Tim Weltermann is missing

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Pickenier
    Erfahren
    • 04.01.2004
    • 369

    • Meine Reisen

    #21
    Zitat von Thomas
    Hätte er es geschafft / würde er es schaffen, wäre er in den Augen vieler vermutlich ein Held.
    Ja, in den Augen von ähnlich Dummen sicher.

    Besser als Flying Man kann ich es nicht ausdrücken...


    keiner von der grossen abenteurern hat beim ersten mal gleich den everest bestiegen oder ist zum pol gelatscht oder im kaja durch die nw passage....
    Oh doch... Genug haben schon so einen Blödsinn gemacht und sind dabei umgekommen.

    z.B. die Heinis vor Hundert Jahren die versucht haben mit einem Heisluftballon über den Nordpol zu kommen...

    Von der Nordwestpassage ohnehin ganz zu schweigen...
    Rufen sie 110 an und sterben sie...

    Kommentar


    • Fabian
      Erfahren
      • 05.01.2004
      • 117

      • Meine Reisen

      #22
      Nochmal: Wer von euch weiß denn 100 %ig, das Tim unerfahren ist/war ?

      Kommentar


      • Christian J.
        Lebt im Forum
        • 01.06.2002
        • 8760

        • Meine Reisen

        #23
        ...der, der seine Ausrüstungsliste liest?
        "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
        Durs Grünbein über den Menschen

        Kommentar


        • Fabian
          Erfahren
          • 05.01.2004
          • 117

          • Meine Reisen

          #24
          toll *g* Ich lese: Rüdiger Nehberg wanderte 300 km lang, nur mit einer badehause ausgerüstet, durch den Dschungel...

          Daraus schließe zumindest ich nicht, das er ein unerfahrener Trottel ist

          Kommentar


          • Nicht übertreiben
            Hobbycamper
            Lebt im Forum
            • 20.03.2002
            • 6979

            • Meine Reisen

            #25
            Ich wollte nur mal erwähnen, dass bei der Ausrüstungsliste "unter anderem" dabei steht. Er hatte also anscheinend wesentlich mehr Kram mit.

            Ansonsten halte ich solche Unternehmungen deren Gelingen sehr auf der Kippe steht aber sowieso für bedenklich. Andere Leute dürfen dann später ihr Leben riskieren um ihn da wieder rauszuholen und die Kosten darf der deutsche Steuerzahler übernehmen...wenn er jetzt Sponsoren hätte, die evtl. Kosten abdecken - ok, aber so nicht. (Wobei man ja gerade gesehen hat wie Sponsoren reagieren, wenn es schiefgeht...)

            Bleibt trotzdem zu hoffen, dass er wieder auftaucht.

            Thorben

            Kommentar


            • Christian J.
              Lebt im Forum
              • 01.06.2002
              • 8760

              • Meine Reisen

              #26
              meinst du, die Mutter verschweigt dem Homepageleser ein 2. GPS-Gerät und listet nur das Notfall- Ersatzgerät auf?
              "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
              Durs Grünbein über den Menschen

              Kommentar


              • Waldhoschi
                Lebt im Forum
                • 10.12.2003
                • 5533

                • Meine Reisen

                #27
                Falscher Indikator

                1. Sagt die Ausrüstung absolut nichts über die Erfahrung aus und 2. war er nicht so schlecht ausgerüstet wie behauptet:

                1 Kanu/Zweisitzer der Marke "Prijon"-Excursion, Farbe grün, vor dem Vordersitz ist ein Alu-Segelmast eingebaut -> Ein grundsolides Boot, das solche Fahrten erlaubt

