Rucksack für Hüttentour

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chbest
    Anfänger im Forum
    • 23.05.2018
    • 48

    • Meine Reisen

    Rucksack für Hüttentour

    Moin moin,

    derzeit plane ich meine zweite längere Hüttentour. Los geht es Mitte August ab Oberstdorf auf dem E5. Bei meinem letzten Treckingrucksack hat sich leider die Gummierung innen aufgelöst. Deshalb muss es nun ein neuer sein. Habe mir schon einige Berichte zu Rucksäcken durchgelesen, möchte nun aber erst noch mal einen Schritt zurück gehen.

    Welche Größe von einem Rucksack würdet ihr empfehlen?

    Meine Packliste orientiert sich an https://www.bergzeit.de/magazin/pack...ttenwanderung/.

    Angezogen haben werde ich:

    Wanderstiefel
    lange Berghose
    Funktionsshirt
    Fleecejacke
    Regenjacke
    Funktionsunterwäsche
    Wandersocken

    In den Rucksack müssen

    für die Wanderung

    lange Berghose
    Funktionsshirt
    Fleecejacke
    Regenjacke
    Funktionsunterwäsche
    Wandersocken
    Regenhose (habe ich letztes Mal vermisst)
    Hut
    Sonnenbrille
    Mütze / Handschuhe
    Regenhülle
    Blasenpflaster
    Sonnencreme
    Taschentücher

    für die Hütte

    Hüttenschlafsack
    nicht stinkende Socken
    evtl. Jogginghose
    Waschbeutel
    kleines Handtuch
    Smartphone
    Plastikbeutel
    Waschmittel

    Verpflegung

    2x 1l Trinkflasche (die sollten möglichst an der Seite des Rucksacks befestigt werden können)
    Müsliriegel
    (Ansonsten noch gerne Äpfel, Stück Obst, Brot)

    Ausweis und sonstige Dokumente.

    Karten und GPS haben meine Mitwanderer. Ich werde dafür Erste Hilfe Versorgung mitnehmen.

    Wie viele Socken nehmt ihr in der Regel mit? Letztes Jahr habe ich für jeweils 3 Tage der Tour ein Paar Socken gehabt, also ingesamt 4 Paar Socken. Ich lese oft nur von einem Ersatzpaar. Heißt das, ihr wascht das Paar Socken zwischenzeitlich?

    Würdet ihr noch eine Daunenjacke einpacken? Letztes Jahr hatten wir zur gleichen Jahreszeit zwischendurch sogar Schnee.

    Würdet ihr eher 2 oder 3 Garnituren Klamotten mitnehmen?

    Evtl. würde ich noch Rasierzeug einpacken wollen.

    Was denkt ihr, wie viel Liter wird das Gepäck in etwa in Anspruch nehmen?

    Welche Rucksäcke mit dem Volumen könnt ihr empfehlen? Der Rucksack muss nur für diese Mehrtagestouren geeignet sein. Ski fahren und Klettern werde ich nicht. Evtl. werden wir auch mal eine Wintertour mit Schneeschuhen machen. Ein kleiner Rucksack für Tageswanderungen ist vorhanden.

  • Becks
    Freak

    Liebt das Forum
    • 11.10.2001
    • 18705

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Rucksack für Hüttentour

    Oh, soooo viele Möglichkeiten, mal wieder eine Liste zu zerlegen.

    Fangen wir mit dem Rucksack an: Wenn er passt - Millet Prolighter 38+10L. Mehr Volumen braucht es nicht, mehr Schnickschnack am Rucksack auch nicht. Seitentaschen bei der Größe sind überbewertet. Ich würde anstelle 2x1L Pullen im Sommer auf ein Trinksystem (Camelback ist gut) mit 2L Volumen setzen. Da fällt dann keine Flasche raus und man kann beim Gehen mal eine Schluck nehmen. Wenn Du mehr als 38L für ne Hüttentour brauchst haste was falsch gemacht.


