Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nikes
    Gerne im Forum
    • 22.12.2014
    • 59

    • Meine Reisen

    [UL] Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

    1. Wie vielen Personen soll das Zelt Schlafraum bieten? Wie groß sind diese Personen?

    1 Person notfalls auch 2 + Rucksack 1,98 cm

    2. Wie wird das Zelt transportiert (Auto, Motorrad, Kanu, Fahrrad, Rucksack)
    und hast du eine Gewichtsvorstellung?

    Rucksack für Zufuss oder Bike

    Unter 2 Kilo mindestens und wenn es geht kleines Packmaß.

    3. Wozu willst du das Vorzelt nutzen (Lagerraum, Kochen, Aufenthalt)?

    Wenn dabei für Nasse Kleidung und zum Kochen

    4. Hast du noch zusätzliche Anforderungen (Bauform, Doppel-/Einwand, Qualität, Farbe)?

    Sollte schon 2-3 Jahre halten beim gelegentlichen Gebrauch ...

    Gerne freistehend...

    5. Wie viel darf das Zelt maximal kosten?

    Preis Ist egal kommt ganz auf die Qualität an und wie es mich zufrieden stellt.

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Zeltes
    (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)

    Zu jeder Jahreszeit wenn möglich aber hauptsächlich zur warmen Zeit und bei starken Regen meisst 2-3 Wochen am Stück 4-6 mal im Jahr

  • woodcutter
    Dauerbesucher
    • 13.11.2011
    • 598

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

    Schau dir Hillebergs Solo Zelte an, Akto > Unna > Soulo.

    Kommentar


    • Torres
      Freak

      Liebt das Forum
      • 16.08.2008
      • 26501

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

      Zu kurz allesamt.

      In der Gewichtsklasse fällt mir für zwei nur Tarptent Double Rainbow ein. Oder Bergzelte, meist Einwandzelte. Vielleicht noch Eureka Spitfire Duo, Gewicht habe ich gerade nicht im Kopf. Alleine kannst Du bei Helsport Ringstind, evtl. bei Vaude Taurus (da gibt es versch. Modelle), Exped Vela I UL schauen. Du brauchst mindestens 2.40 Liegelänge.
      "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

      Kommentar


      • oesi

        Fuchs
        • 22.06.2005
        • 1508

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

        Wie Torres schon geschrieben hat, sind die meisten Zelte für dich zu kurz. Zwar werden bei den meisten Zelten die Innenlängen von 2,2 m angegeben, diese Länge gilt allerdings nur direkt über dem Boden. Da die Zelte in der Regel keine senkrechten Wände haben, ist der Platz in Wirklichkeit aber viel kleiner. Du stößt dann immer mit dem Schlafsack an die Wände und dadurch nimmt er die Feuchtigkeit der Zeltwand auf.

        Lange Zelte gibt es auch bei BigSkyInternational. hier findest du einen Test von einem Zelt. Die Zelte sind in Deutschland aber schwer zu bekommen. Ich kenne nur den TrekkingLiteStore, der Zelte von diesem Hersteller führt. Aber eine Bestellung aus den USA ist grundsätzlich ja auch eine Option. Derzeit gibt es auch bei einer Bestellung bis zum 31.12. 20 % Rabatt auf die Zelte.
        Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
        (Johann Wolfgang von Goethe)

        Kommentar


        • eike123
          Erfahren
          • 07.05.2014
          • 156

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

          Das Robens Buzzard ist relativ lang, an den Enden wahrscheinlich allerdings ziemlich niedrig und schmal. Notfalls können darin auch zwei Personen schlafen, besonders wenn die zweite Person klein ist. Es wiegt unter 2 kg.

          Ich habe ein ganz ähnliches Zelt, das Robens Typhon, wahrscheinlich der Vorgänger des Robens Buzzard.

          http://www.robens.de/en/Products/Ten...e/Buzzard.aspx


          Hier ist der Link zu Tarptent, eine Firma mit vielen sehr interessanten, extrem leichten, Zelten. Allerdings sind viele dieser Zelte einwandig, oder sonst wie unkonventionell.

          http://www.tarptent.com/

          Kommentar


          • Nikes
            Gerne im Forum
            • 22.12.2014
            • 59

            • Meine Reisen

            #6
            Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

            http://tapatalk.imageshack.com/v2/14...21063856a4.jpg

            Ich hatte an dem schonmal überlegt vllt. Auch jemand Erfahrungen damit ?
            Zuletzt geändert von Flachlandtiroler; 23.12.2014, 10:12. Grund: IMG -> URL

            Kommentar


            • Torres
              Freak

              Liebt das Forum
              • 16.08.2008
              • 26501

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

              Feines Zelt, findest Du viel hier geschrieben. Mir war es zu klein. Sitzen wird bei Deiner Größe schwierig werden. Ob die Länge reicht, kann ich nicht sagen, ich bin kleiner. Üppig fand ich das Zelt nicht.

