Aktuelle Polarexpeditionen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Coenig
    Fuchs
    • 09.07.2005
    • 1400

    • Meine Reisen

    AW: Aktuelle Polarexpeditionen

    Interessante "Durchquerung"
    (mal agesehen von dem vorgemachtem "Track" auf dem er vom Südpol gelaufen ist.)

    https://www.facebook.com/borgeouslan...type=3&theater

    Aber klar. Selbstvermarktung ist alles.
    Zuletzt geändert von Coenig; 02.01.2019, 08:50.
    www.instagram.com/christian.engelke

    Kommentar


    • Coenig
      Fuchs
      • 09.07.2005
      • 1400

      • Meine Reisen

      AW: Aktuelle Polarexpeditionen

      Noch besser:
      https://www.facebook.com/photo.php?f...type=3&theater
      www.instagram.com/christian.engelke

      Kommentar


      • Vegareve
        Freak

        Liebt das Forum
        • 19.08.2009
        • 14024

        • Meine Reisen

        AW: Aktuelle Polarexpeditionen

        Ich habe bei dem Kartenausschnitt der Überquerung auch einbisschen gestaunt, man hat sich ja die engste, kürzeste Stelle ausgesucht.. Allerdings alles zu Fuss und nicht "mit Windsupport".
        "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

        Kommentar


        • MartinHuelle
          Dauerbesucher
          • 31.01.2010
          • 865

          • Meine Reisen

          AW: Aktuelle Polarexpeditionen

          Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
          Ich habe bei dem Kartenausschnitt der Überquerung auch einbisschen gestaunt, man hat sich ja die engste, kürzeste Stelle ausgesucht.. Allerdings alles zu Fuss und nicht "mit Windsupport".
          Dafür aber wohl mit "Straßensupport", Markierung und zugeschütteten Spalten
          // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

          Kommentar


          • Vegareve
            Freak

            Liebt das Forum
            • 19.08.2009
            • 14024

            • Meine Reisen

            AW: Aktuelle Polarexpeditionen

            Jep.
            "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

            Kommentar


            • Moltebaer
              Freak

              Liebt das Forum
              • 21.06.2006
              • 10817

              • Meine Reisen

              AW: Aktuelle Polarexpeditionen

              Zitat von Vegareve Beitrag anzeigen
              nicht "mit Windsupport"
              Wie ist das eigentlich?
              Wenn Windsupport als nicht ehrenhaft gilt ()... darf man dann auch nicht auf Ski bergab rutschen? Oder muß man sogar die Pulka selbst tragen, weil Gleitreibung ist ja auch eine Erfindung des Teufels und das Rad sowieso...
              Wandern auf Ísland?
              ICE-SAR: Ekki týnast!

              Kommentar


              • tjelrik
                Fuchs
                • 16.08.2009
                • 1239

                • Meine Reisen

                AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                die Sache ist doch ganz einfach:
                Wer als erstes z.b. B.O.‘s Route ohne Gleitschirm, ohne präparierte Piste und ohne weiteren Support- nur mit Ski, Pulk und Muskelkraft schafft ist der Held.
                Alle anderen spielen nur zweite Liga.
                Für die oberste Liga hat es noch bei Keinem gereicht.
                Pussies.
                bear shit - sounds like bells & smells like pepper

                Kommentar


                • Vegareve
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 19.08.2009
                  • 14024

                  • Meine Reisen

                  AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                  Zitat von Moltebaer Beitrag anzeigen
                  Wie ist das eigentlich?
                  Wenn Windsupport als nicht ehrenhaft gilt ()... darf man dann auch nicht auf Ski bergab rutschen? Oder muß man sogar die Pulka selbst tragen, weil Gleitreibung ist ja auch eine Erfindung des Teufels und das Rad sowieso...
                  Keine Ahnung an wem Du deine Fragen adressierst. Ich habe nur die Unterschiede in der Ausführung beider Expeditionen erwähnt. Wenn man auf der zitierte FB-Seite geht, findet sich auch die Übersicht aller solchen Unternehmungen in der Antarktis, mit den jeweiligen Unterschieden im Support, Distanz etc. Das eine gegen das andere auszuspielen finde ich genau so blöd.
                  "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                  Kommentar


