UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kunibald
    Erfahren
    • 15.06.2014
    • 151

    • Meine Reisen

    UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

    Huhu,
    aufgrund meiner guten Erfahrungen mit anderen Mischgewebehosen habe ich mir vor zwei Monaten eine Lundhags Mischgewebehose zugelegt, in der Hoffnung, mir damit für die nächsten Jahre was Gutes zu tun.
    Nachdem ich die jetzt etwas getragen habe (ca 30 Tage Flachland, 10 Tage Hochgebirge, jeweils Indien/Nepal), sieht sie ziemlich ramponiert aus:







    Das habe ich so bei noch keiner Hose erlebt, zumindest nicht nach so kurzer Zeit. Dadurch, dass die Hose so fleckig ausbleicht, sieht sie permanent ziemlich schmutzig aus. Die Oberschenkel sind auch nicht mehr schwarz, sondern schmutzig braun. In real sieht es deutlich schlimmer aus als auf den Bildern, kann man bloß schlecht fotografieren.
    Hochgebirge ist hart, aber meine Fjällraven-Hose sieht nach zig Jahren immer noch fast aus wie neu, und das ist genauso Mischgewebe...

    Was meint ihr? Reagiere ich da über oder sollte das nicht so sein?

  • LihofDirk
    Freak

    Liebt das Forum
    • 15.02.2011
    • 12902

    • Meine Reisen

    #2
    AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

    Wie und wie oft wurde die Hose gewaschen?

    Das Fleckenmuster sieht mir nicht gerade nach UV als Verursacher aus. Eher nach Handwäsche, gefalteter Hose und Bleichmittel.

    Kommentar


    • kunibald
      Erfahren
      • 15.06.2014
      • 151

      • Meine Reisen

      #3
      AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

      Hallo, Handwäsche mit Bürste, also ist das Waschmittel überall gleichmäßig hingeschrubbt worden. Bevor die Flecken aufgetreten sind, vielleicht so 3 Mal.
      Das Hose wurde vor der großen Wanderung mit dem Waschmittel gewaschen ohne Ausbleichungen, nach dem Wandern waren sie dann da. Also würde ich schon auf UV tippen... zumal nicht von Sonnenlicht bestrahlte Bereiche auch immer noch schwarz sind.


      Ich möchte das jetzt nicht ausschließen, aber ist in normalen Pulverwaschmittel in der Regel Bleichmittel drin? Und wenn ja, warum greift es nur dieses eine Kleidungsstück an? Und wenn ja, wie kann ich das vermeiden?

      Kommentar


      • LihofDirk
        Freak

        Liebt das Forum
        • 15.02.2011
        • 12902

        • Meine Reisen

        #4
        AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

        Vollwaschmittel enthält Bleichmittel, welche steht drauf.

        Bei Handwäsche wird auch häufig überdosiert und nicht hinreichend ausgespült.

        Kann dann eventuell auch eine Kombination aus Sonnenlicht und Waschpulverresten sein.

        Warum nur dies Kleidungsstück?
        Entweder Zufall, oder die umweltschonendere Textilbehandlung von Lundhags unterscheidet sich von der anderer Hersteller, die mehr auf Konventionelle Chemie setzen.

        Kommentar


        • HaegarHH

          Alter Hase
          • 19.10.2009
          • 2925

          • Meine Reisen

          #5
          AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

          Moin,

          ich habe eine heisgeliebte Lundhags Authentic bei der Teile auch aus dem LPC sind und dann div. MYOG-Hosen mit einem ähnlichen (wobei das schon verwegen ist zu behaupten) Polycotton.

          Alle diese Stoffe verändern sich unter der Sonne, vor allen die Schwarzen. Dazu kommt z. B. bei dem MYOG-Hosen, dass da klar zu erkennen ist, dass Oberflächen an mechanisch beanspruchten Stellen, rauher werden und sich damit optisch noch schneller verändern. Mir ist auch aufgefallen, dass je mehr "Öko" desto mehr tendieren schwarze Stoffe Richtung braun und weniger in so ein farbloses grau, liegt vermutlich an den Farben und der Chemie.