              P.S. Bitte kein Bildmaterial einstellen, an dem Du keine Rechte hast. Ein Link reicht.
              "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

              Kommentar


              • oesi

                Fuchs
                • 22.06.2005
                • 1508

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                Für eine Person ist in dem Zelt schon massig Platz. Für zwei wäre es mir zu eng. Es sei denn man mag sich und hat wenig Gepäck dabei. Höhe reicht bei meiner Größe (1,83) gerade um aufrecht sitzen zu können. Bei dir wird es aber bei allen Zelten knapp mit dem Sitzen.
                Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.
                (Johann Wolfgang von Goethe)

                Kommentar


                • Frank1976
                  Erfahren
                  • 29.07.2013
                  • 122

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                  Das Vaude Power Lizard gibt es ja auch noch in der 2-3 Personen-Variante, mit 105 cm Innenhöhe, und wiegt dann 1.370 g.

                  Kommentar


                  • LuigiUsOche
                    Neu im Forum
                    • 02.05.2010
                    • 5

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                    Hallo,

                    ich war ab und zu mit dem Vaude Power Lizard in der kleinen Ausführung (gekauft 2010) unterwegs, und ich finde dieses Zelt immer noch großartig. Die beiden einzigen Nachteile: Das Zelt kann nicht frei stehen und für lange Menschen im Schlafsack ist nicht viel Spielraum zwischen den Wänden. So liegt dieses Zelt jetzt im Keller.

                    Umgestiegen bin ich auf das Double-Rainbow von Tarptent, das genau so leicht ist, aber unglaublich viel mehr Platz bietet. Mit (extra langen) Stöcken und / oder einem kleinen Umbau ist es auch frei stehend. Das war eine kluge Entscheidung. Allerdings sollte man dieses Zelt nach dem Kauf noch an den Nähten abdichten. So empfiehlt es die Firma und so hat es sich als sinnvoll erwiesen.

                    Gruß aus Aachen
                    Luigi

                    Kommentar


                    • khyal
                      Lebt im Forum
                      • 02.05.2007
                      • 8195

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                      Zitat von LuigiUsOche Beitrag anzeigen
                      Hallo,

                      ich war ab und zu mit dem Vaude Power Lizard in der kleinen Ausführung (gekauft 2010) unterwegs, und ich finde dieses Zelt immer noch großartig. Die beiden einzigen Nachteile: Das Zelt kann nicht frei stehen und für lange Menschen im Schlafsack ist nicht viel Spielraum zwischen den Wänden. So liegt dieses Zelt jetzt im Keller.

                      Umgestiegen bin ich auf das Double-Rainbow von Tarptent, das genau so leicht ist, aber unglaublich viel mehr Platz bietet. Mit (extra langen) Stöcken und / oder einem kleinen Umbau ist es auch frei stehend. Das war eine kluge Entscheidung. Allerdings sollte man dieses Zelt nach dem Kauf noch an den Nähten abdichten. So empfiehlt es die Firma und so hat es sich als sinnvoll erwiesen.

                      Gruß aus Aachen
                      Luigi
                      Hihi,

                      dann werde ich mal ueber voellig andere Zelte schreiben

                      Ich suchte auch damals fuer MTB Touren was Leichteres als mein SL3 mit dem 2/3 Si-Nylon-IZ, was mit Stange auf > 1,8 kg kommt.

                      Ich habe so ziemlich alles durchgecheckt, was es auf dem deutschen Markt gibt, aber die meisten Zelte kommen halt, wenn man gut 1,9 m gross ist und das Zelt auch im Winter nutzen will (der Winter-Schlafsack ist ja nochmal einen Tick laenger), nicht in Frage.

                      Ich bin im Laden auch etliche Male um das Power Lizzard rumgeschlichen (die Kollegen waren schon am Grinsen "ach baust Du mal wieder das Lizzard auf") bzw habe es gerne fuer Kunden aufgebaut.
                      Fuer mich mit gut 1,90 zu kurz und vor allem konnte ich nur mit schraeg gehaltenen Kopf drin sitzen.
                      Dazu kommt fuer mich, dass beide Power Lizzard im Vergleich zu vielen anderen Zelten nur mit rel viel Nachspannerei richtig sauber stehen.

