Lastenanhänger

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Karlsson
    Gerne im Forum
    • 20.05.2021
    • 71

    • Meine Reisen

    Lastenanhänger

    Ich suche eine Lastenanhänger. Für Touren, aber auch für den Alltag, wie den großen Einkauf.
    meine frau kauft sich gerade ein E-Bike, das macht uns hoffentlich fahrradtourtauglich. Dann kann ich mir vorstellen, das wir mit Zelt und Co verreisen.
    Wenn das dazu führt, dass es urban outdoor ist, gern verschieben, ich meine es passt hier besser.

    Platzbedarf: Eigentlich reicht eine Graue Eurobox. Oder zwei große Waserkisten.
    max- 30 kg - 40kg Beladung.
    Haupsächlich befestige Straßen, aber Schotter sollte kein Problem darstellen.

    Sowas kommt mir ganz passend vor, auch vom Preis. Kann man sowas probieren oder ist das totaler Quatsch?

    https://www.amazon.de/Klarfit-Compan...dp/B0843THJR2/


    Editiert vom Moderator
    Tracker aus Link entfernt

    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden. Dein Team der
    Zuletzt geändert von ApoC; 03.09.2021, 11:15.

  • Simon
    Fuchs
    • 21.10.2003
    • 1483

    • Meine Reisen

    #2
    Ich hätte mit 16 Zoll Rädern bedenken, dass mir die zu schlecht laufen. Bei den Kupplungen schwöre ich auf Weber, habe aber keine großen Erfahrungen mit anderen Kupplungen.
    Ich fahre derzeit einen Selbstbau, bin am Überlegen ob es nochmals ein (verbesserter) Selbstbau wird oder ich doch gleich auf einen Hinterher setzen sollte.
    Mein Blog: www.steilwaende.at

    Kommentar


    • TEK
      Erfahren
      • 23.02.2011
      • 424

      • Meine Reisen

      #3
      Den Burley Flatbed gibt es derzeit so für 250 Euro. Ist natürlich etwas teurer, aber er hat 20"-Räder und eine gute Qualität.

      Kommentar


      • Karlsson
        Gerne im Forum
        • 20.05.2021
        • 71

        • Meine Reisen

        #4
        Zitat von TEK Beitrag anzeigen
        Den Burley Flatbed gibt es derzeit so für 250 Euro. Ist natürlich etwas teurer, aber er hat 20"-Räder und eine gute Qualität.
        Er ist überall mit 16 inch angegeben. Aber sieht gut aus.

        Kommentar


        • TEK
          Erfahren
          • 23.02.2011
          • 424

          • Meine Reisen

          #5
          Oh, Sorry. Ich hatte noch die 20" des Kinderanhängers im Kopf.
          Also wir haben ihn für die gleiche Verwendung gekauft: zum Einkaufen und für gelegentliche Radtouren. Ich kann eigentlich nichts negatives berichten. Wenn Du konkrete Fragen hast, beantworte ich diese gerne.

          Kommentar


          • Karlsson
            Gerne im Forum
            • 20.05.2021
            • 71

            • Meine Reisen

            #6
            Zitat von Simon Beitrag anzeigen
            oder ich doch gleich auf einen Hinterher setzen sollte.
            Also als erster Anhänger wird das sicher kein Hinterher. Erstmal kucken, ob wir das nutzen.

            Kommentar


            • Han-Sen
              Anfänger im Forum
              • 14.08.2018
              • 26

              • Meine Reisen

              #7
              Schau mal ins cargobikeforum, dort gibt es eine eigene Anhänger Ecke mit vielen Besprechungen.
              Persönlich kann ich den y-frame von carry freedom empfehlen.

              Kommentar


              • walnut
                Dauerbesucher
                • 01.04.2014
                • 734

                • Meine Reisen

                #8
                Hej, der Burley flatbed wird ja an der Achse festgemacht. Geht das auch mit Steckachsen?

