Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Robatson
    Erfahren
    • 07.06.2017
    • 141

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

    Servus Zusammen,

    M.E. gibt es auf jeden Fall Dinge bei denen man gleich “richtig“ kaufen kann, zumindest wenn man das möchte.

    Als Beispiel würde ich meine Jacke aufführen, den Mackinaw Cruiser werde ich vermutlich mein Leben lang nutzen, auch im Alltag. Warum also irgendeinen billigen Kram kaufen der kaputt geht, Geld weg, Umwelt usw...

    Es gibt viele Beispiele auf die das m.M.n. Zutrifft, aber auch das hängt von deinen persönlichen Anwendungen und Anforderungen ab. Anbei mal ein Paar Dinge für die ich jederzeit gerne wieder das Geld investieren würde:

    Zelt
    Schuhe
    Klamotten generell
    Messer
    Kochzeug
    Ofen
    Rucksack
    Schlafsack

    Das hängt aber wie gesagt davon ab ob und wie du diese Teile wirklich einsetzt. Wenn ich ein Teil 1-2 mal im Jahr brauche, reicht in der Regel eine einfache bzw günstige Lösung (ja es gibt ein paar Ausnahmen). Will ich ein Teil aber regelmäßig oder gar täglich nutzen, dann scheue ich keine Mühe und Kosten etwas möglichst taugliches und nachhaltiges zu finden, das meine Anforderungen bestmöglich abdeckt (da investiere ich dann gerne etwas mehr, auch von vornherein). Die Frage ist, bei welchen Teilen kannst du das vorher abschätzen und bei welchen nicht. Je nachdem würde ich dann recherchieren und investieren, oder auch nicht.

    Viel Spaß dabei auf jeden Fall und beste Grüße,
    Robert

    Kommentar


    • SvenW
      Erfahren
      • 02.11.2012
      • 297

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

      Ich schließe mich dem an: Zelt, Schlafsack und Isomatte was vernünftiges.
      Rucksackkauf erst wenn du alles andere beisammen hast und Gewicht und Volumen inklusive Essen und ggf. Wasser abschätzen kannst.

      Dann in ein Fachgeschäft und dir die Rucksäcke vor dem probieren mit entsprechendem Gewicht beladen lassen.
      Mit Gewicht drin sind die tollen UL Ruckäcke ot garnicht mal so angenehm zu tragen, muss man dann für sich entscheiden ob man einen schwereren aber dafür bequemeren Rucksack in kauf nimmt.

      Kommentar


      • Flachlandtiroler
        Freak
        Moderator
        Liebt das Forum
        • 14.03.2003
        • 24228

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

        Zitat von Robatson Beitrag anzeigen
        M.E. gibt es auf jeden Fall Dinge bei denen man gleich “richtig“ kaufen kann, zumindest wenn man das möchte.

        Als Beispiel würde ich meine Jacke aufführen
        oh, die habe ich auch unterschlagen... ist wohl so dass man die Sachen aus den Augen verliert.

        Da würde ich nach heutigem Stand nicht mehr viel Geld reinstecken.
        Die erste Jacke war zwar sehr teuer, aber
        a) ist Sympathex ziemlich schnell überholt gewesen
        b) die Jacke im besonderen auch bald nicht mehr dicht gewesen
        c) der Schnitt der Jacke für das was ich mittlerweile mache eher (Bergsport im weitesten Sinne statt Wandern) uneeignet, zu weit, zu viele aufgesetzte Taschen usw.

        Mittlerweile habe ich da eher eine Anzahl nicht eben teurer Softshells und eine eher simple Regenjacke am Start; eine Hardshell i.e.S. (robuste, wasserdichte Membranjacke) nutze ich so gut wie nie.
        Meine Reisen (Karte)

        Kommentar


        • Robatson
          Erfahren
          • 07.06.2017
          • 141

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

          Zitat von Flachlandtiroler Beitrag anzeigen
          oh, die habe ich auch unterschlagen... ist wohl so dass man die Sachen aus den Augen verliert.