          Btw. zumindest bei mir ist es so, dass ich tlw. auch deutlich die Wirkung von Schweiss auf die Stoffe sehe, damit meine ich NICHT die typischen gelblichen Schweissflecken, sondern z. B. dass die Stellen schneller ausbleichen, schneller altern etc.


          Ich war in grauer (herrlicher Running-Gag) Vorzeit mal ein paar Wochen in Somalia, da hatten wir unter anderem "Wäscheservice", die Sachen wurde da AFAIK auch per Hand gewaschen, waren nachher tiptop sauber und geplättet, aber die Sachen sind dabei um Jahre gealtert. Hast Du in Indien selber gewaschen?


          Eine Freundin hat sich zur gleichen Zeit die Authentics gekauft wie ich, nach ein paar gemeinsamen Touren ist sie dann irgendwann nach Japan gezogen. Ihre Hose hat dort einiges an Wander und Alltags-Abenteuer erlebt, meine wurde durch Island, Portugal, ... geschleppt und über Heidelberger Teer geschleift …unterm Strich hat sich Ihre auch sehr viel deutlicher in der Farbe geändert, als meine. Andere( r ) Sonne(nstand), asiatische Waschmittel, … keine Ahnung, ist aber so.


          Btw. ALLES deutlich weniger schlimm, als Deine Hose, ich denke, ich würde an Deiner Stelle mal die Bilder an Lundhags bzw. den Deutschen "Vertreter" schicken und mal hören, was die dazu sagen.
          Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

          Kommentar


          • kunibald
            Erfahren
            • 15.06.2014
            • 151

            • Meine Reisen

            #6
            AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

            Moin,
            mir gefällt die Hose an sich auch, aber dass sie ein Vermögen kostet und dann so schnell so aussieht
            Ich habe selbst gewaschen, eben um den nicht gerade sanften Wäscheservice zu vermeiden.
            Die Bilder sind schon bei Lundhags, da regt sich aber noch nichts. Mal schauen.

            An die Bleichmitteltheorie glaube ich noch nicht so recht, weil auch Super-Öko-Klamotten nichts abbekommen haben und auch meine Oberteile nichts, die die gleiche Wäsche und gleiche UV-Menge abbekommen haben.
            Die Hose wirkt eher so, als wäre bei der Farbbehandlung des LPC was schief gelaufen, weil die Hose eben auch in der Fläche super schnell ausbleicht und nach jedem Sonnentag neue Flecken dazu kommen. Mittlerweile ist sie auch gründlichst durchgespült..
            Zuletzt geändert von kunibald; 05.05.2018, 11:42.

            Kommentar


            • HaegarHH

              Alter Hase
              • 19.10.2009
              • 2925

              • Meine Reisen

              #7
              AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

              Nochmal zwei Ideen

              * Sonnenschutz?
              * Insektenschutz?

              hat davon die Hose ggf. irgendwas abbekommen und war u. U. die einzige in schwarz und aus ähnlichem Material?
              Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

              Kommentar


              • kunibald
                Erfahren
                • 15.06.2014
                • 151

                • Meine Reisen

                #8
                AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                Moin,
                weder noch, hatte ja extra lange Hosen an und hab das Insektenschutzmittel von der Hose ferngehalten, weil, sollte man ja fernhalten von Plastiksachen.

                Innen drin ist die Hose noch jungfräulich schwarz, spricht das nicht gegen externe Mittelchen?
                Zuletzt geändert von kunibald; 05.05.2018, 15:57.

                Kommentar


                • kunibald
                  Erfahren
                  • 15.06.2014
                  • 151

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                  So, Lundhags hält das ganze wohl für einen Reklamationsgrund. Mal schauen wie das sich entwickelt, schließlich ist die Hose ist am einen Ende der Welt und Lundhags am anderen.

