Kungsleden im Winter Kvikkjokk - Ammarnäs/Hemavan

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Burkhard
    Neu im Forum
    • 29.01.2004
    • 1

    • Meine Reisen

    Kungsleden im Winter Kvikkjokk - Ammarnäs/Hemavan

    Ich will Mitte Februar von Kvikkjokk den Kungsleden in Richtung Ammarnäs/Hemavan wandern. Ist jemand diese Strecke schon mal im Winter gelaufen und kann mir Tipps bez. der Strecke geben. Kann man auch im Winter dem Sommerweg folgen oder gibts Ausweichstrecken? Bin für jeden Tipp dankbar.

    Burkhard

  • Nicht übertreiben
    Hobbycamper
    Lebt im Forum
    • 20.03.2002
    • 6979

    • Meine Reisen

    #2
    Ich war zwar auf der Strecke noch nicht unterwegs, aber allgemein ist auf dem Kungsleden ein extra Winterweg makiert (rote Kreuze) der meist direkter (Seen, Sümpfe..) läuft als der normale Weg.

    Kommentar


    • Thomas123
      Erfahren
      • 31.10.2003
      • 155

      • Meine Reisen

      #3
      Auf den Landkarten ist aber der Teil südlich von Kvikkjokk nicht als wintermarkierter-Weg eingetragen. Meines Wissens nach geht die Wintermarkierung nur bis Kvikkjokk, oder?

      Grüße

      Thomas

      Kommentar


      • Philipp
        Alter Hase
        • 12.04.2002
        • 2752

        • Meine Reisen

        #4
        Kvikkjokk - Hemavan

        Ich greife mal wieder dieses ältere Thema auf, weil ich in der Planung und der Entscheidung zwischenb zahlreichen Optionen stecke:

        Ist nun mal jemand hier im Forum diesen Wegabschnitt im Winter gelaufen und kann ein paar nützliche Tips zum Weg, der Infrastruktur etc. geben?

        - Die Fjällkarten zeigen S' Kvikkjokk zunächst nur Sommermarkierung an. Das muß aber nichts heißen, da dies auch für den sich N' anschließenden Teil gilt, der aber wintermarkiert ist. Karte und Realität sind also etwas widersprüchlich.

        - wie sieht's mit den Lokalitäten Västerfjll und Vuonatjviken aus? Auf meiner alten Übersichtskarte ist hier touristische Infrastruktur (Unterkunft) eingezeichnet, den Fjällkarten kann man aber nur wenig entnehmen.

        - Ist das Gelände Pulka-geeignet? S' Kvikkjokk sind ja ein paar größere Steigungen eingetragen, die einem das Schlittenziehen ja durchaus verleiden könnten.

        Freue mich über eure zahlreichen Tips!!

        Danke und Gruß

        Philipp
        "Oft vereint sind im Gemüte Dämlichkeit und Herzensgüte." - W. Busch

        Kommentar


        • Keb
          Erfahren
          • 11.08.2002
          • 138

          • Meine Reisen

          #5
          Südlich von Kvikkjokk war ich noch nicht und eine Karte davon hab ich auch nicht. Aber vielleicht hilfen dir ein paar allgemeine Aussagen weiter:
          - Winterwege ziehen sich über Flüsse und Sümpfe, dies erspart Steigungen.
          - In engen Tälern solltest du auf Lawinengefahr achten (vielleicht ist deshalb auch kein Winterweg markiert?). Soweit ich weiss, sind deshalb im Sarek einige Täler im Winter unpassierbar.
          - Wenn eine Hangquerung nötig ist, erscheint mir das ab einer gewissen Hangneigung sehr mühsam.

          zu den Lokalitäten Västerfjll und Vuonatjvike: frag am besten mal beim STF nach, vielleicht ist wenigstens ein Winterraum offen

          Gruß
          Anja

          Kommentar


          • Robiwahn
            Fuchs
            • 01.11.2004
            • 2099

            • Meine Reisen

            #6
            Hallo Burkhard

            Schau mal hier in diesem Buch von Peter Bickel bzw. hole es dir aus dem Laden oder einer Bibo. Da ist die Route beschrieben, soweit ich mich erinnere und er hat auch immer Infos zu Sommer- und Winterweg drin. Im "Kungsleden"-Buch vom Steinverlag sind meines Wissens auch Infos zu dieser Strecke drin.
            <edit ein> Und auch Infos zu Hütten usw. <edit aus>
            Ich habe mir jetzt die Fjellkartan noch nicht angeschaut, aber meine Erinerung an südlichere Gefilde des Kungsled sagt mir, wenn da rote gestrichelte Linien mit einem Scooterzeichen ist, dann ist das für Ski gängig und gut markiert.