    Der Millet 38+10L, hier bepackt mit: Zelt, zwei Isomatten, Schlafsack, Kleidung, Kocher, Topf und Essen für drei Tage. Wie gesagt - das ist mehr als man auf einer Hüttentour je braucht und das Ding ist zwar voll, aber es passt alles rein.


    alles ausgepackt, nur der Schlafsack liegt woanders beim Lüften und der Rucksack selbst fehlt.

    Socken: Für sowas wie den E5 würde ich drei Paar einpacken. 2x normale Wandersocken und 1x wasserdichte für Regentage. Die Wandersocken wäscht man unterwegs eben kurz (da reichen 10ml Flüssigseife oder Duschgel aus) und trocknet sie nebenbei. oder die Füsse müffeln eben etwas, was solls.

    Noch einpacken (weils eh immer gebraucht wird): leichtes USB Ladegerät für das Handy und eine 5000er Powerbank zum Überbrücken wenn die Steckdosen mal wieder alle besetzt sind oder es keinen Strom hat

    In der Liste vergessen aber absolute Pflicht: Helle Stirnlampe, Handschuhe (z.B. aus dem Baumarkt) und zum hut oder stattdessen eine widdichte Mütze.

    Und ganz nett (wenn die Hütten mal wieder überquellen: eigene Hüttenschuhe

    Und da man das Handy eh dabei hat: OSMAnd (Navigationssoftware) und da die Landkarten plus Höhenprofile plus Schattierungen der Länderteile drauf, durch die man kommt. Man weiss nie ob man nicht dummerweise getrennt wird, die Gruppe mal verliert oder sonst wie umplanen muss, und dann ist eine persönliche Karte Gold wert.

    Daunenjacke? Im Sommer nein, wüsste nicht warum. Meine Klamottenschichten übereinander angezogen (KuFa-Unterhemd langärmlig, Fleece bzw. Primaloftjacke und Softshell drüber) reicht locker aus, um auch bei -15°C im Wind dauerhaft im Schnee herumzuwandern, und abends ist man in der Hütte.

    2-3 Klamottengarnituren? Maximal zwei und da nur die Lagen auf der Haut (Unterhemd, unterhose, Socken). Der Rest überlebt es locker. Jogginghose nehme ich auch keine mit, andere sind da etwas empfindlicher.
    Zuletzt geändert von Becks; 23.05.2018, 20:56.
    After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

    Kommentar


    • OutofSaigon
      Erfahren
      • 14.03.2014
      • 298

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Rucksack für Hüttentour

      Zitat von Becks Beitrag anzeigen
      Wenn er passt - Millet Prolighter 38+10L. Mehr Volumen braucht es nicht ... . Wenn Du mehr als 38L für ne Hüttentour brauchst haste was falsch gemacht.
      Becks bringt es mal wieder auf den Punkt: viele bringen einfach viel zu viel Geraffel mit. Für eine einwöchige Gletschertour war ich mit einem 38-Liter-Rucksack unterwegs (da waren also auch Klettergurt und Steigeisen schon drin!), und es war noch locker Platz für mehr. Mehr als 30-32 Liter bräuchte ich nie im Leben für eine Wanderung von Gasthaus zu Gasthaus im Sommer.

      Zur Packliste sage ich hier nicht viel, denn die Kernfrage war ja "Welchen Rucksack"? Nur eines: statt zahlreicher Wäschestücke nehme ich lieber 1-2 Kleiderbügel aus Aluminiumdraht mit (zehn Gramm pro Stück) und trockne meine frisch gewaschenen Klamotten in der Hütte oder notfalls im Gehen.

      Kommentar


      • sinje
        Dauerbesucher
        • 13.11.2017
        • 667

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Rucksack für Hüttentour

        Auf keinen Fall 3 Klamotten-Garnituren! Willst du wirklich 2 Regenjacken mitnehmen? (s.o.)
        Ich bin mit meinem Osprey Talon 44 sehr glücklich: rel. leicht, (für mich) bequem, Hauptfach-Zugang auch von unten, Trinkflaschen außen, Trinksystem geht auch und Täschchen in den Hüftflossen. Das Volumen deckt einen großen Bereich ab - inkl. leichter Zelttour.

