Notfall-Messenger

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fjaellraev
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Frage direkt bei der Registrierungsstelle https://www.gov.uk/maritime-safety-w...06-mhz-beacons nach.
    Wenn es so ist wissen die es bestimmt, wenn es nicht so ist kannst du bei einem anderen Händler anfragen.

    Gruss
    Henning

    Einen Kommentar schreiben:


  • Funner
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Ich hol dieses alte Thema mal wieder hoch. Von einem UK Händler habe ich erfahren, dass "the UK authorities no longer allow registration of devices sent to Germany."

    Ist da was dran? Der Händler möchte Geräte die er nach Deutschland schickt ausschließlich für eine Registrierung in Deutschland codieren, was ohne Bootsnummer nicht möglich ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wise
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    In Großbritannien kannst du mit E-Plus jeden Netzbereiber wählen, da es mit jedem Netzbetreiber eine Roaming-Vereinbarung gibt. D.h. wenn dich etwas am aktuellen Netz stört, wählst du halt einen anderen Netzbetreiber aus. Stichwort: manuelle Netzsuche.

    Und hätte E-Plus keinen Raoming-Partner in UK, könntest du gar nicht telfonieren.

    Optimal ist wohl sich für Vodafone UK oder Telefonica zu wählen, da bei im GSM 900er Netz funken, das eine sehr flächendeckende Versorgung ermöglicht.
    Zuletzt geändert von wise; 06.05.2015, 09:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • findkfn
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Wenn eplus keine oder weniger Roaminpartner in Schottland hat als andere kann das schon an eplus liegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • wise
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    da hat man sogar sehr oft Handynetz (wenn man nicht deutsches e-Plus Netz hat)...
    In Schottland kenne ich mich nicht aus.
    In Lappland kann man gar keinen Empfang zum deutschen e-Plus Netz haben. Genauso wenig wie du in Lappland Empfang zu den deutschen Netzten von Vodafone, Telekom oder telefonica haben kannst. Evtl. kaufst du dir mal ein neues Handy, wenn du dort Probleme mit dem Empfang hast und dies auf das E-Plus Netz schiebst ...
    Zuletzt geändert von wise; 05.05.2015, 10:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sabine38
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von Sarekmaniac Beitrag anzeigen
    Um Hilfe zu rufen, hat der Spot doch den Notrufbutton, deshalb war vielleicht auch die geschilderte Instruktion etwas ungeschickt, milde ausgedrückt? Das bloße Ausbleiben von Positivmeldungen kann zig Gründe haben, davon sollte man nicht den Start einer Rettungsaktion abhängig machen.

    Im Extremfall kann es natürlich auch bedeuten, dass keine OK-Messages mehr geschickt werden, weil der Betreffende nicht einmal mehr in der Lage ist, das Gerät zu bedienen. Dann ist es aber mit der Rettung, so schlimm das klingt, nicht mehr eilig.



    Tatsächlich so eingestellt, dass ein passives Signal gesendet wurde? Bei meinem Spot (älteres Modell) geht das nicht, bzw. habe ich noch nie getestet. Falls es diese Funktion tatsächlich gibt, finde ich sie sinnlos bzw. sogar kontraproduktiv. Es geht beim Okay-Signal ja gerade um das aktive Bedienen/Quittieren.
    Wenn das Signal tatsächlich automatisch gesendet wurde stimme ich dir zu, das würde keinen Sinn machen. Allerdings wäre dann auch die Instruktion bei drei nicht ankommenden Nachrichten die Rettung zu informieren quatsch, denn der Fall sollte ja bei automatisch abgesetzten Nachrichten nicht eintreten. Außer wenn eine Nachricht nicht durchgeht wegen Wetter/Geographie, so wie hier ja offensichtlich der Fall. Und das wäre ja nicht die Situation in der eine Rettung vonnöten wäre. Ich würde daher davon ausgehen, dass sie manuell abgeschickt wurden und das hier nur missverständlich dargestellt wurde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sarekmaniac
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    Ich hänge es mal mit hier dran, da das der aktuellste Faden mit SPOT-Bezug ist:

