Schitourenhandschuhe

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    So nach 4 Einsatztagen hat sich eine Naht bei den Ortovox Handschuhen geöffnet, wird zwar genäht aber irgendwie nicht gerade ein gutes Zeichen. Außerdem macht sich auf den nicht durch Leder geschützten Stellen Verschleiß bemerkbar. Also ich kann die Handschuhe nicht weiter empfehlen.

    Becks hast du die Kepros schon getestet?
    Der Preis schreckt mich nicht, nur bekomme ich die hier gar nicht so leicht.

    Gruaß
    Simon

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Ja die Kepros habe ich auch schon auf der Homepage gesehen. Klingen interessant und wenn nicht zum Schitouren dann scheinbar die perfekten Motorsägenhandschuhe, die sind bei mir auch schon ziemlich löchrig. Becks wenn du sie getestet hast, würde mich freuen wenn du kurz was schreibst.

    Gruaß
    Simon

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Hestra und Co nutze ich auch, so ist es nicht. Ich glaube, meine derzeitigen dick gefütterteten Skihandschuhe sind von Black Diamond (nachdem die alten auseinander gefallen sind). Allerdings nutze ich die Teile dann, wenn es wirklich darauf ankommt (Kälte), und bei den üblichen restlichen Anlässen billige Handschuhe.

    Ich war jetzt bei Pfanner, und für 2x die gummierten Teile (die waren letztes Jahr ausverkauft, die Chefin meinte, das sei immer so in der Skitourensaison) und ein Testpaar Kepro Technic habe ich 27 Euro gezahlt - indgesamt, nicht pro Paar.

    Die Kepros fand ich interessant. Fast komplett Leder und insb. zwischen Daumen und Zeigefinger ist ein durchgehendes Lederstück eingesetzt. Das sollte recht ideal für Trekkingstöcke sein. da platzen mir Handschuhe eigentlich immer am ehesten auf. Und da die Fingerspitzen vorne gummiert sind, haben die auch recht guten Grip. Wir werden sehen, und wenn nicht, dann waren es eben ev. 11-12 Euro Testgebühren.

    ich kann daher mich nur wiederholen: ausprobieren. Kosten nix, taugen was (ich treffe regelmässig Leute in/mit solchen Handschuhen an), und wenn es im Winter zu dünn sind: für den Sommer reichen die dicke.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nordland_peter
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Ich bin ein Fan von Hestra Handschuhe

    https://hestragloves.com/sport/en/gloves/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Ich nutz die Pfanner als "Allrounder", also ganzjährig. Ich hatte die auch in Tadjikistan und Peru dabei. Der Grip am Fels ist ungschlagbar, und jeder Handschuh ist irgendwann mal mürbe bzw. klatschnass, wenn man feuchten/nassen Fels oder Frühjahrsschnee anfasst. Eigentlich reichen da alle Handschuhe aus dem Baumarkt aus, die so gebaut sind, die Pfanner haben aber die sinnvollen Klettverschlüsse, weswegen ich se bevorzuge.

    Passt eigentlich ganz gut. Ich tingel heute früher von der Arbeit heim, will eh in Österreich noch tanken gehen - da kann ich auch noch bei Pfanner vorbei, und ein neues Paar kaufen. Meine sind hinüber.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von Becks Beitrag anzeigen
    Wenn mich gerade nicht das Hirn im Stich lässt, dann nutze ich die Pfanner (mit der Gummiinnenseite) bis grob -10°C, so lange es jetzt nicht wie doof pfeift. Ob sie nun nass werden oder nicht kratzt mich nicht wirklich, denn wenn es nass ist, dann ist es auch wram genug zum trocknen (z.B. im Frühjahr).

    Für kältere Tage und Durchquerungen kommen dann zudem noch besser gefütterte Lederhandschuhe mit, aber für die üblichen Tagestouren reichen bei mir in 805 der Fälle die Pfanner locker aus. Und wenn ich da die Preise für die Ortovox (70 Euro) oder Arcteryx (100 Euro) sehe, dann kann ich bei 8 Euro/Paar auch mit etwas weniger Haltbarkeit gut leben., wobei meine gummiteile an Fels und am Seil weitaus mehr Grip bieten.

    Für 8 Tacken kannste nix falsch machen. Wenn se zu dünn sind, nutz sie halt im Sommer.
    Ja wenn ich irgendwo mal in der Gegend bin wo es die gibt kauf ich die auch, gefallen mir schon sehr gut, hab sie aber jetzt nicht so schnell bekommen.
    Zum Preis: Meine Black Diamond hatte ich jetzt fast 15 Jahre im Einsatz, wenn die Ortovox auch so lange halten wären das rund 5€ pro Jahr, ist für mich verschmerzbar.
    Aber klar die Pfanner sind Preis/Leistung unschlagbar. Wobei ich früher auch öfters Handschuhe hatte die schneller nass wurden und ich das nicht so gerne mochte. Gleich am Anfang geht es noch ganz gut, aber mit der Zeit, gerade wenn in höheren Regionen der Wind verstärkt hinzu kommt, wird mir da schon sehr klamm in den Fingern. 100% Wasserschutz sind die Handschuhe die ich jetzt habe aber auch nicht, ist halt immer ein Kompromiss.