        Kommentar


        • OutofSaigon
          Erfahren
          • 14.03.2014
          • 298

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Rucksack für Hüttentour

          Zitat von chbest Beitrag anzeigen
          ... Ein kleiner Rucksack für Tageswanderungen ist vorhanden.
          Für die Mini-Spritztour (2-5 Stunden) ab irgendeiner Hütte nehme ich einen faustgroßen 80-Gramm-Futzi mit (Sea-to-Summit oder Osprey). Mehr brauche ich nicht.

          Kommentar


          • Bulli53
            Fuchs
            • 24.04.2016
            • 1719

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Rucksack für Hüttentour

            Für eine Hüttentour reicht mir ein uralter Mammut Granit. Mit 30 Liter. Gesamt Gewicht nie über 10 kg.
            Aber: große Jungens habe große Unterhosen und Socken und zarte Mädchen kleine Dessous. Keiner weiß was bei dir zutrifft.
            Daher: optimiere Deinen Kram nach Auswahl und Anzahl. Pack den Rest in einen Sack und dann ab in den Rucksackfachandel. Du hast dann das von dir benötigte Volumen und kannst dort in Ruhe eine Rucksack nach Passform, Gewicht und Farbe auswählen. Image des Herstellers nicht unbeachtet lassen 😏.

            Kommentar


            • Brichdirnix
              Anfänger im Forum
              • 30.03.2017
              • 20

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Rucksack für Hüttentour

              Zitat von Bulli53 Beitrag anzeigen
              ... Image des Herstellers nicht unbeachtet lassen.
              Genau! Schließlich wandern wir, um dabei gesehen zu werden!

              Kommentar


              • Becks
                Freak

                Liebt das Forum
                • 11.10.2001
                • 18705

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Rucksack für Hüttentour

                Meine Packliste sähe so aus (inkl. allem, was ich angezogen habe). In Klammern das Modell sofern ich es weiss.

                1x Rucksack (Millet Prolighter 38+10)
                2x Unterhose 08/15
                2x Wandersocken (halb dick)
                2x Kompressionssocken (BeMaxx Fitness) - rutschen nicht, liegen nahtlos an und verhindern so Blasenbildung an den Hufen
                1x Sealskinz Regensocken - weil Schuhe immer irgendwann undicht werden
                1x Wanderhose (Montura Vertigo 3)
                1x Wanderschuhe (La Sportiga Trango Guide Evo GTX oder La Sportiga Uragano Trailrunner, jeweils mit FootActive Sport Einlegesohlen)
                2x langärmliges dünnes Kunstfaserhemd (Odlo BL top Crew Neck)
                1x Wärmeschicht (Rab Xenon Hoody)
                1x Softshell (Pfanner Ventilation - die ist für die meisten leute aber zu schwer und zu massiv)
                1x Regenhose (Frogg Toggs oder decathlon)
                1x Poncho (3F UL Gear Silnet)
                1x Handschuhe (Obi Baumarktbedarf)
                1x Kappe (Salewa Ortles 2 Beanie)
                1x Wanderstöcke (Leki Thermolite XL2 - nur Alu, nix carbon. Carbon bricht zu schnell)
                1x Hüttenschuhe (Aliexpress)

                1x Trinkbeutel (Camelback 2L)
                1x Röhrchen mit Brausetabletten (Sponsors)
                2x Energy Gel (Sponsors)
                1x kleines Erste Hilfe Set (Ortovox)
                1x Biwaksack (Bramble)
                1x Taschenlampe mit Akku (Zebralight H600)
                1x Uhr (Barigo E7, mit Höhenmesser)
                1x Fotoapparat mit 2 Ersatzakkus (Sony Alpha 6000) sowie Tragetasche zur Befestigung am Hüftgurt plus ausreichend SD-Karten
                4x Microkarabiner zum Befestigen von Krimskrams am Rucksack (Aliexpress)
                2x Spanngurt UL - rein zur Sicherheit falls was festgezurrt werden muss (Sea to Summit)
                1x Taschenmesser (Swiss Spartan)
                1x Stift und Papier
                1x kleine Rolle Panzertape (für die gesamte Gruppe)
                1x Landkartenausdrucke

