Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bergahorn
    antwortet
    Sorry, hatte aus Versehen diesen Faden als Bildertest genommen... Hatte zwei tabs geöffnet...bin kein Multitaskingtalent.

    Einen Kommentar schreiben:


  • oasis
    antwortet
    Zitat von Pfad-Finder Beitrag anzeigen
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Merino: Ich bin da skeptisch. Es ist nicht mottensicher, es verschleißt schneller als reine Kunstfaser, und ich hätte Hemmungen, Merino zusammen mit meiner übrigen 40-Grad-Wäsche in die Waschmaschine zu tun. Da sind nämlich auch Jeans und andere raue Sachen dabei. Und separates Waschen halte ich für unwirtschaftlich.
    Ich kaufe kein Merino wieder. Ist teuer, hält nichts aus und zeichnet sich auch beim Tragekomfort nicht sonderlich aus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heinerich
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    1. bin ich nachmal "in mich gegangen" und 2., gestern auch raus, inne Natur.
    An hatte ich ein Langarm-Shirt (hauteng), vom Mountainbiken, aus KuFa und die alte Fleece-Jacke (200er).
    Dabei war ich sowohl in der Sonne unterwegs, als auch längere Schattenbereiche.
    Mit dem Shirt war ich durchweg zufrieden, weil wirklich angenehm zu tragen war, als auch sehr schnell wieder trocken, nachdem überfallartig, in der Sonne, mal deutlicheres Schwitzen angesagt war.
    Beim "in mich gehen" war dann auch nochmal klar, dass wir kaum mal mehrere Tage unterwegs sein werden. Es wird also immer einen festen "Fixpunkt" geben. Entweder es geht nach Hause oder in eine FeWo.
    Da könnte, selbst wenn das Shirt deutlich müffeln würde, schnell mal ausgewaschen und getrocknet werden.
    Es wird also bei KuFa bleiben können und davon hab ich etliches im Schrank. Jedenfalls als Unterwäsche.
    Die Fleece-Jacke hatte ich, nach kürzester Zeit ausgezogen und rumgetragen. Bei 14-15° (und Windstille) war die nicht notwendig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Da muss ich dir zustimmen, obwohl ich das weiter oben etwas anders dargelegt habe. Ich schwitze einfach nicht dermassen stark.
    danke für die zustimmung, bei dem thema kenne ich mich halt leider aus, nach mehren jahrezehnten erfahrung mit einem erheblich überdimensionierten körpereigenen kühlsystem. nicht falsch verstehen, auf die erfahrung bin ich nicht stolz, mir wäre es lieber, ich hätte die nicht, ist wirklich sehr, sehr lästig.

    aber nochmal, als vielschwitzer sollte die überlegung nicht sein, schon vorhandene kufa durch merino zu ersetzten, eher schon vorhandene merinowäsche durch kufa.... ein kleines bisschen besser ist IMHO, wie schon genannt, kufa-merino- mix. habe auch noch so eines mit merino-seide (von engel???), das ist IMHO deutlich besser als z.b icebreaker, bleibt aber immer noch deutlich hinter kufa zurück.

    wechselshirt ist IMHO wirklich angenehm! ansonsten, vielleicht noch der tipp, dass "echte unterhemden", eng anliegend, vom schweißtranport schon noch besser funktionieren als kufa-t-shirts. trage ich aus ästhetsichen gründen aber auch nur im winter zum tourengehen.

    ps: binsenweisheit, aber wichtig ist auch nicht zuviel anzuziehen oder frühzeitig zu reduzieren, wenn es z.b bergauf geht. nur so als beispiel: trotz vielschwitzerei bin ich eigentlich eher der verfrorene typ. bei skitouren bei sauwetter (schneefall, starker wind, unter null) ist meine lieblings-aufstiegskombination mittlerweile ein kurzarm-unterhemd und direkt darüber die goreactive-hardshell, ungefüttert. da muss ich fertig aufgefellt haben, raus aus der hütte, rein in die bindung und loslaufen, weil mich da beim verlassen der hütte der kälteshock voll erwischt. aber nach ein paar minuten wird es angenehm, und so komme ich zwar nicht trocken, aber nur mittelmäßig durchfeuchtet oben an.
    Zuletzt geändert von opa; 09.11.2020, 10:46.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kossiswelt
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Meine Schichten bei Tagestouren sind

    1 TShirt KuFa
    2 Softshell-Jacke (in Bewegung zwischen 0 und 12 Grad), sonst nur T-Shirt
    3 Als Wärmeschicht habe ich eine stark komprimierbare Daunenjacke mit, die wird aber nur in der Pause genutzt.
    3b Bei erwartetem Starken Regen: Regenjacke (wenn es warm genug ist als 2. Schicht, ist es etwas wärmer, bleibt es bei TShirt)

    Regenhose nutze ich bisher nie, sondern nur schneltrocknende Wanderhosen, in Regenhosen werde ich nur vom Schwitzen nass.