            Grüße, Robert
            quien se apura, pierde el tiempo

            Kommentar


            • Hawe
              Fuchs
              • 07.08.2003
              • 1977

              • Meine Reisen

              #7
              Und im Zweifel sind in Schweden alle, auch uralte und kaum benutzte Winterwege per roten Kreuzen markiert. Sehr im Gegensatz zu Norwegen, wo es bestenfalls Ruten gibt...
              Hawe

              Kommentar


              • Fjaellraev
                Freak

                Liebt das Forum
                • 21.12.2003
                • 13835

                • Meine Reisen

                #8
                Habe gerade das Buch von Peter Bickel vor mir liegen, also:
                Unterkunft Västerfjäll gibt es nicht mehr, in Vuoatjviken gibt es weiterhin eine private Übernachtungsmöglichkeit. Auch die übrigen Hütten auf diesem Abschnitt sind privat, die STF unterhält hier keine Infrastruktur.
                Wintermarkierungen gibt es gemäss Peter Bickel ab Adolfström südwärts.

                Gruss
                Henning
                Es gibt kein schlechtes Wetter,
                nur unpassende Kleidung.

                Kommentar


                • alaskawolf1980
                  Alter Hase
                  • 17.07.2002
                  • 3389

                  • Meine Reisen

                  #9
                  hab mir acuh gleich das Büchlein bestellt....
                  \"Everything, absolutely everything, is possible\" Lars Monsen

                  Kommentar


                  • alaskawolf1980
                    Alter Hase
                    • 17.07.2002
                    • 3389

                    • Meine Reisen

                    #10
                    also das Buch ist echt gut...

                    besonders die einleitenden Worte zum Vergleich zwischen Deutschen und Norwegern-Schweden:

                    "Nicht wenige Deutsche diskutieren in den Hüttenbüchern darüber, ober Kungsleden für Weicheier und nur der Sarek etwas für harte Kerle ist. ..."

                    "Norweger udn Schweden genießen eher ihr Friluftsliv, das Leben im Freien. Viele Deutsche wollen sich messen...... "

                    "Und während sie am ungenießbaren RÜhrei ... aus der silber glänzenden Trekkingtüte herumwürgen....... mokieren sich über die dummen Norweger die frische Eier, Würstchen.... auf die Berge wuchten......."



                    hehe....Ich finde das sehr schön geschrieben. Und einige solcher Deutschen Wanderer hab ich auch schon gesehen, die denken, nur sie sind die wahren Helden, weil sie alles Superleichtgewichtszeugs herumtragen.

                    Ich kann das Buch wärmstens empfehlen.

                    Und wegen dem letzten Zitat finde ich auch Kanufahren so angenehm. Man ist in der Natur unterwegs, aber kann das alles noch mehr geniessen, weil man eben auch gutes Essen hat. Weil man sehr viel ins Kanu laden kann. Auch schwere Sachen.
                    \"Everything, absolutely everything, is possible\" Lars Monsen

                    Kommentar


                    • Thomas75
                      Erfahren
                      • 02.10.2004
                      • 477

                      • Meine Reisen

                      #11
                      @alaskawolf1980: Du hast ja einen wichtigen Satz vergessen:
                      Zitat von Peter Bickel
                      Während Einheimische vor Ort bevorzugt Informationen über Wegbeschaffenheit, den Zustand der Brücken, die Schneehöhe und Eisdicke austauschen, drehen sie Gespräche auf deutsch tendenziell um die besten Daunenloft-Werte, Software-Versionen von GPS-Geräten oder gar den Brennwert von Müsliriegeln.
                      Wenn man mal schaut, wo hier im Forum das Leben tobt... :P

                      Viele Grüsse,
                      Thomas

                      PS: Das Buch kann ich auch empfehlen.

                      Kommentar


                      • Christian J.
                        Lebt im Forum
                        • 01.06.2002
                        • 8752

                        • Meine Reisen

                        #12
                        Zitat von Thomas75
                        PS: Das Buch kann ich auch empfehlen.
                        Ich nur eingeschränkt! Was an diesem Buch nervt ist, das Bickel zwischen Sommer und Wintervariante hin- und herspringt. Es ist somit weder für die Planung einer Sommertour noch zur Vorbereitung einer Wintertour wirklich zu gebrauchen. Ok, machnmal beschreibt er eine Etappe im Sommer und im Winter. Trotzdem ist es (imho) das einzige deutschsprachige Buch, das den Nordkalottleden komplett beschreibt.

                        FAZIT: Keinesfalls ideal aber besser als nix.