    Gruaß
    Simon

    Einen Kommentar schreiben:


  • Becks
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Taugen denn diese Handschuhe aus dem Bau oder Montagebereich wirklich für Skitouren ?!
    Hab da ehrlich gesagt meine Zweifel, wenn es denn mal kälter als -5°C ist, ob die noch ausreichend wärmen.
    Wenn mich gerade nicht das Hirn im Stich lässt, dann nutze ich die Pfanner (mit der Gummiinnenseite) bis grob -10°C, so lange es jetzt nicht wie doof pfeift. Ob sie nun nass werden oder nicht kratzt mich nicht wirklich, denn wenn es nass ist, dann ist es auch wram genug zum trocknen (z.B. im Frühjahr).

    Für kältere Tage und Durchquerungen kommen dann zudem noch besser gefütterte Lederhandschuhe mit, aber für die üblichen Tagestouren reichen bei mir in 805 der Fälle die Pfanner locker aus. Und wenn ich da die Preise für die Ortovox (70 Euro) oder Arcteryx (100 Euro) sehe, dann kann ich bei 8 Euro/Paar auch mit etwas weniger Haltbarkeit gut leben., wobei meine gummiteile an Fels und am Seil weitaus mehr Grip bieten.

    Für 8 Tacken kannste nix falsch machen. Wenn se zu dünn sind, nutz sie halt im Sommer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    So habe im Geschäft jetzt einen Handschuh gefunden der halbwegs meinen Anforderungen entspricht: Ortovox Tour Light Glove:
    Nicht gefüttert, zumindest die am stärksten belasteten Partien sind mit Leder verstärkt, wind- und wasserabweisend, laut Homepage Fair Wear zertifiziert.
    Erster Praxistest bei frühlingshaften Bedingungen:
    vielleicht minimal mehr geschwitzt als mit meinen alten Black Diamond, dafür konnte ich die Handschuhe sogar für du kurze Abfahrt an behalten, da waren die Alten schon immer verdammt kalt.
    Grip am Stock ist nicht ganz so gut.

    Danke an alle
    Gruaß
    Simon

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hanuman
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Den halte ich immer noch für den besten Handschuh auf dem Markt. Auch wenn Becks ständig das Gegenteil behauptet Ihr solltet mal sehen was mein Hund damit schon gemacht hat und ich habe immer noch keine Löcher o.ä.

    Aber er ist deutlich wärmer als die Arbeitshandschuhe von den ersten Antworten. Mir ist immer eher kalt und ich schwitze nicht viel, deswegen passt er bei mir gut.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von Skigaenger Beitrag anzeigen
    Ich werfe mal noch den Mountain Equipment Super Alpine Glove in den Ring, wäre mMn was du suchst, ist aber ein bisschen gefüttert...
    Ja die habe ich heute auch gefunden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Skigaenger
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Ich werfe mal noch den Mountain Equipment Super Alpine Glove in den Ring, wäre mMn was du suchst, ist aber ein bisschen gefüttert...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    #

    puuh, gerade mal auf der homepage von arcteryx geschaut, habe fast die befürchtung, den gibt es so nicht mehr. vom augenschein her würde ich vermuten, dass der ihm am nächsten kommt:
    https://www.arcteryx.com/de/de/shop/alpha-sl-glove

    meine allerdings, dass meiner aus softshell-material ist, aber ohne membran.
    Super den schau ich mir auch an.

    Einen Kommentar schreiben:


  • opa
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von Simon Beitrag anzeigen
    Hallo Opa

    Weißt du zufällig um welches Modell es sich bei deinen Arcteryx handelt?

    Danke
    Simon
    #

    puuh, gerade mal auf der homepage von arcteryx geschaut, habe fast die befürchtung, den gibt es so nicht mehr. vom augenschein her würde ich vermuten, dass der ihm am nächsten kommt:
    https://www.arcteryx.com/de/de/shop/alpha-sl-glove

    meine allerdings, dass meiner aus softshell-material ist, aber ohne membran.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von opa Beitrag anzeigen
    habe für den aufstieg aktuell ein paar ganzd ünne softshell-handschuhe von arcteryx mit lederinnenhand (schon ein paar jahre alt), die würden ziemlich genau passen. ein paar nachteile für vielschwitzer haben sie aber schon:das leder trocknet langsam und wenn es richtig feucht wird, färbt das leder auch mal ab. habe jetzt wieder ine paar reine fleecehandschuhe bekommen, die taugen mir zum aufstieg fast besser, die arceryx dann eher für die abfahrt im frühjahr.

    habe auch schon überlegt, füe den aufstieg so ganz dünne arbeitshandschuke mi gummiinnenhand herzunehmen, die bestellen wir auf arbeit für die produktion für ein paar cent /n paar.
    Hallo Opa

    Weißt du zufällig um welches Modell es sich bei deinen Arcteryx handelt?