                1x Sonnenbrille (Julbo Alti Arc4)
                1x Sonnencreme (50ml Daylong SF 50+)
                2x Einwegtaschentücher Papier, Zehnerpack - dienen als Putztücher für die Brille, Taschentücher, Klopapier, Wundverband,...
                1x Hüttenschlafsack
                1x Schlafmaske und Ohrstöpsel
                1x Zahnbürste plus kleine Tube Zahnpasta
                1x 10ml Duschgel

                4x Plastiktüten zur Unterbringung des Sachen (möglichst raschelarm!), alternativ Packsäcke Silnet
                2x Mülltüten 35L

                1x Smartphone
                1x 5000er Powerbank plus 10cm USB Kabel
                1x Kopfhörer
                1x leichtes USB Ladegerät
                1x Geldbeutel (Exped Vista Org. A6)
                1x Dokumente, Ausweise, Geld

                Oben druff: Lebensmittel nach Belieben. Ich würde da zwar ein paar Müsliriegel und eine Packung Gummibärchen auf Vorrat einpacken aber eher auf frischere Sachen wie Brot, Wurst, Käse usw. setzen. Der Körnerkram geht einem irgendwann auf die Nerven.



                Anmerkungen:
                Bei den Klamotten kann man sich tagelang tot diskutieren. Der eine bevorzugt T-Shirts und Ärmlinge, der andere ein Fleece und noch einer eine Hardshell anstelle Softshell+Regenschutz. Auch bei Poncho/Regenjacke haben Leute ihre Präferenzen. Also da eben passed rauspicken, was man will. Entscheidend ist vor allem die Anzahl. Also nur zwei Unterhemden und eine Wärmeschicht sowie eine Wanderhose, aber nicht zigfach die gleichen Teile. Dann passt da nämlich alles locker in den 38er rein und man braucht kein 60L-Monster.


                Bei der Wahl der Gegenstände (Kleidung, Rucksack, Jacken) darauf achten, dass egal welche Kombi man trägt immer etwas in Leuchtfarben (helles rot, orange, von mir aus auch neongelb oder -grün) gehalten ist. Das ist bei mir das Material oben herum sowie der Rucksack. Wenn man die Gruppe im Nebel verliert oder doch mal gesucht werden muss kann das der entscheidende Unterschied zwischen gefunden und nicht gefunden werden ausmachen.
                Zuletzt geändert von Becks; 24.05.2018, 08:11.
                After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                Kommentar


                • Vegareve
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 19.08.2009
                  • 13963

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Rucksack für Hüttentour

                  Zitat von chbest Beitrag anzeigen

                  Angezogen haben werde ich:

                  Wanderstiefel
                  lange Berghose
                  Funktionsshirt
                  Fleecejacke
                  Regenjacke
                  Funktionsunterwäsche
                  Wandersocken

                  In den Rucksack müssen

                  für die Wanderung

                  lange Berghose
                  Funktionsshirt
                  Fleecejacke
                  Regenjacke
                  Das ist sicher ein Fehler, oder? Du brauchst exakt eine Tourenhose, ein Fleece, eine Jacke. Dazu eine kurze Hose/oder eine Unterhose* zum schlafen und für die Hütte und eine Regenhose. Daunenjacke brauchst Du nicht (höchstens noch eine dünne Isolationsschicht, Primaloft, oder ein dünnes Softshell, wenn Du frierst). 3 Paar Socken (wenn Du Wollsocken nimmst, zB Merino, musst Du nichts waschen). 2 Funktionsshirts oder Hemde. Fertig. Dafür reichen 30 L.

