Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ecoon
    Gerne im Forum
    • 01.10.2015
    • 58

    • Meine Reisen

    Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

    Quo Vadis,

    ich haette gerne eine neue Stirnlampe und eine der beiden solls werden.

    Vielleicht hat ja einer beide und kann mir da beim direkten Vergleich helfen:

    Einsatzweck ist vielleicht 25% mit dem MTB durch den dunklen (stockfinsteren) Wald fahren, der Weg ist allerdings bekannt, es handelt sich dabei nicht um Offroad sondern um meine morgendliche Pendelstrecke. Die Lampe dient dabei als Unterstuetzung fuer meine StoVZ-Lampe, die eigentlich garnicht so schlecht ist, aber halt nichts uber der Lenkerhoehe ausleuchtet.
    Also entweder langsam tun oder "Blindflug" oder ein wenig Hilf "von Oben"

    Die anderen 75% soll sie als Arbeitslampe dienen, sprich arbeiten manchmal bis in Handreichweite und manchmal als Handlampe bis etwa 25m, fuer letzteres gilt: viel hilft viel. Meine jetzige Nitecore mit 800Lumen (steht drauf ) ist da nicht zu hell.

    Eigentlich hatte ich mich schon auf die Armytek eingeschossen, habe aber ein wenig Bedenken wegen dem geringeren Spot im vergleich zur ZL (zumindest was man so hoert), das waere ja zumindest beim Radln relevant.
    Ganz konkret: ist der Unterschied so eklatant?

    Wie hart sind die Lampen im nehmen? Klar beide sind nicht guenstig und machen bestimmt einiges mit, aber wir wollen mal die Haertefaelle betrachten (irgendwas druebergefahren, aus vielen Meter runtergefallen, in der WaMa mitgewaschen, wasweisich). Auf dem Papier ist da die Armytek besser.

    Wie ist die Verarbeitungsqualitaet von beiden im direkten Vergleich? Zumindest auf den Bildern sieht die ZL da schon 1a aus, die Armytek erinnert ein wenig an meine Nitecore, die auch nicht schlecht ist, aber leider auch nicht wirklich Topniveau.

    Vielen Dank

  • rapidfire22
    Dauerbesucher
    • 11.10.2010
    • 624

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

    Hallo!

    Ich hab die ZL H600 MKII w im Dauergebrauch:

    - die Lampe ist sehr hell und leistungsstark
    - robust (mehrmals unbeschadte aus ca. 1 m herbgefallen)
    - und relativ leicht, im Verhältnis zur Leistung

    Zum Spot: ich nutze die Lampe für alles - anders als bei Lampen mit einem punktuellen Spot leuchtest du mit der ZL sehr viel mehr Raum auf kurze Entfernung aus, gerade zum Radfahren super.

    Lediglich bei Kälte bricht der Akku auf stärkster Leuchtstufe gerne ein. Das kann aber auch an meinen Akkus liegen.

    Evtl. hilft dir diese Seite zum Vergleich weiter.

    Kommentar


    • Ecoon
      Gerne im Forum
      • 01.10.2015
      • 58

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

      Danke fuer die Antwort.

      Also hat die warmweisse ZL gar keinen Spot wie die ganz normale H600? Oder verwechsel ich da was. Ich suche eine warmweisse bzw. neutralweisse Version der Lampen.
      Wenn die neutralweisse Version der ZL keinen Spot hat, dann wuerde es ohnehin die Armytek werden.

      Den Link kannte ich schon, irgendwie komme ich mit diesen Bildern aber nicht weiter. Ich hab auch schon diverse andere Berichte ect. gelesen und so richtig.

      anders als bei Lampen mit einem punktuellen Spot leuchtest du mit der ZL sehr viel mehr Raum auf kurze Entfernung aus, gerade zum Radfahren super.
      Ich dachte, gerade andersrum sei beim Radl eher besser ?!?

      Kommentar


      • rapidfire22
        Dauerbesucher
        • 11.10.2010
        • 624

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

        Zitat von Ecoon Beitrag anzeigen
        Danke fuer die Antwort.

        Also hat die warmweisse ZL gar keinen Spot wie die ganz normale H600? Oder verwechsel ich da was. Ich suche eine warmweisse bzw. neutralweisse Version der Lampen.
        Wenn die neutralweisse Version der ZL keinen Spot hat, dann wuerde es ohnehin die Armytek werden.

        Den Link kannte ich schon, irgendwie komme ich mit diesen Bildern aber nicht weiter. Ich hab auch schon diverse andere Berichte ect. gelesen und so richtig.


        Ich dachte, gerade andersrum sei beim Radl eher besser ?!?
        Die ZL ist kein Fluter ("floody", = f), hat aber einen recht breiten Lichtkegel, bzw. leuchtet auf die Nähe nicht sehr punktuell.
        Schau doch die Aufnahmen an, da erkennst du doch, was Sache ist.

