,

                            zumindest für Island gilt: in der Praxis wird eine Landrettung nicht in Rechnung gestellt (ich weiß das aus eigener Erfahrung :-( ).
                            Schon gar nicht, wenn man seine Tour vorher bei der Rettungsorganisation anmeldet und somit unter Beobachtung steht. Solo und abseits üblicher Wege
                            betrachte ich das nicht als eine Beeinträchtigung des Abenteuers.

                            Den Rettungskräften dort ist auch ein Fehlalarm lieber als eine Leichenbergung. Letzten Sommer haben 2 Deutsche nicht ihren Rückflug angetreten - da waren sie schon 3 Wochen veschwunden ohne, daß jemand davon wußte.

                            Dieter

                            Kommentar


                            • Thorsteen
                              Fuchs
                              • 25.05.2007
                              • 1557

                              • Meine Reisen

                              #34
                              AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                              Hallo!

                              @Dieter

                              Wobei meine persönliche Meinung zu den beiden am Vatnajökull ist, sie haben alles falsch gemacht was man nur
                              falsch machen kann. Ich hinterlasse bei meinen Eltern zb. immer einen ungefähren Laufweg und einen Termin
                              bis wann ich mich melde. Sollte der Termin überschritten werden hat meine Mutter die Nummer der Deutschen
                              Botschaft in Reykjavik. Das ist natürlich keine absolute Sicherheit aber grenzt die Zeit zwischen einem möglichen
                              Unfall und dem Beginn von Such-/Rettungsmaßnahmen doch schon ein.
                              Das mit dem Rettungsdienst habe ich noch nie gemacht, meldest du dich da Online an?

                              @Komtur

                              Diese Versicherungen haben sehr oft einen Pferdefuß!
                              Oft sind die Bergungskosten gedeckelt und die Versicherungen unterscheiden da wohl sehr säuberlich
                              zwischen Rettungsteil und Bergungsteil. Rettung = Pflaster/Spritze, Bergung = Weg nach Hause.
                              Einen Weg den viele Gleitschirmflieger machen, man wird Förderer der österreichischen Bergwacht. Man hat dort
                              keinen festen Betrag den man spendet. Vorteil ist man wird im Fall eines Falles kostenlos gerettet (Außenlandung im
                              Wald bzw. im Baum hängen etc.) UND das schließt auch Bergungskosten im Ausland mit ein! Die aktuell genauen
                              Konditionen kann ich dir nicht sagen. Vorteil ist man hat keine lange Mitgliedschaft sondern immer so 365 Tage.

                              Meine Info's zur Bergwacht sind aber schon etwas älter, hoffe aber mal das stimmt so noch!

                              @Topic

                              Ich denke irgendwie muss man eine Grundsatz frage für sich persönlich klären.
                              Welches Notfallkonzept bin ich bereit einzugehen und wie weit gehe ich mit meinem eignen persönlichem Risiko.

                              Was mir noch einfällt, in einigen Ländern ist Rettung kostenlos (zb. Neuseeland) aber man hängt es nicht an
                              die große Glocke damit man einige nicht dazu ermutigt noch größere Wagnisse einzugehen.


                              Torsten
                              Geprüfter Tungnaá-Bademeister

                              Kommentar


                              • Andreas L
                                Alter Hase
                                • 14.07.2006
                                • 4351

                                • Meine Reisen

                                #35
                                AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                                Das ist IMO mit eine Gefahr dieser Hilfmittel - dass unerfahrene Leute glauben könnten, so ein elektronischer "Airlift" ersetzt Vorsicht, Wissen und Erfahrung. Alleine und abseits der Wege, also da, wo nur alle paar Wochen einer vorbeikommt: PLB. Das meinte ich mit "Expeditionscharakter".

                                Andreas
                                "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                                BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                                Kommentar


                                • Dieter

                                  Dauerbesucher
                                  • 26.05.2002
                                  • 518

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  SPOT Satelliten-Nachrichtengeber jetzt im Passaround

                                  @Thorsteen
                                  Das mit dem Rettungsdienst habe ich noch nie gemacht, meldest du dich da Online an?
                                  Nein, da gehe ich persönlich hin und unterhalte mich mit dem zuständigen Mitarbeiter und vereinbare die möglichen Rückmeldetermine. Dann wird zusammen ein detailliertes Formular ausgefüllt und er gibt es dann in den Computer ein. Ich gebe immer noch meinen vorbereiteten Routenplan, meine Wegpunktliste und Kopien meiner Karten mit der eingezeichneten Route ab. Das persönliche Verhältnis zu den Rettungsleuten ist sehr wichtig - man lernt ihre Arbeit kennen, kann sich wertvolle Tips holen und wenn es wirklich mal nötig ist, kann man sicher sein, daß sie nach einem "Freund" suchen (auch wenn das in ihrem Selbstverständnis keine Rolle spielen sollte).

