Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • JensB800
    Erfahren
    • 16.01.2008
    • 164

    • Meine Reisen

    Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

    Hallo Wintertourfreunde,

    Ich bin gerade dabei die Ausrüstung für meine erste Wintertour in Lappland Anfang März zusammenzustellen.
    Ein Schlafsack habe ich bis jetzt noch nicht. Nun habe ich ein sehr gutes Angebot für den Exped Waterbloc 1200 bekommen.
    Die angegeben Komfort (-12) und Limit(-19)Temperaturen irritieren mich aber ein wenig. Schaue ich mir Schlafsäcke mit identischer Füllung 750 Cuin 1200g + wasserabweisender Membran an, sehe ich Werte, die doch noch um einiges unter dem Exped liegen. oder ist Exped nur etwas vorsichtiger mit ihren Angaben?
    Bsp. ME Everest, Marmot COL Membrain ( 50 mehr Cuin, dafür 100g weniger Füllung aber -10 grad besser laut Datenblatt)


    Was meint Ihr, bin ich mit dem Schlafsack für die Tour gut gestellt? Würde als Inlett noch den Yeti VIB 250 mitnehmen. Downmat 7 + evazote.

    Beste Grüße,
    Zuletzt geändert von JensB800; 08.12.2011, 21:47.

  • JonasB
    Lebt im Forum
    • 22.08.2006
    • 5329

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

    mit dem Yeti VIB und eventuell noch einem VBL solltest du damit bis gut -30°C zurecht kommen.
    Ich vermute aber fast das es dort oben diesen März mal kälter wird.
    Nature-Base "Natürlich Draußen"

    Kommentar


    • Aktaion
      Fuchs
      • 23.09.2011
      • 1493

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

      Für <200€ würde Ich auch erstmal sagen...machen.
      Scheinen mir auch eher vorsichtige Werte zu sein.

      In Verbindung mit dem V.I.B wird die Kondesationsschicht aber voraussichtlich (durch Dichte Hülle/Waterbloc ) im Inneren des Exped´s sein, was die Daune zusätzlich negativ beeinträchtigen würde.

      VBL muss dahingehend dringend sein.

      Kommentar


      • crunchly
        Fuchs
        • 13.07.2008
        • 1228

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

        Hallo,

        der Exped Waterbloc 1200 ist sehr weit geschnitten, von daher relativiert sich die Füllmenge
        von 1200gr. wieder und die Temperatruangaben stimmen.

        Kommentar


        • JensB800
          Erfahren
          • 16.01.2008
          • 164

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

          Besten Dank für die Tipps und Infos. Ich werde ihn mir mal schicken lassen und begutachten. Bin halt am überlegen, ob ich doch 200 € mehr für einen gebrauchten Marmot CWM eq ausgeben soll, dafür in Lappland aber auf Nummer sicher gehe.

          Kommentar


          • Globi
            Neu im Forum
            • 11.10.2004
            • 4

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

            Hallo,

            warum kaufst du dir nicht einen richtigen Winterschlafsack für solche Touren?
            Und das ist dann kein Daunenschlafsack, sondern ein Kunstfaserschlafsack. Damit hast du keine Nässeprobleme und du gehst auf Nummer sicher. Zum Beispiel den Carinthia Lite ES oder von Ajungilak den Tyin. Die sind natürlich schwerer und voluminöser. Aber solltest du mit Pulka unterwegs sein, spielt dies keine Rolle. Ausserdem sind diese Schlafsäcke erheblich günstiger!

            Zu der Isomatte: Die Downmat und eine extra Matte ist etwas übertrieben. Entweder nur die Downmat oder halt eine dicke oder zwei dünnere Evazottematten.

            Soviel von mir dazu...

            Kommentar


            • Stev
              Erfahren
              • 17.01.2006
              • 440

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

              Die Downmat und eine extra Matte ist etwas übertrieben. Entweder nur die Downmat oder halt eine dicke oder zwei dünnere Evazottematten.
              Die 7er Downmatt macht keine -30 und wenn sie auf Tour platt ist (wie selbst schon erlebt) bist dann so richtig im Eimer. Deshalb passt die Kombi schon.

              warum kaufst du dir nicht einen richtigen Winterschlafsack für solche Touren
              Ob der es alleine wirklich bringt, mag mal dahingestellt sein. Auf jedenfall hat mein damaliger Carinthia Kufa-SacK recht schnell seine volle Leistung eingebüßt. Ich würde bei Daune bleiben.
              Die 3 Feinde der Programmierer: Sonne, Frischluft und das ewige Gebrüll der Vögel.