        Kommentar


        • attue
          Erfahren
          • 10.01.2010
          • 250

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

          also ich nutze die armytek wizard pro zum radln und habe bezüglich der leuchtweite überhaupt keine probleme. sehr angenehm ist die leuchtbreite. ich habe mir damals die wizard und die zl600fw zur ansicht kommen lassen und mir perönlich hat die abstufung der leuchtstufen sowie die lichtfarbe der armytek besser gefallen. aber beides sind sicher super lampen, da geht es wohl nur um persönliche vorlieben

          für zeltplatz etc finde ich die ausleuchtung übrigens genial; ich benütze sie auch äusserst gerne im Rettungsdienst als "Arbeitslampe".

          ich suche übrigens noch einen fahrradhalter für die armytek, falls da wer was weiss....

          lg
          Zuletzt geändert von attue; 20.11.2015, 15:20.

          Kommentar


          • Ecoon
            Gerne im Forum
            • 01.10.2015
            • 58

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

            Hi,

            danke nochmal fuer das Feedback.

            Momentan ist die Verfuegbarkeit irgendwie recht bescheiden, also muss ich ohnehin warten.

            Ich hab auch ein wenig woanders Quergelesen und auch ein paar Beamshots gefunden, mit denen ich mehr anfangen kann und fuerchte, dass die H600w doch die (fuer meine Zwecke) bessere Lampe ist. Ich wuerde mir gerne beide kommen lassen, allerdings gibts die Zebralight momentan gar nicht und ohne diese im direkten Vergleich, macht das in meinen Augen auch wenig Sinn.

            Kommentar


            • lorenz7433
              Fuchs
              • 08.11.2012
              • 2269

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

              im Zweifelsfall beides zu Ansicht bestellen und selber vergleichen.

              dann noch angemerkt ist im zweifel ein spoter die bessere Option.

              aus nem spoter kann man mit nem stück milchigem tesaband"oder änlichem zeug" auf der Frontscheibe geklebt zu nem fluter machen.
              umgekehrt kann man aus ner fluttigen lampe aber nie nen spoter bei bedarf machen.

              Kommentar


              • Ecoon
                Gerne im Forum
                • 01.10.2015
                • 58

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                Nochmal Danke an die "Berater".

                Da ZL und Armytek irgendwie nie verfügbar sind und ich ein wenig weiter recherchiert habe, bin ich nun bei einer Acebeam H10 angekommen. Am Anfang (bevor ich die Lampe in der Hand hatte) etwas skeptisch gewesen, denn preislich auf Höhe der oben genannten, aber macht nen sehr guten Eindruck.

                Das Abstrahlverhalten gleicht eher einer Armytek als einer ZL (wenn ich das auf Bilder vergleiche), aber in Verbindung mit der Lampe am Lenker funktioniert das recht gut.
                Vom Finish muss sich die Lampe auf jeden Fall nicht verstecken, nochmal nen Ticken (oder bissi mehr) besser als meine Nitecore.

                Kommentar


                • Fritsche
                  Alter Hase
                  • 14.03.2005
                  • 2652

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                  Hmm, die Acebeam liest sich interessant, der Preis ist es auch, vor allem, weil da schon ein vermutlich vernünftiger Hochstromakku dabei ist.

                  30Lm als niedrigste Stufe wären bei mir jedoch ein Ausschlusskriterium. Das ist so hell wie Baumarkt- oder Ausrüsterlampen auf Max leuchten....

                  Was die Verfügbarkeit der ZL angeht....hast du es direkt bei ZL versucht? Online bestellen, 2 Wochen später in der Post. Bisher (so um die 6 ZLs bestellt direkt bei ZL) lief das alles perfekt ab.
                  Zuletzt geändert von Fritsche; 03.12.2015, 11:22.
                  https://michaelfritsche.wixsite.com/website

                  Kommentar


                  • Ecoon
                    Gerne im Forum
                    • 01.10.2015
                    • 58

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                    Der Akku wird aber wohl nur mitgeliefert, wenn man das Teil ausserhalb Deutschlands bestellt, zumindest gab es wohl einige, bei denen war kein Akku dabei. Ich hab meine aus England, die kam mit Akku. Mein 2 Jahre alter Nitecore-Akku streicht bei der Lampe allerdings recht schnell die Segel.

                    Direkt bestellen hatte ich mir auch ueberlegt, allerdings kommt auf den Preis ja nochmal die 19% Fantasiesteuer und eine Einfuhrsteuer (?!?). Naja, und dann bin ich ab Ende Dezember wieder unterwegs, bis dahin wollte ich die Lampe sicher in meinen Haenden halten, wenn die 2 Wochen "gesichert" waeren, haette ich das in Erwaegung gezogen, aber ich hatte mit einem Haendler in den Niederlande telefoiert und der meinte, die Lieferzeiten reichen von 2-8Wochen

                    Kommentar


                    • Becks
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 11.10.2001
                      • 18754

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                      Ich habe mir mal die Reviews der Acebeam durchgelesen und zwei Ausschlusskriterien gefunden:

                      - keine niedrige Leuchtstufe
                      mit 30 Lumen macht man sich im Schlafraum einer Hütte keine Freunde wenn man nachts mal raus muss oder früh aufsteht. Da hat die ZL klar die Nase vorn dank 0.3 Lumen kleinste Stufe (welche auch schon ausreichen).