          Da würde ich nach heutigem Stand nicht mehr viel Geld reinstecken.
          Die erste Jacke war zwar sehr teuer, aber
          a) ist Sympathex ziemlich schnell überholt gewesen
          b) die Jacke im besonderen auch bald nicht mehr dicht gewesen
          c) der Schnitt der Jacke für das was ich mittlerweile mache eher (Bergsport im weitesten Sinne statt Wandern) uneeignet, zu weit, zu viele aufgesetzte Taschen usw.

          Mittlerweile habe ich da eher eine Anzahl nicht eben teurer Softshells und eine eher simple Regenjacke am Start; eine Hardshell i.e.S. (robuste, wasserdichte Membranjacke) nutze ich so gut wie nie.

          Hehe ok, da müsste ich jetzt quasi unterscheiden:

          Hardshell oder Plastik zählt dann für mich nicht (benutze ich aber auch nur noch selten, eine Gore Pro Hardshell ist aber für entsprechende Zwecke noch vorhanden) . Die Wolljacke / Hemd / Hose die entsprechend hält aber sehr wohl. Bei denen ist der Schnitt sowieso winter / Lagen tauglich, da machen ± 5-10 kg erstmal nix 😁

          Guter Einwand.

          Beste Grüße,
          Robert

          Kommentar


          • kunibald
            Erfahren
            • 15.06.2014
            • 150

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

            Glaub mal nicht, dass du die Sachen, die du heute kaufst, in 5 Jahren noch mit auf den PCT nimmst, insbesondere auf Gewicht optimierte Sachen.

            Entweder sie gehen kaputt (wahrscheinlich, wenn du auch nur 4 Wochen pro Jahr auf Tour gehst) oder sie passen nicht zu dir.

            Ich hab mir am Anfang mit meinem mageren Studi-Budget Sachen bei Kleinanzeigen oder auf Flohmärkten gekauft. Ein Benzinbrenner für 15€, eine Therm-a-Rest für 20€, eine ordentliche Regenjacke ist mal in der WG hängen geblieben und wurde nie wieder abgeholt, meine Freundin hatte noch ihren Jugend-Wanderrucksack...

            Auch mit solchen Sachen kann man schonmal losziehen und Strecke machen. Nicht so bequem wie heute mit angepasster Ausrüstung, nicht so dolle Sachen, aber für die ersten paar Hundert Kilometer reichts. Irgendwann weißt du besser, was du für Ansprüche an Sachen hast, für die du viel Geld ausgeben wirst.

            Von diesen Sachen habe ich übrigens alle noch bzw. verschenkt und sie sind anderswo im Einsatz. Die Therm-a-Rest ist regelmäßig in Benutzung, den russischen Benzinbrenner nehme ich manchmal aus Jux mit auf Wochenendtouren, meine erste FR-Hose vom Outdoorflohmarkt hat sich 5 Jahre lang geweigert Schwäche zu zeigen und wurde vorgestern erst final als Materialspender zerschnitten. Der Rucksack (mein Rücken verflucht ihn heute noch) ist nun bei einer Person mit passender Körpergröße den ganzen Sommer unterwegs gewesen.

            Von meinen neu gekauften, optimierten Sachen sind mittlerweile schon einige zerschlissen. Gerade das leichte Zeug leidet, wenn man es regelmäßig benutzt doch arg. Ansonsten gibt es auch immer noch den Dornen-, Funken- oder Rollbandtod, den deine Ausrüstung sterben kann.

            Dir wird nix passieren, wenn du erstmal mit billigen Sachen losziehst. Bis du die Kondition und Erfahrung für Touren hast, wo du die Ausrüstung brauchst, weißt du auch besser, was du brauchst und kannst dich entsprechend eindecken. Wichtig ist, dass du rausgehst. Nicht, ob du dabei in hydrophobisierter Daune mit Raumfahrttechnik oder einer Wolldecke schläfst.