                  • Moltebaer
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 21.06.2006
                    • 10817

                    • Meine Reisen

                    AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                    War nicht an jemand bestimmten gerichtet, nur laut vor mich hin gedacht.
                    Ich finde nichts verwerfliches am Kiten, ist für mich by-fair-means denn es strengt an, die Muskeln werden gefordert, man kann sich nicht absolut darauf verlassen sondern ist von Windverhältnissen abhängig - und vor allem ist es auch eine persönliche Kopfleistung. Völlig anders als den Motor anzuschalten und aufs Gas zu drücken oder die Hunde zu füttern und "Mush!" zu rufen. Kiten erfordert wie Segeln/Surfen einiges an Grips und Erfahrung.

                    Außerdem finde ich es beachtenswert, sich die Frage zu stellen: welche Möglichkeiten habe ich denn alles um die Sache fair anzugehen? Nicht so ne verbohrte Herangehensweise wie die Triathleten, welche die Nase übers Windschattenfahren rümpfen. Jedes Gramm Radgewicht wird da mit immensem Aufwand erlegt, der neueste, hochtechnologische Scheiß verbaut, der Trainingsplan beinhaltet die allerneuesten Erkenntnisse der Physiologie, ohne Masseur/Milkshakemixer/Trainer/Handtuchhalter/Wasserträger etc. geht es nicht. Kompressiosnsocken, Neoprenanzug, elektrische Gangschaltung, Trittfrequenzmesser, superduperdämpfende/-federnde Schuhsohle, ... aber dann nicht die simpelste Gehirnleistung und auch Sozialleistung würdigen und den Windschatten der Kontrahenten (gegenseitig) nutzen. Aber im Wasser oder an Land darf man dann wieder im Windschatten/Sog der Vorschwimmenden/-laufenden unterwegs sein und sich auf einen Vordermann als Pacemaker/psychologischen Ansporn konzentrieren.
                    Alles Affen!
                    Richtigen Triathlon kann man nur ernsthaft in einem dunklen, schalldichten, klimatisierten Raum mit Gegenstromanlage, Ergometer und Laufband durchführen, alles andere ist Betrug!

                    Und ebenso nutzt man auf Skitouren eben aus, daß Pulka und Ski auf Schnee gleiten können, man die Hänge ohne eigene Anstrengung herabrutschen kann und wenn man nicht gerade saublöd ist, kann man auch die Windkraft nutzen.
                    Man darf sogar die Kraft der Sonne nutzen und muß nicht zwingend nur in der Polarnacht unterwegs sein um ein wahrer Held zu sein.
                    Wandern auf Ísland?
                    ICE-SAR: Ekki týnast!

                    Kommentar


                    • Vegareve
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 19.08.2009
                      • 14024

                      • Meine Reisen

                      AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                      Für mich sind alle diese Leistungen beachtlich, das Wort "Held" finde ich eher fehl am Platz.
                      "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                      Kommentar


                      • tjelrik
                        Fuchs
                        • 16.08.2009
                        • 1239

                        • Meine Reisen

                        AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                        Sind eben unterschiedliche Herangehensweisen / Disziplinen.

                        Ist wie rudern und rudern/segeln. Soll jeder selbst entscheiden was mehr zehrt.
                        bear shit - sounds like bells & smells like pepper

                        Kommentar


                        • MartinHuelle
                          Dauerbesucher
                          • 31.01.2010
                          • 865

                          • Meine Reisen

                          AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                          Zitat von tjelrik Beitrag anzeigen
                          Sind eben unterschiedliche Herangehensweisen / Disziplinen.

                          Ist wie rudern und rudern/segeln. Soll jeder selbst entscheiden was mehr zehrt.
                          Im aktuellen Fall ist ja das "Problem", dass Colin O’Brady solche Sachen von sich gibt: “As I pulled my sled over this invisible line (Anmerkung: der Übergang vom Festland zum Schelfeis), I accomplished my goal: to become the first person in history to traverse the continent of Antarctica coast to coast solo, unsupported and unaided.”

                          Das Schelfeis wird von den meisten allerdings als zum Festland gehörend angesehen, da es ja kein Meereis ist, und somit wäre es eben keine Kontinent-Durchquerung (und schon gar nicht Küste zu Küste). Die andere Frage ist, ob man die Nutzung von Parawings/Kites als "assist" wertet und die Nutzung der angelegten Straße vom Pol via Leverett-Gletscher nicht ...