                      - Floody
                      Ich habe eine ZL 600 Floody gegen eine Spotversion getestet (beim letzten Forumstreffen) und war platt wie wenig weit eine Floody reicht. Wenn man auf Entfernung etwas an-/ausleuchten muss kommt man um einen Spot nicht herum und da scheint laut Feedback der Leute eine ZL600 Spot weiter zu reichen als eine Acebaem - trotz 2000 gegen 1000 Lumen.
                      After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                      Kommentar


                      • Ecoon
                        Gerne im Forum
                        • 01.10.2015
                        • 58

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                        Wie so oft gibt es kein "Ideal"-Fall, lediglich das, was dem eigenen Einsatzzweck an nächsten kommt. Dem muss man sich vorher halt bewusst sein, darum gibts ja von ZL auch gefühlte 5000 Versionen der H600.

                        - keine niedrige Leuchtstufe
                        Das relativiert sich durch den hohen Abstrahlwinkel, das Licht wird einfach auf mehr Fläche verteilt. Das macht sie natürlich nicht so dunkel wie eine richtige Firefly-Lampe, geht aber. Das Anzahl der verschiedenen Modi sind natürlich durch das Drehrad an der Seite begrenzt, die Frage ist nun, wie man das am Besten abstuft. Für mich triffts das eigentlich schon recht gut, unter 200lm bin ich eigentlich selten unterwegs.

                        da scheint laut Feedback der Leute eine ZL600 Spot weiter zu reichen als eine Acebaem - trotz 2000 gegen 1000 Lumen.
                        Die 2000lm sind ja eigentlich mehr "Gag" als ein wirkliches Feature, zwar gibt es da nochmal einen Anstieg in der Helligkeit, aber den kann die Lampe nicht lange halten (optisch sieht man nichts). Das Ding wird auch bei aktuellen Temperaturen echt warm, der Akku wie Regler müssen da richtig buckeln.
                        Ich würde die Lampe also der 1000lm-Liga zuordnen, da macht sie aber unter den Floodern wohl mit das beste Licht. Aufgrund der recht großen LED und dem kleinen Reflektor kann man da nicht soviel Spot rausholen, auch wenn ich persönlich ein bissi mehr schon nicht schlecht finden würde. Ohne den Spot kommt sie natürlich auch nicht weit, da könnte man dann auch einen 200lm-Spot gegen einen 4000lm-Flooder antreten lassen und dann die Reichweite mockieren. Selbst wenn der Flooder soweit kommen würde, man siehts nicht, weil der Nahbereich ja alles "verblendet" -> unterschiedliche Konzepte.

                        Das UI der Lampe stellt meines Erachtens das der anderen Lampen in den Schatten, zumindest was ich so gewohnt bin. Das Rad zum Drehen ist super, sobald man Joggen oder Fahrradfahren ist, und quasi keine ruhige Hand hat (und auf dem Fahrrad auch nicht lange) kann man hier schnell und sicher die gewählte Stufe einstellen. Das Durchklicken und Halten und dann eine verpassen und 5000 Untermodi/Stufen wär für mich bei den anderen Lampen ein notwendiges Übel, bin aber froh, dass es auch ohne geht. Nachteil ist natürlich, dass sie nicht so "schlammresistent" ist, wobei ich die auch schon eingesifft habe und dann einfach abgewaschen habe, der Verstellring hatte dabei keinen Sand dauerhaft gehalten.


                        Die ZL ist wohl eher eine Outdoorlampe, die ein breiteres Spektrum abdeckt und sich anpassen lässt, inkl. sowas wie Strobe (und SOS?). Da ist auch wichtig, dass ein Akku auf kleiner Stufe lange mitmacht.
                        Die Acebeam ist wohl eher eine Sportlampe die auf maximale Leistung und Bedienbarkeit geht, Laufleistung ect. sind dann untergeordnet.

                        Platz für Verbesserungen gibt es immer

                        Kommentar


                        • lorenz7433
                          Fuchs
                          • 08.11.2012
                          • 2269

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                          Zitat von Ecoon Beitrag anzeigen
                          Die Acebeam ist wohl eher eine Sportlampe die auf maximale Leistung und Bedienbarkeit geht, Laufleistung ect. sind dann untergeordnet.
                          was soll ne sportlampe sein?
                          eigene erfundene Rubrik?

                          und maximale bedienbarkeit hat nix mit nem selektorring zu tun, ich hatte schon lampen mit sowas.