    Danke
    Simon

    Einen Kommentar schreiben:


  • Simon
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Danke für den Input, Antwort mal ohne Zitate usw. da ich nur schnell vom Handy schreibe.
    Wie gesagt sind nur als Aufstiegshandschuhe bei nicht extrem kalten Temperaturen gedacht. Habe immer noch ein paar gefütterte Leder-Goretex-Handschuhe mit. Was ich bei den Arbeitshandschuhen fürchte ist wie gut sie Wasser abhalten, hatte früher mal solche fürs Mixedklettern, da reichte ein kurzer Griff in den Schnee und die waren nass, aber vielleicht sind die heutigen Modelle ja besser.
    Fahrrad Downhillhandschuhe wären eine andere Möglichkeit, werden vermutlich aber auch das gleiche Problem haben. Schau ich mir trotzdem an, da sich diese bei mir eh auch schon ziemlich zerlegt haben.
    Bin ja mit der Machart meiner jetzigen Handschuhe (irgendwelche Blackdiamond) sehr zufrieden, die gibt es so aber scheinbar nicht mehr.
    Dank und Gruaß
    Simon

    Einen Kommentar schreiben:


  • LihofDirk
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Da explizit Handschuhe die nicht isolieren sondern nur Verletzungen beim Abrutschen vermeiden sollen gesucht wurden reichen die Montagehandschuhe aus.
    Aus Erfahrung von Langlauf im verharschten Gelände bei wärmeren Temperaturen werfe ich auch noch dünne oder Halbfinger Fahrradhandschuhe in die Diskussion. Habe ich bei solchem Wetter gerne an, seit ich mir mal auf der überfrorenen Wendestelle einer Schneeraupe derbe die Hose und die Handflächen aufgerissen hatte.
    Aber keine mit Gelpolster, das brauch zu lange um Warmzuwerden, wenn es mal Durchgekühlt ist.

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von Der Biber Beitrag anzeigen
    Hab da ehrlich gesagt meine Zweifel, wenn es denn mal kälter als -5°C ist, ob die noch ausreichend wärmen.
    "Zweifel" sind völlig unbegründet: Sie wärmen nicht ausreichend!

    Ich verwende sie mittlerweile auch nur so, für was sie gedacht sind: als mechanischen Handflächenschutz.
    Wärmen tut da nicht viel. Hängt natürlich vom Modell ab. Zudem sind mir die Arbeitshandschuhe im Bereich des Handgelenks zu schlecht isoliert, wenn sie denn überhaupt lang genug sind.
    Allerdings sehen die Seiz Mechanic interessant aus. Lohnenswert genug, sie mal zu testen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Der Biber
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Taugen denn diese Handschuhe aus dem Bau oder Montagebereich wirklich für Skitouren ?!
    Hab da ehrlich gesagt meine Zweifel, wenn es denn mal kälter als -5°C ist, ob die noch ausreichend wärmen.

    Rein aus Interesse habe Ich einmal den Seiz "Mechanic" Handschuh bei einer Skitour getestet. Beim Aufstieg war es kein Problem. Bei der Abfahrt jedoch wurden sehr schnell die Finger kalt.
    Das Leder wird auch nach kurzer Zeit schnell hart.

    Von daher hält sich meine Begeisterung für diese Handschuhe eher in Grenzen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • transient73
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Wegen der Engelbert Strauss Handschuhe kannst du mal hier ab Beitrag 35 reinschauen:

    https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/104557-Handschuhe-f%C3%BCr-Hochtouren-gesucht?p=1711545&viewfull=1#post1711545

    Einen Kommentar schreiben:


  • LihofDirk
    antwortet
    AW: Schitourenhandschuhe

    Zitat von qwertzui Beitrag anzeigen
    Stimmt, die Seilarbeit hatte ich bei der Überschrift "Skitouren" nicht so im Fokus. Ich mache keine Skitouren mit Seilarbeit. Ich bin ein KdnK (kleiner dicker nicht Kletterer)

    Da gibt es bei E.S. z.B den Top Grip II (der noch schnittfester und vegan ist)
    Meine Seilarbeit im Winter ist auch nur das Verzieren von WW Kajaks auf dem Vereinsanhänger

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X