            Kommentar


            • Rattus
              Lebt im Forum
              • 15.09.2011
              • 5177

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

              Ein kleines Beispiel: Für meine erste mehrtägige Wandertour hatte ich mir damals extra halbhohe Wanderschuhe gekauft für den Rheinsteig, nicht billig. Nach Beratung im Fachhandel. Erstens passten die Schuhe nicht wirklich zu meinen Füßen (hätte ich mich mal auf mein erstes Gefühl verlassen ...), zweitens stellte sich schnell raus, dass sie für bei dieser Tour oversized waren, da hätten es meine Lederturnschuhe besser getan. Ich hatte ständig heiße Füße. Ich habe einfach lieber was Leichtes an den Füßen (zumindest im Mittelgebirge). Aber das wusste ich eben erst hinterher.
              Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

              Kommentar


              • Quotenfranke
                Anfänger im Forum
                • 31.07.2016
                • 14

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                Bis auf Schuhe und Rucksack war ich am Anfang auch ewig in billigem Zeug unterwegs und habe nach und nach gegen besseren Kram nach meinen Bedürfnissen ausgetauscht. Manches benutze ich immernoch (Bundeswehrregenjacke ), manches nutze ich noch gern aber weiß genau, was ich beim nächsten mal anders machen würde (Vango Banshee 300 Zelt, top für den Preis, aber die Bauform hat für mich ein paar Schwächen).

                Einen Punkt, den ich gern in den Raum stellen würde, ist es, Sachen gebraucht oder von vernünftigen, günstigeren Herstellern zu kaufen statt z.B. Decathlon Ramsch. Gerade hier im Forum bekommt man viel gut erhalten zu vernünftigen Preisen und findet auch genug gute Hersteller die sich lohnen. Ein Tipp von mir wäre z.B. für Merinosachen die Firma Dilling, ordentliche Qualität in Europa gefertigt zu guten Preisen.

                Kommentar


                • Freedom33333
                  Dauerbesucher
                  • 09.09.2017
                  • 638

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                  Schwierig. Ich würde auch zu einer Mischung aus Hochwertig und günstig tendieren. Eine wichtige Frage ist natürlich auch immer, ob man sich wirklich sicher ist, das Hobby dann auch längere Zeit zu betreiben.

                  Ansonsten sehe ich das größte Problem beim "von Anfang an Hochwertig" darin, dass man am Anfang mangels Erfahrung noch gar nicht weiß, was man für Prioritäten hat.

                  Ein Beispiel: Bei meinem ersten - Billigzelt - habe ich mir nichts dabei gedacht, dass es keine Sitzhöhe hat. Nach 2 Touren: Absolutes Ausschlusskriterium. Dann sollte es ein Zelt mit viel Bequemlichkeit sein - sturmstabil, naja, bei starkem Wind gehe ich doch eh nicht raus. Dann stellte ich fest, dass die Sturmstabilität mit das Wichtigste für mich ist, weil ich eben doch ganz gerne in schöner Aussicht exponiert campe.

                  Nächsts Beispiel: Schlafsack. Habe mich viel informiert, Bauchschläfer, es muss also ein breiter Schlafsack sein. Exped Comfort 600 gekauft, super breit. Nach der ersten Tour festgestellt: Ich bin super schlank gebaut. Ich kann das Ding einfach nicht ausfüllen und friere. Man stelle sich mal vor, das wäre ein 600€ Schlafsack gewesen. Ich habe mich aus der Theorie heraus viel informiert, war mir 100% sicher, das ist mein Schlafsack. habe mich getäuscht.

                  Beim Rucksack dagegen denke ich kann man - entsprechende Testen im Laden (Und sich bitte nicht hetzen lassen, komm halt ein zweites mal!!) recht gut feststellen ob der bequem sitzt oder nicht. Bei Schuhen ebenfalls. Isomatte kann man auch recht gut feststellen was man bequem findet.

                  Noch ein aktuelles Beispiel: Schreibt eine Person in einer Facebook-Gruppe, sie hätte sich ein Snowboard gekauft für 700€, nach dem ersten Fahren aber festgestellt, es sei doch nicht so ihr Fahrstil, will es jetzt verkaufen. Natürlich gekauft in einem Laden in dem ich mich nicht wohlgefühlt habe, weil ich mich vom Verkäufer unter Druck gesetzt fühlte, bitte unbedingt sofort zu kaufen. Tja.

