Survival in den Alpen

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • DieSurvivalCousins
    Neu im Forum
    • 10.05.2011
    • 5

    • Meine Reisen

    Survival in den Alpen

    Hallo,

    wir sind zwei Cousins und wir sind auf der Suche nach einem Gebiet in den Alpen, in dem wir ein verlängertes Wochenende im Juni, möglichst fernab der Zivilisation verbringen können.

    Da es mein großer Traum ist, Neuseeland komplett zu Fuß zu durchqueren, habe ich mir überlegt, erst einmal "klein" anzufangen und mit meinem Cousin auszutesten, mit wie wenig Ausrüstung man überleben kann.

    Dafür suchen wir ein Gebiet in dem es genügend Abwechslung zwischen Wald, Wiese, Berg und Bächen gibt und mit dem bereits gute Erfahrungen gemacht wurden. Leider mussten wir feststellen, dass unser Traumziel, das Duppacher Gebirge in Tschechien, welches das größte unbewohnte Gebiet Europas sein soll, als Truppenübungsplatz dient. Es ist sehr schwierig das passende Gelände in Mitteleuropa zu finden.

    Wir haben stattdessen als grobe Gebiete die Alpen (oder evtl. das Erzgebirge) angedacht. Welche Gebiete kommen dafür in Frage und wovor sollten wir uns "in Acht nehmen"? Wo lässt die Gesetzgebung den meisten Spielraum für "wilde" Übernachtungen unterhalb der Baumgrenze und evtl. mal ein kleines Feuer zum Wärmen?

    Wir sind für jeden Tipp dankbar!

    Die Survival Cousins

  • alpenfreund
    Anfänger im Forum
    • 19.02.2010
    • 17

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Survival in den Alpen

    Hallo,

    das beste Survivaltraining für die Alpen ist, viele Bergtouren unternehmen.
    Egal, wie sehr die Alpen touristisch erschlossen sind, sie bleiben meist eine echte Wildnis.
    Ein Wetterumschwung in den Bergen hat eine stärkere Heftigkeit als im Wald.
    Wetterkunde und Beobachtung muss man können.
    Über die Alpinen Gefahren und Notsignale muss man bescheid wissen.
    Ein verknackster Fuss und ein Handyfunkloch, dazu noch aufkommender Regen und Wolken, können schon eine gefährliche Situation sein.
    Orientierung ist sehr wichtig, Dehydration, Kälte und Hitze, Verhalten bei Gewitter, Steinschlag usw.
    Ein Gewitter in den Bergen ist schon ein besonderes Erlebnis, aber auch mit einer besonderen Heftigkeit.
    Die Berge bieten das volle Spektrums des Survivals. Für unerfahrene lauern hier sehr viele, sogar tödliche Gefahren.
    Ab etwa 2500m wird es langsam zur menschen feindlichen Steinwüste. Was natürlich für einen echten Bergsteiger/Wanderer erst den Reiz ausmacht. Und man wird auch immer wieder magisch davon angezogen
    Aber unvorbereitet und schlecht ausgerüstet ist es Leichtsinn, in die Berge zu gehen.

    Kommentar


    • Mecoptera
      Dauerbesucher
      • 24.03.2004
      • 974

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Survival in den Alpen

      Servus,
      Ich würde hierfür eher empfehlen einschlägig bekannte Gebiete Skandinaviens aufzusuchen; "Survival" wenn man es so nennen will ist in den Bergen eine recht alltägliche Sache, allerdings wahrscheinlich anders als ihr euch das vorstellt: Wettersturz, Steinschlag, Lawinen, Absturz, Höhe, Kälte etc. sind nur einige Probleme die im echten Hochgebirge jedes Jahr Opfer fordern. Wenn ihr in Neuseeland nicht wirklich Bergsteigen wollt werdet ihr mit den wenigsten dieser alpinen Gefahren vertraut sein müssen, das würde dann auch einige Jahre an Ausbildung brauchen. Den Versuch hier gerade am Anfang mit möglichst wenig Ausrüstung länger zu bleiben halte ich mal vorsichtig gesagt für nicht so klug (Wenn ich im Winter in Hochlagen Zelte habe ich z.T. über 20kg Gepäck dabei, und das ist sehr gewichtsoptimiert).
      Bleiben also noch die tieferen Lagen, so grob unter 2500m: Hier sind die Alpen über weite Gebiete entweder bewirtschaftet (Almen) oder Schutzgebiete, längere Aufenthalte mit Zelt sind hier meist nicht erwünsch oder sogar ausdrücklich verboten.
      Mein Vorschlag wäre sich ein Europaspezial von der Bahn nach Schweden oder Norwegen zu holen und erst mal eine normale Tour zu machen, da merkt man dann recht gut was man weglassen kann (bei meinem ersten mal die zwei Taschenlampen wenns im Sommer nie dunkel wird )