                      Ich habe mir dann das Tarptent Rainbow mit Liner gekauft und fand es richtig klasse, inzwischen ist es zu jemand hier im Forum weitergewandert, da ich mir dann das Double Rainbow gekauft habe. Ich habe noch nie ein so ausentwickeltes Zelt wie die Rainbows gehabt (und ich habe schon > 200 gehabt).
                      - Platz ohne Ende, da passt man, wenn man sich mag, auch zu 2. rein
                      - gute Sitzhoehe
                      - sehr schnell aufzubauen
                      - sehr viele Aufbau-Varianten z.B. Boden flach oder hochgezogen als Wanne, mit 2 Treckingstaeben oder Aesten, oder 2 Schnueren in die Baeume kann man jeweils aus einem Eingang eine ueberdachte Veranda bauen, oder jetzt gerade steht das D.Rainbow unten im Gruppenraum zum Trocknen "freistehend" (IZ steht sauber, aber Apsiden brauchen, wenn sie genutzt werden sollen, Fixpunkt) mit Hilfe meiner 2 Treckingstoecke

                      Es ist halt ein Tarptent aber beim Double hat man mit Liner eigentlich einen Tick mehr Komfort als bei einem normalen Zelt mit Mesh IZ, ist aber luftiger als Si-Nylon-IZ.

                      Wieviel ich von dem Teil halte, wird vielleicht daran deutlich, dass ich das Teil bei einer 2,5 Wochen Tour im Januar nehmen werde, bei der ich Nachts mit Minusgraden und mit zwischendurch heftigem Regen rechne, obwohl ich mehrere Alternativen haette.

                      Gibt es in D bei sackundpack.de und treckinglitestore.

                      Achja das Rainbow hatte ich auch vorsichtshalber komplett mit Nahtdichter behandelt, das Double noch nicht, wollte halt wissen, ob es wirklich noetig ist, bis jetzt dicht...kann aber sein, dass ich das vor der Wintertour noch mache...
                      www.terranonna.de

                      Kommentar


                      • Frank1976
                        Erfahren
                        • 29.07.2013
                        • 122

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                        Mich würde interessieren, wie sturmstabil das Double Rainbow ist und ob es auch für Trekkingtouren (3 Jahreszeiten) in Norwegen/Schweden empfehlenswert ist.

                        @ khyal
                        Vielleicht kannst Du nach Deiner Januar-Tour kurz berichten, wie sich das Double Rainbow geschlagen hat. Würde mich sehr interessieren.

                        Kommentar


                        • wilbert
                          Fuchs
                          • 23.06.2011
                          • 2468

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                          hi frank,
                          guggst du hier:
                          http://www.backpackinglight.com/cgi-...thread_id=4307

                          lg. -wilbert-
                          www.wilbert-weigend.de

                          Kommentar


                          • khyal
                            Lebt im Forum
                            • 02.05.2007
                            • 8195

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                            Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
                            hi frank,
                            guggst du hier:
                            http://www.backpackinglight.com/cgi-...thread_id=4307

                            lg. -wilbert-
                            Du meinst als Beispiel wie grottig man ein Zelt aufbauen kann ?

                            Das D.Rainbow hat insgesamt 6 Abspannoesen um es bei starkerem Wind entsprechend mit langen Schnueren abzuspannen.
                            Wer nun das Zelt in Starkwind einfach so hinklatscht, ohne es abzuspannen und sich dann beschwert, ist in meinen Augen genauso drauf, als wenn ich mich bei Honda beschweren wuerde, dass mein Motorrad in die Pampa geflogen ist, als ich mitten in einer Kurvenkombination den Lenker losgelassen habe.

                            In amerikanischen "walk through" Foren hatte ich damals vor dem Kauf genuegend Rueckmeldungen gelesen, dass es anstaendigen Wind ab kann.

                            Ich habe bis jetzt noch keine Situation oberhalb von 50 km/h Windgeschwindigkeit (und das ist fuer mich als Surfer ein Relaxwind ) gehabt, deswegen kann ich keine praktischen Erfahrungen beisteuern, vielleicht weiss ich nach dem Trip mehr, auf der Sierra de Cazorla soll es ja im Winter durchaus schon mal zur Sache gehen

                            @Frank
                            Schau Dir doch schon mal die Bilder und Videos auf tarptents an, dass Du einen Eindruck gewinnst, wie die Dinger aufgebaut sind. Ich finde es klasse und komme gut damit zurecht, aber es gibt auch genuegend Leute, die wollen ein (aushaengbares) IZ aus Si-Nylon.
                            www.terranonna.de

                            Kommentar


                            • wilbert
                              Fuchs
                              • 23.06.2011
                              • 2468

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                              @khyal

                              sorry,
                              aber da muss ich leider widersprechen.
                              die beiden abspannpunkte, die in luv der apsis zu sehen sind, hätten höchst wahrscheinlich das legen des zeltes nicht verhindern können. die abspannpunkte sitzen ja nicht an einem gestänge, sondern direkt auf der zeltbahn, so dass sich die fläche auch mit abspannung zusammengefaltet hätte.