                  Kommentar


                  • janhimp
                    Erfahren
                    • 19.11.2013
                    • 475

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                    Moin!
                    Die "richtige" Ausrüstung" steht für jede Tour am Ende einer Entwicklung. Deshalb plädiere ich dafür, erstmal die eigenen Bedürfnisse & die eigenen Möglichkeiten, ihnen gerecht zu werden, gründlich kennen zu lernen. Das meiste davon kannst Du, wenn Du konsequent nur die ins Auge gefasste Ausrüstung nutzt, alltagskompatibel zuhause erledigen. Du schriebst ja von "längerem Wohnen im Zelt" - dann guck & zähl mal auf, was außer dem erwähnten Zelt davon noch übrig ist. Und dann probiere aus, wiege und führe bezüglich Funktionalität & Komfort akribisch Protokoll: Reicht Dir zum Schlafen auf dem Fußboden/Balkon/ im Garten eine EVAOTE-Matte, oder brauchst Du was Dickeres? Womit hast Du gekocht? Probiere zuhause MYOG-Alternativen bei den Kochern aus & nutze sie mit verschiedenen Windschutzen, Kochtopfgrößen & Gerichten. Was ohne Rückgriff auf das häuslich Vorhandene rundherum funktioniert, kommt für eine mehrtägige Schlechtwetter-Probetour in einem der deutschen Mittelgebirge -oder, wenn Du Dir zutraust, auch besondere Herausforderungen bewältigen zu können, in Brandenburg- in Betracht.
                    Mit freundlichem Ahoi,
                    Janhimp

                    Kommentar


                    • Martin206
                      Alter Hase
                      • 16.06.2016
                      • 3681

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                      Ich entscheide auch manchmal auf "noch leichter" oder "noch komfortabler" oder "noch stabiler" als anfangs angedacht, einfach da es die Auswahlmöglichkeit nicht selten gibt und ich die Erfahrung gemacht habe, daß wenn ich sagte "ach, das reicht schon" es ab und an eben nicht reichte (Bspl.: Campingstuhl) und ich zudem die Erfahrung gemacht habe, daß man etwas das man anfangs meinte nicht zu brauchen dann am Ende - wenn man es doch hat - sehr schätzt und sich freud über die Entscheidung zu "etwas mehr" (Bspl.: Hohe Rückenlehne am dann gekauften Campingstuhl).
                      "Die Tatsache, dass eine Meinung weithin geteilt wird, ist noch lange kein Beweis dafür, dass sie nicht absolut absurd ist." BERTRAND RUSSELL

                      Kommentar


                      • MKR
                        Gerne im Forum
                        • 24.12.2018
                        • 51

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                        Zelt und Schlafsack sind Sachen denen ich gerne vollstes Vertrauen schenke. Muss nicht gleich Hilleberg sein. Aber was anständiges. Nicht Low Budget.

                        Beim Rest wäre ich variabel. Das würd ich aus dem Bauch heraus entscheiden. Was liegt dir sehr am Herzen, was nicht.

                        Ich brauch zB ne geile Luftmatratze um gut zu schlafen, andere nicht.

                        Rucksack würde ich viel durchprobieren. Den musst du ja lange Zeit tragen.

                        Kommentar


                        • thomas79
                          Dauerbesucher
                          • 12.06.2010
                          • 968

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                          Ich würde auch bei Zelt, Schlafsack und Rucksack am Anfang am meisten Zeit, Recherche und Ausprobieren investieren um das passende zu finden. Dabei wird es aber dann eben eher auf "Allrounder"-Modelle herauslaufen, die können Dich dann aber auch lange begleiten. Bei allem anderen reichen meines Erachtens nach auf jeden Fall erstmal günstige Sachen oder sogar Sachen die man eh schon im Haushalt hat oder sich ausleihen kann. Ich würde dabei nur von vornherein gut überlegen was man wirklich braucht (weglassen spart Geld und Gewicht) und gleich von vornherein auch auf´s Gewicht der Ausrüstung achten.

                          Mit der Zeit kommt dann die eigene Erfahrung und man kann besser entscheiden was man für sich selbst wirklich braucht. Aber auch dann heißt "richtig" kaufen ja nicht gleich "teuer" kaufen. Wenn ich das Kocher-Beispiel aus dem Eröffnungspost nehme dann ist es bei mir z.B. so dass ich heute mit einem 20,-€ Kocher für meine Anforderungen absolut glücklich bin, anderen reicht ein MYOG-Dosenkocher für ein paar €-Cent, wieder andere brauchen für ihre Touren einen Kocher für 100€ um ihre Anforderungen zu erfüllen.