                          jede lampe mit knöpfen war bisher schneller gedrückt als an nem ring rum wurstelln.

                          stufenlose helligkeitsregelung mit nem magnetring wie der jeatbeam RRT ist ne geniale Sache, aber nur paar definierte"unveränderbare" stufen zu schalten.......

                          vieles an der lampe ist einfach nicht bis zu ende gedacht.

                          positiv ist:
                          MT-G2 = schöne lichtfarbe
                          geradlinige regelung bei 1000lumen."eher für den zahlenliebhaber wichtig"

                          negativ:
                          nur Flutlicht"geringe einsatzmöglichkeiten"
                          selektorring"für mich ich das ein negativpunkt"
                          schlechte energiebilanz"Strom vs umgesetztes licht"
                          keine low stufen
                          ein imaginärer Turbo der zwar 2000 lumen bringen soll aber nur durch permanetes gedrückt halten des knopfes existiert."eher Marketingscherz wie du selber sagst"

                          Zitat von Ecoon Beitrag anzeigen
                          Die ZL ist wohl eher eine Outdoorlampe, die ein breiteres Spektrum abdeckt und sich anpassen lässt, inkl. sowas wie Strobe (und SOS?).
                          ZL ist der Allrounder schlechthin die so ziemlich alles abdecken versucht und auch schaft."auch natürlich jegliche art von Sport"
                          Schwachstellen muss man da dann mit der lupe suchen.

                          ne Zebra ist schwer zu topen trotzdem gefallen mir armys mehr auch wenn sie bishen schwächer sind.
                          Zuletzt geändert von lorenz7433; 11.01.2016, 23:56.

                          Kommentar


                          • theone
                            Fuchs
                            • 15.03.2006
                            • 1101

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                            Armytek hat auf seiner Seite eine neue Version der Wizard Pro mit XHP50 Led und angeblich über 2000 Lumen.
                            Auch die Laufzeiten der niederen Stufen scheinen mir besser zu sein als bei der Zebralight H600 MK II.
                            Hat sich da mal wieder was brauchbares in der LED-Entwicklung getan?
                            Wer für alles Offen ist, kann nicht ganz Dicht sein.
                            Christian Wallner

                            Kommentar


                            • lorenz7433
                              Fuchs
                              • 08.11.2012
                              • 2269

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                              2000 lumen dauerhaft ne stunde aus ner 18650er ist käse.
                              da rechentechnisch allein schon mal unmöglich.

                              sicher gibt's schon länger einzel LEDs die mehr als 1000 lumen bringen und kompakt sind:
                              mk-r"2000 lumen", MG-G2"2500 lumen" und seit gun nem jahr halt die ganzen XHPs vom 35er"1600 lumen" 50er" 2500 lumen und 70er"4000 lumen".

                              nur die effizenz dieser ganzen neueren LEDs ist halt kaum die bohne höher als die der älteren XM-L2 oder XP-L.

                              soll heißen, mit 10 watt geben alle ca 1000 lumen licht ab, die unterschieden liegen da bei 5% wenns hoch kommt.


                              bei der XHP 50 die armytek stolz verbaut benötigt diese LED um auf über 2000 lumen zu kommen:
                              gut 17 watt Strom und wenn man dann noch wandlerverluste der Elektronik rechnet müssten da gut 19 watt Strom in diese gepumpt werden um auf die angegeben ~2000 lumen zu kommen.

                              da würde bedeutet der Akku würde mit gut ~5,5A dauerhaft belastet werden von start bis zum ende.

                              in 20 Minuten müsste so ein 18650er Akku mit ~3000mah leer gebrannt sein......

                              völliger quatsch sowas zu machen meiner Ansicht nach und von 1 stunde Laufzeit ist sowas auch welten weg.
                              dann das hinzukommende Problem der akkuauswahl damit einem eine solche zelle nicht um die ohren fliegt.
                              dann benötigen so extrem belastete zellen zusätzlichen schutz, also entgasungslöcher müssten in die lampe gebohrt werden damit bei überlastung der Akku entgasen kann sonst gibt's ne rohrbombe........durch diese würde dann die lampe kein bishen wasserdicht"wetterfest" mehr sein.

                              ne im ernst,
                              das was armytek da gerade fabriziert ist käse wenn sie es den wirklich machen.

                              zebralight macht es dagegen in seiner neuen MKIII baureiche vorbildlich:
                              ne XHP35 statt der 50er die eine geschlossene LED leucht fläche hat"die 50er hat die 4 einzel LEDs verteilt" und diese wird maximal so bestrommt das man gut 1300lumen raus bekommt so sind die Belastungen an LED und Akku im grünen berreich und auch auch die Laufzeiten tadellos.
                              Zuletzt geändert von lorenz7433; 06.05.2016, 19:57.