              Kommentar


              • Murph
                Fuchs
                • 30.06.2007
                • 1374

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                Zitat von Aktaion Beitrag anzeigen
                Für <200€ würde Ich auch erstmal sagen...machen.
                Scheinen mir auch eher vorsichtige Werte zu sein.

                In Verbindung mit dem V.I.B wird die Kondesationsschicht aber voraussichtlich (durch Dichte Hülle/Waterbloc ) im Inneren des Exped´s sein, was die Daune zusätzlich negativ beeinträchtigen würde.

                VBL muss dahingehend dringend sein.



                Noch so'n Kreuzritter...
                "Als wir fertig waren mit Reflektieren war es schon zu windig, um das Zelt aufzustellen."

                Kommentar


                • HUIHUI
                  Fuchs
                  • 07.08.2009
                  • 2140

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                  Zitat von Murph Beitrag anzeigen


                  Noch so'n Kreuzritter...
                  Das ist halt inzwischen so, da wird für jeden Scheiss overequipped, da gibts bald auch Plastiktüten für über den Kopf, um den Mützenloft zu schützen.
                  Ich bin ziemlich einfach. Ich trinke guten Wein, das ist konzentrierter Sonnenschein.

                  Kommentar


                  • Gast-Avatar

                    #10
                    AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                    Zitat von HUIHUI Beitrag anzeigen
                    Das ist halt inzwischen so, da wird für jeden Scheiss overequipped, da gibts bald auch Plastiktüten für über den Kopf, um den Mützenloft zu schützen.
                    www.rbhdesigns.com


                    Wer es unbedingt haben muss....

                    Kommentar


                    • across
                      Erfahren
                      • 14.01.2009
                      • 332

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                      Es kommt nicht nur drauf an, wie viel Daune und welcher Qualität im Schlafsack verarbeitet sind, sondern vor allem, ob dir persönlich der Sack passt. Hast du nämlich einen zu langen und/oder zu breiten Schlafsack, musst du diese Luft"polster" mit deiner Körperwärme ebenfalls aufwärmen. Und das wird bei minus >20°C sehr unangenehm.
                      Ich hatte einen Exped WB 1200, Grösse M (=bis Körpergrösse 180cm). Ich bin aber nur 162 cm lang. Der Schlafsack hatte also enorm viel überschüssiger Platz, was mir bei andauernd -30°C etwas frostige Nächte brachte. Bis -20°C funktioniert der Schlafsack aber problemlos. Und der wasserdichte Aussenstoff finde ich persönlich beim Winterzelten unabdingtbar, weil es doch hie und da "Frost" vom Zelthimmel schneit... Alternativ würde ich einen Überzug verwenden.
                      Ich habe mir nun einen im Prinzip massgeschneiderten zugelegt und das fühlt sich doch schon ganz anders an. Auf alle Fälle bin ich nach einer Test-Nach auf dem Balkon bei -7°C fast schweissgebadet aufgewacht...

                      Und einen VBL benutze ich ab -10°C immer!
                      Meine Erfahrungen, Tipps, Tricks, Tourenvorschläge für Nordskandinavien und nicht zu letzt Rezeptideen gibt es zwischen zwei Buchdeckeln:
                      "Trekking-Abenteuer in Nordskandinavien"

                      Kommentar


                      • Globi
                        Neu im Forum
                        • 11.10.2004
                        • 4

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                        Zitat von Stev Beitrag anzeigen
                        Die 7er Downmatt macht keine -30 und wenn sie auf Tour platt ist (wie selbst schon erlebt) bist dann so richtig im Eimer. Deshalb passt die Kombi schon.
                        Warum macht die keine -30? Habe die selber und bei -30 benützt. Kein Problem! Etwas anderes ist es, wenn da ein Loch drin ist oder das Ventil kaputt geht. Habe das schon einmal erlebt und durfte dann drei Wochen lang nachts jede drei Stunden aufwachen und wieder Luft rein pusten..
                        Nehme, wenn es wirklich sicher sein muss, eine 1,9 mm Evazotte Matte mit. Auf der letzten wikrlich kalten Tour war das recht frisch. Habe mir dann aber einfach unter die Hüfte eine Jacke geschoben. Fertig!

