Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chbla
    Erfahren
    • 12.01.2010
    • 432

    • Meine Reisen

    Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

    Hallo allerseits,

    Kennt jemand zufällig ungefährliche (Lawinen) Touren für 1-2 Naechte im Dreiländereck (Vorarlberg, Tirol, Allgäu, Ostschweiz, etc, ...)?

    Ich gehe viele Skitouren, es reizt mich aber auch im Winter alleine mit dem Bivy/Zelt unterwegs zu sein.
    Da will ich aber keine Touren gehen die zu gefährlich sind.

    In Finnland mit Fjellski waere ein Traum, aber gibts solche Touren auch bei uns?
    Egal ob mit Skischuhen oder Tourenski.

    Danke,
    Christoph

  • marcoruhland
    Erfahren
    • 22.09.2018
    • 347

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

    es gibt ja im "flachland" kaum noch schnee und wo es ihn gibt keine garantie für keinen abgang gilt ja (inzwischen) auch für skipisten
    also ein restrisiko bleibt immer - wichtig ist eine gute ausrüstung (auf dem aktuellen stand) und eine notfall kommunikation die auch funktioniert

    mr

    Kommentar


    • chbla
      Erfahren
      • 12.01.2010
      • 432

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

      Zitat von marcoruhland Beitrag anzeigen
      es gibt ja im "flachland" kaum noch schnee und wo es ihn gibt keine garantie für keinen abgang gilt ja (inzwischen) auch für skipisten
      also ein restrisiko bleibt immer - wichtig ist eine gute ausrüstung (auf dem aktuellen stand) und eine notfall kommunikation die auch funktioniert

      mr
      Das Dreiländereck würde ich jetzt nicht als Flachland bezeichnen
      Die Lawinengefahr hängt von der Hangneigung ab, es gibt durchaus genug Wege die nicht gefährlich sind.
      Mich würden nur besonders geeignete Touren auf denen man auch übernachten kann.

      Kommentar


      • marcoruhland
        Erfahren
        • 22.09.2018
        • 347

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

        ripperkon macht ja durchaus sehenswerte wintertouren in der gegend (vorarlberg)

        video1, video2, video3, video4, video5


        mr

        Kommentar


        • opa
          Lebt im Forum
          • 21.07.2004
          • 5275

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

          Zitat von chbla Beitrag anzeigen
          Hallo allerseits,

          Kennt jemand zufällig ungefährliche (Lawinen) Touren für 1-2 Naechte im Dreiländereck (Vorarlberg, Tirol, Allgäu, Ostschweiz, etc, ...)?

          Ich gehe viele Skitouren, es reizt mich aber auch im Winter alleine mit dem Bivy/Zelt unterwegs zu sein.
          Da will ich aber keine Touren gehen die zu gefährlich sind.

          In Finnland mit Fjellski waere ein Traum, aber gibts solche Touren auch bei uns?
          Egal ob mit Skischuhen oder Tourenski.

          Danke,
          Christoph
          puh, habe früher zwar in der region gegelmäßig normale skitouren gemacht und kenne halt ein paar von den touren, die als vertretbar auch bei nicht ganz hasenreinen verhältnissen gelten, aber wenn du viele touren ind er region gehst, wirst du die selber kennen.

          für annähernd "lawinensichere" verhältnisse wisrs du halt auf foststraßen und wegen deutlich unterhalb der gipfel in der region des dichten waldes bleiben müssen. ich könnte mir vorstellen, dass sich da z.b. um den dornbirner first oder bregenzer wald schon runden zusammenstellen lassen. laternser tal evtl. auch. auf schweizer seite könnte sich da auch im appenzeller land bzw. richtung alviergruppe was finden lassen.

          Kommentar


          • Becks
            Freak

            Liebt das Forum
            • 11.10.2001
            • 18612

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

            So als Überlegungen:
            Sobald es Schnee hat, und der Untergrund nicht topfeben ist, gibt es immer(!) eine Lawinengefahr bzw. generell die Möglichkeiten, unter den Schnee zu kommen. Der Unterschied ist lediglich, wie hoch die Gefahr ist, und das ist gelände- und wetterabhängig. Ich kenne z.B. einen Unfall mit tödlichem Ausgang, wo ein Tourengänger auf dem Weg zur Rotondohütte beim Queren unter einem max. 3m hohen Absatz bei einer Hütte, mitten im Tal und 200m weg von den steilen Seitenwänden, unter eine "Lawine" kam (da ist ein Teil der Schneewand umgekippt und hat ihn begraben) und darin erstickt ist.