                          In der New York Times erschien dazu nun auch ein Artikel (> Link).
                          // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                          Kommentar


                          • Benzodiazepin
                            Fuchs
                            • 12.03.2012
                            • 1322

                            • Meine Reisen

                            AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                            gut zusammengefasst, martin. das problem ist nicht, dass er sich andere regeln gegeben hat, als andere sich gegeben haben. das problem ist, dass er dann so absolute aussagen macht, die ohne den genauen kontext hanebüchen sind.
                            experience is simply the name we give to our mistakes

                            meine reiseberichte

                            Kommentar


                            • Coenig
                              Fuchs
                              • 09.07.2005
                              • 1400

                              • Meine Reisen

                              AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                              Genau, Martin. Colin O'Brady ändert also zuerst die Regeln des Spiels und ist dann er der erste, der nach seinen neuen Regeln das Spiel "gewinnt".
                              Natürlich trotzdem eine herausragende Leistung. Aber nicht die, die er vorgibt geleistet zu haben....

                              ...Marketing...
                              www.instagram.com/christian.engelke

                              Kommentar


                              • elch33
                                Anfänger im Forum
                                • 15.01.2007
                                • 25

                                • Meine Reisen

                                AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                                So eine Antaktic Expedition ist eine Leistung, keine Frage. Nicht nur die eigentliche Expedition, die Zeit in der Kälte, Wind, das ziehen des Schlittens. Auch die Vorbereitung, das Training für so eine Expedition. Vor allem aber die nötigen Finanzmittel zusammenzubekommen. Es ist ja als wenn man eine kleine Firma leitet. Und genau da fängt das „Problem“ an. Das Produkt das diese Firma vermarktet, herstellt, ist Aufmerksammkeit. Die dann hoffentlich auf die Sponsoren übergeht. Und da steigert man seinen Marktwert nun einmal wenn man mit dem Label „Erster“ werben kann. Denn es sind diese Saison ja noch mehr Leute in der Antarktis mit Sportexpeditionen unterwegs. Die hier in diesem Thread ja auch keine Erwähnung finden. Obwohl auch sie eine verdammt große Leistung bringen.
                                Wenn man dann als erster sich in eine Liste eintragen kann ist das toll, auch wenn man selber diese Liste aufgemacht hat.
                                Das es dann Kritik gibt, nun das gehört bei dieser Art der Vermarktung dazu, wenn mann unbedingt der Erste sein will, nicht einfach nur eine Sportexpedition in der Antarktis vermeldet.
                                Der Norweger Rune Gjeldnes ist quer durch die Antarktis, 4844 km in 90 Tagen. Zugegeben mit Kite Unterstützung. Aber bei welchen Bedingungen sind Expeditionen noch am kiten.
                                Die Engländer Ben Sounders und Tarke L´Herpiniere sind auf ihrer Scott Expedition zum Südpol gelaufen und wieder zurück. Nur mit Ski, 2913 km in 108 Tagen.
                                Die Expedition von den beiden war eine Leistung, keine Frage. Aber um sich das Label „Erster“ anbappen zu können haben sie die Antarkitsdurchquerung neu definiert. Eben nur das wo Fels unter dem Eis ist.

                                Kommentar


                                • MartinHuelle
                                  Dauerbesucher
                                  • 31.01.2010
                                  • 865

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                                  Zitat von elch33 Beitrag anzeigen
                                  Aber um sich das Label „Erster“ anbappen zu können haben sie die Antarkitsdurchquerung neu definiert. Eben nur das wo Fels unter dem Eis ist.
                                  Ich glaube nicht, dass da etwas neu definiert werden müsste - der antarktische Kontinent und seine Küstenlinie ist ja bekannt

                                  Ousland, Gjeldnes und Horn haben den Kontinent solo von Küste zu Küste durchquert. Allerdings mit Parawings/Kites, weil es in dem zur Verfügung stehenden Zeitfenster ohne wahrscheinlich nicht geht.

