Der Dyatlov Pass Vorfall - Überlebbar?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ApoC

    Moderator
    Alter Hase
    • 02.04.2009
    • 3293

    • Meine Reisen

    Na toll... Wenn ich Spekulatius will kaufe ich mir lieber gleichen welchen der schmeck...
    „Luke, auch du wirst noch entdecken, dass viele Wahrheiten, an die wir uns klammern, von unserem persönlichen Standpunkt abhängig sind.“ — Obi-Wan Kenobi

    Kommentar


    • Sarekmaniac
      Freak

      Liebt das Forum
      • 19.11.2008
      • 10888

      • Meine Reisen

      Um die Frage nach dem korrekten Zeltstandort endgültig abzuschließen habe ich mal ein bißchen in Google Earth rumgespielt und Koordinaten markiert.

      Die gelben Marker sind Koordinaten aus Alekseenkovs Film:
      • Meßpunkt ca 50 m oberhalb des Zeltbereichs
      • Koordinaten der Zauselfichte
      Roter Marker: Bereich des 2013 „korrigierten“ Zeltstandorts, etwa 30 m oberhalb der Zauselfichte, Höhe knapp 900 m.ü.M.

      Den Platz, den der Augenzeuge Sharavin 2001 identifiziert hat, habe ich nicht eingezeichnet, weil ich dafür keine Koordinaten habe, und manche nehmen es hier ja ganz genau. Laut Buyanov liegt die Stelle aber nur etwa 50 m südlich vom revidierten Standort von 2013 weg, und nur ein bißchen tiefer. Quelle: http://www.mountain.ru/article/artic...rticle_id=3018

      Grüner Marker: Die Koordinaten, die Time2Fly hier in die Diskussion eingeworfen hat, und die auch bei Dyatlovpass.com stehen. Eigentlich ist das der heilige Sankt-Steinhaufen. Der wurde, wohl schon sehr bald nach dem Unglück, mit bestem Wissen und Gewissen als Zeltstandort „festgelegt“. (Ein Argument war, von hier aus hätten die Dyatlov-Leute ihr Ziel sehen können, den Berg Ortorten). Ganze Heerscharen von Wanderern haben über die Jahrzehnte ihr Zelt aufgeschlagen „wo es damals passiert ist“, irgendwann wurde eine Gedenkplakette angebracht (die ist auf Dyatlovpass.com zu sehen) und so weiter. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier…

      Buyanov schreibt über die grün markierte Stelle:
      Having visited the place of the accident [in 2006] we understood that one of the mistakes about «slope steepness» was connected with incorrect idea of the tent position. The tent was moved 100–200 m down, where the steepness of the slope was about 5–6°. For example, a place of the tent was defined improperly according to the photo of the trips taken by Markov and Chupikin. As we have found by pictures Markov's tents were locating approximately 200 m below the slope. It is a mistake.
      (Buyanov, Slobtsov, S. 180)

      Ganz unabhängig davon, wie genau letztendlich seine eigene Einmessung ist, hat er IMO damit schon allein deshalb recht, weil kein Augenzeuge damals weniger als 15 Grad Steilheit geschätzt hat (s.o.)

      Grüner Marker Gut 870 m.ü.M.
      Roter Marker: knapp 900 m. ü.M
      Abstand grüner/roter Marker: 120 m

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Luftbild_01.jpg Ansichten: 0 Größe: 150,6 KB ID: 3092841

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Luftbild_02.jpg Ansichten: 0 Größe: 148,8 KB ID: 3092844

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Luftbild_03.jpg Ansichten: 0 Größe: 120,7 KB ID: 3092845

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Luftbild_04.jpg Ansichten: 0 Größe: 146,7 KB ID: 3092846

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Luftbild_05.jpg Ansichten: 0 Größe: 117,2 KB ID: 3092847

      Das sind keine Winterbilder, sondern Ende Oktober. Und dort hängt schon (für die Gegend) eine Menge Schnee. Auch im Sommer ist da noch ein Schneefeld. Vergleich Oktober/Juni:

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Luftbild_06.jpg Ansichten: 0 Größe: 130,5 KB ID: 3092843

      Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Luftbild_07.jpg Ansichten: 0 Größe: 138,6 KB ID: 3092842



      Zuletzt geändert von Sarekmaniac; 19.11.2021, 21:00.
      Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
      (@neural_meduza)

      Kommentar


      • Der Foerster
        Alter Hase
        • 01.03.2007
        • 3646

        • Meine Reisen

        Damit sollte dann eindeutig bewiesen sein, dass es nukleare Waffentests von Außerirdischen waren.
        Ich mag verdammen, was Du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass Du es sagen darfst. Voltaire.

        Kommentar

        Lädt...
        X