                  Da stellt sich jetzt die Frage nach dem Ersatz. Ich habe genau einen Versuch, hier was hergeliefert zu bekommen. Figurmäßig habe ich es schwer, passende Hosen zu finden, deswegen würde ich gerne bei Lundhags bleiben, weil die Lockne sehr angenehm sitzt und die Makke beim anprobieren auch gut saß. Ich würde dann einfach hoffen, dass ich ein Montagsmodel erwischt habe Die Lockne würde ich gerne wieder nehmen, ist in 46 und schwarz aber kaum lieferbar.

                  Wie ist denn die Authentic II geschnitten? Eher weit oder auch figurbetont? Sieht die in schwarz noch einigermaßen zivil aus oder treten die Belüftungsreißverschlüsse und großen Taschenklappen deutlich hervor? Hat jemand Fotos, wie die am Bein aussieht?

                  Kommentar


                  • HaegarHH

                    Alter Hase
                    • 19.10.2009
                    • 2925

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                    Zitat von kunibald Beitrag anzeigen
                    Wie ist denn die Authentic II geschnitten?
                    Bund eher sehr weit oben …also z. B. sehr viel höher als "Levi's auf Taille" dafür aber outdoor nach meinem Geschmack genau richtig.

                    Zitat von kunibald Beitrag anzeigen
                    Eher weit oder auch figurbetont?
                    Mit austrainierten Oberschenkel / Waden habe ich eher Probleme, dass Hosen dort zu eng und am Bund / Bauch tendenziell zu weit sind, zumindest wenn ich nicht gerade am Gewichtslimit wie jetzt kratze.

                    Bei der Authentic II ist es eher anders herum, sprich Beine immer bequem, recht weit, Bund eng(er).


                    Zitat von kunibald Beitrag anzeigen
                    Sieht die in schwarz noch einigermaßen zivil aus oder treten die Belüftungsreißverschlüsse und großen Taschenklappen deutlich hervor?
                    Als Reisehose für mein Verständnis jederzeit angemessen, als Businesshose eher deplaziert. Manchmal ein wenig martialisch, aber da das Bein nach unten nicht militärisch ausläuft, IMHO auch ok. Trage ich wirklich gerne auf Reisen, auch wegen der Taschen, die sich im Sitzen noch gut erreichen lassen, eben weil eher auf dem Oberschenkel, als an der Seite


                    ABER nach spätestens 3 Tage reinschwitzen hat sie das nette Natur-Camouflage


                    Zitat von kunibald Beitrag anzeigen
                    Hat jemand Fotos, wie die am Bein aussieht?
                    Jap …würde aber erschossen, wenn ich die hier poste oder verschicke und damit meine ich nicht von der Hose, sondern von der Trägerin
                    Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                    Kommentar


                    • kunibald
                      Erfahren
                      • 15.06.2014
                      • 151

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                      Hier hat jemand exakt das gleiche Pattern:

                      https://www.bushcraft-deutschland.de...bt-sich-braun/

                      und, was da im Fred angemerkt wird: Tatsächlich bleicht meine Hose genau dort aus, wo sie Hautkontakt hat. Wo der Stoff zweilagig liegt (Taschen, Hosenbeine), ist er noch ziemlich neu. Direkt neben den Stellen mit Hautkontakt ist sie auch schwarz. Wo die Unterhose und Schuhe sind, ist sie auch schwarz.
                      Jetzt ist die Frage: Was ist an den Stellen, die Hautkontakt haben, anders als an den Stellen, die keinen Hautkontakt haben? Die Ionenkonzentration dürfte im ganzen durchschwitzten Bereich ähnlich sein (siehe Salzränder). Hautschuppen und größere Partikel bleiben im Gewebe hängen, aber welche Reaktion resultiert aus der Kombination aus Hautschuppen und Sonnenlicht?

                      Ich mache mir halt Sorgen, dass ich jetzt wieder eine teure Lundhags-Hose kaufe und nach zwei Monaten sieht die wieder genauso aus - weil die Öko-Farbe und mein Schweiß nicht harmonieren oder was auch immer das Problem auslöst.