            Aber weg von den Warnungen: Österreich kenne ich jetzt skitourentechnisch nicht so gut, und biwakmässig sind die glaub ich auch nicht ganz so entspannd wie die Schweizer. Auf der Schweiz in der Ecke (Säntisbereich) würde ich jedoch nicht zum Zelten rein gehen, das ist eine steile Angelegenheit dort. Gleiches gilt für grosse Teile der Voralpen auf deutscher Seite. Allgäu ist durchaus sehr anspruchsvoll und lawinentechnisch oft kritisch. Es hat dort viele steile Hänge und Einschnitte.

            Nächstes problem ist, dass das Dreiländereck gut bebaut ist, und es kaum durchgehende Flächen/Bereiche gibt, wo man 2 Tage mit Zelt unterwegs sein kann, ohne in einem Skigebiet oder Dorf zu landen.

            Wenn es um reine Schneeschuhtouren geht, dann reicht eigentlich alles Flache aus, welches höher gelegen und somit schneesicher ist. Bei Skitouren braucht man dagegen etwas Hang, damit es sich lohnt. Gleichzeitig jedoch sollte es nicht zu steil sein, und da man das Zelt schleppen muss, fällt eh viel Abfahrtsspass weg - ausser man baut das Ding stationär auf, und unternimmt dann Touren.

            So mal als Ideen aus dem Bereich NO-Schweiz/Österreich:

            - Rund um die Silvretta Hochalpenstrasse und Bieler Höhe. Eventuell Zelt vorne an der Strasse (bis dahin Shuttlebus) aufstellen, oder in Richtung Wiesbadner Hütte und dann auf die umliegenden Scharten. Dreiländerspitz sollte solo auch machbar sein, da ist immer recht viel los und der Hang geplättet. Finger weg von den steilen Übergängen wie Seelücke bei der Saarbrücker Hütte, da wird es schnell deftig steil.

            - Churfirsten/Wildhaus. Mit der Bahn rauf und dann in Richtung Westen über die Ebenen bei den Churfirsten bis Ecke Nägeler und am nächsten Tag nach Strichboden und runtr nach Starkenbach (Skipiste im steilen Abstiegsbereich)

            - weiter weg, aber ziemlich sicher: Die Ecke Fideris Heuberge, Mattlishorn, Durannapass sowie die Bergkette nach Westen bis Ratoser Stein sowie die südlich gelegenen Dörfer Langwies, Fatschel/St. Peter eignet sich. Solange man die wenigen Steilhänge meidet (z.B. Mattlishorn Nordabafhrt lockt, aber ist gerne eingeblasen und lawinös), kann man sich dort wunderbar austoben. Ich würde da ev. über Chur nach Fatschel, zum Ratoser Stein, dann ins Skihaus Hochwang zum Einkehren, weiter die Kette nach Osten zum Mattlishorn, über den Südgrat runter zum Skihaus Casanna, noch etwas weiter R. Durannapass und dort biwakieren, und am zweiten Tag über Strassberger Fürgli ins Skigebiet Fideris. Von da entweder die Strasse (Skipiste) nach Fideris, oder zuerst zum Glattwang (eine kurze steilere Querung kurz vorm Grat, bei ner 3 eher meiden, ansonsten gespurt) und nach Norden runter nach Fideris.
            After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

            Kommentar


            • Becks
              Freak

              Liebt das Forum
              • 11.10.2001
              • 18612

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

              - Nach Flumserberg, von dort aus den Winterwanderweg zur Spitzmeilenhütte und im weiten Bogen in südöstliche Richtung vorbei am Oxni und Guli zum Madchopf, über den Grat zum Güenerchopf und dann runter nach Vermol. Unterwegs pennen und in Vermol jemand fragen, um runter nach Mels zu kommen.

              etwas wilder:
              Ab Urnerboden mit der Bahn zum Fisetengrat, auf den Gemsfairenstock und nach Süden runter in Richtung Claridenhütte, dort in dem Raum zelten. Zelt stehen lassen, auf den Clariden (Gletscher im Winter harmlos), zurück und dann Abfahrt nach Linthal.
              Zuletzt geändert von Becks; 09.01.2020, 12:16.
              After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

              Kommentar


              • Becks
                Freak

                Liebt das Forum
                • 11.10.2001
                • 18612

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

                Ev. etwas umständlich bei An- /Abreise:
                Nach Davos und weiter zum Flüelapass rauf (ev. Auto in Davos parken), bis nach Cant Sura runter und dann das Tal in r. Grialeteschhütte, dort in der Ecke zelten. Am nächsten Tag nach Dürrboden und bis Davos.