      Kommentar


      • DieSurvivalCousins
        Neu im Forum
        • 10.05.2011
        • 5

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Survival in den Alpen

        Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

        Unser Ziel ist es nicht, mit gar nichts im Gepäck eine Rambotour durch hochalpine Gebiete zu machen. Wir wollten nur etwas raus aus der Zivilisation, also nicht gerade durch die bewohnten Täler wandern.

        Ich denke auch, dass wir ganz gut gerüstet sind, ein Tarp haben wir dabei.

        Leider ist es uns nicht möglich so kurzfristig und noch preislich im Rahmen eine Reise nach Skandinavien zu organisieren, die Alpen, oder auch Voralpen wären ein passendes Reiseziel.

        Die Frage ist nun, ob uns jemand einen Tipp geben kann, in welchem Gebiet es schön ist, wo können wir relativ ungestört durch die Wildnis wandern, wo habt ihr in diesem Gebiet gute Erfahrungen gemacht?

        Kommentar


        • derSammy

          Lebt im Forum
          • 23.11.2007
          • 7255

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Survival in den Alpen

          Zitat von DieSurvivalCousins Beitrag anzeigen
          die Alpen, oder auch Voralpen wären ein passendes Reiseziel.

          Die Frage ist nun, ob uns jemand einen Tipp geben kann, in welchem Gebiet es schön ist, wo können wir relativ ungestört durch die Wildnis wandern, wo habt ihr in diesem Gebiet gute Erfahrungen gemacht?

          Das beisst sich halt leider ein bissl ...

          Wos schön ist, ists eher nicht ungestört, wo man ungestört ist, naja da is dann ggf. nicht mehr ganz so schön.

          Was in Eurer Situation helfen könnte, wäre entweder ziemlich zeitig im Frühsommer loszugehen (bevor die Hütten aufmachen) oder eben spät im Herbst wenn sie wieder zumachen. Dann sind 90% der Wanderer weg und selbst in schönen Gebieten ist man (fast) alleine.
          Aber übers Wochenende im Juni, da könnts "eng" werden mit der Einsamkeit, da der Winter net so arg lang war dürfte da in den Alpen schon einiges gehen.

          Die Frage ist halt was Du unter "Wildniss" verstehst . Duch mannshohes Dickicht laufen ? Oder eher (nur) den ganzen Tag keine Menschen Seele treffen und ein paar Tage ohne Zivilisation auskommen ?

          Selbst wenn man in den Bergen auf ausgetretenen Wegen (mit dementsprechend vielen Menschen ) unterwegs ist , werdet ihr saeunen wie schnell es Nachmittags einsam wird wenn man nach der letzten bewirtschafteten Hütte noch eine Stunde weitergeht

          Trotz allem

          Juni+Wochenende+Alpen VS. Einsam+Wildniss+Feuer(chen) machen+Tarp unter Waldgrenze(legal)

          Passt leider gar nicht zusammen

          Kommentar


          • heron
            Fuchs
            • 07.08.2006
            • 1745

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Survival in den Alpen

            Dort wo man als Mensch noch ganz gut sein kann, sind die Alpen eine KULTURlandschaft!
            Sie sind auf jeden Fall forstwirtschaftlich, jagdlich und landwirtschaftlich, wenn schon nicht touristisch genützt - und zwar an so gut wie jedem zugänglichen Winkel. Bleiben die unzugänglichen ...
            Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
            Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

            Kommentar


            • Becks
              Freak

              Liebt das Forum
              • 11.10.2001
              • 18811

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Survival in den Alpen

              [Ironie an]
              Juuuucheiiiiii, auch ich betreib Survival und bin kein simpler Bergwanderer.
              [Ironie aus]

              Geht Bergwandern, da lernt ihr recht schnell was man tun und was man unterlassen sollte.