    Merino nutze ich nur als zusätzliche Schlafschicht beim Trekking oder wenn es wirklich ziemlich kalt wird, die ist mir in Bewegung eigentlich immer zu warm.

    Einen Kommentar schreiben:


  • StepByStep
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Für die klassischen Ochenendwanderungen hier im Erzgebirge finde ich für die allermeisten Tagestouren eine Softshell ohne Membrane optimal

    Heute bei ca 13 grad mittags mit einem Kunstfaser Tshirt drunter. Auch dann im Wald wenn die Sonne weg ist gut, am Anstieg vorne etwas auf zu. Lüften.

    Letzte Woche ca 6 Grad nebelig auch da mit der softshell, darunter noch ein longsleeve. Auch da perfekt aufgestellt gewesen.

    Im Vrgleich zu einer Fleecejacke etwas wärmer, weil zum einen der Wind besser aufgehalten wird und die Wärme etwas gestaut wird, was man über den Reißverschluss regulieren kann.

    Einzig, wenn es nass wird oder werden kann ist eine Softschell nicht so toll, da gehe ich dann auf Fleete und Hardshell. Für planbare, regenfreie (nieseln ist ok) ist aber die Softshell (so ne einfach, innen ein leichtes Futter, außen dieser dicht gewebte Kunstfaserstoff) finde ich nah am optimum, gerade wenn man am Berg zb Pause macht, ist es viel angenehmer als ein Fleece, weil eben weniger windanfällig, man kann auch eher ohne Rucksack los, da man eben die Softshell im Herbst durchgehend anhaben kann

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von rumpelstil Beitrag anzeigen
    Weder bei schweisstreibenden noch bei nicht-schweisstreibender Aktivität trage ich oder irgendjemand in meinem Umfeld Baumwolle als unterste Schicht.
    Ich auch nicht.
    Wenn Du weiter nach vorne blätterst, kannst Du es nachlesen: Als oberste Schicht.

    Die unterste Schicht besteht aus Merino.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rumpelstil
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Winters über bin ich traditionell (d.h. zur Zeit leider nicht) den ganzen Tag draussen, üblicherweise bei Minusgraden. Weder bei schweisstreibenden noch bei nicht-schweisstreibender Aktivität trage ich oder irgendjemand in meinem Umfeld Baumwolle als unterste Schicht.
    Es gibt mE von der Bekleidung her nichts Schlimmeres als ein durchgeschwitztes, abgekühltes Baumwollshirt- vor allem bei Minusgraden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von Heinerich Beitrag anzeigen
    Baumwolle????
    Wie kommt die denn gez ins Spiel???
    Als Vergleichsobjekt
    und bei Minusgraden. Besser noch als Mischgewebe (beispielsweise das Material G-1000), hier stimme ich der Ergänzung von cast zu. Wenn’s richtig kalt ist und man hügelaufwärts stärker ins Schwitzen kommt, dann sind Naturmaterialien stark vorteilhaft, weil sie temperatur- und feuchtigkeitsausgleichend wirken.

    Auch ein guter Test: Zieh bspw. ein Fleece-Teil an, geh raus und dann beim Zurückkommen in einen geheizten Raum. Bei Naturmaterialen gleicht sich die Temperatur angenehm kontinuierlich an, bei Kunstfasern kollidiert man gefühlt mit einen Hitze-Block.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bambus
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von lina Beitrag anzeigen
    Ich finde, dass Merino, auch wenn es nass ist, nie so kalt wird wie bspw. ein Baumwoll-Shirt. Also wesentlich(!) angenehmer zu tragen.
    Wenn man Baumwoll- durch Kunstfaser ersetzt stimme ich zu.

