Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Toni6642
    Gerne im Forum
    • 01.09.2012
    • 85

    • Meine Reisen

    Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

    Hallo,
    ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Rucksack um die 40 l. Ich habe bereits einen in der Größenordnung, der aber unbequem und dazu noch relativ schwer ist. Außerdem habe ich einen Deuter 55+10 L Trekkingrucksack und einen Tagesrucksack mit 28 L.

    Der neue Rucksack soll für "Wochenendtouren" mit Zusatzausrüstung (Kletterausrüstung, Steigeisen, Pickel, Ski, Zelt, Kocher) genutzt werden, aber auch für reine Trekkingtouren mit Essen für ~10 Tage. Bis zu 16 kg sollte er sich daher bequem tragen lassen.

    Mein Problem: Ich brauche die Pickelbefestigung (besser 2) etc eines Alpinrucksacks, was reine Trekkingrucksäcke oft nicht haben. Aber ein gutes Tragesystem soll er auch haben, was Alpinrucksäcke oft nicht haben. Dazu kommt, dass ich einen kurzen Rücken (40cm) habe und damit viele Modelle in der Größe einfach nicht passen.

    Meine Auswahl bisher:
    - Bergans Helium Pro 40
    - Gregory Amber 44
    - Deuter Guide SL 42+
    - Millet Peuterey Integrale 35 oder Ubic 40
    - Lowe Alpine Attack 35 oder Mountain Ascent 38:48

    Was meint ihr zu den obigen Rucksäcken? Geeignet? Oder habt ihr andere Vorschläge?
    Viele Dank eure Unterstützung!

  • Schattenschläfer
    Fuchs
    • 13.07.2010
    • 1131

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

    Ich habe den Mountain Attack, eine nur leicht andere Variante des Alpine Attack und bin mit dem sehr zufrieden. Meine Anforderung ist dein Teil 1: Wochenendtouren mit oder ohne Hütte mit Bergsteigerkram. Da kommen sicherlich auch mal an die 15kg zusammen, für mich geht das noch gut.

    Eine Woche Weitwandern oder so habe ich mit ihm noch nie gemacht. Schätze, dass auf Dauer natürlich ausgesprochene Wanderrucksäcke bequemer sind. Bei mir (ebenfalls eher kurzer Rücken) sitzt er prima, ausreichend bequem. Gut gefällt mir, dass er wirklcih sehr flexibel ist:
    Gepolsterter Hüftgurt oder nur das Gurtband. Volumen oben erweiterbar. Deckelfach kann man auch abnehmen, Seilhalterung ist durchdacht gemacht, seitlicher Reißverschluss, alles was man von einem Alpinrucksack erwartet mit noch ordentlichem Restkomfort und dafür doch leichtem Gewicht. Gut komprimierbar ist er auch.

    Nach ein paar Jahren Benutzung finde ich wirklich, dass die Details auch allesamt sehr durchdacht und gut gemacht sind. Einzige diese Klettergurtähnlichen "Materialschlaufen" am Hüftgurt bräuchte ich jetzt nicht, stört aber auch nicht.

    Die anderen Rucksäcke kenne ich nicht.
    Zuletzt geändert von Schattenschläfer; 03.08.2020, 12:08. Grund: präzisierung

    Kommentar


    • Toni6642
      Gerne im Forum
      • 01.09.2012
      • 85

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

      Danke für deine Erfahrungen mit dem Alpine Attack. Das klingt ja schonmal wirklich gut. Ich würde den Rucksack natürlich gerne mal probe-tragen und -packen. Aber leider ist er wohl nicht mehr zu bekommen. So wie es auch auf der Hersteller-Webseite aussieht wird auch die ganze Produktreihe nicht mehr hergestellt. Schade.

