Feuerstahl / Feuertool

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Holsa
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    zu 1. Genau, ist aber mit einem Messer etwas umständlich. Mit dem Glock Feldmesser oder dem normalen Opinel klappt das recht gut, das Messer sollte rostend, also nicht Rostfrei sein. Am besten sind die Feuersteine aus Rügen, direkt von der Küste.

    Genau, liegt my fire sind 2.

    Einen Kommentar schreiben:


  • tjelrik
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Verständnisfrage zu
    zu 1)

    wenn ich ein gewöhnliches Messer (nicht aus Keramik o.ä.) ist der Feuerstahl überflüssig. Ich brauche zu dem Messer noch einen Feuerstein.

    Richtig?

    Demnach gehören die Light my fire Dinger in Kategorie 2 ?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holsa
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Es gibt verschiedene Varianten:

    1. Feuerstahl - Besteht aus dem selben Material aus dem die meisten Messer gefertigt sind. Man schlägt den Stahl gegen einen Flint- oder Feuerstein, die kleinen Funken werden im Zunder aufgefangen. Häufigste Methode Feuer zu machen bis zur Erfindung der Streichhölzer ;)

    2. Funkenstab - Besteht aus Auermetall (-> wikipedia: Auermetall), einer Legierung, bei der es durch abspanen, abkratzen des Materials zur entzündung des Materials kommt.
    Es gibt durchaus qualitative Unterschiede in Hinsicht auf die Funkenausbeute und Festigkeit des Materials. Leider führt die Produktbezeichnung immer wieder zu verwirrungen und unklarheiten, dieses "Feuerzeug" hat nichts mit Stahl zu tun.

    3. Funkenstab+Magnesiumblock - wie 2. nur mit einem extra Block Magnesium daran befestigt, als Zunder.

    Hoffe das schafft etwas klarheit ;)

    Einen Kommentar schreiben:


  • classiquer
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Nur als information, die Dinger sind weder unkaputtbar noch sehr korrosionsbeständig.
    Mir hat es einen (von lmf) nach längerem wasserkontakt total zerlegt.
    wie hier auch schon beschrieben blühen die dinger dann auf beim oxidieren, meiner ist dann beim ersten Versuch damit Feuer zu machen glatt durchgebrochen so beschädgt war er.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nando
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Zitat von Homer Beitrag anzeigen
    das sind magnesiumklötzchen mit eingebautem stahl zum funkenschlagen
    Der schnöde Light My Fire Feuerstahl wird von der Firma selbst als Magnesiumfeuerstarter bezeichnet:
    Swedish FireSteel® is the original magnesium fire starter.
    Quelle

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peffy
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    @Hobbyholzmann:
    Ich hab kürzlich bei nem Händler aus China einen super günstigen Feuerstahl bestellt. Fazit: Lass es.
    Hab zwar nach hin- und hergeschreibe mit nem Chinesen, der per Google-Übersetzung sehr freundlich geschrieben hat, mein Geld (4€ inkl Versand ) zurück bekommen, aber das Ding werde ich wohl nie nutzen.
    Ist 0,8cm im Durchmesser und rund, aber leider aus schnödem Eisen. In diese Eisenstange ist ein 1,5mm (durchmesser) Feuerstahl eingelassen.
    Könnte sogar sein, dass du meine negative Bewertung gelesen hast ;)

    Steffen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Homer
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    das sind magnesiumklötzchen mit eingebautem stahl zum funkenschlagen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hobbyholzmann
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Viele der "Feuerstähle" werden jedoch als "Magnesium-Feuerstarter" beworben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Homer
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    feuerstahl ist aus stahl, dem metalle aus der gruppe der seltenen erden zugesetzt werden, zer ist afaik das gebräuchlichste.
    das ist der stoff, der auch im feuerzeug die funken macht.
    magnesium-firestarter sind magnesiumblöcke, von denen man magnesium abschabt, um diese späne dann zu entzünden.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hobbyholzmann
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Zu der Thematik bin ich heute auf eine Frage gestoßen...

    Handelt es sich bei den Feuerstartern um reine Magnesiumstäbe oder um Stahlstäbe, auf die außen eine gewisse Schicht Mg aufgebracht wurde? Ich meine in einer Auktion gelesen zu haben, daß der Stab nur etwa 0,2mm Mg drauf hat.

    Das könnte auch die zT enormen Preisunterschiede erklären.

    Außerdem wäre dies eine Erklärung für die Auflösungserscheinungen des Feuerstarters des TE. Das Magnesium auf dem Stab würde hier bei Feuchtigkeit, eventuell auch Schweiß, als Opferanode fungieren und sich in "Wohlgefallen" auflösen. Die stählerne Seele des Stabes würde dabei vor Rost geschützt.

    Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Faxi
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Es geht doch nicht um nachmessen, sondern um Erfahrungen und befürwortete Händlerangaben

    Einen Kommentar schreiben:


  • mastersergeant
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Also die beiden oben gezeigten funzen absolut gleich und das bei gewaltiger Preisdifferenz.