                                  Dieter

                                  Kommentar


                                  • Roene
                                    Fuchs
                                    • 24.05.2004
                                    • 1479

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                                    Ich bin auch ein wenig hin und her gerissen, was das Thema Sicherheit auf Tour anbetrifft. Ich würde aber eher der Meinung von Andreas zustimmen. Sollte das Tracking beim SPOT ausfallen, schürrt man nur unnötig Ängste und Sorgen. Ich sage meiner Familie ja auch nicht, dass ich mich zu einem bestimmten Zeitpunkt mit dem Handy melden werde, sondern ich sage:"Ich melde mich, kann aber zwei Tage oder zwei Wochen dauern. Ich hinterlasse aber immer eine detailierte Routenbeschreibung.

                                    Allerdings gab es auf meiner diesjährigen Wintertour einen Zwischenfall und so überlege ich jetzt auch, welche Notfallausrüstung am sinnvollsten wäre. In Frage würden für mich ein PLB oder ein Sat-Phone (leider sehr teuer) kommen. Das SPOT hat mir zuviele unnötige "Spielereifunktionen".
                                    Mein Freund und Tourenpartner bekam dieses Jahr auf unserer Skitour eine akkute Blinddarmentzündung. Wir hatten zum Glück in dem Gebiet noch Handyempfang und so konnten wir die schwedische Bergrettung (die ist auch kostenlos) verständigen. Die kamen dann wegen Schneesturms nicht mit dem Helikopter sondern mit Snowscootern. Lief alles reibungslos und am selben Abend war der Blinddarm in Kiruna raus.
                                    Hätten wir keinen Handyempfang gehabt, hätte sich die Rettung weitaus schwieriger gestaltet und wäre vielleicht auch nicht so gut ausgegangen.

                                    Im Herbst wird es wahrscheinlich erstmal in den Rondane NP gehen, da ist eigentlich der Handyempfang sehr gut. Docj für die ächste Wintertour hätte ich gerne eine Notfalllösung dabei - mal schauen welche??!

                                    Roene
                                    Nøisomhed Gård - Ökologische Landwirtschaft auf den Vesterålen

                                    Kommentar


                                    • Andreas L
                                      Alter Hase
                                      • 14.07.2006
                                      • 4351

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                                      http://www.marinenutz.de/details/prodid/8042.html

                                      Vielleicht diesen AquaFix von ACR? Den gibt es hier für erstaunliche 300 Euro - der Normalpreis liegt wohl eher bei 800. Aber es könnte sich um ein Import-Gerät handeln - und da gab es irgendwelche Schwierigkeiten mit der Registrierung in D. Also Vorsicht. Aber das Gerät ist scheint schon mal sehr gut zu sein - mit IR-Schnittstelle zum GPS. Der sendet dann die GPS -Daten mit und hat trotzdem noch die Nah-Peil Funktion.

                                      Andreas
                                      "Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern darin, dass er nicht tun muss, was er nicht will." Jean-Jacques Rousseau

                                      BTW: "Hit the road, Jack" (Wolfskin)!

                                      Kommentar


                                      • Thorsteen
                                        Fuchs
                                        • 25.05.2007
                                        • 1557

                                        • Meine Reisen

                                        #39
                                        AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                                        Hallo!

                                        Es KÖNNTE sich nicht nur um ein Importgerät handel, es WIRD sich um ein Importgerät handeln.
                                        Marinenutz ist ein US-Firma, die betreiben allerdings einige Seiten in Landessprache.
                                        Zum Preis kommt dann also noch Zoll etc. hinzu. Da stellt sich dann die Frage was es dann genau kostet.
                                        Bei Amazon.Com gab es sogar noch günstigere Angebote von ACR, aber keine Ahnung ob und wie man da
                                        dann bestellen könnte. Und ob das seriös ist.


                                        Torsten
                                        Geprüfter Tungnaá-Bademeister

                                        Kommentar


                                        • Traeuma
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 03.02.2003
                                          • 12026

                                          • Meine Reisen

                                          #40
                                          AW: [Notfall-Nachrichtengeber] SPOT ("live" dabei!)

                                          Zitat von Roene Beitrag anzeigen
                                          Das SPOT hat mir zuviele unnötige "Spielereifunktionen".
                                          Standart: Spot ausgeschalten lassen.
                                          Notfall: Spot einschalten und 911 drücken.

                                          Kein Unterschied zu einem ACR PLB, was die Bedienung angeht. Das Ding packst du auch nur aus und drückst den Panic-Button

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X