                      ABER nach spätestens 3 Tage reinschwitzen hat sie das nette Natur-Camouflage
                      Du meinst Salzränder, oder? Die kann man ja einfach mit Wasser rausspülen.
                      Zuletzt geändert von kunibald; 15.05.2018, 18:50.

                      Kommentar


                      • LihofDirk
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 15.02.2011
                        • 12902

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                        Hautkontakt = Fett. Vielleicht gar kein UV Problem.

                        Lösung: lange Unnerbux

                        Kommentar


                        • HaegarHH

                          Alter Hase
                          • 19.10.2009
                          • 2925

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                          Zitat von kunibald Beitrag anzeigen
                          Du meinst Salzränder, oder? Die kann man ja einfach mit Wasser rausspülen.
                          Na ja, es sind halt nicht NUR die "Salzränder", sondern halt auch Staub, Sand, Dreck, ggf. Fett, …usw.

                          Ich würde das z. B. nach 5 Tagen Wandern im Hochland von Island sicher nicht nur versuchen mit Wasser auszuspülen, sondern soweit vom Gewässer irgendwie vertretbar mit irgendeiner Bio-Seife waschen, wenn nicht gleich REI aus der Tube auf dem Campingplatz
                          Aktuelle Bilder von unterwegs … kommindiepuschen auf Instagram

                          Kommentar


                          • kunibald
                            Erfahren
                            • 15.06.2014
                            • 151

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                            Huhu,
                            ich wollte euch mal auf dem laufenden halten. Die Hose ist zwischenzeitlich bei Lundhags angekommen, die Rekla angenommen und ich bekomme eine neue Hose. Sie haben auch keine Idee, woran es lag. Irgendwie muss es mit Hautkontakt (Fett?) und Sonnenlicht (Innenseite war jungfräulich tiefschwarz) zusammengehangen haben. Ggf. haben da Vollwaschmittel (obwohl für bunte Klamotten, hab die Packung wiedergefunden) und Dreck noch ihres mit beigetragen.

                            Auf jeden Fall habe ich mir unabhängig von der Rekla auch eine neue Lockne (also wie vorher) bestellt, die aus einem anderen Material ist (kümmert mich weniger), aber auch anders geschnitten . Die neue ist genau den Ticken weiter, den sie braucht um zu rutschen, und genau den Zentimeter länger, damit ich mit Flip Flops auf der Hose stehe . Außerdem war wohl die Nähmaschine nicht in Ordnung, über die Hose verteilt finden sich 10-15 große Schlaufen in den Nähten (außen). Egal, nochmal schicke ich die Hose nicht über 5000 km zur Rekla.

                            Die ganze Hose scheint mir überarbeitet worden zu sein, das alte Stretchmaterial war bläulich, dick und ist ziemlich schnell steif geworden, das neue ist tiefschwarz und dünn. Auch das LPC fühlt sich anders an, außerdem hat diese Hose tatsächlich eine DWR (die alte ist beim ersten Nieselregen durchnässt).

                            Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich die Hose nicht umsonst auf die lange Reise geschickt habe und hoffe, dass die überarbeitete Version länger als zwei Monate hält.

                            Kommentar


                            • kunibald
                              Erfahren
                              • 15.06.2014
                              • 151

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                              Die neue zeigt jetzt nach 2 Monaten und den ersten Tagen Höhensonne partiell die selben Ausbleichungen, insbesondre die Tigermuster in den Kniekehlen und dort, wo ich mich mit den Ellenbogen abstütze (keine Sonnencreme, kein Insektenschutz, Wäsche wie von Lundhags empfohlen mit Öko-Wollwaschmittel). Die farbbehandlung mag im Fjell funktionieren, sobald jedoch Hautfett und Sonneneinstrahlung zusammenkommen, entfärbt sich die Hose. Wer also vorhat, sich in seiner 140€-Hose anzustrengen oder gar damit in die Berge zu gehen, sollte eventuell zu anderen Herstellern greifen.