                2 Paddel ->Absolut gut gedacht. am besten noch ein kleines Notpaddel, aber immerhin

                1 Radarreflektor -> Daran denken nicht viele
                rechts und links je ein aufblasbarer roter Ausleger-> Hilft tatsächlich (ich fahre auch Kajak)

                ausserdem führte er mit:
                IRIDIUM-Handy -> Satphone! Klasse! Hätte ich gar nicht mitgenommen (lieber ein Beakon) aber wenn er wird hoffentlich Batterien dabei gehabt. Die annahme, die Baterien seien leer sehe ich als "sonst hätte er doch angerufen"- Hoffnung der Eltern an
                1 GPS GARMIN Geko 101 in gelb-> Ich habe das 201. Ist Wasserdicht (Bis auf das Batteriefach. Auf dem Meer braucht man kein Etrex mit Karte und x- analysemöglichkeiten.
                Entsalzungsgerät der Marke KATADYN-> Sehr teuer und sehr gut, osmotischer Wasserentsalzer. Reicht absolut aus, wenn die Membrane nicht kaputt gehen (passierin im Normfall net)
                2 Treibanker-> Er hatte also auch für schweres Wetter vorgesorgt. Mit diesen Treibankern ist es möglich im Sturm auf wellen "zu reiten". Die Brecher können einen nicht so einfach erfassen.
                1 rote Schwimmweste, 1 Notblitz, 1 NICO-Signalgeber-> Standart, und absolut vernünftig
                1 Lenzpumpe, 1 blauer kleiner Eimer und vieles mehr-> mit der Lenzpumpe (ich nehme an eine eingebaute Fußlenzpumpe) lässt sich einiger Wassereinbruch entfernen. Für was der kleine Eimer war ist mir klar...
                All in all schätze ich die angegebene Ausrüstung (wenn das Handy gekauft war) auf etwa 8-10 mille

                Kommentar


                • Christian J.
                  Lebt im Forum
                  • 01.06.2002
                  • 8760

                  • Meine Reisen

                  #28
                  ok, dann kann es durchaus sein, das ich mich da verschätzt habe. Nehme alle Kommentare meinerseits mangels Ahnung zurück und sage aus selbem Grund nichts mehr dazu.

                  Christian
                  "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
                  Durs Grünbein über den Menschen

                  Kommentar


                  • Nicht übertreiben
                    Hobbycamper
                    Lebt im Forum
                    • 20.03.2002
                    • 6979

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Was imo wirklich fehlt ist ein Seenotrettungssender...

                    Die Frage ist, was passiert ist, wenn nen Öltanker/Frachter etc. auf seiner Strecke war, dann hilf aller technischer Kram nichts, die sehen ihn wahrscheinlich noch nichtmal auf dem Radar(dafür ist die Masthöhe wohl zu gering), geschweige denn bemerken sie irgendwas von der Kollision.

                    Es war halt eine Reise die ans Limit ging...

                    Kommentar


                    • Waldhoschi
                      Lebt im Forum
                      • 10.12.2003
                      • 5533

                      • Meine Reisen

                      #30
                      ICh gehe davon aus, dass erein Beakon dabei hatte, oder ein einfaches UKW-Gerät, das auf GMDSS-basis (weltweites Seenot- und Sicherheitsfunk) funktioniert. Beakon hat sogar Satempfang. Je nach Freq. gehe die geräte von 406 MHZ (UKW-funk) bis 9GHz (Beakon bzw. alles Gefährte über 500 BRT. Zur Zeit läuft das Beakon (genau genommen Epirb) über die Cospas-sarsat (korigiert mich wenn es nicht mehr aktuell ist.)
                      Die Radare der größen Tanker sind etwa HKE (Horizontal kreisende Echolote). Und zwar Schlitzstrahler mit einem rotierenden Hohlbalken. Mit einem guten Radar ortet man
                      in 20 Seemeilen (SM) 60 Meter Steilküsten
                      in 7 SM 6 Meter erhöhungen
                      in 3-6 SM kleine Schiffe
                      In 0.4-0,6 SM Boote und Segelyachten
                      So: Und in 3,5 SM den sgnt. Standartreflektor, den Tim beisich fürte.
                      Noch nächer:
                      2-5 SM mittlere Tonnen (Seezeichen)
                      in 0,5 bis 1SM kleine Tonnen (Die kaum aus dem Wasser ragen.
                      Puh fertig Hoffe es liest auch jemand 8)
                      [edit] Achso: ohne Beakon darf er gar nicht in Internationale Gewässer!

