[Hund] Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Shalea
    Dauerbesucher
    • 17.06.2013
    • 810

    • Meine Reisen

    [Hund] Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

    Hallo ihr,

    ich wüsste gerne, welche Packtaschen ihr verwendet (gerne mit Foto) und wie eure Erfahrungen damit sind. Was ist an dem Modell gut, was ist an dem Modell weniger toll gelöst?

    Ich habe inzwischen drei Packtaschen ( ).

    Wenaha Jogger



    Vorteil:
    - sehr robust
    - viel Platz
    - Packtaschen vom Geschirr trennbar
    - leicht

    Nachteil:
    - Aufhängung für die Leine ist ungünstig gelöst
    - durch die Konstruktion muss der Hund bergab oder treppab an der Leine geführt werden, weil die Packtasche sonst über den Kopf rutscht
    - muss wirklich sorgsam gepackt werden, damit die Tasche nicht schief sitzt

    Fazit:
    Für lange Trekkingtouren halte ich sie für ungeeignet, für einen Wochenendtrip ist sie aber absolut brauchbar.

    -----

    Ruffwear Singletrak Pack

    Bild reiche ich nach

    Vorteil:
    - leicht
    - gute Passform
    - Aufhängung für die Leine gut gelöst (Karabiner schlägt nicht auf die Wirbelsäule auf)

    Nachteil:
    - die mitgelieferten Platypus-Flaschen hinterlassen auch nach mehrfacher Benutzung einen Plastikgeschmack im Wasser

    Die Packtaschen sind mit den aufgefüllten Flaschen ziemlich ausgefüllt. Ich schreibe das nicht als Nachteil, denn ich halte es nicht zwingend für einen. Ich habe diese Packtasche für meinen Senioren gekauft, der außer seinem Wasser nichts mehr tragen sollte. An der richtigen Einstellung musste ich etwas feilen, aber dann saß sie wirklich perfekt - Herr Hund konnte sich damit sogar wälzen. ;)



    Fazit:
    Absolut empfehlenswert, wenn man nicht zu viel reinpacken will. Die mitgelieferten Flaschen tauscht man besser aus...

    ---

    Ruffwear Palisades Pack I (muss noch auf Herz und Nieren getestet werden)

    Bild reiche ich nach

    Vorteil:
    - gute Passform
    - viel Platz
    - Packtaschen sind vom Geschirr zu trennen
    - Aufhängung für die Leine gut gelöst (Karabiner schlägt nicht auf die Wirbelsäule auf)

    Nachteil:
    - richtig schwer

    ----

    Weiß irgendjemand was konkret an der Palisades Pack II im Vergleich zur Palisades Pack I geändert wurde?

    LG
    Shalea
    Zuletzt geändert von Vegareve; 20.03.2016, 00:24. Grund: Präfix eingefügt
    LG
    Shalea

  • Polte
    Fuchs
    • 23.04.2012
    • 1521

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

    Zitat von Shalea Beitrag anzeigen

    Ruffwear Singletrak Pack
    Die interessieren mich. Wenn du zum CAMP kämest, könntest du diese mitbringen?

    Kommentar


    • Shalea
      Dauerbesucher
      • 17.06.2013
      • 810

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

      Das kann ich gerne machen.
      LG
      Shalea

      Kommentar


      • Tie_Fish
        Alter Hase
        • 03.01.2008
        • 3550

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

        Ruffpack, keine Ahnung wie der genau heisst. So ein hellgrünes Ding, müsste ein Palisades sein. Hier im Forum gekauft, probiert, passt, super.

        Gut gefällt mir der feste Griff oben und zwei D-Ringe, wo man Struppi auch mal ans Seil hängen kann, wenn's zu vertikal wird. Der hat jetzt schon ein paar Hundert Kilometer abgespult und sieht immer noch ganz manierlich aus. Bin zufrieden.

        Achso: es passt Futter für mehr als 10 Tage rein, also mehr als 2 Kilo.
        Grüße, Tie »

        Kommentar


        • Shalea
          Dauerbesucher
          • 17.06.2013
          • 810

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

          Nee, die Palisades sind rot. Du hast vermutlich den Approach Pack.
          Ich vermute, die Taschen lassen sich nicht vom Geschirr trennen?
          LG
          Shalea

          Kommentar


          • Polte
            Fuchs
            • 23.04.2012
            • 1521

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

            Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen

            Achso: es passt Futter für mehr als 10 Tage rein, also mehr als 2 Kilo.
            Da müsste bei dir aber deutlich mehr als 2kg reinpassen. Oder lässt du den Hund nicht mehr tragen?

