Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kololo
    Neu im Forum
    • 30.12.2014
    • 3

    • Meine Reisen

    Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

    Hallo Zusammen,

    ich bin auf der Suche nach einem passenden Zelt für eine bevorstehende Reise mit einem Kollegen nach Neuseeland. Ich habe mir zwar schon einige Threads hier angeschaut, aber irgendwie wird dadurch alles nur noch verwirrender
    • Wie vielen Personen soll das Zelt Schlafraum bieten? Wie groß sind diese Personen?
      2 Personen, max 1,79 cm
    • Wie wird das Zelt transportiert (Auto, Motorrad, Kanu, Fahrrad, Rucksack) und hast du eine Gewichtsvorstellung?
      Anfangs per Flugzeug, anschließend vor Ort per Auto
      keine konkrete Gewichtsvorstellung vorhanden
    • Wozu willst du das Vorzelt nutzen (Lagerraum, Kochen, Aufenthalt)?
      Am ehesten als Lagerraum, wobei durch das Auto in der Nähe das ganze sowieso entschärft sein dürfte
    • Hast du noch zusätzliche Anforderungen (Bauform, Doppel-/Einwand, Qualität, Farbe)?
      Nicht wirklich, nein
    • Wie viel darf das Zelt maximal kosten?
      Wir dachten hier an ein Einsteigerzelt. Budget etwas zwichen 100 und 200 EUR? (ist das viel zu wenig?)

    Unser Plan ist, das Zelt vor Ort im Auto von A nach B zu transportieren (ca. 40 Nächte, jeden Tag woanders). Ich denke, ein Transport im Rucksack z.B. während einer Wanderung dürfte eher unwahrscheinlich sein (aber man weiß ja nie ). Dadurch dürfte sich die Gewichtsproblematik wohl deutlich entschärfen.

    So bei der Suche hier im Forum bin ich auf eine ganze Handvoll Zelte in dem genannten Preisbereich gestoßen (Wechsel Outpost 2 TL, Vaude Arco 2P, Meru Manitoba 3, Vaude Campo 3P, Tatonka Narvik 2), habe zudem auch mal bei Amazon reingeschaut (Coleman Coastline 2 Plus, High Peak Nevada). Aber irgendwie...

    Ganz allgemein: gibt es für mich als Laie denn einen großen Unterschied z.B. zwischen einem High Peak und einem Wechsel? Bekomme ich bei einem "billigen" Zelt eher Probleme bei Wind und Regen? Oder erkaufe ich mir bei den hochpreisigen Modellen einfach nur weniger Transportgewicht+Langlebigkeit?
    Ein bekannter Markenhersteller ist mir nicht wichtig, ich suche einfach nur einen vernüftigen Kompromiss zwischen Preis und Qualität.

    Sorry für diese Einsteigerfragen, aber ich hoffe, ihr könnt mir hier ein bisschen weiterhelfen

  • kololo
    Neu im Forum
    • 30.12.2014
    • 3

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

    Achso, fast vergessen
    Reisezeitraum: neuseeländischer Sommer -> Februar, März

    Bei richtig unangenhemem Wetter wäre für uns auch ein, zwei Nächte im Auto oder Hostel etc. übernachten kein Problem

    Gruß kololo

    Kommentar


    • Querformat
      Anfänger im Forum
      • 05.10.2008
      • 20

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

      Hallo,
      wenn das Gewicht keine Rolle spielt würde ich eher ein größeres Zelt kaufen das bei Regentagen mehr Platz bietet.
      Das Wechsel Outpost und Vaude Campo finde ich da schon gut. Bei den anderen Zelten finde ich die frontale Öffnung der Apsis schlecht. Wenn da Gepäck drin liegt musst du immer darübersteigen, wenn es regnet wird alles was im Vorraum schnell nass. Schau dir auch einmal das Salewa Denali III an, ein sehr gutes Zelt für die Preisklasse. Husky Zelte wären auch noch eine Alternatve.
      Für New Zealand sollte das Zelt gut Wasserdicht sein, sowie ein feinmaschiges Moskitonetz haben, die Sandflies finden jede kleine Lücke im Zelt!
      Ein hochwertiges Zelt macht dort nur Sinn, wenn du wirklich im Outback unterwegs bist und auf dein Zelt angewiesen bist.
      Auf den Great Walks sieht man alle möglichen Zelte vom Hightech- bis zum Billigzelt, dort kannst du notfalls auch auf einen Hüttenschlafplatz upgraden wenns zu heftig wird und noch ein Platz in der Hütte frei ist.
      Spätestens dann wen ein Kea dein Zelt untersucht, bist du froh kein teures Zelt gekauft zu haben.

      Eine wunderschöne Zeit in New Zealand

      Kommentar


      • inselaffe
        Fuchs
        • 23.06.2014
        • 1716

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

        Das Robens Shrimp 3 ist auch nen schoener, geraeumiger und guenstiger Tunnel fuer den Sommer, wenn man das Gewicht nicht die ganze Zeit schleppen muss. Gibts bei Amazon fuer 140 Taler.