                      Kommentar


                      • Christian Wagner
                        Fuchs
                        • 28.02.2002
                        • 1305

                        • Meine Reisen

                        #31
                        Achso: ohne Beakon darf er gar nicht in Internationale Gewässer!
                        Öhm, bist du dir da sicher?

                        In welchem, fast zwangsläufig nationalem Gesetz steht denn das? Ich dachte immer das internationale Gewässer so gut wie rechtsfreie Räume wären.

                        Bzw. wie willst du das Gesetz "enforcen"- sobald du im internationalen Gewässer bist, darfst du mitnehmen was du willst.
                        Gruß, Christian
                        ______________
                        "I' ve had many problems in my life and most of them never happened!"

                        Kommentar


                        • Waldhoschi
                          Lebt im Forum
                          • 10.12.2003
                          • 5533

                          • Meine Reisen

                          #32
                          Das ist es genau

                          Genau darum geht es: Wenn du mit einem Kleinst boot unterwegs bist gillt es als quasi nicht vorhanden. Es hat INternational keine rechtlicjhe Position. Wenn es über einem Beakon angemeldet wurde hat es den Status eines Bootes und nicht mehr einer halben Kokospalme. (Beakon haben eine Adresse, die sie sendne. Im SRZ sehen die genau Beakon nr. xyz ist dort und dort in not. Ist das Boot nicht angemeldet kannst du mit den Internationalen Gesezen in Konflikt kommen. Und die gibt es auch im quasi rechtsfreien Raum. Du darfst ja auchnicht im Int. Gewässer einen Tanker steuern, wenn du kein Kapitänsmützenträger bist...
                          Gleich genaueres, muss nachlesen

                          Kommentar


                          • Waldhoschi
                            Lebt im Forum
                            • 10.12.2003
                            • 5533

                            • Meine Reisen

                            #33
                            Das internationale Verkehrsrecht

                            Das internationale Verkehrsrecht regelt zum Bleistift die KVR Kollisionsverhütungsregeln (Beleuchtung, Radar und co.) Jedes Fahrzeug muss mit einer 'Sicheren Geschw. fahren können, Jeder Kapitän MUSS LOGBUCH führen! Es gibt Ausweichregeln, Nebelschallpflich, Verkehrszeichen wie Im Straßenverkehr, Pflicht bei unfällen und unglücksfällen zu helfen. Seenotrettungssignale sind geregelt
                            Die Ausrüstungspflicht in internationalen Gewässern:

                            Nachweis von Nationalität und Eigentum des Schiffes, Zwar sind nur Yachten ab 15 Meter eintragungspflichtig, jedoch ist ein eingetragenes (im Schiffsregister) Boot unaeingeschränkt als "Eigentums und Nationallitäts nachweis anerkannt". Doch auch nichteingetragene brauchen das "Flaggenzertifikat" . Dies ist u.a. die berechtigung die Bundesflagge zu führen.

                            Kommentar


                            • Waldhoschi
                              Lebt im Forum
                              • 10.12.2003
                              • 5533

                              • Meine Reisen

                              #34
                              ENDE der SPEKULATIONEN

                              ENDE ALLER SPEKULATIONEN, hab bei den Eltern gefragt:
                              Hallo Johannes V,
                              Nein Tim hatte keinen UKW Funk und keine Seenotbarke dabei (aus versch. Gründen). Auch sein Iridium-Handy hat er nur auf mein Drängen hin akzeptiert. Sein GPS, sein Kompass und seine jahrelange intensive Vorbereitung genügten ihm. Auch ich hatte den festen Glauben, dass er es schafft. Er war in einer Top-Verfassung. Sie können gern, falls noch Fragen bestehen wieder auf mich zu kommen.
                              Herzlichst Christa Weltermann

                              Kommentar


                              • Nicht übertreiben
                                Hobbycamper
                                Lebt im Forum
                                • 20.03.2002
                                • 6979

                                • Meine Reisen

                                #35
                                Hmm, da kann man noch so fit sein, gegen ein paar tausend Tonnen Stahl hat man keine Chance...

