Schlafsack für Kind 7J, Sommer im Norden

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • am
    Anfänger im Forum
    • 19.06.2018
    • 12

    • Meine Reisen

    Schlafsack für Kind 7J, Sommer im Norden

    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Schlafsack für meinen Sohn. Hier mal der Fragebogen:

    1. Bei welchen Temperaturen soll der Sack eingesetzt werden?

    Nachttemperaturen ca. +5—15 Grad. Wenns mal 20 Grad kriegt, haben wir den Wetterjoker gezogen.

    2. Wie groß bist du? Gewicht ? Geschlecht ? Statur?

    Eher gross für sein Alter (7 Jahre). Derzeit 1.27m, knapp unter 25 kg. Mann. Statur - Bohnenstange.

    3. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?

    Ihm ist tagsüber oft ein bisschen zu warm. Nach dem Einschlafen kocht er erst mal 1-2 Stunden (fast egal, wie kühl es rundherum ist), dann normalisiert sich seine Temperatur. In den Morgen raus wird ihm dann aber tendenziell ein wenig kalt, was dann dazu führt, dass er aufwacht (Tagwache um 5, Juhu! ;) )

    4. Hättest du gern einen breiteren Schlafsack? (Körperbau / unruhiger Schläfer / Seitenschläfer)

    Tendenziell unruhiger Schläfer. Dreht sich regelmässig.

    5. Wieviel Geld willst du ausgeben?

    Rund um 100 EUR. Keine absolute Grenze, nur ein Richtwert. Wenns 150 oder ein wenig mehr werden, solls genauso recht sein.

    6. Beschreibe bitte in wenigen Sätzen den Einsatzbereich des Schlafsacks (wichtig: Jahreszeit, Witterung, Land, Einsatzdauer)

    April-Oktober in Südnorwegen. Mindesttemperatur in den Nächten so um 5 Grad, eher trockene Witterung. Wir planen Fahrradtouren in die Umgebung zu machen, und dort fürs Erste 1-2 Nächte am Stück zu verbringen. Ausserdem werden wir diverse Nächte im Garten schlafen.

    7. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht/ Preis/ Komfort/ ...)

    Nachdem er stark wächst, wird der Schlafsack für ein paar Jahre immer in irgendeiner Art ein Provisorium sein. Mit einem Daunensack möchte ich noch warten, Kufa tuts auch. Wir möchten den Schlafsack auf Fahrradtouren mitnehmen, kleines Packmass und eher niedriges Gewicht wäre wünschenswert (Packmass eher wichtiger als das Gewicht). Dass ein Kufa-Sack schwerer und groesser als Daune wird, ist mir bewusst.

    Noch wichtiger als Gewicht/Volumen/Preis ist aber wohl eher Robustheit. Der Sack soll mal nass werden dürfen, und genauso soll er es vertragen, wenn der Stoff mal im Zipper eingeklemmt wird (bzw. darf der Zipper gern eine verstärkte Leiste haben, damit das nicht so leicht passiert).

    Die erste Frage, die sich für mich stellt: gibts einen Grund, einen speziellen Kindersack zu kaufen? Ich hab Säcke gefunden, die verkürzt werden können – um die Verkürzung zu nutzen, ist mein Sohn aber schon zu lang. Also frage ich mich, ob es nicht eine bessere Idee wäre, einen kurzen Erwachsenenschlafsack zu kaufen. Recherche auf ODS hat auch ein paar Vorschläge in dieser Richtung zutage gefördert.

    Und dann - welcher? Die Auswahl von Kufa-Säcken scheint fast grenzenlos, ich weiss nicht recht wo ich anfangen soll. Fachhandel bei uns in der Nähe beschränkt sich leider auf grosse Ketten mit Verkäufern, die wenig von dem wissen, das sie verkaufen.

    Danke für ein paar Tips, Adalbert

    (edit: ein paar Klarstellungen bzgl. Preis/Gewicht/Volumen eingefügt)
    Zuletzt geändert von am; 14.04.2020, 09:35.
Lädt...
X