Alpinschuhe vorne breit, hinten schmal

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • opa
    antwortet
    Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Ich persönlich würde den leichteren Schuh nehmen, das Gewicht macht schon viel aus. Im technischen Gelände dürfte Scarpa auch von Haus aus besser sein.
    +1. aber ist natürlich geschmackssache. der meindl scheint ja nochmal schwerer zu sein als mein ferrata, der ja laut hanwag aus der "rockserie" ist. aber wenn es die begleitumstände (schnee, megaschotter, ein bisschen schotter geht auch mit leichteren schuhen) nicht unbedingt verlangen, würde ich den nie für "rock" hernehmen, sondern da immer auf zustiegsschuhe oder trailrunner setzen, oder halt gleich die kletterschuhe. da du ja auch klettersteige und wanderungen damit machen willst, fände ich den leichten auf alle fälle besser. aber die geschmäcker sind verschieden, viele mögen ja auch da schwere schuhe...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Vegareve
    antwortet
    Ich persönlich würde den leichteren Schuh nehmen, das Gewicht macht schon viel aus. Im technischen Gelände dürfte Scarpa auch von Haus aus besser sein.

    Einen Kommentar schreiben:


  • eames68
    antwortet
    Ja, das interessiert, danke für die Rückmeldungen, das ist auch für andere hilfreich! Dein Eindruck vom Trango deckt sich mit meinen Erinnerungen, das (Herrenversion) ist kein Schuh für breite Füße. Die Entscheidung zwischen Rebel Lite und dem Meindl kann dir wohl keiner abnehmen. Vielleicht hilft es, sich das angepeilte Einsatzspektrum noch mal in Erinnerung zu rufen. Den Rebel Lite hatte ich nur einmal an und hab ihn als relativ hart mit wenig Dämpfung in Erinnerung. Dieser Schuh wird sich desto wohler fühlen, je mehr es in unwegsames Gelände geht. Hüttentouren auf normalen Wanderwegen werden damit nicht so komfortabel ausfallen. Da (Thema Dämpfung) könnte eher der Meindl (B/C) punkten, wenn ich das richtig interpretiere. Ist die Frage, was du stärker gewichtest.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    wen es interessiert:

    La Sportiva Trango Tech: im Vorderfuß etwas enger als die anderen von mir getesten, niedrige Zehenkappe und ein "sockenähnlicher" Einstige, nicht so mein Ding.
    Meindl air Revolution 4.1: dachte, er wäre leichter als der air revolution alpin, ist es aber nur um 30 Gramm; Passform ähnlich air revolution alpin (wen wunderts...).
    Scarpa Rebel lite: sehr bequem, deutlich leichter als die Meindl, vorne recht breit, Zehenbox etwas niedriger als Meindl.

    Für mich kämen also Meindl oder Scarpa in Frage, der eine eher klassischer Alpinschuh, sehr solide, aber auch klobiger und schwerer; der andere eher leicht und modern, aber wesentlich weniger robust mit vielen Nähten, wenig Leder, teilweise Ösen der Schnürung nur duch Leder geführt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    na dann viel spass bei der entscheidungsfindung. also ein schuh, in den ich im laden mal kurz reingeschlüpft bin und der IMHO einen sehr guten fersensitz und vorne für mich ausreichend platz gehabt hat, war der alte scarpa ribelle tech od. je nachdem, wie schmerzfrei du in sachen preis bist, vielleicht einen versuch wert. hatte den aber wrirklich nur sehr, sehr kurz an, bevor ich ihn mir fast schon panisch von den füßen gerissen habe. ansonsten hätte ich meiner frau beibringen müssen, dass ich auf geschäftsreise mal schnell so nebenbei über 400 € für einen schuh ausgegeben habe, den ich bei lichte betrachtet überhaupt nicht brauche...

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    update

    Hanwag Alverstone wide: Fersenhalt nicht so gut bei mir, Weite des Schuhs nicht so wie erwartet.
    Hanwag Makra Combi: etwas geräumiger als Alverstone, vorne o.k., mir aber in der Ferse auch etwas zu luftig; schade, ansonsten ein optimaler Schuh für meine Anforderungen.

    Meindl air revolution passt bisher am Besten, ist aber ziemlich schwer (fast 200g schwerer als der Makra, pro Schuh).
    Überlege noch Scarpa Rebel Lite, Meindl Air Revolution 4.1, oder einen La Sportiva Trango (Trk oder Tech).

    Wie schön es wäre, einfach in einen Laden zu gehen und zu probieren.......