                        Christian
                        "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
                        Durs Grünbein über den Menschen

                        Kommentar


                        • Fjaellraev
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 21.12.2003
                          • 13835

                          • Meine Reisen

                          #13
                          Ich schätze das Buch auch sehr, habe beide Auflagen hier rumstehen.
                          OK als unbefangen kann ich ja nicht gelten, da diverse Infos in der zweiten Auflage von mir stammen .
                          Die Kritik von Christian kann ich schon nachvollziehen, aber ich sehe das Buch eher als Lesebuch mit Reiseführereffekt denn als reinen Reiseführer. So gesehen ist es halt einfach genial: Und eben man sollte es locker angehen... Und die Infos sind auch so recht umfangreich und gut, man muss sie sich halt erlesen.

                          Gruss
                          Henning
                          Es gibt kein schlechtes Wetter,
                          nur unpassende Kleidung.

                          Kommentar


                          • Robiwahn
                            Fuchs
                            • 01.11.2004
                            • 2099

                            • Meine Reisen

                            #14
                            Hi Leute

                            Wenn ich hier schon mit meiner Buchempfehlung den Thread ver-OT-e, will ich ja auch noch meinen Senf dazugeben. Also ich finde das Buch auch einfach genial. Was Christian kritisiert, stimmt zwar, aber das stört mich eigentlich nicht so sehr. Muss man halt ein bisschen blättern, bzw. die Infos aus den anderen Etappen sozusagen extrapolieren. Ich sehe es auch eher als Lesebuch, denn als reiner Trekkingführer. Vor meiner ersten Schwedentour hat es mir jedenfalls sehr den Mund wässrig gemacht (und mir in der Prüfungszeit die kommende Erlösung gezeigt). Und die Aussagen über die entspannten und freundlichen Schweden kann ich nur bestätigen. Auf meiner ersten Kungsled-Tour sind die Sohlen meiner alten Germina-Telemarkschuhe gebrochen . Ich hatte mich schon seelisch und moralisch auf einen Abbruch der Tour vorbereitet, als ein älteres Ehepaar mir ein Paar alte Schuhe (ca. 20 J.) geschenkt hat, die irgendwelche Touris vor 5 Jahren in ihrer Ferienhütte haben stehen lassen. Das Leder total ausgetrocknet, aber sie passten an meine Füsse und an meine 3-Pin-Bindung. Oder Losch Petersen aus Gördalen. Jedesmal wenn ich bis jetzt dort war, saß er in der Kneipe und wir haben uns über die Wege, Schneebedingungen und Wildtiere in der Region ums Fulufjell unterhalten. Und er hat mir eine Unterkunft in der Werkstatt dort besorgt. Oder der Knirps aus dem Schulbus, der mich vor 4 Jahren mit damals 6 Jahren auf englisch vollgeschwatzt hat und der mich letztes Jahr wiedererkannt hat. Schon wegen einem Besuch bei diesen beiden müsste ich eigentlich kommenden März ca. 350 km Umweg fahren. Mal sehen. Einfach super freundlich und entspannt, die Schweden. Und Peter Bickel bringt diese Art ziemlich gut rüber, finde ich, und deswegen mag ich sein Buch (abgesehen von den reinen Infos).
                            Ich habe manchmal echt den Eindruck, wir sehen das alles (das Outdoorleben im allg. und besonderen) viel zu verbissen und perfektionistisch. Siehe einige Threads im Ausrüstungsforum in denen um das letzte Gramm mit in meinen Augen technologischem Overkill gekämpft wird. Vielleicht sollten wir auch mal wieder von unserem Technologietrip runterkommen. Ok, ganz frei davon kann ich mich auch nicht machen, aber ein bisschen relaxter könnten wir manche Dinge vielleicht schon angehen.

                            @Fjaellraev
                            Hat sich viel neues ergeben in der 2. Ausgabe ? Was sind denn für neue Touren/Wegbeschreibungen dazugekommen ? Hat er endlich mal den wirklichen südlichen Kungsled (Sälen - Storlien) drin ?

                            Grüße von Robert, mit dem 1,4kg Rentierfell statt 720 Gramm Evazote-Matte

                            PS: "...Wer Angst vor der "lebensbedrohlichen, vernichtenden" Kälte hat, wird frieren. Und zwar weil er weiß, daß er frieren wird..." , na von wem wohl ?
                            quien se apura, pierde el tiempo

                            Kommentar


                            • Fjaellraev
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 21.12.2003
                              • 13835

                              • Meine Reisen

                              #15
                              Viel neues(?): Also die Infos die halt einfach nicht mehr stimmen wurden überarbeitet (Änderungen an Hütten, Brücken, Verkehrsverbindungen und so). Von dem her nichts weltbewegendes, wenn man das Buch wie wir eh nicht als richtigen Reiseführer benutzt. Die neusten Karten sind ja (abseits der Hauptrouten) eh selbstverständlich...
                              Den südlichen Kungsleden hat er von Grövelsjön bis Storlien drin, also nicht die ganze Strecke. Und besonders nicht den Teil wo die Infos eh etwas schwieriger zu bekommen sind :wink: . Der Teil macht nur so 16 Seiten im ganzen Buch aus.

