Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ODS-Testgruppe
    INAKTIV
    Anfänger im Forum
    • 25.02.2009
    • 43

    • Meine Reisen

    [Testbericht] Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

    Sir Joseph Shiprock



    Kaufdatum: November 2010
    Hersteller: Sir Joseph
    Modellbezeichnung: Shiprock Jacket Man
    Modelljahr: 2010
    Unverbindliche Preisempfehlung: 279,00 €
    Verarbeitungsqualität: sehr gut
    Einsatzbereich laut Hersteller: Bergsteigen, Skitouren, sonstige Winteraktivitäten
    Material
    • Füllung Gänsedaune 650 cuin
    • Füllgewicht 150 g (Größe L)
    • Außenmaterial Excel Dry Stream (dampfdurchlässig)
    • Innenmaterial Softex 40D DWR
    • Reißverschlüsse YKK

    Gewicht: laut Hersteller: 590g (L), nachgewogen: 645g (L)
    Alter Testperson: 21-30
    Körpergröße Testperson (in cm): 175
    Körperstatur Testperson: schlank
    Geschlecht Testperson: männlich
    Outdoorerfahrung Testperson (1-wenig bis 7-hoch): 4



    Bei der Sir Joseph Shiprock handelt es sich um eine wasserdichte (20.000 mm Wassersäule) Daunenjacke. Die Daunenjacke hat durchgesteppte Kammern, und wird von einer zweiten wasserdichten und dampfdurchlässigen Hülle aus Excel DryStream umgeben - ein Außenfutter sozusagen, mit nur wenigen Nähten. Der Hersteller bewirbt die Jacke für Winteraktivitäten bei -10°C, was angesichts der Füllmenge von 150 g realistisch erscheint.

    Auch die Konstruktion als vollwertige wasserdichte Jacke erscheint in Kombination mit dieser eher moderaten Füllung sinnvoll - gerade bei Temperaturen um Null und bei knappen Minusgraden sind Daunenjacken besonders anfällig für Nässe. Eine fette Minus-30-Grad-Jacke muss dagegen nicht wasserdicht sein.


    1. Erster Eindruck:

    Verarbeitung
    Die Jacke ist ordentlich verarbeitet. Es sind dem ersten Eindruck nach keine auffälligen Nähte oder offenen Fadenenden zu finden. Da ich die Jacke aber lediglich ausgepackt habe, reiche ich die endgültige Bewertung noch nach.

    Die Herstellerangabe zum Gewicht ist etwas optimistisch (siehe oben).

    Ausstattung
    Die Jacke besitzt eine Netzinnentasche und zwei Außentaschen. Letztere sind mit "umgedrehten" Reißverschlüssen versehen (siehe Foto) und nicht isoliert.



    Die Kapuze lässt sich mittels Gummizügen und einem Klettband an den Kopf anpassen, ein weiter Gummizug befindet sich am unteren Saum. Dieser ist nicht von außen zugänglich, sondern wird über zwei innenliegende Tankas verstellt.





    An den Ärmelbündchen befinden sich an der Oberseite Klettverschlüsse, an der Unterseite ist ein Gummizug eingearbeitet.


    Schnitt
    Die Jacke fällt eher klein aus, man sollte auf jeden Fall einen Blick in die Maßtabelle (PDF) werfen.

    Erste Einschätzung:

    Eine Jacke, die sich schwer einordnen lässt: "Wasserdichte Daunenjacke", "Membranjacke mit Daunenfütterung"? Auf jeden Fall eine ungewöhnliche Hybridkonstruktion und ein (hoffentlich) robuster und nässeresistenter Wärmespender.


    Praxistest

    Die Shiprock-Jacke hat mir in Patagonien vor allem als Lagerjacke und Kopfkissen gedient. Dabei reichte der Einsatzbereich vom Kochen im dichten Schneetreiben bis zu "durchgefrorene Freundin in der Hütte wieder aufwärmen". Bei Temperaturen um Null und kräftigem Wind musste die Jacke auch zwei Mal kurzzeitig meine nasse Hardshell ersetzen. In der Gegend um Kap Hoorn war es dann vor allem der kalte Wind, vor dem mich die Jacke bewahrt hat.
    Insgesamt hat sie sich dabei gut geschlagen, aber der Reihe nach:

    Verarbeitung/Material :
    Wie schon beim ersten Eindruck beschrieben ist die Jacke gut verarbeitet, es gibt keine losen Fadenenden, alle Nähte sind sauber und gerade genäht.
    Fast alle Nähte sind getapt, lediglich die Nähte in denen der vordere Kapuzen-Schnürzug läuft sind nicht wasserdicht.