    (Wenn du die Funkentemp. bei ca. 3000°C messen kannst, sach bescheid dann komm ich mal vorbei )

    Einen Kommentar schreiben:


  • Faxi
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Mal den Fred wieder ausbuddeln
    Hab ihn interessiert gelesen und nun gelernt, dass man keine wasserdichte Aufmachung benötigt und dass man, Kondition vorrausgesetzt, monatelang schwimmen kann Sorry, ging nicht anders.
    Aber mir stellt sich eine ganz andere Frage. Gibt es bei den verschiedensten Herstellern Qualitätsunterschiede? Abnutzung, Funkentemperatur, ect?
    Hab mir jetzt mal diverse angeguckt:
    Exotac Nano
    LfF Army 2.0
    Aurora 440C
    oder solche Gerätschaften wie Firesteel.com
    oder von Bernd grillt's

    Erleuchtet mich bitte, wenn ihr könnt

    Einen Kommentar schreiben:


  • mastersergeant
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Hi Leuts,
    hab letztens für nen Knirps den hier gekauft:

    http://www.pollin.de/shop/dt/OTI1NzMxOTk-/Fundgrube/Freizeitartikel/Survival_Set_mit_4_Funktionen.html

    HAMMER, das Teil funzt wie mein LMF Army.

    Aber für ein 4,5tel des Preises.

    (Säge taugt zum Fingenägel säubern, Pfeife zum Leute nerven, Kompass sieht lustig aus aber mehr nicht)

    Hier ein Vergleichsfoto:

    Einen Kommentar schreiben:


  • Aktaion
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Zitat von SteppenderRolf Beitrag anzeigen
    OT:
    Wenn du gelesen hättest wüsstest du dass ich einen Survivalkit in der Dose nicht habe, sondern dass er aus Messer und Feuerstahl besteht.
    Habe Ich gelesen!
    Wie soll Ich sagen, Ich häng Dir sozusagen an den Lippen
    Dennoch, und deswegen mein Nebensatz, dass Ich nicht so ganz verstehe, dass man eben jene 2! Teile dann nicht hütet wie eine Glucke, wenn man doch so darauf angewiesen ist?!

    Egal, Du machst das schon...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    der gedanke mit wachs gefällt mir. hatt man dann doch gleich etwas brennstoff dabei.

    Einen Kommentar schreiben:


  • SteppenderRolf
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    OT:
    Zitat von Aktaion Beitrag anzeigen
    Habe Ich ein solches Kit nicht und verlasse mich nur auf meine rudimentären Basics wie Messer, Feuerstahl...dann liegen mir die paar Teile die mich vor dem "draufgehen" retten doch so am Herzen, das Ich die hüte wie meinen Augapfel.
    Folglich gammelt mir da nix weg.
    Ist ja meine Lebensversicherung.
    Wenn du gelesen hättest wüsstest du dass ich einen Survivalkit in der Dose nicht habe, sondern dass er aus Messer und Feuerstahl besteht.


    Das mit dem Lack hab ich mir auch schon überlegt, oder auch Wachs. Das macht sicher Sinn für´s lange aufheben. Ich werd einen Stahl lackieren und im Auto deponieren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • markrü
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Vielleicht noch ein Gedanke - unabhängig davon, dass Rolf sein Modell für Ausrüstungsverliebte schon gefunden zu haben scheint: Wenn man sowas in einem Survivalkit ewig lagern will und es dann irgendwann mal 'wie neu' benutzen möchte, könnte man so was wie einen Feuerstahl durchaus in Wachs tauchen oder dünn lackieren, wenn man Materialschwund erwartet...

    Gruß,
    Markus

    Einen Kommentar schreiben:


  • Aktaion
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    Hab ja auch gerne hier meinen Tip zum Thema wasserdichter Feuerstahl abgegeben, nur so ganz erschließt sich mir der Sachverhalt auch nicht.

    Hab Ich ein Survival-kit, liegt mein Augenmerk auf der Beständigkeit dieses Pack´s:
    Sprich, wasser/luftdichte Verpackung für meine Utensilien.

    Habe Ich ein solches Kit nicht und verlasse mich nur auf meine rudimentären Basics wie Messer, Feuerstahl...dann liegen mir die paar Teile die mich vor dem "draufgehen" retten doch so am Herzen, das Ich die hüte wie meinen Augapfel.
    Folglich gammelt mir da nix weg.
    Ist ja meine Lebensversicherung.

    Aber im Endeffekt hat SteppenderRolf ja sein befragtes Tool und damit sei diesem Thread ja auch irgendwie genüge getan?!

    LG

    Einen Kommentar schreiben:


  • krupp
    antwortet
    AW: Feuerstahl / Feuertool

    ..und möchte eine Ausrüstung besitzen die auch mal laaange zeit ungepflegt und bei allen Temperaturen und Feuchtigkeitsgraden funktionsfähig bleibt und auch noch top aussieht.
    ja sowas wünscht sich wohl jeder... nur gibts das nicht.

    der grundsätzliche gedanke der hier durchdringt ist aber schon interessant.
    zb wie lange sind die zünder unter welchen bedingungen haltbar,
    wie verpackt und pflegt man, sie von welchen herstellern ist evt abzuraten usw usw.

    also genug potenzial eig in dem thema

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X