                Kommentar


                • Kris
                  Alter Hase
                  • 07.02.2007
                  • 2696

                  • Meine Reisen

                  #9
                  Zitat von walnut Beitrag anzeigen
                  Hej, der Burley flatbed wird ja an der Achse festgemacht. Geht das auch mit Steckachsen?
                  Ja, man braucht dann halt die passende Steckachse mit einer Aufnahme für die Kupplung.

                  https://www.burley.com/de/product/thru-axle/

                  oder

                  https://robertaxleproject.com/
                  „Barfuß am Leben ist auch was wert.“ - Kasperl

                  Kommentar


                  • Marhabal
                    Erfahren
                    • 08.06.2013
                    • 434

                    • Meine Reisen

                    #10
                    Zitat von Karlsson Beitrag anzeigen
                    Ich suche eine Lastenanhänger. Für Touren, aber auch für den Alltag, wie den großen Einkauf.
                    Bist du dir sicher, dass du mit einem Lastenhänger im engeren Sinne auf Touren glücklich wirst? Für Touren würde ich immer einen Bob Yak bevorzugen, wenn es ein (sehr guter) Kompromiss werden soll, dann ein Vitelli Camping. Das sind Hänger, in denen man Taschen (und auch Kisten) gut tranportieren kann. Auf reinen Lastenhängern finde ich den Transport von Taschen hingegen ziemlich 1b, um es vorsichtig zu formulieren. Ich kaufe zumindest mit einem Vitelli ein, macht Spaß, hat 50kg Zuladung frei (habe auch mehr drauf gehabt) und hält und hält und hält. Außerdem wiegt das Ding halt nicht so viel (wobei ich mich frage, warum die neue Version 1kg schwerer ist als früher... andere Reifen?). Die Leute, die ich kenne, die isich einen günstigen gekauft haben, haben den spätestens nach 2-3 Jahren wegwerfen können. Meiner ist 10 Jahre alt, hat weit über 10.000km Laufleistung und alles ohne echte Pflege. Weberkupplung ist im Preis schon drin...

                    Kommentar


                    • Christian J.
                      Lebt im Forum
                      • 01.06.2002
                      • 8801

                      • Meine Reisen

                      #11
                      Erzähl mal bitte, wie es bei deiner Anhängersuche weitergeht! Ich suche nämlich für Alltags-Transportaufgaben ebenfalls einen Anhänger.
                      Meine Anforderungen:
                      - umbaubar zum Handwagen
                      - nicht all zu teuer (was das genau heißt, muss ich noch entscheiden- auf jeden Fall billiger als ein Hinterher-Hänger)
                      - kein Stoffboden
                      - Kupplung, die nicht an der Achse hängt

                      Bisher denke ich an den oben verlinkten Klarfit-Anhänger, den ich dann auf Weber-Kupplung umbauen will, um dann dieses leider hässliche Teil an mein schönes Rad zu schrauben: https://www.campz.de/weber-version-b...b-M169613.html
                      Zuletzt geändert von ronaldo; 05.09.2021, 19:01.
                      "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
                      Durs Grünbein über den Menschen

                      Kommentar


                      • Fernwanderer

                        Alter Hase
                        • 11.12.2003
                        • 3885

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Tendenziell denke ich in eine ähnliche Richtung wie Marhabal.
                        Zuerst würde ich mir ein Pflichtenheft schreiben, zu was der Hänger überhaupt gut sein soll, wie man das erreicht und was der Spaß kosten darf.

                        Meiner Erfahrung nach sind einrädrige Hänger beim Fahren zweirädrigen wegen der schmaleren Sillouette (auch bei Drängelgittern) und geringerem Rollwiderstand vorzuziehen.
                        Ein größeres Rad überrollt Hindernisse besser. Eine Sache die sich auch auf innerörtlichen Straßen häufig angenehm bemerkbar macht.
                        Bei der Beladung steht ein zweirädriger stabiler und kann manchmal auch mehr Zuladung aufnehmen.
                        Wer gerne auch flott bergab unterwegs ist, sollte zu einem gefederten Hänger greifen.

                        Mein Pflichtenheft hat mich damals zum Mule von Tout Terrain geführt. Das Teil war deutlich teurer als für diese Anschaffung geplant war, aber er tut was er soll und was andere so nicht gekonnt hätten.
                        In der Ruhe liegt die Kraft

                        Kommentar


                        • Karlsson
                          Gerne im Forum
                          • 20.05.2021
                          • 71

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Ich habe mir am Freitag abend erstmal einen alten Kinderanhänger gekauft und nun kuck ich mal, wie sich das fährt. Im Frühjahr kucken wir weiter.