                              Kommentar


                              • MaxD

                                Moderator
                                Lebt im Forum
                                • 28.11.2014
                                • 8024

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                                Vllt wäre eine andere Farbe überlegenswert. Meine zwei lpc-Teile in teagreen sind zwar recht schnell ausgeblichen, der beschriebene Batik-Effekt ist aber nicht eingetreten.
                                ministry of silly hikes

                                Kommentar


                                • kunibald
                                  Erfahren
                                  • 15.06.2014
                                  • 151

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                                  Nun, die Farbe schwarz war nicht verhandelbar, weil ich die Hose auch im Alltag und bei der Arbeit anziehe und da nicht mit einer olivgrünen Hose mit schwarzen Kniepolstern und schwarzem Schritt auflaufen möchte.

                                  Ich bin auch der Ansicht, dass eine Hose zu diesem Preis eine vernünftige Farbbehandlung und vernünftige Qualitätskontrolle haben sollte. Öko-Farbe ist ja nett, aber wenn ich in einem halben Jahr 2 Hosen durch Hautkontakt verschleiße, fällt die Lifecycle-Analyse ziemlich sicher nicht so pralle aus. Mittlerweile gehen an den Schlaufen auch die Nähte auf, Stretchmaterial löst sich von LPC. Leider ist das kein isoliertes Problem von Lundhags, sondern zieht sich durch meine ganzen hochpreisigen Anschaffungen. Ich kaufe mittlerweile schon deswegen im Outdoorladen, weil ich die Klamotten dann einfach zurückbringen kann, wenn sich nach 6 Monaten die Schuhsohle der 250€-Schuhe ablöst oder das Tragesystem vom 300€-Rucksack beginnt, sich aufzulösen.

                                  Kommentar


                                  • cast
                                    Freak
                                    Liebt das Forum
                                    • 02.09.2008
                                    • 17603

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                                    Vielleicht liegts an dir, wenn prinzipiell alles vorzeitig den Geist aufgibt.
                                    "adventure is a sign of incompetence"

                                    Vilhjalmur Stefansson

                                    Kommentar


                                    • kunibald
                                      Erfahren
                                      • 15.06.2014
                                      • 151

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                                      Mir macht das auch keinen Spaß, eingelaufene Schuhe und liebgewonnene Kleidungsstücke hergeben zu müssen, und ich frage mich immer zu erst, ob ich die Sachen falsch behandle. Meine erste Frage an Hersteller ist deswegen auch stets "Was habe ich falsch gemacht und wie kann ich das in Zukunft vermeiden?". Die Frage wird aber in der Regel nicht beantwortet, weil eindeutige Materialfehler und in der Folge eben Austauschware. Die Nähte bei der Lundhags-Hose waren ja schon kaputt, als sie neu aus der Packung kam (siehe Post weiter oben). Das Rucksack-Tragesystem rubbelt sich an sich selbst auf, an einer Stelle, auf der keine Last liegt, Schuhsohlenverklebung kann man meines Wissens nach noch nicht selbst beeinflussen und so weiter.

                                      Auf der anderen Seite habe ich Sachen, die ich weit über die Lebenszeit hinaus benutze und zigmal repariere, weil nach 5 Jahren doch mal Nähte aufgehen dürfen. Das sind dann aber eher Sachen, die ich gebraucht gekauft habe, die also die externalisierte Qualitätskontrolle schon anderweitig hinter sich haben.

                                      Aber ja, die Frage stelle ich mir durchaus.

                                      Kommentar


                                      • cast
                                        Freak
                                        Liebt das Forum
                                        • 02.09.2008
                                        • 17603

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: UV-Beständigkeit Lundhags Polycotton LPC

                                        Die andere Möglichkeit, du kaufst meistens das falsche Zeug.
                                        "adventure is a sign of incompetence"

                                        Vilhjalmur Stefansson

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X