    Ebenfalls nicht wasserdicht sind die Einlässe des Gummizuges in der Kapuze, sowie die Reißverschlüsse. In der Praxis haben sich diese Stellen aber nicht als Schwachpunkte erwiesen

    Gewebe und Nähte sind dicht, so dass in der gesamten Testzeit gerade mal eine Feder ihren Weg in die Freiheit gefunden hat.
    Beim Wasserholen und Kochen ließ sich Busch- oder Felskontakt nicht immer vermeiden. Hier glänzte die Jacke und übersteht die Strapazen ohne Probleme, selbst Wege durch Buchengebüsch und kurze Strecken mit Rucksack blieben folgenlos.
    Dies sollte man aber sicherlich nicht zum Anlass nehmen die Jacke über alle Maßen zu strapazieren.

    Schnitt / Ausstattung
    Wie schon in der Vorstellung angesprochen, fällt die Jacke relativ klein aus. Normalerweise passt mir (175 cm/70 kg) Größe M, hier musste es L sein. Man sollte auf jeden Fall vor der Bestellung einen Blick in die Maßtabelle zu werfen. Der Schnitt selbst bietet ausreichend Bewegungsfreiheit und schränkt nirgends ein. Der Rücken ist recht kurz geschnitten. (70 cm Rückenlänge an der längsten Stellen bei Größe L ).




    Die Reißverschlüsse der Taschen sind "verkehrt herum" angebracht, schließen also nach unten und öffnen nach oben. Ich konnte bisher weder einen besonderen Vorteil, noch einen Nachteil aus dieser Konstruktion ziehen.

    Die Innentasche bietet ausreichend Platz für elektronische Geräte oder Karten. Leider ist der Reißverschluss mittig angebracht und reicht nicht über die volle Länge, so dass Karten nur mit Mühe ihren Weg in die Tasche finden.



    Die Kapuze verfügt über eine Klettband und einen Gummizug zur Volumenverstellung, sowie einen Gummizug im vorderen Saum. Die Kapuze ist nicht gefüttert, allerdings ist der Kragen etwa bis zur Unterkante der Ohren mit Daune gefüllt


    Der Hauptreißverschluss ist mit einer ungefütterten Abdeckleiste hinterlegt und endet oben in einer Reißverschlussgarage.


    Die Jacke wird ohne Packsack geliefert, lässt sich aber in der linken Seitentasche verstauen



    Bedienung
    Der Hersteller verbaut einen normalen Sprialreißverschluss von YKK, der sich in beide Richtungen öffnen lässt. Leider hakt der untere Zipper ein wenig, so dass das An- und Ausziehen gelegentlich mit ein Fummelei verbunden ist.

    Dadurch, dass die Verstellung des unteren Bündchens innenliegt, muss man jedes Mal unter den Saum greifen. Die Führung des Gummis (Bild 3 und 4) erleichtert das Procedere nicht gerade. Prinzipiell lässt sich der Saum einhändig verstellen, läuft aber schwer.

    Die Kapuze ist einhändig im Volumen verstellbar. Die Verstellung des vorderen Gummizuges funktioniert nur dann einhändig, wenn man die Jacke öffnet, um die innenliegenden Enden des Gummis zu erreichen. Auch hier läuft das Gummi schwer.

    Fazit (vorläufig):
    Mit der SJ Shiprock bekommt man eine robuste, wasser- und winddichte Daunenjacke für Temperaturen um den Nullpunkt und ein bisschen unterhalb. Gerade bei diesen Temperaturen spielt die wasserdichte Membran ihre Vorteile aus: man kann sie problemlos im Schneeregen einsetzen ohne befürchten zu müssen dass die Daune nass wird.