                          Wenn jemand noch eigene Erfahrungen zu günstigen Anhängern hat, immer her damit.

                          700 oder 1000 € werde ich auf lange Sicht nicht dafür ausgeben. Damit sich das lohnt, muss man ständig mit Anhänger fahren.

                          Und selbst dann passt das nicht in meine Finazsituation. Meien Familie und ich fahren gebraucht Räder um die 300 und unser Famileinauto ist ein 7 Jahre alter Dacia. Den wollen wir nicht verkaufen, um einen Lastenanhänger zu finanzieren.

                          Ich weiß, dass das in Foren immer so läuft, aber merkwürdig bleibt es trotzdem.
                          Zuletzt geändert von Karlsson; 06.09.2021, 09:37.

                          Kommentar


                          • Marhabal
                            Erfahren
                            • 08.06.2013
                            • 434

                            • Meine Reisen

                            #14
                            Ich vermute mal stark, dass du keine 300 EUR Räder hast, sondern Räder für 300 EUR (gebraucht) gekauft hast. Das gleiche kann man (allerdings etwas mühsamer, da der Markt sehr klein ist) mit hochwertigen Hängern machen. Und der vergleich bei Kosten Hänger Auto hinkt natürlich, denn ein Dacia ist ein vollwertiges Auto, nur eben ohne Schnickschnack. Bei Lastenhängern gibt es aber eh kaum Schnickschnack. Richtig billig ist da eben auch oft einfach richtig schlecht. Den von dir verlinkten Hänger kenne ich aber nicht, allerdings sind die Bewertungen für mich schon ziemlich aussagekräftig: die, die ihn wirklich nutzen, sind unzufrieden. Die, die ihn direkt nach dem auspacken bewerten, sind mega zufrieden... wie sollte das auch anders sein, man kauft ein Produkt ja nicht, um dann direkt in schwere Selbstzweifel zu verfallen, wenn er angekommen ist.

                            Wenn man einen Hänger nur sehr gelengentlich einsetzen will und aus einem großen Verdichtungsraum kommt, kann man auch übers Mieten nachdenken. Ich selbst habe meinen auch schon verliehen, vielleicht ist das auch ein Tipp, denn für viele ist Hänger auch gar nichts.

                            OT: Foren sind m.E. dazu da, um einem den eigenen Horizont zu erweitern. Oft weiß man ja noch gar nicht, was man braucht/was es auf dem Markt gibt, wenn man in einem Forum stöbert. Daher finde ich ganz andere Dinge viel merkwürdiger.

                            Kommentar


                            • bkx
                              Erfahren
                              • 25.07.2017
                              • 259

                              • Meine Reisen

                              #15
                              Auf Touren würde ich immer einen Einradanhänger vorziehen. Ich war dieses Jahr in einer Gruppe unterwegs mit acht Fahrrädern und acht Anhängern, drei davon Einradanhänger. Selbst die billigsten Einradanhänger waren bergab rollend deutlich schneller als die Zweiradanhänger. Zudem trifft man auf Radtouren immer irgendwo auf Wege, wo es nur eine schmale Fahrspur gibt. Da zieht man den Zweiradanhänger dann mühevoll über die Grasnarbe. Trifft man bei schneller Fahrt mit einem Rad einen Stein, kann der Zweiradanhänger auch schonmal umkippen. Ich habe einen einrädrigen (20") Burley Coho, der auch einen sehr guten Ständer hat. Zum Einkaufen taugt der auch gut. Kurze Strecken mit über 50 kg Beladung hat er auch problemlos mitgemacht, auch wenn er offiziell nur bis 32 kg darf. Aufgrund der Federung und der robusten Konstruktion ist er aber recht schwer.

                              Soll der Anhänger hauptsächlich zum Einkaufen benutzt werden, würde ich einen Zweispurer bevorzugen. Der steht stabiler und ist womöglich höher beladbar und lässt sich abgekoppelt gut rangieren. Auch die Belastung auf dem Hinterbau des Fahrrads ist geringer, beim Einradanhänger hat man bei höherem Gewicht deutliche Torsionskräfte.