                              das einzige was ich mir vorstellen kann, ist die von dir angesprochene verstärkung durch zwei trekkingstöcke. wenn man eine verbindung zur kleinen querstange herstellen kann, und das ganze weit genug abspannt, bekäme man eine recht windstabile konstruktion.

                              zur ehrenrettung des d-rainbow sei gesagt, dass 7-9+ bft schon eine herausforderung für dies zarte teil ist. bei derartigen böhen sehen die meisten zelte nicht mehr gut aus. vorallem ohne abspannung!
                              www.wilbert-weigend.de

                              Kommentar


                              • khyal
                                Lebt im Forum
                                • 02.05.2007
                                • 8195

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                                Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
                                ...die beiden abspannpunkte, die in luv der apsis zu sehen sind, hätten höchst wahrscheinlich das legen des zeltes nicht verhindern können. die abspannpunkte sitzen ja nicht an einem gestänge, sondern direkt auf der zeltbahn, so dass sich die fläche auch mit abspannung zusammengefaltet hätte.

                                das einzige was ich mir vorstellen kann, ist die von dir angesprochene verstärkung durch zwei trekkingstöcke. wenn man eine verbindung zur kleinen querstange herstellen kann, und das ganze weit genug abspannt, bekäme man eine recht windstabile konstruktion.

                                zur ehrenrettung des d-rainbow sei gesagt, dass 7-9+ bft schon eine herausforderung für dies zarte teil ist. bei derartigen böhen sehen die meisten zelte nicht mehr gut aus. vorallem ohne abspannung!
                                Hmm, vielleicht missverstehen wir uns...

                                Das DR hat 6 Hauptabspannpunkte, wovon 4 bei starkem Wind ueblicherweise nach Luv abgespannt werden.

                                Die beiden von Dir Erwaehnten (wobei ich da je nach Gegenheiten einen Lifter verwenden wuerde) auf der anderen Seite in Lee befinden sich die Gegenstuecke.
                                Dazu die beiden Abspannoesen auf dem Gestaengebogen, die Diesen deutlich entlasten.

                                Was die Treckingstaebe betrifft, wuerde ich die, wenn ich sie derartig einsetzen wuerde, nicht irgendwie an die Querstange frickeln, die ist aus irgendeinem Carbon-Gemisch, nicht aus Alu und kann imho eh keine hohe Belastungen uebertragen, sondern ich wuerde die dafuer vorgesehenen eingepressten Oesen 5 cm unterhalb unter dem Belueftern nehmen, wo auch die kurzen Verbindungsgurte zur Querstange angebracht sind. Die Treckingstaebe wuerde ich dann natuerlich unterhalb der Luefter abspannen.
                                Dann haetten wir schon 8 Abspannpunkte.

                                Wenn Dir das noch nicht reicht, kein Problem
                                Es gibt im oberen Bereich 3 weitere moegliche Abspannpunkte, an den 2 Lueftern und am Firstpunkt, wo sich das Gestaenge kreuzt.

                                Wenn Du gerne von deiner neuen Schnur (die ich im uebrigen auch Klasse finde, nochmal Danke fuer den Tip) noch mehr verwenden moechtest, auch kein Problem, dann kannst Du noch die Oesen der Leiterschnallen unterhalb der Carbonstange nehmen und kannst Du noch die 4 Klettbaender zweckentfremden, die eigentlich die Tueren aufhalten, denen traue ich aufgrund der rel einfachen Naht aber nicht soviel zu, wie den Meisten der vorher erwaehnten 15 Abspann bzw Stuetzpunkten
                                (wie ich ja schrieb, das Teil ist echt ausentwickelt und auch wenn eigentlich fast alles auf der Website bzw im Video erwaehnt wird, habe ich auch ein bisschen gebraucht, bis ich bei den ganzen Optionen und Verstellmoeglichkeiten durchgestiegen bin ).

                                Natuerlich wuerde ich mir bei Starkwind immer eher einen windgeschuetzten Platz suchen, ist besser fuer´s Material und den Schlaf und im Starkwind steht ein guter 5 Stangen Geodaetbunker mit Sicherheit ruhiger und ist deutlich komfortabler, aber wenn es nicht anders geht, dann hat man verdammt viele Moeglichkeit das Teil zu entlasten.