    Gepaart mit Verarbeitung hat das auch seinen Preis: 280 Euro sind eine stolze Summe für Daunenjacken in dieser Temperaturklasse, für eine Jacke mit dieser Ausstattung aber durchaus angemessen.
    Das Gewicht von knapp 700 g (L) relativiert sich durch die Robustheit und den wasserdichten Außenstoff.

    Kritik:
    Die Einhandbedienung ist mühselig, weil man immer die innenliegenden Verschlüsse erreichen muss. Vorteil des innenliegenden Konzepts ist allerdings dass nichts draußen rumbaumelt.

    Außerdem hakt der Reißverschluß gelegentlich, was gerade mit Handschuhen nicht ganz einfach zu lösen ist.


    Verbesserungsvorschläge:
    * Kapuzentankas ebenfalls befestigen, dann wäre die Kapuze auch von außen mit einer Hand bedienbar.
    * gröberer Reißverschluss der das einfädeln mit Handschuhen erleichtert


    noch ein paar Bilder:

    (Torres del Paine)


    (Isla Navarino)


    (Laguna del Desierto / Refugio Diablo)


    Hinweis der ODS-Testgruppe
    Dieses Produkt wurde der ODS-Testgruppe vom Hersteller zum Testen zur Verfügung gestellt. ...

     Dein Team der
    Zuletzt geändert von Werner Hohn; 18.09.2013, 18:20. Grund: GearList-Text entfernt

  • Sarekmaniac
    Freak

    Liebt das Forum
    • 19.11.2008
    • 10781

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

    Die Jacke geht jetzt mit mir nach Patagonien, anschließend gibt es einen ausführlichen Bericht und Langzeitest
    .

    "Mit mir" heißt in diesem Falle mit TheFly. Da er genau dort bereits ist, in Patagonien, und im Vorreisestress leider nicht mehr die Zeit fand, den ersten Teil online zu stellen, hat unserer Mädchen für alles, die "ODS-Testgruppe" das Hochladen für ihn übernommen.

    Fortsetzung folgt im Januar, wenn der Tester wieder daheim ist.
    Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
    (@neural_meduza)

    Kommentar


    • tkieser
      Neu im Forum
      • 22.10.2010
      • 7

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

      Zitat von Sarekmaniac
      .

      "Mit mir" heißt in diesem Falle mit TheFly. Da er genau dort bereits ist, in Patagonien, und im Vorreisestress leider nicht mehr die Zeit fand, den ersten Teil online zu stellen, hat unserer Mädchen für alles, die "ODS-Testgruppe" das Hochladen für ihn übernommen.

      Fortsetzung folgt im Januar, wenn der Tester wieder daheim ist.
      hy super bericht bin am überlegen ob ich sie mir kaufe und mich würde brennend nun Ihr fazit zu dieser jacke interessieren

      Kommentar


      • Sarekmaniac
        Freak

        Liebt das Forum
        • 19.11.2008
        • 10781

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

        Fred arbeitet dran.
        Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
        (@neural_meduza)

        Kommentar


        • thefly
          Lebt im Forum
          • 20.07.2005
          • 5382

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

          Zitat von tkieser
          hy super bericht bin am überlegen ob ich sie mir kaufe und mich würde brennend nun Ihr fazit zu dieser jacke interessieren
          ich schreibe den bericht gerade fertig, kommt in den nächsten Tagen.
          Prinzipiell eine interessante und robuste Jacke. Relativ kurz geschnitten und fällt klein aus. An der Ausstattung gibt es kleine Kritikpunkte. Wie versprochen ist sie wind- und wasserdicht, taugt für Temperaturen um den Gefrierpunkt

          Hast du konkrete Fragen die ich schonmal vorab beantworten kann?

          grüße

          Fred

          Kommentar


          • beigl
            Fuchs
            • 28.01.2011
            • 1655

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

            Mit 175 und Körperstatur schlank wählst du Größe Large?
            Ich, bloque: Projekt Zentralalpenweg

            Kommentar


            • tkieser
              Neu im Forum
              • 22.10.2010
              • 7

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

              Zitat von beigl
              Mit 175 und Körperstatur schlank wählst du Größe Large?
              des passt hab die gleiche statur wie Sie was mich interessieren würde ist wie die jacke auf kalte temp. reagiert wollte mir schon lange ne daunenjacke kaufen da ich sehr verfroren bin und oft mit dem hund raus muss die jacke hat nicht den typischen daunenjacken "style" mit "michelinman" aussehen und sie ist wasser und winddicht und sieht echt gut aus

              Kommentar


              • Gast-Avatar

                #8
                AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

                OT: Kannst Du auch mit Punkt, Komma und Sätzen schreiben?
                So bekomm ich Kopfschmerzen beim lesen.