                              Kommentar


                              • Karlsson
                                Gerne im Forum
                                • 20.05.2021
                                • 71

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Der Vergleich hinkt? Ich glaube nicht. Für den Preis eines Hinterher gibt es halt auch einen vollwertigen PKW-Anhänger. Die Fahrradpreise sind im Verhältnis zur gelieferten Technik und Materialmenge vollständig abgehoben.

                                Ich hätte den Thread vielleicht lieber "günstiger Lastenanhänger" taufen sollen. Darum ging und geht es mir nämlich. Ich habe nichts davon, wenn mir von Anhängern vorgeschwärmt wird, die mein Budget um eion vielfaches übersteigen.
                                Zuletzt geändert von Karlsson; 07.09.2021, 08:06.

                                Kommentar


                                • Karlsson
                                  Gerne im Forum
                                  • 20.05.2021
                                  • 71

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  Zitat von bkx Beitrag anzeigen
                                  Auf Touren würde ich immer einen Einradanhänger vorziehen. ...
                                  Vielen Dank für diesen Bericht, der vermittelt mir einen guten Eindruck!
                                  Wahrscheinlich wird der tägliche Gebrauch erstmal im Vorderund stehen.
                                  Und dann kucken wir mal, ob ich die Holde zu Touren mit Übernachtung und Fahrrad bekomme.... im Nächsten halben Jahr eher nicht.

                                  Kommentar


                                  • Gecko
                                    Erfahren
                                    • 15.08.2007
                                    • 453

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    +1 für den Carry freedom Y-frame. Ich habe mir vor fünf Jahren den kleinen Y-frame gekauft (Produktname The Y small). Inklusive einer genau darauf passenden Eurobox von Auer (mit Klappdeckeln) und Umrüstung auf Weberkupplung. Ich meine mich zu erinnern, dass mich das Ganze 250 Euro bei Lucky Bike gekostet hat.
                                    Die Weberkupplung deshalb, weil auch die beiden Kinderanhänger damit laufen und dann alle Anhänger an alle Fahrräder passen. Hat 16-Zoll-Räder. Der Anhänger darf mit 45kg beladen werden, ich würde mal vermuten, dass ich bei Einkaufstouren noch nicht über 40kg gekommen bin.
                                    Gekauft wurde er von mir zum Einkaufen, genutzt wird er mittlerweile fast nur noch von meiner Frau, ebenfalls zum Einkaufen - mit wachsender Begeisterung (ich krieg ihn einfach nicht mehr zu fassen 😁). Zu richtigen Radtouren mit Anhänger kann ich nix sagen, aber für die mittelgroßen Einkäufe ist er super! Gelegentlich hab ich ihn auch schon mal für kleinere Gepäcktransporte im Alltag genutzt. Ich schätze es auch, dass er etwas kleiner in den Ausmaßen ist und das gesamte Gespann dann nicht so lang wird wie das evtl bei einem Einachser der Fall ist. Ich weiß nicht, wie die Fahrradparksituation an deinen bevorzugten Läden so ist.
                                    Besonderen Fahrkomfort hat er sicher nicht, aber als Gebrauchsanhänger tut er seine Dienste zuverlässig und robust. Einziges "Manko", wenn man denn so will: unbeladen klappern Anhänger, Kiste und Deckel bei größeren Wellen oder Schlaglöchern. Das stört mich jetzt nicht so, klingt aber im ersten Moment nach mangelnder Stabilität.
                                    Noch ein Erfahrungstipp, falls du nach dem Ausprobieren mit Kinderanhänger doch noch den Lastesel mit Kiste nutzt: Die Grifflöcher der Euroboxen&Co. lassen (bei mir) recht viel Wasser und Dreck rein, vom Hinterrad präzise reinplatziert. Abhilfe schafft eine blaue ikea-Tasche, die ziemlich genau reinpasst. Das deckt die Löcher ab und man kann den Einkauf direkt ins traute Heim tragen (allerdings nicht mehr mit 40kg, da dürfte die Tasche in die Knie gehen).

                                    Grüße,
                                    Marcus

                                    Kommentar


                                    • lutz-berlin
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 08.06.2006
                                      • 12004

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      Burley flatbet ca 250€, dazu noch eine Siebdruckplatte.
                                      Hält länger als dei E-bike

                                      Kommentar

                                      Lädt...
                                      X