              Alex
              After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

              Kommentar


              • Vegareve
                Freak

                Liebt das Forum
                • 19.08.2009
                • 14041

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Survival in den Alpen

                Geht nach Rumänien und zeltet im Bucegi Massiv, nachts bekommt ihr dann Bärbesuch und könnt richtig Survival üben (das ist kein Scherz).
                "Niemand hört den Ruf des Meeres oder der Berge, nur derjenige, der dem Meer oder den Bergen wesensverwandt ist" (O. Chambers)

                Kommentar


                • Hasenhirn
                  Erfahren
                  • 27.12.2005
                  • 175

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Survival in den Alpen

                  Bitte bitte lasst das mit dem offenen Feuer in den Bergen!
                  Es ist schon genug abgebrannt da oben!
                  Kocher ja, offenes Feuer nein.

                  Kommentar


                  • uli.g.
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 16.02.2009
                    • 13261

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Survival in den Alpen

                    Also ich finde, mit unzureichender Ausrüstung, schlechtem Schuhwerk, mangelnder Ortskenntnis und nem ordentlichen Wetterumschwung kann man praktisch immer und überall in den Alpen die schönsten Survivalsituationen durchleben - wenn man Glück hat!

                    Sorry, konnt´ich mir jetzt nicht verkneifen - am besten ihr geht dorthin, wo die bäuerliche Landflucht am größten ist.... Wir gehen dieses Jahr nach - aber dorthin nehm´ ich lieber nen Bergführer mit; wär mir sonst vielleicht doch zu leicht zu sehr sörwaiflerig.... Warum braucht´s eigentlich immer gleich diese Bear-Grylls-Attitüde
                    "... „After twenty years he still grieves“ Jerry Jeff Walkers +23.10.2020"

                    Kommentar


                    • THD
                      Dauerbesucher
                      • 02.08.2010
                      • 538

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Survival in den Alpen

                      ich fand meine Alpenüberquerung im letzten Sommer auch schon Survivalartig... es kommt immer darauf an, wie ihr euch die Strecke gestaltet, also wo übernachten, wieviel Zivilisationshilfe ect. ... euch viel Spass und kommt heil wieder!
                      Rock the world! Die Hoffnung stirbt zuletzt

                      Kommentar


                      • nosports
                        Dauerbesucher
                        • 26.02.2007
                        • 790

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Survival in den Alpen

                        Unbewohnte Alpentäler und verlängertes Wochenende?
                        Hmm, die Kombi sollte zeitlich schwierig werden.
                        Außer Ihr fährt direkt mit dem Auto in das Tal.

                        Mal im Ernst, fangt klein an, macht euch mit der Materie vertraut.
                        Die Alpen sind nicht der Hunsrück.
                        Wenns ein wenig "Abenteuer" sein soll - macht erstmal ne Tour zu ner Selbstversorger-Hütte. Alternativ hab ich mal eine schweizer Webseite gesehen, die von Typen gemacht wurde, die in stillgelegten Skiliften, Bergstationen, Militäreinrichtungen usw übernachten.
                        Auch eine Idee.

                        Kommentar


                        • DieSurvivalCousins
                          Neu im Forum
                          • 10.05.2011
                          • 5

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Survival in den Alpen

                          In einer Woche ist es nun soweit.

                          wir sind nun zu dritt und fertig ausgerüstet. Dummerweise haben wir den Thread "Survival" in den Alpen genannt. Es tut uns Leid, wenn ihr damit Bear Grylls in Verbindung bringt, es geht uns nicht darum möglichst viele abstoßende Tiere zu verschlingen und uns in unnötige Gefahren zu bringen. Ziel ist es durch die Natur zu wandern und dabei mal etwas Abstand zum Alttag zu gewinnen. Wenn ihr also wollt, könnt ihr es auch Bergwandern nennen.

                          Das Gebiet steht jetzt auch fest. Weiter weg als die Alpen konnten wir nicht, da unser Etat hierfür leider nicht reicht. Wir nehmen auch eine kleine Schaufel mit, damit wir das Feuer etwas eingraben und sicherer machen können. Gottseidank gibt es in der Schweiz das "Jedermannsrecht", welches das Feuermachen in der Öffentlichkeit schonmal nicht verbietet.
                          Wir werden danach kurz berichten, ob wir "überlebt" haben.

