Wer baut die besten Zelte

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chouchen
    Freak

    Liebt das Forum
    • 07.04.2008
    • 19082

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Wer baut die besten Zelte

    Die besten Zelte hat «YPS» gebaut, definitiv!
    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

    Kommentar


    • Pylyr

      Fuchs
      • 12.08.2007
      • 1559

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Wer baut die besten Zelte

      Darum sind die auch pleitegegangen, wer ein Yps!-Zelt hat, braucht kein anderes mehr.
      Wenn dir etwas gefällt, analysiere es nicht, sondern tanze dazu.
      Tex Rubinowitz

      Kommentar


      • Mudman1967
        Neu im Forum
        • 17.07.2020
        • 3

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Wer baut die besten Zelte

        ....also für mich wurde meine Frage ausreichend beantwortet, ist trotzdem sehr unterhaltsam was so alles geschrieben wird.

        Das Zelt wird für eine Radtour genutzt, für mich alleine.Packmaß und Gewicht spielen natürlich eine Rolle und es soll das ganze Jahr einsetzbar sein, da ich auch bei schlechtem Wetter unterwegs bin.
        Ich habe über die Jahre festgestellt, das billig und günstig oft ein schlechter Wegbegleiter war, was nicht heißt das teuer immer gut ist, aber es gibt Firmen da gibt es weniger negative Überraschungen und die liegen leider nicht im Low Budget Bereich;)
        Ich bin 178cm groß, wiege 80kg und bin 53 Jahr alt.
        Mein Favorit ist zur Zeit das hilleberg unna. Denke da mache ich nicht viel Falsch.

        Vielen Dank für die Infos und die nette Unterhaltung,
        Gruß Thomas

        Kommentar


        • Enja
          Alter Hase
          • 18.08.2006
          • 4212

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Wer baut die besten Zelte

          Nein, wahrscheinlich nicht. Wir nutzen zu zweit seit vielen Jahren ein Hilleberg Nammatj. Es ginge sicher leichter. Aber das Zelt ist inzwischen sturm- und wolkenbrucherprobt in jeder Hinsicht. Und das ist es uns wert.

          Kommentar


          • pickhammer
            Erfahren
            • 17.04.2006
            • 421

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Wer baut die besten Zelte

            Das Hilleberg Nammatj 2 GT ist bestimmt ein gutes Zelt.
            Mir z.B. ist das Nammatj zu niedrig, es hat nur einen Eingang und es steht nicht ohne Heringe.

            Viele Grüße
            pickhammer

            Kommentar


            • lina
              Freak

              Vorstand
              Liebt das Forum
              • 12.07.2008
              • 36679

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Wer baut die besten Zelte

              Das Nammatj gibt es auch als 3er (ist dann höher) und ohne GT-Apsis.

              Auf längere Radtouren würde ich möglicherweise wieder das Nammatj 3 nehmen, oder das Unna plus Tarp (kommt dann gewichtsmäßig auf das selbe raus).

              Kurz: Mit dem Nammatj 3 war ich bisher öfter unterwegs, aber ich mag sie beide :-)



              Kommentar


              • Folivorus
                Anfänger im Forum
                • 02.09.2013
                • 12

                • Meine Reisen

                #27
                Um mal eine ungewöhnliche Antwort zu geben: Wenn es paßt https://www.sarekgear.se/tents .
                Aber wie andere schon klar gemacht haben sollten können auch viele andere Antworten richtig sein...

                Kommentar


                • thomas79
                  Dauerbesucher
                  • 12.06.2010
                  • 961

                  • Meine Reisen

                  #28
                  Ohne den Zweck zu kennen, einfach mal eine Sammlung was mir in den Sinn kommt wenn es um "beste Verarbeitung und Material" geht:
                  - Hilleberg
                  - Tarptent wenn es etwas leichter sein darf
                  - Troll für Kothen und Jurten (gibt´s die noch?)

                  Gibt aber sicher auch noch für viele weitere Einsatzgebiete tolle Hersteller. Wenn es so richtig leicht werden soll bieten ja auch viele noch DCF als robustes Material an, keine Ahnung wer da in der Verarbeitung gut ist.
                  TrekkingTrails.de: Touren - Ausrüstung - Packlisten

                  Kommentar


                  • Martin206
                    Alter Hase
                    • 16.06.2016
                    • 3433

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Nach den Erfahrungen der letzten Jahre, kann man das vermutlich so gar nicht mehr beantworten.
                    Das gute alte Vaude Mark III quer war 19 Jahre lang ein perfekter Begleiter für mich, mit Auto, Motorrad oder Boot. Aber man hört leider auch nicht nur Gutes von Vaude, so scheint es bei UL-Zelten schon mal frühe Schäden zu geben und der Service scheint den Kunden wohl da schon auch mal im Regen stehen zu lassen (letzteres nicht selbst erlebt).

                    Für kurze Trips mit kleinem Kajak hab ich mir dann ein Helsport Ringstind 1 gekauft, mit dem ich noch nicht soviel unterwegs war (15-20 Nächte vielleicht), aber das recht gut ist - bis auf ein paar Verarbeitungsdetails, wo ich selbst nachbessern musste (Fäden gezogen im Bereich des RV). Geb ich erst mal nicht mehr her, ist super robust u. doch nicht wirklich schwer (glaub 1,8kg), steht gut im Wind, absolut dicht zu machen = wird kuschelig warm, innen sehr lang, usw. Leider wird das nicht mehr hergestellt, aber ggf. käme ja das akt. Ringstind 2 in Frage, das ist von den Features wohl noch interessanter, würde ich wohl heute wählen.