                              Kommentar


                              • Loom
                                Anfänger im Forum
                                • 21.03.2016
                                • 21

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                                Zitat von lorenz7433 Beitrag anzeigen
                                2000 lumen dauerhaft ne stunde aus ner 18650er ist käse.
                                Sie regelt schon nach kurzer Zeit runter, also eher nur ein nettes Spielzeug.
                                Die XM-L2 Versionen der H600 und der Wizard (Pro) sind da derzeit mMn der vernünftigere Kauf (auch in Anbetracht des Preises).

                                Mittlerweile habe ich meine H600 verkauft und nutze nur noch die Wizard Pro NW und eine kleines AA Kopfzebra.

                                Kommentar


                                • 0lsenbande
                                  Erfahren
                                  • 17.02.2012
                                  • 403

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                                  1. ich hatte mir grade die nitecore hc30 bestellt (und wieder zurück geschickt): die lampe ist mehr als ausreichend hell, super funktional, sehr gute ballance zwischen flood und spill, super leicht mit 40g, im notfall läuft sie auch mit 2x cr123A, IPX8, aber das kopfteil hat mir schon nach kurzer zeit gedrückt - hat mich so sehr gestört das ich sie zurück gesendet habe.

                                  vom preis-leistungsverhältnis ist die lampe mit 50euro sowieso der absolute gewinner. wen das kopfteil nicht stört und einfach nur ne möglichst preiswerte, helle stirnlampe ohne weitere anforderungen sucht, braucht mmn. nach keiner anderen lampe zu suchen...

                                  2. zebralight h600w mkII wollte ich mir eigentlich als nächstes zulegen - gibts nirgends zu kaufen.

                                  3. armytek v2 nach wie vor eine gute lampe, aber die modi nerven mich.

                                  4. armytek hat die neue v3 pro mit der xhp50 - is mir eigentlich zu schwer mit 62g, funktionalität unintuitiv wie bei v2, und ich hab mir viele beamshots angesehen (inzwischen gibts welche die v3pro/xhp50 mit der acebeam h10/mt-g2 vergleichen) - die acebeam gefällt mir besser. ausserdem sind 110euro nicht grade wenig, und von der v2 gab es doch EINIGE! defekte lampen... allerdings ist die xhp50 bei 500lm bei weitem effizienter (lm/w) als die h10.

                                  5. acebeam h10 und die armytek v3 pro xhp50 CW hab ich mir jetzt bestellt, sollte nexte woche ankommen.


                                  auch ich sehe es als nachteil, das die h10 min. 30lm liefert - das ist zu viel. besser wäre gewesen, den unsinnigen 2000lm modus wegzulassen, und einen 10lm firefly modus einzuprogrammieren. das drehrad sehe ich als echten vorteil für die bedienung an. ausserdem hat mich letztendlich das kompetente review im taschenlampenforum überzeugt, diese lampe zu kaufen denn da steht:

                                  Auf Stufe High mit 1.000 Lumen läuft die H10 perfekt linear mit dem 2500er Testakku 40 Minuten durch!
                                  Das allein genommen dürfte für eine Lampe dieser Baugröße schon einmalig sein, mir ist jedenfalls keine andere bekannt, die so etwas schaffen würde. [...]
                                  Nach 40 Minuten signalisierte die H10 durch zweimaliges Blinken einen niedrigen Akkustand und machte einen abrupten Stepdown auf geschätzt 10% der Lichtleistung von High. Auf diesem Niveau läuft sie noch lange weiter. Ich habe zur Akkuschonung den Test nach 3 Stunden abgebrochen und der Akku hatte noch eine Spannung oberhalb von 3 V.
                                  http://www.taschenlampen-forum.de/th...d-mt-g2.45007/


                                  ich gehe ehrlich gesagt davon aus, das der akku net so der beste war (was ja auch "normal" wäre bei so mitgelieferten dingern...) und die angaben von acebeam auf der website stimmen.

                                  da steht 55min laufzeit bei 1000lm mit einem 2500er und 1,5h bei 500lm (was für mich eher relevant ist).

                                  wenn die angaben stimmen (wovon ich ausgehe - ich denke wie gesagt eher der getestete akku war "schlechter"), dann läuft die h10 auf 500lm dann mit meine 3400er keepower 2h - das ist für mich akzeptabel, damit komme ich für meinen bedarf mit 2 akkus auf einer tour gut durch die dunkelheit bis zum hell werden und hab noch reserve nach hinten raus wenn denn was nicht nach plan verläuft und man noch mal in die dunkelheit kommt und das bei einem gesamtgewicht von 150g (2 akkus + lampe).

                                  ABER: die armytek v3 pro mit der xhp50 läuft halt angeblich bei 500lm mit einem 3400er akku 250min !! - das steht zumindest auf der website. das ist also die doppelte laufzeit... kein kleinkram würde ich sagen.

                                  zweitakku hab ich sowieso aus sicherheitsgründen immer dabei, ist also gewichtsmässig für mich kein vorteil. in bezug auf ladeintervalle allerdings schon...

