4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • cataty
    Anfänger im Forum
    • 26.07.2015
    • 17

    • Meine Reisen

    4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

    Hallo zusammen! Ich muss mich gerade zwischen mehreren ähnlichen Zelten entscheiden. Alle Zelte sind Imitate großer Hersteller, die verwendeten Materialien sind sehr ähnlich.

    http://www.naturehike.com/star-river...-two-men-tent/
    http://www.naturehike.com/mongar-ult...-two-men-tent/
    http://www.naturehike.com/fok-ultralight-two-man-tent/
    http://www.naturehike.com/cloud-up-2...-two-men-tent/

    Das Starriver 2 mit Schneerock hatte ich schon und war sehr zufrieden (10 Tage Einatz in den Tropen, leider abhanden gekommen). Die anderen Modelle haben aber auch ihre Vorteile:

    Mongar: durchdachtere Kleinigkeiten, bessere Farbe und etwas leichter (aber ohne Schneerock)
    Fok: stabilere Konstruktion (dafür aufwendiger und weniger vielseitig im Aufbau)
    Cloud: Gewicht (zugunsten von Platz, Ventilation, evtl. Stabilität?).

    Ich möchte mit meinem Zelt möglichst viele Einsatzgebiete und -möglichkeiten abdecken - bei möglichst geringem Gewicht. Die Zelte mit Schneerock werden als 4-Jahreszeiten-Modelle vermarktet, dabei besteht das Innezelt fast durchgehend aus Mesh. Wieviel bringt der Schneerock denn wirklich als Schutz bei Schnee und Sturm? Hat er eine isolierende Wirkung oder kommt es da eher auf das Innenzelt an? Und wie stark machen sie die Unterschiede in der Konstruktion wirklich bei Unwetter bemerkbar? Vielen Dank für eure Tipps!

  • mitreisender
    Alter Hase
    • 10.05.2014
    • 4314

    • Meine Reisen

    #2
    AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

    Schneerock??? Meinst Du Snowflaps? Sagen wir so. Bei einem Zelt ohne und mit Mesh IZ weht es dann schön Schnee rein. Wie so oft bei Kopien versteht Naturehike nicht so ganz die Funktion, die sie vermarkten. Egal ob die Verarbeitung taugen mag, da würde ich beinen 4 Jahreszeiten Zelt lieber eins kaufen, bei dem die Entwickler mitdenken.

    Edit: Pest Control??? Tolles Feature.

    Kommentar


    • qwertzui
      Fuchs
      • 17.07.2013
      • 1974

      • Meine Reisen

      #3
      AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

      Wie sind denn deine Pläne konkret? Wenn deine Pläne und Ideen noch keine echten Wintertouren beinhalten, brauchst du kein Winterzelt.
      Wenn du ein Winterzelt brauchst, ist von deiner Liste keines geeignet. Soll das Zelt von zwei Personen genutzt werden? Dann sind die Modelle mit zwei Eingängen komfortabler. In heißen Gegenden sind diese Zelte, wegen der besseren Belüftung ebenfalls besser.

      Bitte fülle den Zeltfragebogen aus.

      Ich habe das Cloud ohne Schneerock. Da das Cloud keine Belüftungsöffnung nach oben hat, halte ich die Idee es mit Schneerock zu nutzen auch in etwa so intelligent, wie eine Plastiktüte über den Kopf zu ziehen.
      Die winddichte Bodenwanne geht übrigens bis ca. 35 cm hoch, so dass man gegen Zugluft gut geschützt ist. Wir waren ganz überrascht als wir aus dem Zelt kamen, und der Boden steinhart gefroren war und das Zelt mit Rauhreif bedeckt war. Im Zelt hatte sich die Nacht nicht so kalt angefühlt. Als Allrounder würde ich das Cloud eindeutig nicht bezeichnen.

      Kommentar


      • cataty
        Anfänger im Forum
        • 26.07.2015
        • 17

        • Meine Reisen

        #4
        AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

        Danke schonmal für die Antworten! Die Bodenwanne ist beim Cloud und beim Starriver sehr ähnlich, glaube ich. Die komfortable Nutzung mit zwei Leuten und die Ventilation waren für mich beim letzten Kauf die ausschlaggebenden Argumente für das Starriver. Ich habe jetzt keine konkreten Pläne wochenlang auf 5000m im Winter zu wandern, aber es verschlägt mich schonmal ungeplant in die Berge. Ist denn ohne Snowflaps mal 1-2 Nächte im Schnee zu zelten grundsätzlich eine dumme Idee? Bringen die sonst noch Vorteile, z.b. bei starkem Wind? Macht Mesh-Innenzelt oder nicht-Mesh einen großen Unterschied? Das schlechte Englisch der Naturehike-Marketingabteilung interessiert mich bei dem Preis-/Leistungsverhältnis wenig...

