Axt oder Säge -> Feuerholz

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bandog
    Erfahren
    • 21.02.2012
    • 224

    • Meine Reisen

    #61
    AW: Axt oder Säge -> Feuerholz

    Batoning = GrößeresHolzstückSpaltenInDemManMesserDurchDraufschlagenMitAnderenHolzstückDurchtreibt

    Oder kurz und bündig: Batoning = Messervergewaltigung

    LG

    Bandog

    Gesendet von meinem GT-S5360 mit Tapatalk 2

    Kommentar


    • krupp
      Fuchs
      • 11.05.2010
      • 1467

      • Meine Reisen

      #62
      AW: Axt oder Säge -> Feuerholz

      Zitat von Bandog Beitrag anzeigen
      Batoning = GrößeresHolzstückSpaltenInDemManMesserDurchDraufschlagenMitAnderenHolzstückDurchtreibt

      Oder kurz und bündig: Batoning = Messervergewaltigung

      LG

      Bandog

      Gesendet von meinem GT-S5360 mit Tapatalk 2
      Das ist doch so gar nicht richtig wenn du mit Gefühl herangehst.
      Ich habe sogar mal testweiße mit so einem 10.- Fiskars

      http://www.fiskars.de/Garten/Produkte/Baum-und-Strauchschnitt/Messer/125860-Universalmesser

      etwas gespalten.
      Und dieses Messer ist Aufgrund der sehr kurzen Angel (etwa 2-3cm) und der geringen Klingendicke
      dafür denkbar ungeeignet. Es hat keine Nennenswerte Spaltwirkung und verklemmt sehr schnell.

      Wenn man die Hebelgesetze beachtet und vor allem nicht wild auf dem Messer herumdrischt,
      sondern nur dort sehr vorsichtig das Messer ins Holz treibt wo es aufliegt,
      dann steckt ein gut verarbeitetes Messer sowas problemlos weg.

      So kann man zb immer noch mit meinen beiden Svords (das große Bowie + das kleine Klappmesser)
      problemlos hauchdünne Tomatenscheiben abschneiden und ich habe diese Messer bisher noch nicht
      ein mal nachschärfen müssen.

      Natürlich ist es auch abhängig von der Klingendicke und dem Schliff.
      Das Bowie hat einen balligen Anschliff (also wie bei einem Beil) und hat dadurch eine sehr stabile Schneide,
      ist also klar im Vorteil was das angeht, weshalb ich für solche Spielereien lieber dieses Messer nehme.
      Es geht aber auch mit vielen anderen Messern wenn man nicht wie Conan der Barbar herangeht.

      Auch kann man sich das Holz vorher anschauen, oft gibt es bereits Risse die sich dazu anbieten
      genau dort das Messer aufzusetzen, was das spalten oft erheblich vereinfacht.

      So aber natürlich muss man das nicht machen... trotzdem kann man es tun und es ist eig auch keine Wissenschaft dabei.
      Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

      Kommentar


      • tjelrik
        Fuchs
        • 16.08.2009
        • 1239

        • Meine Reisen

        #63
        AW: Axt oder Säge -> Feuerholz

        sag mal krupp,
        deine beiden svord - hast du das direkt vor Ort (Neuseeland) gekauft, oder wie bist du da dran gekommen?
        bear shit - sounds like bells & smells like pepper

        Kommentar


        • krupp
          Fuchs
          • 11.05.2010
          • 1467

          • Meine Reisen

          #64
          AW: Axt oder Säge -> Feuerholz

          hast ne ausführliche PM

          bzw hier http://www.klingenwelt.de/
          ich hatte es aber glaube schonmal erwähnt, es gibt auch für weniger Geld sehr gute Messer.
          Das (mein) Bowie ist eher eine Liebhaberei... und schon aufgrund der Parierstange eher unpraktisch,
          wenn man mal von der Größe + Gewicht absieht XD .
          Also ich emfehle den Kauf nicht wirklich ausser du hast so ne kleine leichte Meise wie ich...

          Wie Finnwal schrieb, man kommt mit den gesetzlich legitimen unter 12cm auch hin wenn man ein stabiles
          Outdoorarbeitsmesser für viele Einsatzzwecke sucht,
          und das batoning (ist das jetzt richtig geschrieben ? ) ist auch nur für den Notfall,
          also wenn man jetzt vor hat regelmässig und oder viel Holz klein machen zu müssen dann lohnt sich eher
          der griff zu einem beil. wie das fiskars zb, das habe ich nämlich auch noch...
          (aber sowohl fiskarsbeil als auch Bowie liegen meist daheim herum und sind selten dabei)


          edit.

          hier gibs ua auch schöne Äxte

          http://www.wetterlings.se/the/index.php?option=com_content&view=article&id=88&Itemid=57
          Zuletzt geändert von krupp; 19.06.2013, 18:26.
          Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht, ist zu Recht ein Sklave.

          Kommentar


          • Braveheart1
            Gerne im Forum
            • 31.03.2013
            • 83

            • Meine Reisen

            #65
            AW: Axt oder Säge -> Feuerholz

            Ich hätte keine Lust eine Axt mit mir rumzuschleppen, eine Klappsäge wäre noch OK das nimmt nicht viel platz weg und wiegt auch nicht viel.

            Mein Favorit ist auch ein 50€ Messer + Batoning, und das Vorurteil das man nur Rambo spielen möchte bekommt man immer wieder vorgeworfen deshalb trage ich meins auch im Rucksack und es wird erst vor Ort ausgepackt - ich sehe das Messer aber ausschließlich nur als Werkzeug.

            Kommentar


            • Gast-Avatar

              #66
              AW: Axt oder Säge -> Feuerholz

              batoning hat rein begrifflich erstmal nichts mit messern zu tun.

              der begriff beschriebt nur, das man mit einem stock einen anderen gegenstand ins holz treibt, sei es eine klinge, einen keil, oder was auch immer.

              Der thread war teils produktiv, aber .... *zensiert*

              Kommentar

              Lädt...
              X