                                  und 1lm firefly (thema: hütte oder zelt nachts) ist für mich eigentlich nicht mehr sooo relevant, weil das hab ich an meinem mobiltelefon (wenn auch diese lampe schon deutlich heller ist) und das ding hab ich da sowieso immer liegen wegen uhrzeit/wecker.

                                  das die h10 ein flooder wäre, sehe zumindest ICH auf den beamshots vs die armytek v2/v3-xhp50 NICHT. aber richtig ist, die nitecore hc30 z.b. oder die zebralight h600w mkII leuchtet weiter, nur stellt sich die frage wozu ich eine lampe die weiter als sagen wie 80-100m leuchtet (die hc30 ist mit 160m angegeben) brauchen sollte. da ist mir eine breitere ausleuchtung und weniger spotblendung in der mitte wichtiger...

                                  als echten nachteil sehe ich bei der H10 eher die schutzklasse, die ist nämlich nur nach IPX6 geschützt, und nicht nach IPX8 bzw IP68 wie die neue armytek v3 pro (claim: wasserdicht bis 10m!).

                                  wir werden sehen welche lampe das rennen macht.
                                  Zuletzt geändert von 0lsenbande; 03.06.2016, 16:35.

                                  Kommentar


                                  • lorenz7433
                                    Fuchs
                                    • 08.11.2012
                                    • 2269

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                                    jeder gewichtet nach anderen Kriterien.

                                    ob jetzt lampe 1 bei imaginären 500 lumen 50 min läuft oder nicht?

                                    es gibt keine 100% Messung dazu und keine 100% vergleich zu Produkt 2 oder 3 darum kaum was wert.

                                    dann gibt besagte lampe die 500 lumen beispielsweise rein flächig ab, wenn man das nicht braucht sind unmassen lumen"Strom" unter umständen in den wind geschossen.

                                    du sagst dann an anderer stelle wozu leuchtweite?
                                    jo wenn ich ich nen weg suchen muss den ich verloren hab oder überhaupst ne übersicht zu bekommen kann es unter umständen nicht weit genug leuchten.
                                    auch da hat man im ungünstigen fall mit nem flächenstrahler die arschkarte gezogen.

                                    eine spottig leuchtende stirnlampe lässt sich ratz fatz zu nem flutter umfunktionieren, anderes rum keine Chance.

                                    wieder an ner anderen stelle sagt das die nitecore ist vom preis Leistung Niveau ein gewinnen?
                                    in welcher hinsicht?

                                    für micht ist der wichtigste Faktor bei ner stirnlampe welche sie gut macht das Lichtbild also die Ausleuchtung und vor allem die lichtfarbe, kaltweises licht ist meinem sehempfinden mach der letzte dreck, alles andere ist besser.

                                    allein dadurch die nitecore für mich ein Fehlkauf, andere Hersteller bieten sogar zu günstigeren preisen ne bessere lichtqualität. "bsp: skilhunt"
                                    warum sollte ich mir überhaupst noch dieses licht antun wenn fast jeder vernünftige Hersteller für outdoorler neutralweißes oder warmweißes licht im Sortiment hat?

                                    dann ob lampe 1 vs 2 jetzt 20 gramm unterschied macht "40gramm vs 60 gramm" leg ich mit Sicherheit auch nicht auf die Goldwaage, wenn die 20g schwerere um längen bessr ist pfeif ich doch auf sowas.

                                    zu gutter letzt ich noch ne gute Balance an leuchtstufen ein wichtiger Faktor:
                                    die acebeam hat unsinige meinem empfinden nach wenn die angaben stimmen.

                                    30, 200, 500 lumen

                                    30 lumen als firefly zu bezeichnen dann low mit 200 lumen?
                                    ne auf solch praxisuntaugliche lichtabstufungen verzichte ich gern.

                                    an kopfbändern häng ich micht nicht auf.
                                    ob band 1 von lampe x besser ist als von lampe y ist auch eher egal da die bänder untereinander fast alle kompatibel sind und man sich das band von nem anderen Hersteller besorgen kann wenn die wunschlampe ansonsten überragend ist.
                                    ob einem kopfband x zusagt ist das kleinste Problem.

                                    für mich sind einzig zebralight oder die alte armytek referenzlampen da dort die wirklich wichtigen Faktoren stimmen.

                                    -1A LEDs für den outdoorler in neutralweißem licht oder sogar wärmer.
                                    -ausreichend lichtstufen und diese eben klasse zueinander abgestimmt
                                    -gute bis sehr gute lichtverteilung für outdooranwendungen haben auch die beiden fabrikate

                                    bei der nitecore mangelt es an der LED wodurch sie schon von anfang an wegfällt als Empfehlung.
                                    bei der acebeam mangelt es an der lichtverteilung was sie kaum universell macht da zu floodig und die wischi waschi lichtabstufungen die ebenfalls den nutzen drastisch einschränken.

