Ausrüstung für längere Wanderungen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Murph
    Fuchs
    • 30.06.2007
    • 1374

    • Meine Reisen

    #41
    AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

    Zitat von Katun Beitrag anzeigen
    Trangia verteidigen doch nur diejenigen, die den Fehler begangen haben, ihn als ersten Kocher zu kaufen.
    Oder die, die nen MFS drin haben.

    Meine Tips für den TO:
    Geld für Kocher sparen und Thermoskanne besorgen, Wanderkarte statt GPS Gerät kaufen und Umgang damit lernen, keine Survival Videos auf youtube schauen.
    Und vielleicht mal in ein zwei outdoor Läden gehen und mal umschauen. Da gibts dann auch Karten und das ein oder andere interessante Buch.
    "Als wir fertig waren mit Reflektieren war es schon zu windig, um das Zelt aufzustellen."

    Kommentar


    • DasBushbaby
      Dauerbesucher
      • 20.01.2015
      • 534

      • Meine Reisen

      #42
      AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

      Habt Ihr u. U. die Möglichkeit, dass Ihr Euch einem erfahrenen Wanderer/Trekker anschliesst. Oder macht einmal eine geführte Wandertour bei einem Wanderverein, DAV oder kommerziellen Anbieter. Dann könnt Ihr Euch schrittweise an die verschiedenen Themen herantasten, müsst Euch nicht auf alles gleichzeitig konzentriert. Außerdem könnt Ihr Mitwanderer beobachten oder befragen, warum sie was dabei haben oder tun.

      Man kann dabei sehr viel durch positive wie auch negative Beispiele lernen.

      Kommentar


      • Katun
        Fuchs
        • 16.07.2013
        • 1543

        • Meine Reisen

        #43
        AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

        Warum nur hat man dann letztendlich alle möglichen anderen Kocher da drin.

        Wo soll es denn eigentlich dann demnächst hingehen. Erst die Gegend planen, was ist da, dann schält sich eher raus, was man so mitnimmt. Wieso willst du ein GPS mitnehmen? Damit der Kleine was zum Probieren hat? Sonst kann man gut drauf verzichten. Man könnte natürlich eine Runde auf den Trekkinglagerplätzen planen, dann bekommt man wohl ein paar Daten.

        Das Kochgeschirr finde ich in seiner Art völlig okay (den Kessel braucht man nicht, lieber noch einen Topf - Ausgangsfrage: was wird gekocht - was auch minimal davon abhängt, wo geht es hin und wie gestalten wir unsere Wanderung), es fehlt aber die Volumenangabe. Naja, und der Kocher dazu.
        Bzgl. Geschirr kann man sich dann noch fragen, wie viele Teller es eigentlich braucht, wenn man einen Topf und eine Pfanne hat. Ansonsten nehme ich an es ist schon zu spät und Spork gekauft.

        Kommentar


        • Lebensschatten
          Neu im Forum
          • 14.11.2017
          • 5

          • Meine Reisen

          #44
          AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

          Zitat von Katun Beitrag anzeigen
          Das Kochgeschirr finde ich in seiner Art völlig okay (den Kessel braucht man nicht, lieber noch einen Topf - Ausgangsfrage: was wird gekocht - was auch minimal davon abhängt, wo geht es hin und wie gestalten wir unsere Wanderung), es fehlt aber die Volumenangabe. Naja, und der Kocher dazu.
          Bzgl. Geschirr kann man sich dann noch fragen, wie viele Teller es eigentlich braucht, wenn man einen Topf und eine Pfanne hat. Ansonsten nehme ich an es ist schon zu spät und Spork gekauft.
          Wollen als erstes denk mal Richtung Sababurg.
          Was gekocht werden soll, denke mal leichte Dinge, also nix aufwendiges.

          Kommentar


          • Homer
            Freak

            Moderator
            Liebt das Forum
            • 12.01.2009
            • 14594

            • Meine Reisen

            #45
            AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

            Zitat von Lebensschatten Beitrag anzeigen
            Wollen als erstes denk mal Richtung Sababurg.
            aus welcher richtung denn?
            #staythefuckhome

            Kommentar


            • Buck Mod.93

              Lebt im Forum
              • 21.01.2008
              • 8840

              • Meine Reisen

              #46
              AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

              - Bei Tageswanderungen und kurzen Touren, auf denen Wasser verfügbar ist (Fließgewässer, Herberge) ist ein Gaskocher lediglich bequemer, als ein Spirituskocher. (Wahrscheinlich auch sicherer, wenn ich da an umherfließenden, bereits entzündeten Spiritus denke.)