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    update

    Habe gerade den Meindl Air Revolution alpin probiert. Vorne recht viel Platz für die Zehen, aber auch nicht zu weit, Ferse überraschend fest, da hatte ich erwartet, dass sie lockerer sitzt. Ist ein "B/C" Schuh laut Meindl, weiß aber nicht warum. Für mich eindeutig ein alpiner C Schuh.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    Hat schon mal jemand den Meindl litepeak pro probiert?

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    Danke eames68 für die Info zum Nepal Trek Evo, stimmt natürlich, damit ist der bei mir raus. Das hatte ich tatsächlich nicht gesehen.

    Ich seh gerade vor lauter Schuhen das Ziel nicht mehr....

    Einen Kommentar schreiben:


  • eames68
    antwortet
    Zitat von ruebennase Beitrag anzeigen
    Kurze Rückmeldung:

    Hanwag Ferrata: beim Einstieg fühlt er sich an wie eine Socke, die Zunge ist elastisch; er war mir aber in der Ferse nicht optimal und drückte mir vorne an der Seite beim Laufen, wo der rote Kunststoffstreifen (oder ist das Leder - hab gar nicht geschaut) endet.

    Salewa Rapace: sitzt gut, vorne find ich den für meinen Fuß nicht besonders breit, könnte aber gehen; müsste nochmal eine halbe Nummer größer probieren; laut Salewa ist er "wide", bei mir ist er "anliegend"; hat jemand mal den Rapace mit dem Crow vergleichen können?

    Gibt es eigentlich auch bedingt steigeisenfeste Schuhe, die in zwei Breiten angeboten werden? Vielleicht sind diese etwas kletter(steig)lastigen Schuhe nicht optimal für mich, da sie vom Hersteller (wegen Klettersteig eben) vermutlich eher anliegend / schmaler konzipiert werden.

    Kennt jemand die La Sportiva Karakorum HC bzw. Nepal Trek Evo? Sind natürlich ganz andere Kaliber, aber eben klassisch und viellecht nicht so eng.
    Die Einlegesohle von Salewa ist zweiteilig, damit kann man das Volumen im Vorfuß anpassen. Hast du das entsprechend an deinen Fuß angepasst?

    Der Crow/Rapace ist nicht speziell für den Klettersteig konzipiert, dann hätte man sich die Steigeisenaufnahme gespart. Feingefühl brauchst du eher im alpinen Gelände als auf dem Klettersteig.

    La Sportiva sind von der Tendenz her eher schmal-mittel geschnitten, musst du mal ausprobieren. Unterscheidet sich von Schuh zu Schuh etwas. Der Nepal Trek Evo ist übrigens isoliert, könnte im Sommernormalbetrieb u.U. zu warm werden. Mal abgesehen vom Gewicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    Kurze Rückmeldung:

    Hanwag Ferrata: beim Einstieg fühlt er sich an wie eine Socke, die Zunge ist elastisch; er war mir aber in der Ferse nicht optimal und drückte mir vorne an der Seite beim Laufen, wo der rote Kunststoffstreifen (oder ist das Leder - hab gar nicht geschaut) endet.

    Salewa Rapace: sitzt gut, vorne find ich den für meinen Fuß nicht besonders breit, könnte aber gehen; müsste nochmal eine halbe Nummer größer probieren; laut Salewa ist er "wide", bei mir ist er "anliegend"; hat jemand mal den Rapace mit dem Crow vergleichen können?

    Gibt es eigentlich auch bedingt steigeisenfeste Schuhe, die in zwei Breiten angeboten werden? Vielleicht sind diese etwas kletter(steig)lastigen Schuhe nicht optimal für mich, da sie vom Hersteller (wegen Klettersteig eben) vermutlich eher anliegend / schmaler konzipiert werden.

    Kennt jemand die La Sportiva Karakorum HC bzw. Nepal Trek Evo? Sind natürlich ganz andere Kaliber, aber eben klassisch und viellecht nicht so eng.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    Die Hanwag in wide, die ich anprobiert habe, waren durchgehend breit, also auch an der Ferse, leider.
    kenne mich da nicht aus, aber vermute schwer, dass die damenschuhe nicht nur einfach kleiner, sondern auf einem anderen leisten für eine andere fußform gearbeitet sind. wird man von daher wahrscheinlich schlecht vergleichen können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Vegareve
    antwortet
    Die Hanwag in wide, die ich anprobiert habe, waren durchgehend breit, also auch an der Ferse, leider.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    @eames68:

    Du hast völlig recht. Bei Schuh Keller hab ich schon angefragt, warte aber seit 1,5 Wochen auf eine Rückmeldung. Und da taucht auch das Problem auf, dass sie z.B. Salewa gar nicht führen und mir deswegen nicht empfehlen werden / können. Deswegen bin ich für eure Tipps schon sehr dankbar.