                  *Jogginghose ist zu sperrig, lieber Funktionsunterhose, oder eben eine kurze Hose zum wandern
                  Zuletzt geändert von Vegareve; 24.05.2018, 08:36.
                  "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                  Kommentar


                  • chbest
                    Anfänger im Forum
                    • 23.05.2018
                    • 48

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Rucksack für Hüttentour

                    Moin moin,

                    vielen Dank für zahlreiches, schnelles und hilfreiches Feedback.

                    Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
                    Das ist sicher ein Fehler, oder?
                    Die zweite Garnitur Jacken war ein Fehler. Die Hose allerdings nicht. Im letzten Jahr hatten wir einen Tag mit so viel Regen, dass alles, was nicht im Rucksack war, trotz Regenkleidung nass geworden ist. Im Trockenraum der Hütte ist die Hose nicht trocken geworden. Glücklicher Weise hatte ich eine Trainingshose für die Hütte mitgenommen, die ich dann am nächsten Tag anziehen konnte. Ausgerechnet an dem Tag mit dem schönsten Wetter und den besten Fotos.

                    Ich werde es mal mit dem Millet Proligther 38 + 10 versuchen. Die Packliste kann ich vermutlich besser in einem anderen Unterforum diskutieren. Wobei eure Anregungen soweit schon sehr hilfreich waren. So werde ich unter anderem das Ortovos First Aid Mini Set bestellen.

                    Kommentar


                    • Silberdistel
                      Neu im Forum
                      • 04.04.2017
                      • 8

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Rucksack für Hüttentour

                      Zitat von OutofSaigon Beitrag anzeigen
                      .... Mehr als 30-32 Liter bräuchte ich nie im Leben für eine Wanderung von Gasthaus zu Gasthaus im Sommer.
                      Sehe ich auch so. Ich hab mal eine mehrtägige Hüttenwanderung mit einem 23-Liter-Rucksäckchen gemacht. DA gingen dann aber wirklich kaum noch die Reißverschlüsse zu, hahaha.

                      Mit einem 38-plus-Liter-Rucksack würde ich drei Monate durch Südamerika reisen (mit Computer dabei usw.).
                      Zuletzt geändert von Silberdistel; 27.05.2018, 08:46.

                      Kommentar


                      • Katun
                        Fuchs
                        • 16.07.2013
                        • 1538

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Rucksack für Hüttentour

                        DA gingen dann aber wirklich kaum noch die Reißverschlüsse zu, hahaha
                        Eben, warum soll man sich das antun. Ich ziehe größere Rucksäcke vor, der Gewichtsunterschied ist oft marginal inzwischen bzw. im Vgl. finde ich dann die kleinen zu schwer... wenn da keine Engstellen sind und es nicht sonderlich kraxelig ist, ist es doch völlig egal, wie groß der Rucksack ist. Dafür packt es sich wesentlich bequemer, ist er nicht überladen, trägt er sich auch besser usw. - und man steckt halt vielleicht noch eine Hose ein, ebenfalls ziemlich egal, wenn kein Zeltgeraffel mitkommt.

                        Der Prolighter ist doch ziemlich ungeeignet - nirgends ein fix benutzbares Täschchen, für den Müsliriegel und das Phone, um die Regenjacke und den Sonnenhut mal eben wegzustopfen, aber gleich wieder parat zu haben... bei 1200 g kann man das alles in vielfachen Versionen haben... kann aber natürlich sein, dass man auf Ski- und Eispickeltransport vorbereitet sein möchte. Man spart sich dann auch dekorative Spielzeugkarabiner, die gerne mal abfallen mit dem, was man angehängt hat - ohne dass man es merkt.

                        Bei meinem aktuellen Rucksackarsenal würde ich den Gregory Optic nehmen - den hab ich, Überraschung, gleich in 58 - warum sich mit 48 abgeben. Da passt es dann auch mit dem Brottransport. Ggfs. nimmt man den Deckel nicht mit, wenn es stört, dass der lasch hängt.
                        Zuletzt geändert von Katun; 27.05.2018, 18:10.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X