                          Es gibt vieles im Outdoorbereich für viel Geld was die wenigsten wirklich brauchen - was man selbst braucht weiß man erst nach ein paar Touren.
                          TrekkingTrails.de: Touren - Ausrüstung - Packlisten

                          Kommentar


                          • MKR
                            Gerne im Forum
                            • 24.12.2018
                            • 51

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                            Da hat Thomas was gesagt.

                            Das Richtige muss nicht immer teuer sein. Einfach Zeit lassen und bei anderen versuchen die Ideen anzuschauen.

                            Kommentar


                            • MinnaMurray
                              Gerne im Forum
                              • 19.06.2017
                              • 65

                              • Meine Reisen

                              #34
                              AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                              Wir wollten vorletztes Jahr für 10 Tage nach Schottland und standen genau da, wo du jetzt stehst. Letztlich haben wir bei den wichtigen Dingen die gleich richtig Version gewählt, wobei wir überwiegend 2nd Hand oder im Sale gekauft haben. Das ging, ohne komplett arm zu werden ganz gut. Und benötigte etwas Zeit, da nicht immer das, was wir haben wollten, gebraucht im guten Zustand im Angebot war.

                              Gebraucht gekauft haben wir das Zelt (Hilleberg), den Schlafsack für meinen Freund (Cumulus, hier im Marktplatz) sowie Kocher mit Gasadapter (auch hier). Meinen Rucksack über die berühmtem Kleinanzeigen, den meines Freundes im Laden während einer Rabattaktion. Isomatten und Harshells im Sale. Ich habe meine Hardshell dann tatsächlich für die Hälfte der UVP bekommen. „Nur“ eine Goretex 3L, ohne Pro, in dunkelpink (bin sonst eher schwarz unterwegs, aber: was soll’s. Ich war trocken, und bin nicht abhanden gekommen. Und habe auch nicht vor, sie in ein schwarzes Pro Modell aufzuwerten, so wichtig ist es mir nicht.

                              Gespart haben wir an den Regenhosen, da ich hier gelesen hatte, dass die von Decathlon auch taugt. Tut sie, man kommt nur nicht rein, ohne seine Schuhe auszuziehen. Blöd bei Sturzregen und Wind, wenn man einen 50l Rucksack auf dem Rücken hat und im Matsch steht. Also gibt es für dieses Jahr eine ordentliche. Die Decathlon wird in den kleinen Wanderrucksack umziehen. Und mein Schlafsack war mir definitiv zu kalt, was an seinem Alter lag und auch daran, dass ich nach so manchen Tagen echt ausgepowert war. Da gab es mittlerweile einen neuen, leichten und wärmeren zu Weihnachten.

                              Ich finde also, gleich richtig kaufen macht Sinn, und mit etwas Recherche, Zeit und Geduld geht das auch, ohne komplett pleite zu gehen. 2nd Hand und Sales lohnen sich. Und wenn’s mal nicht geht, geht die Welt auch nicht unter und sorgt für viel Heiterkeit unter den Mitreisenden.

                              PS.: wir sind keine ULer, im Fokus stand eher die Zuverlässigkeit. Wahrscheinlich geht alles, was wir haben, halb so schwer. Dennoch würde ich aktuell keinen der Ausrüstungsgegenstände für diese Art der Tour (Norden) gegen einen leichteren austauschen.
                              Zuletzt geändert von MinnaMurray; 12.01.2020, 08:15.

                              Kommentar


                              • rumpelstil
                                Fuchs
                                • 12.05.2013
                                • 2351

                                • Meine Reisen

                                #35
                                AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                                Gleich "richtig" kaufen macht auf jeden Fall Sinn, wenn man denn weiss, was "das Richtige" ist.

                                Nur täuscht man sich da oft, wenn man sich nur theoretisch schlau macht, was ja vor der ersten Unternehmung nicht anders möglich ist.

                                Konsequenz daraus: siehe alle obenstehenden Beiträge...