                                    Kommentar


                                    • 0lsenbande
                                      Erfahren
                                      • 17.02.2012
                                      • 403

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                                      junge, was regst du dich auf?

                                      ob jetzt lampe 1 bei imaginären 500 lumen 50 min läuft oder nicht?

                                      es gibt keine 100% Messung dazu und keine 100% vergleich zu Produkt 2 oder 3 darum kaum was wert.
                                      na sicher gibts das. nennt sich beamshot vergleich und drain benchmark. ob eine lampe absolut so und so hell leuchtet nicht, das stimmt aber das muss ich auch nicht haben. ich muss nur wissen ist lampe a heller als lampe b, bei welchem ausleuchtungsverhalten im vergleich zu anderen, und wie lange hält ein akku mit der und der kapazität auf der und der angegebenen stufe.

                                      du sagst dann an anderer stelle wozu leuchtweite?
                                      jo wenn ich ich nen weg suchen muss den ich verloren hab oder überhaupst ne übersicht zu bekommen kann es unter umständen nicht weit genug leuchten.
                                      auch da hat man im ungünstigen fall mit nem flächenstrahler die arschkarte gezogen.
                                      ich geb dir recht, bei riesigen räumen mag das stimmen. ich sagte ja auch FÜR MICH ist das nicht relevant. wenn ICH mehr als 100m vom weg ab bin da wo die ausleuchtung der lampe für mich tatsächlich relevant wird, bin ich meistens tot...

                                      eine spottig leuchtende stirnlampe lässt sich ratz fatz zu nem flutter umfunktionieren, anderes rum keine Chance.
                                      das mag sein. nur sind das ratz fatz bastellösungen auf die ich mich nicht verlassen kann, mit definitivem OTF-lumenverlust.

                                      wieder an ner anderen stelle sagt das die nitecore ist vom preis Leistung Niveau ein gewinnen?
                                      in welcher hinsicht?
                                      das schrieb ich. die lampe bietet für 50euro FÜR MICH ne super performance. das ist meine meinung nachdem ich sie selbst getestet habe...

                                      für micht ist der wichtigste Faktor bei ner stirnlampe welche sie gut macht das Lichtbild also die Ausleuchtung und vor allem die lichtfarbe, kaltweises licht ist meinem sehempfinden mach der letzte dreck, alles andere ist besser.
                                      für mich ist das lichtfabe vernachlässigbarer luxus, und keineswegs von funktional weitreichender bedeutung, sorry.
                                      bei der ausleuchtung geb ich dir aber 100% recht.

                                      allein dadurch die nitecore für mich ein Fehlkauf, andere Hersteller bieten sogar zu günstigeren preisen ne bessere lichtqualität. "bsp: skilhunt"
                                      warum sollte ich mir überhaupst noch dieses licht antun wenn fast jeder vernünftige Hersteller für outdoorler neutralweißes oder warmweißes licht im Sortiment hat?
                                      weiss ich nicht. das ist deine entscheidung.

                                      dann ob lampe 1 vs 2 jetzt 20 gramm unterschied macht "40gramm vs 60 gramm" leg ich mit Sicherheit auch nicht auf die Goldwaage, wenn die 20g schwerere um längen bessr ist pfeif ich doch auf sowas.
                                      auf jeden fall. tatsache ist trotzdem das man den unterschied auf der stirn zwischen 90 und 110g merkt, definitiv.

                                      zu gutter letzt ich noch ne gute Balance an leuchtstufen ein wichtiger Faktor:
                                      die acebeam hat unsinige meinem empfinden nach wenn die angaben stimmen.
                                      das mag sein das du das so siehts. ich finde 30, 200 und 500 und 1000 lumen ziemlich optimal. jedoch fehlt mir ein richtiger firefly modus mit 1lm, das sagte ich bereits.

                                      an kopfbändern häng ich micht nicht auf.
                                      ob band 1 von lampe x besser ist als von lampe y ist auch eher egal da die bänder untereinander fast alle kompatibel sind und man sich das band von nem anderen Hersteller besorgen kann wenn die wunschlampe ansonsten überragend ist.
                                      das stimmt so nicht. die kopfbänder bzw die lampenaufnahme ist keineswegs bei nitecore/armytek/zebralight/acebeam/spark für alle kopflampen untereinander kompatibel, da die lampen nicht die gleichen durchmesser haben. die hc30 ist jedenfalls für meine spark st6-500 halterung zu dünn...

                                      ob einem kopfband x zusagt ist das kleinste Problem.
                                      das mag sein das du das so siehst, für leute die ihre stirnlampe auch wirklich auf der stirn tragen und das stundenlang ist das SEHR relevant das das ding bequem sitzt.