      Kommentar


      • ApoC

        Fuchs
        • 02.04.2009
        • 1405

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

        Ja die haben einiges geändert. Ich habe den Peak Attack von Lower in 35:45 für genau deinen Zweck und bin damit auch super zufrieden. Gibt es aber so auch nicht mehr.
        „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

        Kommentar


        • eames68
          Erfahren
          • 15.05.2017
          • 125

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

          Schau dir mal den Lowe Halcyon 35-40 an, den gibt es in einer "small"-Größe, Rückenlänge 43cm, vielleicht passt der für deine Anforderungen.

          z.B. hier:
          https://www.funktionelles.de/e-vendo...=halcyon+small

          Das Tragesystem ist anscheinend eher "alpin" (sprich: rudimentär), womit ich bei Lowe aber gute Erfahrungen gemacht habe. Die Alpin-Rucksäcke von Lowe sitzen (bei mir) trotzdem gut und bequem. Ich denke, wichtig für den Tragekomfort ist in erster Linie, dass der Rucksack auf den Rücken passt. Wenn der Rucksack nicht auf den Rücken passt, wird auch ein aufwendiges Tragesystem keinen Komfort bringen.

          Kommentar


          • Schattenschläfer
            Fuchs
            • 13.07.2010
            • 1131

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

            Zitat von Toni6642 Beitrag anzeigen
            Aber leider ist er wohl nicht mehr zu bekommen.
            Gerade auf die Schnelle gesehen:
            Auf eBay gibt´s einen neu für 90€. Wenn einen die eklige grüne Farbe nicht stört evtl. eine Idee.

            Auf ebay kleinanzeigen gibt es 2mal genau meine Variante "Mountain Attack" und auch den alpine attack.

            Kommentar


            • eames68
              Erfahren
              • 15.05.2017
              • 125

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

              Ich meine, es bringt nix, auf Ebay ohne Rückgaberecht einen "neuen" (was heißt das bei einem Rucksack, der seit vier oder fünf Jahren nicht mehr hergestellt wird?) Rucksack zu kaufen, von dem man überhaupt nicht weiß, ob er passt. Zu mal zu einem Preis, für den man auch einen wirklich neuen Alpin-Rucksack von Lowe Alpine mit Rückgaberecht vom Händler bekommt.

              Also: Die Nachfolger des "Mountain Attack" bzw "Alpine Attack" war bis vor Kurzem die "Ascent"-Serie (Mountain Ascent, Peak Ascent, Alpine Ascent). Die Rucksäcke sind als Restbestände noch neu im Handel zu bekommen, z.B. hier:

              https://www.bergsport-welt.de/outdoo...k?number=11822

              Das wäre die Damenversion (kurze Rückenlänge ND 38-48), 75 Euro:
              https://www.bergsport-welt.de/outdoo...letterrucksack
              Zuletzt geändert von eames68; 03.08.2020, 18:06.

              Kommentar


              • Toni6642
                Gerne im Forum
                • 01.09.2012
                • 85

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

                Zitat von eames68 Beitrag anzeigen

                Also: Die Nachfolger des "Mountain Attack" bzw "Alpine Attack" war bis vor Kurzem die "Ascent"-Serie (Mountain Ascent, Peak Ascent, Alpine Ascent).
                Aha! So ist das also. Einen Mountain Ascent habe ich mal fix bestellt und werde es testen.
                Beim Volumen ist 40L immer bisschen knapp, bzw da kriege ich nicht alles rein. (Ich mag es nicht, Zeug außen an den Rucksack zu schnallen). Mit der Erweiterung +10L sollte es aber passen. Ich habe auch noch den Gregory Alpinisto 50 bestellt, vermute aber, dass der zu groß ist.

                Kommentar


                • Schattenschläfer
                  Fuchs
                  • 13.07.2010
                  • 1131

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

                  OT:
                  Zitat von eames68 Beitrag anzeigen
                  Ich meine, es bringt nix, auf Ebay ohne Rückgaberecht einen "neuen" (was heißt das bei einem Rucksack, der seit vier oder fünf Jahren nicht mehr hergestellt wird?) Rucksack zu kaufen
                  Bei Fernabsatzgeschäften mit Händlern hat man in D natürlich ein Widerrufsrecht - auch wenn man über ebay einkauft. Ich denke "neu" heißt eben neu, aber lagert natürlich schon lange, evtl. Restbestände (die Farbe ist ja auch echt hässlich..).