                                Was unter derartigen Windverhaeltnissen an kleinen noch tragbaren Zelten natuerlich deutlich ruhiger steht, sind gute 3 Stangen-Geodaet-Bullfrog-Kopien wie z.B. das Lightwave G2 oder G20 Ultra, aber da hast Du dann 2,3 statt 1,3 kg bei, dafuer natuerlich ein Si-Nylon-IZ...
                                www.terranonna.de

                                Kommentar


                                • wilbert
                                  Fuchs
                                  • 23.06.2011
                                  • 2468

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                                  na, das ist aufschlussreich!
                                  wie den Meisten der vorher erwaehnten 15 Abspann bzw Stuetzpunkten
                                  mach doch bitte mal bei gelegenheit ein foto von dem ganzen gezunsel. am besten sogar noch mit trekkingstock support.
                                  ich glaube, das würde noch einige andere interessieren.

                                  lg. -wilbert-
                                  Zuletzt geändert von wilbert; 23.12.2014, 22:20.
                                  www.wilbert-weigend.de

                                  Kommentar


                                  • AlfBerlin
                                    Gesperrt
                                    Alter Hase
                                    • 16.09.2013
                                    • 3921

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                                    ... würde mich auch interessieren. Die Rainbows scheinen ja tolle Wander-Zelte zu sein. Unsere Langstrecken-Trekkerin German Tourist schwört ja auch darauf.

                                    OT: ... und die Wilbert-Schnur will ich mir auch noch besorgen.

                                    Kommentar


                                    • khyal
                                      Lebt im Forum
                                      • 02.05.2007
                                      • 8195

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                                      Zitat von wilbert Beitrag anzeigen
                                      na, das ist doch aufschlussreich!


                                      mach doch bitte mal bei gelegenheit ein foto von dem ganzen gezunsel. am besten sogar noch mit trekkingstock support.
                                      ich glaube, das würde noch einige andere interessieren.

                                      lg. -wilbert-
                                      Hihi,

                                      da man das normalerweise nicht braucht..

                                      Was ich aber gerne auf der Tour mal machen kann, ist mal ein paar mehr Bilder vom Teil im praktischen Einsatz z.B. mit ueberdachter Veranda oder ein paar Spannschnueren dran zu zu machen.

                                      Aber Tarptents ist halt ne andere Welt, wenn ich mit Anderen auf Tour bin, oder bei ODS-Stammtisch-Treffen, finden zwar alle ganz toll, wie kleines Packmass das hat, wie schnell ich es stehen habe, wieviel Platz drin ist.
                                      Aber es spricht fuer sich, dass bis jetzt kein Anderer von denen sich eins gekauft hat.
                                      Irgendwie stehen die dann doch eher auf ein komplettes IZ aus Si-Nylon.

                                      Ist halt nicht fuer jeden, du kannst halt z.B. nicht, wenn Du es klatschnass einpackst, ein IZ rausnehmen, was Du abends wieder trocken einhaengst. Ich war auch in durchwachsenem Wetter damit unterwegs, mich hat das nicht so gestoert, da der Boden und das Netzgewebe eh kein Wasser aufnimmt und ich aus Gewichtsgruenden auch ein nasses Zelt vor dem Einpacken abwische.

                                      Ich wuerde es auch nicht fuer jeden Einsatzzweck nehmen :

                                      Wenn ich z.B. Paddeln gehen, ist es haeufig regnerisch und mit dem ganzen nassen Zeug brauche ich Platz, da nehme ich lieber mein SL3 mit 2/3 Si-Nylon-IZ, im Boot kommt es jetzt ja auch nicht auf 1 kg an, das wuerde ich auch nehmen, wenn ich in sehr nassen Klima wandern wuerde (da sind es dann nur 400g mehr), vorausgesetzt der Stellplatz ist nicht begrenzt.

                                      Bei Wintertouren mit viel Schnee oder wenn es in klare Starkwindgebiete geht, wuerde ich momentan noch das G2 Ultra nehmen, da ich das aber zum Verkaufen hier reingestellt habe, demnaechst ?
                                      Mal schauen, kann ja gut sein, dass ich auf der Tour mit Schnee zu tun bekomme
                                      www.terranonna.de

                                      Kommentar


                                      • mitreisender
                                        Alter Hase
                                        • 10.05.2014
                                        • 4314

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Leichtgewichtige Behausung für Unterwegs

                                        Kenne es nur auf dem Papier: evtl. das Chinook 2 von Big Sky International. IZ 230cm. Relativ gut nutzbar laut Grundriss.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X