              - Bei mehrtätigen Wintertouren in wirklich kalten Regionen, in denen Wasser nur durch Schneeschmelzen gewonnen wird, kommt man weder mit Spiritus noch mit Gas besonders weit. So klingt euer Vorhaben aber ganz und gar nicht.

              Wenn ihr einen Gaskocher anschaffen wollt, würde ich ein Modell mit Vorheizschlaufe wählen.
              Les Flics Sont Sympathique

              Kommentar


              • Katun
                Fuchs
                • 16.07.2013
                • 1543

                • Meine Reisen

                #47
                AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

                Sababurg klingt toll! (du hast den Fehler begangen und Winter erwähnt ) Da ist es doch schon so interessant, da muss man nicht noch Schnee schmelzen.

                Gerade entdeckt, die vermieten Trangia! /und GPS. Wenn man noch ein Zelt oder einen Schlafsack nimmt, lohnen die Versandkosten und ich würde damit erstmal ein Wochenende losziehen.

                Kommentar


                • rumpelstil
                  Fuchs
                  • 12.05.2013
                  • 2326

                  • Meine Reisen

                  #48
                  AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

                  Zitat von Murph Beitrag anzeigen
                  Meine Tips für den TO:
                  Geld für Kocher sparen und Thermoskanne besorgen, Wanderkarte statt GPS Gerät kaufen und Umgang damit lernen, keine Survival Videos auf youtube schauen.
                  Und vielleicht mal in ein zwei outdoor Läden gehen und mal umschauen. Da gibts dann auch Karten und das ein oder andere interessante Buch.
                  Das würde ich so unterschreiben.

                  Videos kann man ja anschauen, das darin Gezeigte muss aber nicht unbedingt das Gelbe vom Ei für euch sein.

                  Mit dem Thema Kocher würde ich mich erst befassen, wenn ihr draussen übernachten wollt. Einen erst mal zu leihen, ist eine super Möglichkeit.

                  Kommentar


                  • rhw59
                    Gerne im Forum
                    • 17.10.2014
                    • 61

                    • Meine Reisen

                    #49
                    AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

                    Das von dir verlinkte Kochgeschirr würde ich auf keinen Fall anschaffen. Wenn ihr künftig Mehrtagestouren machen wollt, dann erhöht sich das Gewicht in den Rucksäcken ohnehin erheblich. Und wenn Du ein Kochgeschirr erwägst, dann wollt ihr ja sicherlich auch (teils) in Selbstversorgung damit kochen.

                    Ich würde sofort den Schritt zum Titanium-Geschirr machen, die Gewichtsersparnis ist enorm, insbesondere, wenn du intelligent zusammenstellst und damit auch die Teller sparst. "Sporks" aus Titanium gibt es auch. Diese Sachen gibt es mittlerweile zu recht erschwinglichen Preisen bei aliexpress. Ich habe dort (wir sind auch als Familie oft auf Mehrtagestouren im Gebirge) alles notwendige von Toaks günstig bestellt.
                    toaks

                    Als Kocher wäre auch ein Holzgaskocher zu überlegen, er hat zwar praktische Nachteile (kein Kochen im Vorzelt oder in einer Hütte) und man muss den Umgang damit ein wenig erlernen (Zusammenbau, Feuer entzünden und am laufen halten), aber Kinder lieben nach meiner Erfahrung diese Art zu kochen, weil sie ein wenig Lagerfeuer-Atmosphäre erzeugt. Und du möchtest ja auch deinen Sohn vom Outdoorleben überzeugen. Hängt aber auch davon ab, wo ihr jeweils übernachten werdet. Vorteil: der Brennstoff wird vor Ort gesammelt, ein effizienter Holzkocher verbraucht aber nur wenig dünnes Reisig um eine Mahlzeit oder einen Tee für drei zu kochen.