    Einen Kommentar schreiben:


  • eames68
    antwortet
    Wenn du eine vernünftige Fernberatung willst, ruf bei Schuh-Keller in Ludwigshaften an, schildere deine Fußform bzw. messe die relevanten Parameter und lass dir ein paar Paare schicken. Der führt diverse Bergschuhe ggf auch in Sonderweiten (allerdings keine Salewa).

    Den Versandaufwand kannst du minimieren, wenn du alle Modelle/Größen beim selben Händler bestellst. Dann gibt es nur einmal hin und einmal zurück, egal wie viele Schuhe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • recurveman
    antwortet
    Zitat von ruebennase Beitrag anzeigen
    Im Moment muss es eh über den Versand gehen, wenn ich mir dann mehrere Modelle in 2 Größen kommen lasse, haben wir doch ein ganz erhebliches Versandaufkommen. Das nur mal so nebenbei gejammert....
    OT jammern an:
    Das habe ich gerade mit Rennradschuhen hinter mir. Was war mir das peinlich die ganzen Pakete zurück schicken zu müssen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • ruebennase
    antwortet
    Danke schon mal für eure Rückmeldungen.

    Ich werde mich wohl erst auf Hanwag Makra und Salewa Crow bzw. Rapace stürzen.

    Allerdings find ich es schon schade, dass man so wenig verlässliche Infos von den Herstellern bekommt. Hanwag schreibt mal was vom Leisten ("alpinwide" beim Makra) dabei, beim Ferrata steht wieder nichts dabei, was auch immer das bedeutet. Salewa gibt den Crow als "Standart" an, den Rapace - der sieht für mich aus wie ein Crow nur mit Leder aussen - aber als "wide". Da bleiben für mich viele Fragezeichen.

    Klar muss man letztlich anprobieren, aber etwas eingrenzen will man sich ja schon. Im Moment muss es eh über den Versand gehen, wenn ich mir dann mehrere Modelle in 2 Größen kommen lasse, haben wir doch ein ganz erhebliches Versandaufkommen. Das nur mal so nebenbei gejammert....

    Einen Kommentar schreiben:


  • eames68
    antwortet
    Zitat von Basti1990 Beitrag anzeigen
    Ähnliches „Fußproblem“ hier bei mir, recht schmale Ferse, aber ziemlich breiter Vorfuss. La Sportiva Trango Tech ist da meine Wahl im C-Bereich.
    Das überrascht mich etwas, denn der Trango Tech war für mich einer der schmalsten Schuhe, dich ich bisher anprobiert habe. Schuh Keller listet den auch als Empfehlung für Leute mit schmalen Füßen.
    Bestätigt aber letztlich, was Opa sagte: Jeder Fuß ist anders. Nicht nur die reine Breite und Länge des Fußes spielen eine Rolle, sondern auch eine evtl. Krümmung (Asymmetrie), Risthöhe, Zehenform usw. Manchmal machen 1-2 mm an irgendeiner Stelle den Unterschied aus zwischen "wie angegossen passen" und "zu eng". Begriffe wei "breit" oder "schmal" werden dem nur bedingt gerecht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Basti1990
    antwortet
    Ähnliches „Fußproblem“ hier bei mir, recht schmale Ferse, aber ziemlich breiter Vorfuss. La Sportiva Trango Tech ist da meine Wahl im C-Bereich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
    OT:

    Skitourenschuhe sind wieder eine andere Geschichte. Da gibt es für mich keinen Schuh, der passt.

    OT: wobei es bei tourenschuhen halt schon ganz andere möglichkeiten der individuellen anpassung gibt als bei bergschuhen, da könnte man IMHO noch eher was machen. ich hatte eigentlich jahrzehntelang keinerelei probleme mit blasen, und dachte immer, ich wäre da nicht anfällig. bis ich mir meine aktuellen tourenschuhe geleistet habe, da habe ich mir an den vorsorglich abgetapten Fersen regelmäßig sogar unterm tape 2€-große geräte gelaufen. mit angepassten einlegesohlen geht es jetzt deutlich besser. auf alle fälle hat mich die erfahrung da soweit sensibilisiert, dass ich auch bei den bergschuhen großen wert auf einen satten fersensitz gelegt habe.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X