        Kommentar


        • mitreisender
          Alter Hase
          • 10.05.2014
          • 4314

          • Meine Reisen

          #5
          AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

          Ums schlechte Englisch geht es ja nicht. Naturehike mausert sich von Jahr zu Jahr. Aber ein renommierter, erfahrener Zelthersteller weiß halt, was er tut. Wenn ich lese, dass ein Winterzelt mit Snowflaps ohne Lüftung und Mesh IZ angeboten wird, dann frage ich mich halt, ob es noch weitere Abstriche gibt, da der Hersteller anscheinend ohne Sachverstand kopiert.

          ZB hat dann das Fork ein Gestänge mit einem Durchmesser von 7,6mm. Also recht dünn. So trickst man mit Gewicht.

          Wie gesagt. Naturehike steht noch am Anfang. Mit Tatonka war es früher ähnlich. Erst haben sie emsig kopiert und dann irgendwann selbst (und gut) entwickelt.

          Aber sagen wir ja so. Viele von uns nutzen die Reserven der Zelte ja meist gar nicht. Insofern passt so ein Naturehike sicher in vielen Fällen.

          Kommentar


          • wilbert
            Fuchs
            • 23.06.2011
            • 2460

            • Meine Reisen

            #6
            AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

            Ist denn ohne Snowflaps mal 1-2 Nächte im Schnee zu zelten grundsätzlich eine dumme Idee?
            nein, das geht auch mit einem tarp.
            bei wind und schneedrift muss man den zeltsaum gut abdichten und dennoch für lüftung sorgen. sonst wacht man aufgrund von sauerstoffmangel mit kopfschmerzen auf.

            Bringen die sonst noch Vorteile, z.b. bei starkem Wind?
            du kannst halt schnee drauf schaufeln und so den zeltsaum bei wind am boden halten. hat aber den nachteil der kompletten unteren abdichtung. (siehe oben)

            Macht Mesh-Innenzelt oder nicht-Mesh einen großen Unterschied?
            sobald schneedrift unter dem saum oder durch die lüftung des aussenzeltes kommt, hast du den schnee bei mesh auch im innenzelt. bei einem solid-inner bleibt der schnee draussen und häuft sich zwischen innen und aussenzelt an. schlimmstenfalls bekommst du eine zugeschneite apsis. (es denn du hast snowflaps)

            vg. -wilbert-
            www.wilbert-weigend.de

            Kommentar


            • Echnathon
              Fuchs
              • 20.02.2012
              • 1270

              • Meine Reisen

              #7
              AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

              Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
              schlimmstenfalls bekommst du eine zugeschneite apsis. (es denn du hast snowflaps)
              Wobei sich das durch Schneeaufschüttungen am AZ entlang gut verhindern lässt.
              Snowflaps sind bei einem reinem Winterzelt nicht störend, aber imho nicht wirklich nötig.
              Und zu allen anderen Jahreszeiten stören sie mich.

              Wichtig für das Zelten bei Schnee und vA Schneedrift ist eben das erwähnte Solid IZ

              Kommentar


              • qwertzui
                Fuchs
                • 17.07.2013
                • 1974

                • Meine Reisen

                #8
                AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

                Ein solid inner verhindert das Eindringen von Schneedrift, und verlangsamt das Eindri ngen von kalter Luft. Komfortabel auf einer echten Wintertour, entbehrlich für einzelne Nächte. Auf Sommertouren ein Winterzelt mitzuschleppen, um für einen Kaltfrontdurchzug optimal gerüstet zu sein, ist unsinnig.
                Dann muss halt der Schlafsack bisschen wärmer sein. Lieber 200 g mehr Daune als 1 kg mehr Zelt.

                Kommentar


                • cataty
                  Anfänger im Forum
                  • 26.07.2015
                  • 17

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: 4 Jahreszeiten - was bringen Schneerock, Innenzelt, Konstruktion?

                  Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
                  Dann muss halt der Schlafsack bisschen wärmer sein. Lieber 200 g mehr Daune als 1 kg mehr Zelt.
                  In diesem Fall ist es ja so, dass den 200g Daune ungefähr 100g Zelt gegenüber stehen ;) Jedenfalls werde ich mir diese 100 Gramm dann vllt. auch sparen und auf die Snowflaps verzichten, wenn sie eigentlich gar nicht so viel bringen. Ist das Cloud eigentlich wirklich so leicht, wie angegeben (knapp 1500g mit allem)? Überlege noch, mir die Ein-Mann-Variante für Solotouren zuzulegen, für 2 Personen schwanke ich im Moment noch etwas zwischen dem Starriver und dem Mongar.

                  Beim Mongar ist das Außenzelt an ein paar Stellen mit dem Gestänge verbunden, beim Starriver nicht (könnte man evtl. in DIY-Manier ändern?). Macht das viel für die Windstabilität aus? Und wie unterscheidet sich die generell bei diesem Typ Zelte gegenüber etwas mit 3 vollwertigen Stangen wie dem Fok? Oder ist in meinem Einsatzbereich noch gar nichts davon wirklich relevant?

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X