                Kommentar


                • thefly
                  Lebt im Forum
                  • 20.07.2005
                  • 5382

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

                  Zitat von beigl
                  Mit 175 und Körperstatur schlank wählst du Größe Large?
                  Ja, ich hab es auch nicht geglaubt, aber das passt, guck dir mal das verlinkte pdf an.


                  Zitat von tkieser
                  des passt hab die gleiche statur wie Sie was mich interessieren würde ist wie die jacke auf kalte temp. reagiert wollte mir schon lange ne daunenjacke kaufen da ich sehr verfroren bin und oft mit dem hund raus muss die jacke hat nicht den typischen daunenjacken "style" mit "michelinman" aussehen und sie ist wasser und winddicht und sieht echt gut aus
                  Ich habe die Jacke in Patagonien bei Schneesturm und Temperaturen um Null angehabt. Mit einem Merino-Shirt (200er Aclima) war das auch ohne Bewegung ok. Ich halte die Minus 10 bei ein bisschen Bewegung für realistisch. (allerdings bin ich auch nicht sehr verfroren)

                  Die Kapuze ist nicht gefüttert, allerdings ist der Kragen (ca bis unter den Ohren) normal gefüttert.

                  ein paar Fotos: http://www.outdoorseiten.net/fotos/s...ry.php?cat=534

                  grüße

                  Fred

                  Kommentar


                  • tkieser
                    Neu im Forum
                    • 22.10.2010
                    • 7

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

                    Zitat von thefly
                    Ja, ich hab es auch nicht geglaubt, aber das passt, guck dir mal das verlinkte pdf an.




                    Ich habe die Jacke in Patagonien bei Schneesturm und Temperaturen um Null angehabt. Mit einem Merino-Shirt (200er Aclima) war das auch ohne Bewegung ok. Ich halte die Minus 10 bei ein bisschen Bewegung für realistisch. (allerdings bin ich auch nicht sehr verfroren)

                    Die Kapuze ist nicht gefüttert, allerdings ist der Kragen (ca bis unter den Ohren) normal gefüttert.

                    ein paar Fotos: http://www.outdoorseiten.net/fotos/s...ry.php?cat=534

                    grüße

                    Fred
                    Hmmm, höhrt sich ja gar nicht so schlecht an, jetzt währe es noch interessant zu wissen, wie sich das mit dem windchill verhält. Ah stimmt die jacke ist ja winddicht aber ich denke mir halt,das wenn es z.b.-5grad hat und der wind gegen die jacke pfeift das es dann doch zu kalt werden könnte. Ich bin nur sehr skeptisch bei dem preis überlege ich es mir mehrmals da ich student bin. Ps: sorry für die nicht verwendung von punkt und komma

                    Kommentar


                    • thefly
                      Lebt im Forum
                      • 20.07.2005
                      • 5382

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Sir Joseph Shiprock Daunenjacke

                      Ich habe mal den Testbericht ergänzt

                      Zitat von tkieser
                      Hmmm, höhrt sich ja gar nicht so schlecht an, jetzt währe es noch interessant zu wissen, wie sich das mit dem windchill verhält. Ah stimmt die jacke ist ja winddicht aber ich denke mir halt,das wenn es z.b.-5grad hat und der wind gegen die jacke pfeift das es dann doch zu kalt werden könnte.
                      Genau, die Jacke ist winddicht. Wenn ich eines testen konnte dann das :-) Die Jacke ist bei mir recht knapp geschnitten, ich finde das ganz angenehm, aber das ist eine Stelle bei der es reinziehen könnte. (Miss einfach mal wo du mit 70 cm Rückenlänge rauskommst)

                      Ansonsten wird die Jacke irgendwann vom Wind ein bisschen eingedrückt, das kannst du oben auf einigen Bildern sehen. Da war es aber stürmisch, und das Problem wirst du mit allen Jacken haben.

                      viele Grüße

                      fred

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X