                    Auf dieser Erfahrung basierend und da ich ein Zelt wollte ähnl. dem Mark III quer nur etwas größer, hatte ich mich für das Helsport Reinsfjell Pro 3 entschieden. Von den Features - bis auf das einfädeln der Stangen - war ich begeistert, es ist universell nutzbar, man kann den Innenraum variabel machen und so z.B. auch ne 1er-Schlafkabine realisieren und freien Platz um zu zweit oder dritt drin zu kochen, ja selbst zwei Helinox mit hoher Lehne kann man so nutzen. Die Nachspannerei hat mir (neben dem Fädeln) nicht so zugesagt, ging aber.
                    Leider war das 2017er Modell vom Boden flächig undicht, auch das als Ersatz gelieferte 2019er Modell war an mehreren Stellen des Bodens nicht dauerhaft dicht - kam Wasser zwischen Groundsheet und Zeltboden, ging das innerhalb einer Nacht durch auch ganz ohne Druck auf diese Stelle (wie wenn es leicht saugen würde). Ich konnte es komplett zurückgeben (gg. Kaufpreiserstattung).
                    Ich hab keine ähnlichen Probleme mit Helsport-Zelten wo gefunden (und war aber viel dazu unterwegs im Web die letzten gut 2 Jahre), aber auch wenn es "eine Häufung von Einzelfällen" war, dann darf das bei einem Zelt mit (damals) EUR 840,- Listenpreis einfach nicht passieren. (PS: Mein Ringstind wurde in Europa genäht, das Reinsfjell in Bangladesch).

                    Auch hab ich in alle den Jahren viele Zelte gesehen, über deren Tauglichkeit mit den Nutzern gesprochen ...vom 500g-einfachst-selfmade-Zelt über günstige und teuere Modelle aller Größen bis hin zu 35kg-Baumwollzelten mit 7m Durchmesser. Es gibt viele gute Zelte meine ich, für jede Situation welche, oft viele Alternativen.

                    Nun bin ich wieder auf der Suche und da sich meine Bedürfnisse / Wünsche geändert haben sollte es ein Zelt mit "Vorbau" (richtige Apsis) sein, nicht schwerer oder sperriger wie die vorherigen (ca. 4kg, nicht mehr als 60cm Packmaß), reichlich Platz für 2 Personen und am besten deutlich weg von einem 4-stelligen Preis.
                    Ich denke es wird das Vaude Mark XT 3P, nicht da es alles besser kann als z.B. ein Tatonka Alaska 3 oder gar Alaska 3 DLX, oder ein Vaude Chapel 3P, oder, oder, oder ...sondern da ich das Aufbausystem liebgewonnen habe, das Nachspannen trotz Silicongewebes sehr gering ausfällt (wie man mir sagte oft gar nicht nötig ist), ich aufgrund meiner eigenen Erfahrungen mit Vaude null auszusetzen habe ...und da man aktuell schlecht durch halb Süddeutschland fahren kann um Zelte testzuliegen (nein - ich bestelle keine 5 Zelte und schick dann 4-5 wieder zurück, das ist gegen meine Einstellung).

                    Fazit für diesen Faden:
                    Wie schon erwähnt ist das passende Zelt höchst individuell, meist kann man das selbst noch nicht mal einschätzen, von wegen andere. Aber Ratschläge und vor allem Warnungen durch andere Foristen sind klar nützlich bei der Entscheidung, regen zu Nachdenken an wo man ggf. gar nicht dran gedachte hätte, usw. - Auf einen Hersteller kann man es in meinen Augen nicht festmachen, wenn dann auf die klare Empfehlung eines speziellen Zeltes.
                    "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                    Kommentar


                    • Robtrek
                      Erfahren
                      • 13.05.2014
                      • 357

                      • Meine Reisen

                      #30
                      Zitat von Martin206 Beitrag anzeigen
                      Nun bin ich wieder auf der Suche und da sich meine Bedürfnisse / Wünsche geändert haben sollte es ein Zelt mit "Vorbau" (richtige Apsis) sein, nicht schwerer oder sperriger wie die vorherigen (ca. 4kg, nicht mehr als 60cm Packmaß), reichlich Platz für 2 Personen und am besten deutlich weg von einem 4-stelligen Preis.
                      Hab den Thread jetzt nicht durchgelesen, aber falls du nach o.g. Kriterien ein Zelt suchst, die passen genau auf das von mir seit langem benutzte Lightwave G20 Ultra.
                      https://www.lightwave.uk.com/products/tents/ultra-tents
                      Reichlich Platz für 2 Pers und in der Apsis für 2 Rucksäcke je 100 l. Wiegt wesentlich weniger as die von dir anvisierten 4 kg und definitiv "deutlich weg von einem 4-stelligen Preis".

                      Kommentar


                      • Martin206
                        Alter Hase
                        • 16.06.2016
                        • 3433

                        • Meine Reisen

                        #31
                        OT: Danke Robtrek, aber Gewicht und Packmaß sind nicht alles ...ich will ungern Stangen einfädeln oder gar innert-first ...ich will das so einfach wie möglich haben. Dann ist es auch noch ein gutes Stück kleiner, ein Zelt das am Fußende 80cm innen ist, ist für mich nicht mit "reichlich Platz für 2 Pers". Auch die Apsis ist nur ein "Gepäckfach" und maximal zum aus dem Zelt raus kochen, nix zum reinsetzen. Das Zelt ist wohl maximal mit dem Vaude Mark L 2P zu vergleichen - und auch da würde es (aus meiner Sicht) verlieren. Selbst das Tatonka Alaska 2.235 fände ich passender.
                        Man kann auch hier sehen, wie universell/unterschiedlich die Sicht auf die Dinge/Details ist.
                        "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X