                                Kommentar


                                • Fabian
                                  Erfahren
                                  • 05.01.2004
                                  • 117

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  Es gibt ja offizielle Schiffahrtsstraßen, ich denke nicht, das sich Tim auf diesen bewegt hat.

                                  Kommentar


                                  • Peppermint Patty
                                    Erfahren
                                    • 14.07.2003
                                    • 112

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    Re: Das ist es genau

                                    Zitat von Vivalranger
                                    Du darfst ja auchnicht im Int. Gewässer einen Tanker steuern, wenn du kein Kapitänsmützenträger bist...
                                    Gleich genaueres, muss nachlesen
                                    Wo steht DAS denn?

                                    In den KVR ganz bestimmt nicht!

                                    Selbst in deutschen Küstengewässern muss der Rudergänger eines Seeschiffes kein Patentinhaber sein. Der muss sich (in dt. Küstengewässern!) nur an Bord befinden und gummiparagraphenmässig rechtzeitig verfügbar sein.

                                    In intl. Gewässern muss der Schiffsführer nicht 'mal einen (Boots-)Führerschein, geschweige denn ein Steuermannspatent haben.

                                    Wie die entsprechenden Verantwortlichkeiten im Havariefall von einem Seegericht gewürdigt werden steht natürlich auf einem anderen Blatt! Rein formal ist ein "Befähigungszeugnis" zur Schiffsführung in intl. Gewässern jedoch nicht nötig.

                                    Grüssle

                                    Patty

                                    Kommentar


                                    • K. Glywitzki
                                      Neu im Forum
                                      • 02.04.2004
                                      • 4

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      Nebensächliche Frage an Vivalranger:
                                      Hast du mal für Stars And Stripes geschrieben? 8)

                                      Kommentar


                                      • Der Pickenier
                                        Erfahren
                                        • 04.01.2004
                                        • 369

                                        • Meine Reisen

                                        #39
                                        ROFL...

                                        So kommts mir auch vor...

                                        So wie Private Joker in FMJ!

                                        Kanu/Zweisitzer der Marke "Prijon"-Excursion, Farbe grün, vor dem Vordersitz ist ein Alu-Segelmast eingebaut -> Ein grundsolides Boot, das solche Fahrten erlaubt
                                        Boot ist etwas übertrieben... Wie wäre es denn mit Schiff?

                                        2 Paddel ->Absolut gut gedacht
                                        Ja! Eins für jede Seite gleich!

                                        2 Treibanker-> Er hatte also auch für schweres Wetter vorgesorgt. Mit diesen Treibankern ist es möglich im Sturm auf wellen "zu reiten". Die Brecher können einen nicht so einfach erfassen.
                                        Damit wird man unsinkbar wie die Titanik...

                                        Zu schade das man im November und Dezember im Nordatlantik nicht mal mehr den Gefrierfleischorden bekommt.
                                        Rufen sie 110 an und sterben sie...

                                        Kommentar


                                        • Waldhoschi
                                          Lebt im Forum
                                          • 10.12.2003
                                          • 5533

                                          • Meine Reisen

                                          #40
                                          Hä?

                                          Hä? Versteh grad echt net, was ihr meint; aber es hat sicher seine berechtigung... :wink:
                                          Die Ausrüstung ist aber wirklich ausreichend. Gepaart mit Erfahrung sollte es kein Selbstmordkommando sein. Mehr mein ich nicht´.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X