        Kommentar


        • kololo
          Neu im Forum
          • 30.12.2014
          • 3

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

          Hallo,
          vielen Dank für eure Antworten

          Das Salewa Denali III ist mein aktueller Favorit, das Husky Beast 3 der Favorit des Kollegen.
          Die Husky Zelte sehen zwar sehr interessant aus, allerdings konnte ich darüber nicht sehr viel im Internet finden. Taugen die Dinger etwas oder lieber besser gleich zum Salewa greifen?

          Die genannten Modelle scheinen ja alle so um die 3,5 kg zu wiegen. Mir fällt das ein bisschen schwer einzuschätzen, aber das lässt sich ggf. doch verteilt auf 2 Rucksäcke noch gut transportieren, oder?

          Danke,
          Gruß kololo

          Kommentar


          • ranunkelruebe

            Fuchs
            • 16.09.2008
            • 2211

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

            Zitat von kololo Beitrag anzeigen
            Die genannten Modelle scheinen ja alle so um die 3,5 kg zu wiegen. Mir fällt das ein bisschen schwer einzuschätzen, aber das lässt sich ggf. doch verteilt auf 2 Rucksäcke noch gut transportieren, oder?
            "Früher" wogen 2Personen-Zelte eigentlich immer so um die 3 kg oder leicht drüber. Ist zumindest mein subjektiver Eindruck.
            Inzwischen gibt es hochwertige, gut verarbeitete solide Zelte die deutlich leichter sind, und das verschiebt natürlich den Blick auf's Gewicht.

            Ihr klingt jetzt nicht so, als sei Wandern der Hauptzweck eurer Reise.
            Selbst wenn ihr also den ein oder aderen Mehrtagestrail gehen werdet, werden das wohl eher die weniger anspruchsvollen Strecken sein, so dass ihr auch ein 3,5 kg Zelt tragen werden könnt. Oder ihr gönnt euc für die paar Nächte dann einfach Hüttentickets, und laßt Zelt und Isomatten (die ja bei Autocamping wahrscheilich auch eher schwerer ausfallen werden) einfach im Auto.

            Kommentar


            • rumpelstil
              Fuchs
              • 12.05.2013
              • 2311

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

              Zitat von kololo Beitrag anzeigen
              Die genannten Modelle scheinen ja alle so um die 3,5 kg zu wiegen. (...) das lässt sich ggf. doch verteilt auf 2 Rucksäcke noch gut transportieren, oder?
              Selbstverständlich. Macht 1,75 kg pro Person. Das ist wirklich nicht viel.

              Kommentar


              • binom999
                Erfahren
                • 29.08.2012
                • 454

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Einsteigerzelt für Neuseeland gesucht

                Wenn ich das richtig verstehe wollt ihr für eine relativ kurze Zeit durch NZ machen, korrekt? Wesentlich mehr Auto als Tramping, korrekt? Das Budget ist wichtig, korrekt? Das Gewicht ist nicht wichtig, korrekt? Ihr wollt euch ein Auto (kein Wohnmobil) kaufen, korrekt?

                Vorschläge (wie immer, rein subjektiv):

                1. Meist verkaufen Backpacker Autos die schon eine Komplettausstattung haben (Schlafsack, Zelt, Töpfe, Kocher). Meist ist das billiges Zeug und bei weitem nicht so hochwertig wie gute Outdoorprodukte. Aber diese Teile erfüllen Ihren Zweck und funktionieren. (Schau dazu mal bei Facebook, da gibt es spezielle Gruppen wo ständig Autos verkauft werden, falls du die nicht findest, kannst du mir gerne eine PN schicken). Wie immer gilt auch hier, nachdenken und überlegen ob die Karre das Geld wert ist (aber das ist ein anderes Thema)

                2. Bei all den von dir genannten Spezifikationen kann ich hier das erstmal auch empfehlen, einfach ins Warehouse latschen und dir von dort ein Zelt holen. http://search.thewarehouse.co.nz/search?w=Tent&asug= Da bekommst du für umgerechnet 60-70 EUR einen Palast und der wird für euer Vorhaben locker ausreichen. Ein Warehouse gibt es in jeder größeren Stadt.

                3. Ihr wollte vielleicht einen von den Great Walks machen? Manchmal ist da Zelten eh scheiße, wenn diese verdammten Sandflys kommen (lasst euch nicht von der Größe von diesen Dingern täuschen, die sehen aus wie kleine Essigfliegen und sind mega mies). In der Hauptsaison kostet eine Nacht in einem Hut 54NZD. Dies macht ca. 6 Übernachtungen in einem Hut (vorausgesetzt es sind noch Betten frei). D.h. spart euch die 200 EUR und habt den höheren Komfort eines Huts.

                Kommentar

                Lädt...
                X