    Seit Samstag Nacht lief auf Island eine Suchaktion nach einer vermissten Crosscountry-Skifahrerin rund um den Myrdalsjökull. Sie ist erfahren, gut ausgerüstet und hatte einen SPOT dabei, der alle 12 Stunden ein Nachricht abschickt. Sie instruierte Freunde, dass sie Hilfe bräuchte, wenn drei Nachrichten hintereinander nicht ankämen.
    Um Hilfe zu rufen, hat der Spot doch den Notrufbutton, deshalb war vielleicht auch die geschilderte Instruktion etwas ungeschickt, milde ausgedrückt? Das bloße Ausbleiben von Positivmeldungen kann zig Gründe haben, davon sollte man nicht den Start einer Rettungsaktion abhängig machen.

    Im Extremfall kann es natürlich auch bedeuten, dass keine OK-Messages mehr geschickt werden, weil der Betreffende nicht einmal mehr in der Lage ist, das Gerät zu bedienen. Dann ist es aber mit der Rettung, so schlimm das klingt, nicht mehr eilig.

    der alle 12 Stunden ein Nachricht abschickt
    Tatsächlich so eingestellt, dass ein passives Signal gesendet wurde? Bei meinem Spot (älteres Modell) geht das nicht, bzw. habe ich noch nie getestet. Falls es diese Funktion tatsächlich gibt, finde ich sie sinnlos bzw. sogar kontraproduktiv. Es geht beim Okay-Signal ja gerade um das aktive Bedienen/Quittieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hunter9000
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    https://www.outdoorseiten.net/forum/...IS-Unbezahlbar

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chouchen
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Schau mal bei den Reiseberichten der User libertist (Uganda) und nicki1005 (Island). Entweder unter den Usernamen suchen oder über die Übersichtskarte bei den Reiseberichten reingehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • PaulH
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
    Ich meine, bei Nicki und Max auf Island war's ein Problem mit einer SMS von einem normalen Handy und eine dadurch ausgelöste Suchaktion.
    Bei Libertist in Uganda war aber auch irgend sowas, ich meine da sogar mit einem SPOT, finde es aber gerade nicht auf Anhieb.
    Kannst Du mal schauen ob Du es findest?

    Interessieren mich solche Storys da sie andere vor Fehlern bewahren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chouchen
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Ich meine, bei Nicki und Max auf Island war's ein Problem mit einer SMS von einem normalen Handy und eine dadurch ausgelöste Suchaktion.
    Bei Libertist in Uganda war aber auch irgend sowas, ich meine da sogar mit einem SPOT, finde es aber gerade nicht auf Anhieb.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Martin1978
    antwortet
    Notfall-Messenger

    Hatten wir so einen ähnlichen Fall nicht auch schon mal hier im Forum??


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

    Einen Kommentar schreiben:


  • Chouchen
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Ich hänge es mal mit hier dran, da das der aktuellste Faden mit SPOT-Bezug ist:

    Seit Samstag Nacht lief auf Island eine Suchaktion nach einer vermissten Crosscountry-Skifahrerin rund um den Myrdalsjökull. Sie ist erfahren, gut ausgerüstet und hatte einen SPOT dabei, der alle 12 Stunden ein Nachricht abschickt. Sie instruierte Freunde, dass sie Hilfe bräuchte, wenn drei Nachrichten hintereinander nicht ankämen. Das Wetter in der Region war am Wochenende unter aller Kanone. Die letzte Positionsangabe kam am Freitag an, Samstag Nacht machten sich dann die Suchtrupps in wirklich schlimmen Wetter auf den Weg.
    Sie wurde heute morgen gesund und sicher in der Hvanngil-Hütte gefunden, wo sie abwetterte. Sie wusste nicht, dass ihre Nachrichten nicht angekommen waren und dass der Rettungsdienst nach ihr suchte.
    "I will probably need to take a satellite phone with me next time. I'm really sorry that a hundred people were looking for me during this awful weather. It really was crazy weather." She admits to being a little ashamed that rescue teams were looking for her when she wasn't in trouble at all. "I'm so grateful to them and I'm very sorry."
    klick
    Dumm gelaufen, aber zum Glück alles gut ausgegangen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluna10
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Vielen Dank für Deinen ausführlichen Bericht, Taffi.
    Ich werd noch etwas über die Anschaffung grübeln, falls ich noch Fragen habe, stell ich die dann!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Funner
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von JonasB Beitrag anzeigen
    da hat man sogar sehr oft Handynetz (wenn man nicht deutsches e-Plus Netz hat)...
    Von wann sind deine Erfahrungen? Ich hatte mit einer blau.de Karte (Eplus Netz) keine Roamingprobleme.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taffinaff
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von bluna10 Beitrag anzeigen
    Danke, ihr helft mir echt weiter!
    Ich tendiere momentan zum InReach, da sich die Daheimgebliebenen sicher über ein kurzes "Mir-geht-es-gut" freuen würden. Und ich hatte tatsächlich nicht kapiert, dass der auch ohne Smartfon geht, das hab ich mir wohl zu flüchtig angeschaut (wo ist der "schäm"-Smiley?).
    Muss man den auch irgendwo registrieren und wenn ja, dauert das länger? Dann müsste ich mich mit der Entscheidung nämlich ein bisschen beeilen.
    Registrierung auf der Webseite des Herstellers. Du brauchst dafuer eine Identifikation, die mit dem Gerät mitkommt, dann musst Du Deine persönlichen Daten und Kreditkartennummer eingeben und ein Abonnement wählen. Dann mit USB Kabel an den Rechner hängen, die Abodaten ueberspielen und das Gerät aktivieren. Damit ist das Inreach startklar, aber richtig in Gang ist es erst nach dem ersten Satellitenfix. Also rausgehen, einschalten und warten. Dieser letzte Teil hat bei mir am längsten gdauert, aber nach ca. zwei Stunden war dann alles klar.

    Hier habe ich noch etwas mehr ueber meine Erfahrungen geschrieben.

    Taffi

    Einen Kommentar schreiben:


  • tpo
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Das mit dem Bezahlen ging denke ich nicht in Richtung "Schmarozer an der Allgemeinheit" sondern in Richtung "Versicherung als Selbstschutz vor Kosten". Wir nerven zwar, aber wir meinen es gut

    Ich kenne jetzt die schottischen Retter nicht, aber mein Vater hatte früher in den Alpen immer seine Gönnerschaft bei der Rega (http://www.rega.ch/) um im Falle einer aufwendigen Bergung, mit Ausfliegen lassen, kalkulierbare Kosten zu haben.

    Eine Wandertour in Schottland dürfte vom Risiko aber im grünen Bereich der normalen Rettung ohne persönliche Kosten liegen, mal so als nicht durch Sachkenntnis getrübte Einschätzung.

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluna10
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Ich weiß nicht, ob das in Schottland die Allgemeinheit bezahlt. Vermutlich tut sie das. Das sind dann so Fragen, die sich auf einmal stellen.
    Nachdem ich gut versichert bin, zahlt da vermutlich eher die deutsche Allgemeinheit, die ja mit ihren Beiträgen letzten Endes meine Versicherung finanziert.
    Wie auch immer, um also eine nicht näher zu benennende Allgemeinheit finanziell zu entlasten, gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. Wenn mir auf Tour etwas passiert, lege ich mich selbstlos in mein Zelt und warte auf mein Ende.

    2. Ich bleibe daheim.

    Scheidet in meinen Augen beides aus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • findkfn
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Die Fragen stellen sich aber generell und nicht nur wenn ein Notruf-Knopf da ist.
    Es macht keinen unterschied ob du einen Knopf drückst oder jemand der dich findet die Rettung alarmiert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sandmanfive
    antwortet
    AW: Notfall-Messenger

    Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    .... wer das eigentlich bezahlt, .....
    Dagegen sollte man sich und kann man sich auch versichern!

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X