                Näher am Wunschgebiet: Schruns/Tschagguns Start, zur Lindauer Hütte und weiter R. Öfapass. Weiter zum Verajoch und R. lünersee, dort zelten. Am nächsten tag um den See herum und über Lüner Krünne runter nach Vadans
                After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                Kommentar


                • Becks
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 11.10.2001
                  • 18612

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

                  Per ÖV nach St. Antönien, dort zur Carschinahütte und südlich der Drusenfluhkette nach Westen nach Cavell und weiter R. Schesaplanahütte. Ev. südlich von Cavell (bei Golrosa) zelten. Von der Schesaplanahütte weiter nach Westen und dann nach Süden, runter nach Seewis.

                  Per ÖV nach Jakobsbad im Appenzeller Land, rauf auf den Kronberg (Winterwanderweg), nach Süden in Richtung Schwägalp und dort in der Ecke zelten, dann weiter nach Bernhalden, von dort auf den Stockberg und abschliessend runter nach Stein SG.

                  Ohne konkrete Route: Das Gebiet zwischen Herisau, Teufen, Gais, Appenzell und bis zum Säntis selbst eignet sich für Schneeschuhtouren (sofern Schnee liegt). Auf map.geo.admin.ch kann man sich Schneeschuhrouten (in grün) einblenden lassen. Da kann man z.B. die Höhenrücken von Teufen über buechen, Bildstock etc. entlang gehen, es hat unterwegs die einie oder andere Grillstelle, wo man sicher biakieren kann. Da ist sicher auch was machbar und zudem ziemlich lawinensicher.
                  Zuletzt geändert von Becks; 09.01.2020, 13:43.
                  After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                  Kommentar


                  • chbla
                    Erfahren
                    • 12.01.2010
                    • 432

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

                    Danke fuer die wunderbare Sammlung Becks! Werde mir das genau ansehen

                    Kommentar


                    • Becks
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 11.10.2001
                      • 18612

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

                      Zitat von chbla Beitrag anzeigen
                      Ich gehe viele Skitouren, es reizt mich aber auch im Winter alleine mit dem Bivy/Zelt unterwegs zu sein.
                      Da will ich aber keine Touren gehen die zu gefährlich sind.
                      Bei allen meinen Tipps immer auch selber die Hanglage und aktuelle Lawinenlage einstufen. Wenn Du bei ner 4 auf der Skala im flachen bereich vor einem Steilstück herum läufst, dann ist das nicht immer als sicher einzustufen. Aber da Du ja auf Skitouren gehst, sollte das bekannt sein. Gilt auch für den Zeltaufbau (z.B. nicht gerade in einer Mulde, die in der Auslaufzone eines gut geladenen Hangs dahinter liegt.)
                      After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

                      Kommentar


                      • nunatak

                        Alter Hase
                        • 09.07.2014
                        • 2592

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Ski-/Schneeschuh Touren mit Zelt/Bivy Dreilaendereck?

                        Ich finde es bei sowas auch ganz gut, sich eine Tour auszusuchen, bei der man mit relativ wenig Aufwand eine Zeltübernachtung einbauen kann. Man hat mit Zelt und sonstiger Biwakausrüstung ja doch ein ordentliches Gewicht zu tragen. Da macht es Sinn den Zeltstandort so zu wählen, dass man die schwierigeren, steilen Passagen der Tour(en) nicht mit Zelt am Rücken macht, v.a. nicht bei der Abfahrt. Ziehwege und sonstiges einfaches Gelände ist oft gut geeignet, um auch mit schwerem Rucksack abfahren zu können. Also eher relativ weit unten zelten und von dem Standort aus als Basecamp dann die eigentliche Touren starten. In flachen Waldflächen lässt sich z.B. oft ein unauffälliges Plätzchen zum Zelten finden, an dem man auch mal 2-3 Tage bleiben kann. Beim Schnee würde ich eher nur bei günstigen, einfach zu fahrenden Bedingungen starten, Bruchharsch und schwerer Rucksack ist keine ideale Kombi

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X