                  Dass es natürlich vorteilhaft ist, einen Rucksack anzuprobieren, steht außer Frage.

                  Kommentar


                  • eames68
                    Erfahren
                    • 15.05.2017
                    • 125

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

                    Zitat von Schattenschläfer Beitrag anzeigen
                    OT:
                    Bei Fernabsatzgeschäften mit Händlern hat man in D natürlich ein Widerrufsrecht - auch wenn man über Ebay einkauft. Ich denke "neu" heißt eben neu, aber lagert natürlich schon lange, evtl. Restbestände (die Farbe ist ja auch echt hässlich..).
                    Ich hab das geschrieben, weil das verlinkte Angebot von privat war und eine Rücknahme ausgeschlossen.

                    Aber wenn man die Möglichkeit hat, solche Angebote vor Ort zu probieren (z.B. lokal über Ebay KA) oder eben ein Rückgaberecht hat, finde ich es absolut sinnvoll, auch mal nach älteren "neuen" oder gebrauchten Rucksäcken u.ä. zu schauen.

                    Kommentar


                    • eames68
                      Erfahren
                      • 15.05.2017
                      • 125

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

                      Zitat von Toni6642 Beitrag anzeigen
                      Aha! So ist das also. Einen Mountain Ascent habe ich mal fix bestellt und werde es testen.
                      Beim Volumen ist 40L immer bisschen knapp, bzw da kriege ich nicht alles rein. (Ich mag es nicht, Zeug außen an den Rucksack zu schnallen). Mit der Erweiterung +10L sollte es aber passen. Ich habe auch noch den Gregory Alpinisto 50 bestellt, vermute aber, dass der zu groß ist.
                      Der Mountain-Ascent war das Top-Modell der Serie und etwas luxuriöser ausgestattet (extra Bodenfach etc.), bringt dadurch aber auch etwas mehr auf die Waage. Vielleicht als kombinierter Alpin/Trekking-Rucksack gar nicht so verkehrt. Aber du wirst ja sehen, ob das für dich passt. Berichte mal.

                      Kommentar


                      • Toni6642
                        Gerne im Forum
                        • 01.09.2012
                        • 85

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Bequemer Alpinrucksack oder doch lieber Trekkingrucksack?

                        Zitat von eames68 Beitrag anzeigen
                        Berichte mal.
                        Also der Mountain Ascent ist jetzt da und es ist wirklich ein sehr schöner Rucksack. Die Pickelbefestigung funktioniert (was nicht bei allen Rucksäcken der Fall war). Allerdings ist die Befestigung für den Pickelschaft etwas fummelig. Da könnte man ein Gummiband nachrüsten. Das abgetrennte Bodenfach brauche ich nicht. Toll finde ich den variablen Deckel. Man kann das Deckelfach abnehmen und in drei verschiedenen Höhen einhängen, je nachdem wie voll der Rucksack ist. Das Gewicht ist 1390g, nachgewogen, was ich ganz ok finde für den Komfort. Zum Trekking würde ich mir noch ein Netzfach an der Seite wünschen. Was mich wirklich nervt sind die Tankas, wo mir die Bedienung nicht gefällt. Das ist aber sicher Geschmackssache.

                        Ansonsten kann ich von der ganzen Rucksack-Aktion noch das Fazit ziehen, dass ich keinen Rücken für Osprey-Rucksäcke haben. Da drückt immer die Kante am Po. Das Problem haben ja andere scheinbar auch.

                        Die Rucksäcke fielen auch sehr unterschiedlich in der Größe aus. Der Osprey Mutant zum Beispiel fällt klein aus. Selbst in die 52L-Variante habe ich geradeso alles reinbekommen. Im Gegensatz dazu passte der gleiche Kram locker in den Millet Peutery Integrale 35+10. Der wirds jetzt auch werden, da er sehr robust und gut verarbeitet wirkt und für mich bequem war. Der Minuspunkt ist dann auch das Gewicht mit 1500 g. Aber immernoch leichter als mein bisheriger Rucksack.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X