    Wg. Kosten - ja, dann würde ich erst mal die Baselayer angehen, (Langarm-Shirt aus Merino Mischgewebe) bei der Mittelschicht ist imho die Bandbreite an sinnvollen Varianten größer. Ob Fleeze oder Softshell ist für mich da eher eine Frage des Windzugs - je windiger desto Softshell. Und ein ordentliches Hemd über dem Baselayer macht auch viel aus.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heinerich
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Baumwolle????
    Wie kommt die denn gez ins Spiel???

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von Enja Beitrag anzeigen
    Ein Baumwoll-Shirt halte ich allerdings zu einem solchen Zweck auch für völlig untauglich.
    Nicht untauglich für den Zweck, eine Bandbreite zu erforschen.
    Extra dafür eins kaufen muss wahrscheinlich auch keiner.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enja
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Ein Baumwoll-Shirt halte ich allerdings zu einem solchen Zweck auch für völlig untauglich. Es sei denn, man schwitzt gar nicht. Ich würde das Merino-Shirt eher mit einem Funktions-Shirt vergleichen. Mir persönlich ist das Merino-Zeug einfach zu warm. Aber mir wird auch wirklich fast nie kalt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von Heinerich Beitrag anzeigen
    Bisher hatte ich das so verstanden, dass das Material eben auch Nässe /zunächst?) speichert und wesentlich langsamer, am Körper, wieder trocknet. Das stelle ich mir unagenehm vor. Wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als das auszutesten.
    Ich finde, dass Merino, auch wenn es nass ist, nie so kalt wird wie bspw. ein Baumwoll-Shirt. Also wesentlich(!) angenehmer zu tragen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enja
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Geschmackssache. Ich habe so schon unzählige Kilometer auf dem Rad zurückgelegt. Für mich die ideale Lösung. Die Softshell-Jacke hängt dagegen schon lange unbenutzt im Schrank. Ich habe keine Nutzung dafür gefunden.

    Allerdings schrieb ich dazu, dass ich beim Wandern nur 2 kg tragen kann. Ich glaube, jeder muss seine eigene Lösung finden. Die eigene ist überraschenderweise selten eine, die für alle anderen auch gilt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rumpelstil
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von Heinerich Beitrag anzeigen
    Zu den Empfehlungen, merino zu nutzen:
    Da war/bin ich noch zurückhaltend. Und zwar wg. meiner schenellen und dann auch starken Schwitzerei. Bisher hatte ich das so verstanden, dass das Material eben auch Nässe /zunächst?) speichert und wesentlich langsamer, am Körper, wieder trocknet. Das stelle ich mir unagenehm vor. Wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als das auszutesten. Da halte ich auch mal, nach Mischgeweben, Ausschau!
    Grad wenn das Budget eher schmal ist, Kunstfasershirts vorhanden sind und du damit gut zurecht kommst, würde ich die Anschaffung von Merinoshirts nicht als Priorität ansehen.
    Wenn, dann Mischgewebe - aber erst mal die äusseren Schichten.

    zum Thema Softshell: Ich habe eine Softshelljacke. Diese trage ich vor allem auf Skitouren. Schneefall ist gar kein Problem, etwas feuchterer Schneefall oder "nieselig" auch nicht. So richtiger Regen ist aber mE nicht gut für Softshell. Saugt sich voll und wird irgendwann undicht.
    Und beim Mittelgebirgstrekking kommt Regen halt öfters mal vor.
    Man kann natürlich über die Softshell noch eine Regenjacke ziehen. Als Wärmeschicht finde ich nun aber eine Softshell zu wenig warm, da müsste ich noch was zusätzliches mitnehmen. Das wird dann aber zuviel/schwer/voluminös.

    Sprich: Softshell ist "alles ein bisschen". Also wenn es ein bisschen kühl, ein bisschen windig, ein bisschen regnerisch sein könnte - dann kann eine Softshell das ideale Kleidungsstück über der ersten Lage sein.
    Als einzige Variante finde ich es aber nicht ideal.

    Deswegen teile ich die Softshell lieber auf: gescheite Wärmeschicht + gescheite Regenjacke.

    Von Windbreaker statt Regenjacke halte ich nichts - denn die halten den Regen nun wirklich nicht ab. Und ein nasser Windbreaker hält zwar den Wind noch einigermassen ab, ist aber durchaus kalt.
    Ich habe eine ganz leichte Regenjacke aus einem Membranmaterial, die ist alles andere als voluminös (zusammengepackt so gross wie zwei Taschentücherpacks)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enja
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Bei Regen trage ich eine Windbreaker-Jacke als oberste Schicht. Bei Nieselregen hält das relativ trocken. Wenn es stärker regnet, werde ich nass, friere aber nicht.