                          Vielen Dank an alle, die uns ernsthalfte Antworten gegeben haben!

                          Kommentar


                          • Wsjr
                            Gesperrt
                            Erfahren
                            • 23.05.2011
                            • 106

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Survival in den Alpen

                            Zitat von DieSurvivalCousins Beitrag anzeigen

                            Gottseidank gibt es in der Schweiz das "Jedermannsrecht", welches das Feuermachen in der Öffentlichkeit schonmal nicht verbietet.
                            Gibts das? Wusst ich gar nicht.

                            Dachte immer das wäre eher so ne Skandinaviengeschichte. So brüllend viel Wald hat die Schweiz jetzt auch nicht. Stimmt das wirklich?

                            Kommentar


                            • Fjaellraev
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 21.12.2003
                              • 13841

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Survival in den Alpen

                              Zitat von Wsjr Beitrag anzeigen
                              Zitat von DieSurvivalCousins Beitrag anzeigen

                              Gottseidank gibt es in der Schweiz das "Jedermannsrecht", welches das Feuermachen in der Öffentlichkeit schonmal nicht verbietet.
                              Gibts das? Wusst ich gar nicht.

                              Dachte immer das wäre eher so ne Skandinaviengeschichte. So brüllend viel Wald hat die Schweiz jetzt auch nicht. Stimmt das wirklich?
                              Es gibt in der Schweiz ein "Jedermannszutrittsrecht" das den freien Zugang zu unkultivierten Flächen und Wald gewährleistet.
                              Der Wikipediaartikel auf den hier im Forum immer wieder verwiesen wird wenn es um ein Jedermannsrecht in der Schweiz geht ist leider sehr oberflächlich.
                              Die dort verlinkten Quellen beziehen sich ausdrücklich nur auf den Zugang und die Nutzung von Beeren, Pilzen etc., von Übernachtung und Feuer ist da nicht die Rede. Insbesondere für die Übernachtung gelten auch in der Schweiz schärfere Regeln als in Skandinavien und die sind von Region zu Region verschieden.
                              Also besser vorher genau abklären was im genauen Zielgebiet Sache ist.

                              Gruss
                              Henning
                              Es gibt kein schlechtes Wetter,
                              nur unpassende Kleidung.

                              Kommentar


                              • nemo01
                                Neu im Forum
                                • 10.03.2011
                                • 2

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Survival in den Alpen

                                Hallo SurvivalCousins,

                                um mal simpel auf eure Frage zu Antworten:
                                Ja, Alpen sind klasse, natürlich auch gefährlich!
                                Wir sind nach Italien gefahren und von Trento über die Berge zum Gardasee. War eine spitzen Tour! Also ich kann nur folgendes empfehlen: Die Route gut planen (Karten, Höhenunterschiede, Ausrüstung - besser ne Packung Nudeln mehr dabei als zu wenig). Ich weiß ihr wollt keine Wanderwege usw, ihr werdet aber feststellen dass Wanderweg auf Karte nicht gleich schön angelegter Wanderweg in Natur ist, sondern oft bedeuten kann: vertraue deinem Orientierungssinn und suche die nächste Markierung / Abzweigung. Was wir leider nicht bedacht hatten waren die Quellen (achtet hier auf Höhenmeter und Jahreszeit!!! - nehmt also genug Wasser mit). Glaubt mir, wir waren so froh über jeden Weg. Und wenn du mit nem 20kg Rucksack an einer Felswand klebst weil unter dir nur 15 cm nicht trittsicheres Gestein ist, dann kommt der Survival-Gedanke nicht zu knapp (war allerdings nur 2 mal der Fall). Ach ja, was schlafen in der Natur angeht: wenn ihr euch nicht wie auf nem Campingplatz benehmt, sondern mit Respekt der Natur gegenüber verweilt, klappt das schon. Feuer machen würde ich unterlassen wenns nicht aufgrund einer Notlage zwingend notwendig ist - Gaskocher o.Ä. verschafft auch Wärme und Mahlzeit. Über Ausrüstungsgegestände könnt ihr euch ja hier im Forum noch schlauer machen, aber das meiste wird sich bei der Planung ergeben - die ist das A und O. Ich gehe mal davon aus dass ihr mit gesundem Verstand an und in die Tour geht, versucht euch so gut es geht auf Notfälle vorzubereiten, Gott bewahre aber dass diese eintreten!
                                Viel Spaß!