                                Kommentar


                                • sigggi
                                  Dauerbesucher
                                  • 22.04.2011
                                  • 553

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                                  Die beste Investition ist die in sich selber - physisch und mental.
                                  Die eigene Leistungs- und Leidensfähigkeit bestimmt zum grossen Teil welche Ausrüstung man letztendlich braucht.
                                  Daher würde ich, an deiner Stelle, erst kurz vor der Tour über den Pacific Crest Trail entscheiden was gebraucht wird.
                                  So eine Tour macht man meist nur einmal und da muss es funktionieren.
                                  Vorher viel in den eigenen Körper investieren. Da muss es nicht unbedingt durch Island gehen, da reicht z.B. auch der Rennsteig.

                                  Kommentar


                                  • Boreas
                                    Erfahren
                                    • 13.08.2010
                                    • 202

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                                    Es gibt schon Dinge, bei denen schlechte Qualität richtig nervt. Ich zähle dazu Schuhe, Teile die einen warm halten sollen (Unterwäsche, Schlafsack) und Regenschutz (Jacke, Zelt). Das heist aber nicht dass man all dies neu, zum Listenpreis und in Top-Ausführung kaufen muss.

                                    Wenn man zum Beispiel ein paar richtig gut eingelaufene Schuhe hat, und nicht gerade mit Spezialgelände einsteigt, kann man die auf ersten Wochenendtouren ja einfach beibehalten statt sich Bergstiefel zu holen. Man findet dann schon heraus was einem fehlt (wasserdichter, stützender, oder im Gegenteil eher leichter...).

                                    Zweitens lohnt es sich, ältere Reviews zu studieren, quasi den Markt von vor 3-5 Jahren zu kennen, und dann gezielt Vorgängermodelle zu kaufen. Ob im Outlet, Sale oder auch gebraucht. Das Gute ist ja, es gibt immer genug Einsteiger die gleich "richtig" kaufen, und dieses richtige gibts dann nach 2 verpassten Saisons auf Ebay

                                    Ein Reisekumpel von mir hatte eine Phase mit Militärzeugs, ja es wiegt was, aber der hatte damals Meindl-Stiefel vom Bund, Lowe Rucksack und Artiach Matte von den Niederländern, so ein britisches Tarp, Woolpower 400er Jacke von den Schweden und den bekannten Carinthia Schlafsack. Für unter 250EUR komplett, aus britischen Ebay shops meine ich zu erinnern. Mein Fall wäre das jetzt nicht, aber manche Trekkinghersteller produzieren halt auch solche Produktlinien und wenn man sich da einliest kann man brauchbare Sachen identifizieren. Das Gewicht ist bei diesen neueren, extern eingekauften Teilen jetzt auch nicht mehr soooo viel schlimmer als bei den zivilen Linien. Der Carinthia zum Beispiel wiegt eigentlich nicht so viel mehr als vergleichbare zivile KuFa Schlafsäcke für den gleichen Temperaturbereich, usw. Klar ist es kein UL aber früher waren die Sachen ja oft deutlich schwerer als zivile Modelle, teils wogen die fast das doppelte.

                                    Nachtrag: was auch noch absolut Pflicht ist, man sollte Sachen wie den Exped Werkstattshop, das Helsport Outlet, die Globi Schnäppchenmärkte usw. kennen. Sind nur Beispiele, mir ist bestimmt auch manches nicht geläufig, aber es gibt sie, die Möglichkeiten für teils sehr erhebliche Nachlässe.
                                    Zuletzt geändert von Boreas; 20.01.2020, 02:19.

                                    Kommentar


                                    • Backtobasics
                                      Gerne im Forum
                                      • 07.02.2016
                                      • 86

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      AW: Einsteiger: Gleich "richtig" kaufen oder rantasten?

                                      Moin,

                                      Entschuldigung, dass ich mich jetzt erst wieder melde. Vielen Dank für die vielen Gedanken und Anregungen, die haben auf jeden Fall sehr weitergeholfen und ich werde mich an die Mischung "Zelt, Isomatte, Schlafsack was richtiges, alles andere gebraucht" halten.

                                      Kommentar

                                      Lädt...
                                      X