                              Gruss
                              Henning
                              Es gibt kein schlechtes Wetter,
                              nur unpassende Kleidung.

                              Kommentar


                              • gorbi
                                Anfänger im Forum
                                • 24.11.2004
                                • 48

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Ahoi!

                                Da die meisten Berufsbetroffenen und Kenner sich in diesem Thread befinden, möchte ich hier um eine kleine Entscheidungshilfe bitten.

                                Ich will dieses Jahr hoch, von Abisko nach Kvikkjokk, mit kleineren Abstechern nach Osten (Kabkenaise) und Westen (ganz kurz den Sarek anschneiden).

                                Leider bin ich mir mit der Jahreszeit noch nicht ganz sicher. Zur Auswahl stehen entweder Ende Juni bis Mitte Juli oder so ab den 10. September für drei Wochen.

                                Ende Juni kann ich da noch etwas Schneeschmelze haben, dafür dürfte noch so gut wie niemand unterwegs. Ach ja, zu dem Zeitpunkt wird es schon relativ "warm".

                                Im September reizt mich persönlich das "bessere" und abwechlungsreichere Klima (bisserl Schnee, bisserl Wind, bisserl Sonne), ich habe aber die Befürchtung, dass das Verkehrsaufkommen enorm hoch sein wird.

                                Ich war noch nicht oben und kann es nicht beurteilen, deshalb die Fragen: habe ich mit meinen Vermutungen Recht oder täusche ich mich? Welchen Zeitpunkt von den beiden und warum würdet ihr prefärieren?

                                Merci,
                                michael
                                Ich mag keine Signaturen ....

                                Kommentar


                                • Robiwahn
                                  Fuchs
                                  • 01.11.2004
                                  • 2099

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  Moin

                                  Zum Sommer kann ich nixe sagen, ich fürchte :wink: mich so vor den Mücken.

                                  Trotzdem viel Spaß, Robert
                                  quien se apura, pierde el tiempo

                                  Kommentar


                                  • Thomas75
                                    Erfahren
                                    • 02.10.2004
                                    • 477

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    @Gorbi: September. Weniger Mücken. Und die Hauptsaison ist dann ohnehin auch schon wieder vorbei.
                                    Wenn Du Dich aber so vor anderen Wanderern fürchtest - warum soll es überhaupt der Kungsleden sein? Nordkalottleden ist z.B. wesentlich weniger belaufen.

                                    Viele Grüße,
                                    Thomas

                                    Kommentar


                                    • Fjaellraev
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 21.12.2003
                                      • 13835

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      Schliesse mich Thomas an, Juni/Juli ist der Beginn der Saison mit wahrscheinlich eher mehr Leuten sein und auf jeden Fall Mücken. September wirst Du keine Mücken (oder fast keine) haben und die Saison neigt sich auch dem Ende zu, es wird also recht ruhig sein. Was allerdings auf dem von Dir gewählten Abschnitt ein Problem sein könnte sind die Seen, Saltoluokta macht am 19. September dicht und dann wird auch der Schiffsverkehr eingestellt, wie es an den anderen Seen mit den Ruderbooten aussieht, und ob noch Motorbootbetrieb herrscht weiss ich nicht. Aber da alle Hütten um den 19. September rum dichtmachen könnte es auch da nichts mehr sein.
                                      Von dem her, wenn Du auf den Kungsleden willst, bleibt dir fast nur der Termin Juni/Juli. Im September eher ein Teil des Nordkalottleden (zB. Padjelanta).

                                      Gruss
                                      Henning
                                      Es gibt kein schlechtes Wetter,
                                      nur unpassende Kleidung.

                                      Kommentar


                                      • gorbi
                                        Anfänger im Forum
                                        • 24.11.2004
                                        • 48

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        Vielen Dank für eure Antworten.

                                        Es ist meine erste Solo-Tour, deswegen sollte sie auch nicht ganz so abgeschieden sein wie jetzt z.B. der Nordkalottleden. Ich fürchte mich nicht vor den Wanderern, ein paar vereinzelte Leute am Tag sind schon okay, es sollte aber nicht eine Autobahn sein und auf 9 dicke Kinder und ihr Gefolge kann ich auch verzichten

                                        Ich werde mich wohl im Juni/Juli versuchen, es scheint einfach sicherer zu sein (Boote, Busse). Nordkalottleden bleibt aber im Speicher und wird evtl. später verwirklicht.

                                        Grüße,
                                        Michael
                                        Ich mag keine Signaturen ....

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X