    Die Goretex-Jacken sind mir zu schwer. Zu warm. Und zu voluminös.

    Allerdings kann ich auch nicht mehr als zwei kg tragen. Das ist schon extrem wenig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heinerich
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Ich denke, ich sollte mal endlich reagieren ....

    Zu den Empfehlungen, merino zu nutzen:
    Da war/bin ich noch zurückhaltend. Und zwar wg. meiner schenellen und dann auch starken Schwitzerei. Bisher hatte ich das so verstanden, dass das Material eben auch Nässe /zunächst?) speichert und wesentlich langsamer, am Körper, wieder trocknet. Das stelle ich mir unagenehm vor. Wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben, als das auszutesten. Da halte ich auch mal, nach Mischgeweben, Ausschau!
    Merino kommt also auf die Beschaffungsliste.
    Vereinzelt wurde auch Softshell (zumindest für Tagestouren) genannt. Ich hatte mir u.a. diesen Thread durchgelesen und wenn ich mich richtig erinnere, dann war es dort so, dass von Softshell eher abgeraten wurde. Statt dessen aber Fleece, ins Gespräch gebracht wurde....

    Zitat von Christoph P. Beitrag anzeigen
    Die von Dir erwogene Jacke ist aus GORE Paclite, da ist die Membran direkt auf den Außenstoff laminiert und innen keine dritte Lage vorhanden, als loses Futter oder auflaminiert. Dieser Aufbau ist leicht, aber je nach Außenstoff und auch innen empfindlich: Ich habe eine leichte und sehr komfortable Paddeljacke aus Paclite. Bei der sind von außen an Berührungspunkten mit der Schwimmweste und innen an Berührungspunkten mit Reißverschlüssen undichte Scheuerstellen entstanden. Das könnte Dir im Bereich von Trage- und Hüftgurt/en Deines Rucksacks und je nach 2. Schicht auch passieren.
    Danke für den Hinweis! Da muss ich mich wohl stärker, mit den Membranmaterialien beschäftigen!
    Und auch nachschauen, was an Jacken, für den Regenschutz und mich hochsitzenden Taschen, am Markt ist.
    Außerdem müssen die Preise sich in unteren, bis mittleren Regionen bewegen....
    Für Tips bin ich dankbar!
    Deine Empfehlungen, @marcoruhland, sind, bei unseren bescheideneren Renten und der Unterstützung von sozialen Projekten, nicht finanzierbar.

    Ins Auge gefasst habe ich nun allerdings eine Fleeceweste, die ja, mehr als einmal, genannt wurde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • marcoruhland
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    1. 100% merino, t-shirt kurz; schwer um 200g/m^2 z.b dilling (zwei mal zum wechseln wenn man oben angekommen ist!)

    2.100% wool / loden, hoody z.b. hubertus lopu + ggf. buff 100%merino (light, midweight, heavy)

    3. (worst case) hardshell 3-lagig goretex-pro, (ggf. extra-long) z.b norrona lofoten-gore-tex-pro-anorak

    von 25+x°c bis minus 10+x°c

    mr
    Zuletzt geändert von marcoruhland; 07.11.2020, 03:54.

    Einen Kommentar schreiben:


  • rumpelstil
    antwortet
    AW: Mittelgebirgs-Zwiebel Zusammenstellung

    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    kann ich als vielschwitzer so nicht bestätigen. bei höherem schweißaufkommen kannst du IMHO merino als erste schicht komplett knicken, da funtioniert kufa halt - bei allen anderen nachteilen -mit abstand am besten.

    (...) am unschönsten ist es, wenn du so richtig schön durchgeweicht bist und dann erwischt dich ein windbstoß.
    Da muss ich dir zustimmen, obwohl ich das weiter oben etwas anders dargelegt habe. Ich schwitze einfach nicht dermassen stark.
    Bei meinem Mann ist das allerdings ähnlich. Er mag Merino viel lieber, aber mit dem nassen Lappen ist echt kühl, wenn auch nur ein Lufthauch aufkommt... die Situaiton hatten wir grad heute
    Das mit dem "Wolle wärmt auch noch, wenn sie feucht ist" bezog ich auf eine Situation ohne Wind.
    Kunstfaser wird normalerweise nicht so klatschnass und dann ist es weniger übel, wenn es ein bisschen weht.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X