                                  Bei der Scott-Expedition von Ben Saunders wurde eine ähnlich lange Strecke zurückgelegt wie bei der Durchquerung Ouslands. Aber Saunders und Partner haben ja auf dem Weg zum Pol eigene Depots angelegt, die sie auf dem Rückweg wieder einsammeln konnten. Bei einer Durchquerung ist das ja nicht möglich und daher das Schlittengewicht auf Dauer höher und das Lauftempo niedriger, weshalb eine geringere Distanz bei gleicher Zeitdauer möglich ist. Zudem war das zur Verfügung stehende Zeitfenster - das ja von ALE vorgegeben wird - im Jahr der Ben Saunders Tour meines Wissens höher als normal.

                                  Die Start- und Zieloption am Übergang vom Schelfeis zum Festlandsockel ist ja eigentlich auch aus dem Scheitern heraus geboren. Messner/Fuchs hatten seinerzeit Zeitmangel und verlegten daher ihren Startpunkt von der Küste landeinwärts. Fiennes und Partner erreichten ihr anvisiertes Ziel nicht und redeten es sich nachträglich ebenfalls schön, mit Erreichen des Scheilfeises doch eigentlich den Kontinent durchquert zu haben ...

                                  Nun, heutzutage könnte man folgendes tun, wenn man vorhat, der erste zu werden, der die Antarktis unsupported und unassisted durchquert: einsehen, dass es ohne Parawings/Kites nicht geht und diese ebenfalls nehmen; auf Windkraft verzichten unter der großen "Gefahr", zu scheitern; oder sich etwas zurechtbiegen, was man dann den Medien, die alle auch noch schön mitmachen, als Leistung jenseits aller bisherigen Vorstellungskraft verkauft, auch wenn es im Kontext bisher erbrachter Taten doch eher fragwürdifg ist ...
                                  // Mein neues Fotobuch: Another Time, Another Place //

                                  Kommentar


                                  • Fjaellraev
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 21.12.2003
                                    • 13835

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                                    Irgendwie muss man die Medien (inklusive Leserschaft!) und die Sponsoren ja befriedigen und sich eine neue Variante überlegen um wieder etwas "neues" zu leisten.
                                    Ist ja auch nichts Verwerfliches dabei, sofern man die Karten offen auf den Tisch legt und nicht versucht das Publikum hinters Licht zu führen.
                                    Ich sehe es so: Jetzt wurde das "antarktische Festland" eben in neuer Rekordzeit "unsupported" durchquert. Ob man das höher gewichtet als die Leistung von Ousland (Der zwar Kites benutzte aber dafür auf andere heute selbstverständliche Hilfsmittel verzichten musste)&Co die die gesamte Antarktis durchquert haben bleibt schlussendlich jedem Einzelnen überlassen.
                                    Ich weiss welche der grossen Leistungen ich höher gewichte.

                                    Gruss
                                    Henning
                                    Es gibt kein schlechtes Wetter,
                                    nur unpassende Kleidung.

                                    Kommentar


                                    • HO
                                      Erfahren
                                      • 04.02.2016
                                      • 152

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                                      https://explorersweb.com/2019/01/09/...e-go-from-here

                                      Sehr interessanter Artikel von Damian Gildea.

                                      Kommentar


                                      • Sarekmaniac
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 19.11.2008
                                        • 10786

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                                        Sehr schön zusammengefasst. Danke fürs verlinken.

                                        Schlüsselphrase:

                                        ...trying to bend the rules, hoping that journalists wouldn’t notice and that their social media supporters wouldn’t care
                                        Es gibt ja den schönen Spruch: Unter den blinden ist der einäugige König. "Motivational speaker" O'Brady ist jetzt sowas wie der einäugige Polarheld in der mentally gated community der Triathleten, Men's Health-Leser und tschakarufenden Manager. Der Rest dürfte ihm und seinem Publikum herzlich egal sein.
                                        Eshche odin zhitel' Ekaterinburga zabralsja na stolb, chtoby dokazat' odnoklassnice svoju bespoleznost'.
                                        (@neural_meduza)

                                        Kommentar


                                        • Vegareve
                                          Freak

                                          Liebt das Forum
                                          • 19.08.2009
                                          • 14024

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Aktuelle Polarexpeditionen

                                          Schade, dass es zu so was kommen muss. Die 1500 Km. wären auch so eine Leistung gewesen.
                                          "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X