                        Zitat von Stev Beitrag anzeigen
                        Ob der es alleine wirklich bringt, mag mal dahingestellt sein. Auf jedenfall hat mein damaliger Carinthia Kufa-SacK recht schnell seine volle Leistung eingebüßt. Ich würde bei Daune bleiben.
                        Ein guter Kunstfaserwinterschlafsack wiegt ca. 2,5 Kilo und hält dich in Skandinavien immer warm. So kalt wird es hier einfach mal nicht. Und solltest du mal einen ganz extrem kalten Tag erwischen, frierst du einfach mal ein bischen. Oder legst dir deine Daunenjacke über den Schlafsack... sterben wirst du dabei nicht!

                        Und bei einem Kunstfaserschlafsack, kannst du dir den VBL sparen - ist ja nicht gerade angenehm in so einem Teil.

                        Kommentar


                        • Stev
                          Erfahren
                          • 17.01.2006
                          • 440

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                          Ach so, dann ist ja alles gut.
                          Die 3 Feinde der Programmierer: Sonne, Frischluft und das ewige Gebrüll der Vögel.

                          Kommentar


                          • jonnydarocca
                            Erfahren
                            • 19.01.2009
                            • 338

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                            Zitat von Globi Beitrag anzeigen
                            Warum macht die keine -30? Habe die selber und bei -30 benützt. Kein Problem! Etwas anderes ist es, wenn da ein Loch drin ist oder das Ventil kaputt geht. Habe das schon einmal erlebt und durfte dann drei Wochen lang nachts jede drei Stunden aufwachen und wieder Luft rein pusten..
                            Nehme, wenn es wirklich sicher sein muss, eine 1,9 mm Evazotte Matte mit. Auf der letzten wikrlich kalten Tour war das recht frisch. Habe mir dann aber einfach unter die Hüfte eine Jacke geschoben. Fertig!
                            Mit einer 1,9mm Eva hätte ich auch gefroren...

                            Zitat von Globi Beitrag anzeigen
                            Ein guter Kunstfaserwinterschlafsack wiegt ca. 2,5 Kilo und hält dich in Skandinavien immer warm. So kalt wird es hier einfach mal nicht. Und solltest du mal einen ganz extrem kalten Tag erwischen, frierst du einfach mal ein bischen. Oder legst dir deine Daunenjacke über den Schlafsack... sterben wirst du dabei nicht!
                            Nen Nordisc Gormsson (Komf.Temp.: -13°) wiegt in L satte 3,5Kg.
                            Dazu hatte der Sack nach ca. 20 Übernachtungen(nicht am Stück) schon deutlich an Isolationswirkung eingebüßt.
                            Die Kunstfasersäcke, die bei Temperaturen unter -20° warm halten, wiegen meines Wissens nach, auch über 2,5Kg.
                            Dazu kommt auch beim Kufasack das Kondesproblem, 5Nächte ohne Trocknen und das Ding bringt weniger Isolation.

                            Zitat von Globi Beitrag anzeigen
                            Und bei einem Kunstfaserschlafsack, kannst du dir den VBL sparen - ist ja nicht gerade angenehm in so
                            einem Teil.
                            Daher würde ich bei längeren Touren auch bei einem Kufasack nicht auf ne VBL verzichten, Kreuzrittertum hin oder her.

                            Grüße Jonny
                            Langeweile ist ein kostbares Gut. Sie gehört gepflegt zum Wohle der Gesellschaft, weil eine gepflegte Langeweile eine Gelassenheit generieren kann, die uns allen zu Gute kommt.

                            Kommentar


                            • JonasB
                              Lebt im Forum
                              • 22.08.2006
                              • 5329

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Exped Waterbloc 1200 für Lappland im März?

                              Ja, wirklich warme KuFa Schlafsäcke wiegen deutlich über 2,5kg

                              Ich hatte nach 2 Nächten in einem KuFa Sack (Carinthia Defence, glaube ich) durch und durch Eis in der Füllung. Ihr könnt euch vorstellen wie sich das anfühlt wenn es von innen her wieder antaut!? Ich würde bei unter -10°C nie ohne VBL los gehen.
                              Nature-Base "Natürlich Draußen"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X