                                      bei der nitecore mangelt es an der LED wodurch sie schon von anfang an wegfällt als Empfehlung.
                                      dem kann ich nicht zustimmen - deine meinung. nenn mir eine lampe die für 50euro die gleiche leistung und verarbeitungsqualität bietet, mir ist keine bekannt.

                                      bei der acebeam mangelt es an der lichtverteilung was sie kaum universell macht da zu floodig und die wischi waschi lichtabstufungen die ebenfalls den nutzen drastisch einschränken.
                                      dem kann ich nicht zustimmen - deine meinung. die lichtverteilung der acebeam halte ich für optimal, sogar besser als bei den neuen armytek v3 pro und auch besser als bei z.b. der zebralight h600w mk II - wie gesagt, ich hab mir VIELE! beamshots aus unterschiedlichen quellen angesehen...
                                      Zuletzt geändert von 0lsenbande; 04.06.2016, 00:01.

                                      Kommentar


                                      • lorenz7433
                                        Fuchs
                                        • 08.11.2012
                                        • 2269

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Zebralight 600w oder Armytek Wizard (Pro) ?!?

                                        Zitat von 0lsenbande Beitrag anzeigen
                                        dem kann ich nicht zustimmen - deine meinung. nenn mir eine lampe die für 50euro die gleiche leistung und verarbeitungsqualität bietet, mir ist keine bekannt.
                                        nannte ich berreits, skillhunt H02 für 40€.
                                        für mich das bessere Produkt zum kleineren preis.

                                        die gibt's auch zur Auswahl mit dem was du als vernachlässigbarem Luxus bezeichnest."gutem licht"
                                        ich seh diesen Luxus für outdooranwendung als wichtigste notwendigkeit welche beim lampenkauf beachtet werden sollte.

                                        Luxus ist es denk ich auch keiner wenn dafür keine Aufpreise gefordert werden.

                                        dann sollte ich noch zur HC30 erwähnen das diese keine Abschaltung oder Warnung bei zu geringer akkuspannung hat was auch eher auf mangelhafte billig-produkte hinweist.
                                        50€ für ne lampe zu verlangen ohne sowas...........

                                        Zitat von 0lsenbande Beitrag anzeigen
                                        dem kann ich nicht zustimmen - deine meinung. die lichtverteilung der acebeam halte ich für optimal, sogar besser als bei den neuen armytek v3 pro und auch besser als bei z.b. der zebralight h600w mk II - wie gesagt, ich hab mir VIELE! beamshots aus unterschiedlichen quellen angesehen...
                                        mag sein das du die acebeam optimal findest und dir viele Bildchen angesehn hast, wenn von besitzern die lampe als extrem fluter noch flutiger als ne armytek bezeichnet wird ist es nun mal so.

                                        gibt ja genug Anwender dehnen reines Flutlicht gefällt.
                                        leucht/Sichtweite haben solche lampen halt kaum und erheblich mehr Strom verballert man bei solchen lampen in der Praxis auch durch diesen umstand wenn man zu fuss unterwegs ist da die geringe leuchtweite mit erheblich helleren lichtstufen ausgeglichen werden muss.

                                        nur mal zum vergleich ne:
                                        acebeam h10 bringt bei 2000 lumen nen helligkeitspeak von 3400lux"bei 1000 lumen sinds dann 1500lux"
                                        armytek bringt bei ~1000 lumen nen helligkeitspeak von 3000lux

                                        gut die hälfte weniger leuchtweite bei der acebeam!!!
                                        obwohl die armytek auch schon ein fluter ist und extrem großflächig verteilt setzt die acebeam noch eins drauf und streut noch mehr.

                                        für mich ist ja auch die perfekte lampe vom licht und der lichtverteilung ne armytek, wogegen nen freund von mir die lampe seiner aussage nach zu wenig weit leuchtet und er doch bishen mehr focusiertes licht haben will für fehrnsicht.

                                        dazu mal was aus der Praxis und was das für folgen hat:
                                        ich bin mit der armytek in der lichtstufe 200 lumen unterwegs die mir 90% der genutzen zeit optimales licht bringt hinsichtlich Weitsicht+lichtmenge.
                                        in dieser lichtstufe hält ein Akku ~8,5 stunden durch.

                                        wenn ich nun mein gewohnte optimal Helligkeit+leuchtweite mit der acebeam haben wollen würde?
                                        der 200 lumen mode von dieser leuchten um die hälfte kürzer als ich gewöhnt bin darum bin ich gezwungen dauerhaft die 500 lumen stufe zu nutzen da sonst keine andere Abstufungen eingebaut wurden.
                                        bedeutet ich hab alle 1,8 stunden, soweit die herstellerangabe stimmt, nen Akku leer gefahren.

                                        einfach gesagt mit der acebeam hätte ich nen 5-fach höheren akkuverbrauch als ich gewöhnt bin bei gleicher sicht.........

                                        Kleinigkeiten mit großen Auswirkungen.
                                        Zuletzt geändert von lorenz7433; 04.06.2016, 08:30.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X