                                Kommentar


                                • hitchhiker
                                  Erfahren
                                  • 22.10.2010
                                  • 116

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Survival in den Alpen

                                  MAN!

                                  Ich denk ihr wollt survival?!

                                  Fahrt einfach hin und macht es, DAS wäre survival!

                                  Wenn ihr vor Ort irgendwas braucht, müsst ihr halt improvisieren. Zack habta Survival.
                                  Wenn ihr austesten wollt was ihr nicht braucht: Fahrt hin und schickt überschüssiges nach Hause...

                                  Schon genug Zaster fürn Flug? Dann kanns ja losgehen. Mehr braucht ihr nicht. Schon habt ihr Survival.



                                  Ganz ehrlich, wenn ihr Abentuer wollt, dann tut es einfach. Macht euch keinen riesigen Kopf was ihr braucht und was nicht. Hört auf irgendwas zu testen- MACHEN!

                                  Kommentar


                                  • THD
                                    Dauerbesucher
                                    • 02.08.2010
                                    • 538

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Survival in den Alpen

                                    MAN!

                                    Ich denk ihr wollt survival?!

                                    Fahrt einfach hin und macht es, DAS wäre survival!

                                    Wenn ihr vor Ort irgendwas braucht, müsst ihr halt improvisieren. Zack habta Survival.
                                    Wenn ihr austesten wollt was ihr nicht braucht: Fahrt hin und schickt überschüssiges nach Hause...

                                    Schon genug Zaster fürn Flug? Dann kanns ja losgehen. Mehr braucht ihr nicht. Schon habt ihr Survival.



                                    Ganz ehrlich, wenn ihr Abentuer wollt, dann tut es einfach. Macht euch keinen riesigen Kopf was ihr braucht und was nicht. Hört auf irgendwas zu testen- MACHEN!
                                    ...aber vielleicht ist das auch nicht so klug, noch vielleicht Jungen Leuten so etwas zu raten... wir haben schon genug Tote in den Alpen^^
                                    ich meine in nem anderen Gebiet, okay, aber wenn man zu solchen Sachen in den Alpen rät, sollte man vorher drüber nachdenken.
                                    Rock the world! Die Hoffnung stirbt zuletzt

                                    Kommentar


                                    • Shorty66
                                      Alter Hase
                                      • 04.03.2006
                                      • 4883

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Survival in den Alpen

                                      Zitat von THD Beitrag anzeigen
                                      ...aber vielleicht ist das auch nicht so klug, noch vielleicht Jungen Leuten so etwas zu raten... wir haben schon genug Tote in den Alpen^^
                                      ich meine in nem anderen Gebiet, okay, aber wenn man zu solchen Sachen in den Alpen rät, sollte man vorher drüber nachdenken.
                                      Natürliche selektion
                                      φ macht auch mist.
                                      Now there's a look in your eyes, like black holes in the sky. Shine on!

                                      Kommentar


                                      • Aktaion
                                        Fuchs
                                        • 23.09.2011
                                        • 1493

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Survival in den Alpen

                                        oder auch Sozialdarwinismus

                                        Ne, im Ernst...ist dieses "Survival" -Thema nicht schon zur genüge ausgetreten worden??
                                        Ich finde allein die Begrifflichkeit furchtbar.
                                        Was nicht alles survival ist und sich dafür hält.

                                        Wie wäre es als Kontrast mal mit einem Begriff wie: aboriginal living
                                        Finde zumindest die Konzeption die da unter anderem Cody Lundin o.Ä vertreten wesentlich näher an der Realität als alles was da mittlerweile jeder Mr. XY meint drauf zu haben.

                                        Leben mit und von der Natur, das geht mir irgendwie rein, aber dieses SpecialOps gehabe von Menschen, die noch nichtmal ´ne Karte eingenordet haben nervt mich schwer.

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X