                    Wir verwenden seit Jahren einen MSP Core 4 um vier Personen satt zu bekommen - geht sehr gut und schnell. Es gibt aber auch den größeren Core 5 (den ich nicht selbst ausprobiert habe), dann geht es nochmals schneller. Ist aber für drei etwas "oversized". Wenn ihr dann noch gemeinsam lernt, den Kocher mit Feuerstahl oder vaselinierter Watte anzuzünden, macht das Kindern richtig Spaß - ganz abgesehen vom riesigen Gewichtsvorteil.

                    MSP Core - Kocher

                    Ein Trangia-Set halte ich in gemäßigten Breiten ebenfalls für eine gute Wahl für eine kleine Familie, Kocher, Töpfe, Teekanne und Windschutz passen perfekt zusammen. Natürlich sind der Platzbedarf und das Gewicht deutlich größer.

                    In jedem Fall würde ich - wenn ihr es ernst meint - nicht versuchen Geld zu sparen und schweres, ungeeignetes Material kaufen.
                    Wenn Du aktuell für eine Tagestour aber einen 70 l Sack und ein 50 l Sack befüllst, dann solltest Du insbesondere noch überlegen, wo Du da deutlich zuviel einpackst und was unbedingt benötigt wird - denn das ist viel zu viel.
                    C'est pas l'homme qui prend la Corse, c'est la Corse qui prend l'homme.
                    www.villa-liamone.com

                    Kommentar


                    • Buck Mod.93

                      Lebt im Forum
                      • 21.01.2008
                      • 8840

                      • Meine Reisen

                      #50
                      AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

                      Es ist schwierig, hier unbedarfte Anfänger mit Gearheads zusammenzubringen. Vielleicht doch erst mal den Weg über den Fachhandel (nicht online) nehmen und Dinge kaufen, die man später vielleicht wieder weiter verkauft, weil zu schwer, unpraktisch etc., als sich schon im Vorfeld den Ausflug zu vermiesen, weil man nächtelang wachliegt und über Titankocherchen sinniert.
                      Les Flics Sont Sympathique

                      Kommentar


                      • Murph
                        Fuchs
                        • 30.06.2007
                        • 1374

                        • Meine Reisen

                        #51
                        AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

                        ACK.
                        "Als wir fertig waren mit Reflektieren war es schon zu windig, um das Zelt aufzustellen."

                        Kommentar


                        • sudobringbeer
                          Administrator

                          Administrator
                          Fuchs
                          • 20.05.2016
                          • 2405

                          • Meine Reisen

                          #52
                          AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

                          Neben der Empfehlung von Buck ist es sicherlich sinnvoll erst einmal in Ruhe das Wiki zu lesen, so dass man etwas konkreter fragen kann. https://www.outdoorseiten.net/wiki/Hauptseite Eventuell auch einmal die Reiseberichte studieren und einen finden, der ein ähnliches Setup hatte wie man selbst (Anfänger, Familie, etc.) und eine PM an den Ersteller schreiben ob er dir seine Packliste schickt und wie seine Erfahrung damit war. Das Thema Outdoor ist riesig und es gibt kein richtig und falsch. Wichtig für die ganze Diskussion ist auch ein Budgetgrenze, denn wie bei den meisten Dingen des Lebens, kann man "Outdoor" sehr günstig aber auch sehr teuer betreiben.

                          Kommentar


                          • rumpelstil
                            Fuchs
                            • 12.05.2013
                            • 2326

                            • Meine Reisen

                            #53
                            AW: Ausrüstung für längere Wanderungen

                            Zitat von Buck Mod.93 Beitrag anzeigen
                            Es ist schwierig, hier unbedarfte Anfänger mit Gearheads zusammenzubringen. Vielleicht doch erst mal den Weg über den Fachhandel (nicht online) nehmen und Dinge kaufen, die man später vielleicht wieder weiter verkauft, weil zu schwer, unpraktisch etc., als sich schon im Vorfeld den Ausflug zu vermiesen, weil man nächtelang wachliegt und über Titankocherchen sinniert.
                            Danke für diese Äusserung.
                            Stimmt, die genannten Beiträge sind ähnlich sinnvoll wie youtubevideos. Damit meine ich, beides hat schon seine Berechtigung, sicher stimmt vieles darin, aber ob es für eine Familie, die jetzt mal eine Wanderung mit einer Hüttenübernachtung machen und unterwegs einen warmen Tee trinken will, die ideal Herangehensweise ist? Eher nicht, meine ich.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X