            Zitat von Tie_Fish Beitrag anzeigen
            Unser Labbi (21kg) kriegt morgens immer 120g Platinum Chicken Trockenfleisch (mit Reis drin) und abends 250g Frischfleisch. Auf Tour gibt es das morgens und abends jeweils 180-250g, je nach Dauer und Anstrengung
            Macht ja pro Tag ca 330gr.und in 10 Tagen 3,3kg

            Kommentar


            • mitreisender
              Alter Hase
              • 10.05.2014
              • 4314

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

              Glaube gelesen zu haben, dass Tie-Fish Hundefutter dörrt.

              Kommentar


              • Tie_Fish
                Alter Hase
                • 03.01.2008
                • 3550

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                Zitat von Shalea Beitrag anzeigen
                Nee, die Palisades sind rot. Du hast vermutlich den Approach Pack.
                Ich vermute, die Taschen lassen sich nicht vom Geschirr trennen?
                Nee, lassen sich nicht trennen. Bin trotzdem zufrieden :-)

                Zitat von Polte Beitrag anzeigen
                Da müsste bei dir aber deutlich mehr als 2kg reinpassen. Oder lässt du den Hund nicht mehr tragen?

                Macht ja pro Tag ca 330gr.und in 10 Tagen 3,3kg
                Stümmt. Habe nicht nachgerechnet, nur einmal nachgewogen und da wog der Packsack knapp über zwei Kilo. Ich weiß nicht mehr für wieviele Tage, aber normalerweise kalkulieren wir immer auf 10-Tage-Basis. Ich nehme an, ich habe beim Probepacken die "Zuhause-Ration" von 2x 120g eingepackt und bin dann auf etwas über 2 Kilo gekommen.

                Nein, jeder trägt bei uns 10% vom Körpergewicht. Ich trage manchmal mehr wegen des Futters. Im Mittel bleibt es aber dabei, warum soll der Hund da schlechter oder besser abschneiden?! Seine Pfotenschuhe und seinen Tyvek-Poncho hat der Hund auch noch in den Packtaschen. Und seine "Restebeutelchen"...
                Grüße, Tie »

                Kommentar


                • Shalea
                  Dauerbesucher
                  • 17.06.2013
                  • 810

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                  Hi,

                  OT: wenn ich selbst nur 10% meines Körpergewichts tragen würde, könnte ich nur meinen Rucksack, mein Zelt, meine Matte und den Schlafsack mitnehmen. Das wäre irgendwie nicht so toll. ;)

                  Meine Hunde haben allerdings auch nie mehr als ca. 10% ihres Körpergewichts getragen. Ali hat auf seinen letzten Touren sogar nur noch das Wasser in der Singletrak Pack getragen (1,2kg auf dann noch 21kg). Ebby hat mit sich selbst genug zu tragen und trägt bei 27kg auch nur etwa 2kg.

                  LG
                  Shalea
                  LG
                  Shalea

                  Kommentar


                  • inselaffe
                    Fuchs
                    • 23.06.2014
                    • 1716

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                    Fuer meine Dame hab ich bei 19kg nen Ruffwear Approach in S, nachdem ich diverse guenstige Modelle mehr oder minder erfolglos getestet habe. Scheuerte nach ein paar Tagen immer hier oder da. Am liebsten in der Achselhoehle oder an den Ellenbogen oder sass einfach nur bescheiden.

                    Mit den jetzigen Taschen sind auch 4-5kg drin, wobei ich ihr auf laengeren Touren eher nur so 3-4kg aufhalse.

                    Richtig gut ist der fuer die Ruffwear Taschen erhaeltliche Regenschutz, nicht nur wenns regnet, sondern auch wenns schlammig ist. Dann bleibt der Rucksack erstens sauber und zweitens fast trocken, Bauchriemen mal aussen vor.

                    Ist teuer, lohnt sich aber von der Passform und vom Tragekomfort. Hatte bzgl abnehmbarer Taschen auch erst mit dem Pallisades geliebaeugelt, muss aber klar sagen, dass man den Approach mind genau so schnell runter bekommt. Einfach die eine Seitentasche hochklappen, beide Schnallen auf, Pfote durch den Brustriemen und das ganze Paket nach vorne ueber den Kopf, dauert nur minimal langer als die Taschen am Pallisades abzunehmen. Selbst im Laden getestet und war mir den saftigen Aufpreis dann nicht wert. Mit etwas Uebung geht das in wenigen Sekunden.

                    Fotos waren zwar schon im Foto-Thread, aber was solls:



                    Zuletzt geändert von inselaffe; 16.03.2016, 23:59.

                    Kommentar


                    • Shalea
                      Dauerbesucher
                      • 17.06.2013
                      • 810

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                      Die Approach Pack dürfte gegenüber der Palisades Pack vor allem ein wesentlich niedrigeres Eigengewicht mitbringen. Ich finde das Teil sackschwer...
                      LG
                      Shalea

                      Kommentar


                      • inselaffe
                        Fuchs
                        • 23.06.2014
                        • 1716

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                        Ehrlich gesagt war der Unterschied nicht sooo gross (gefuehlt, kann mich aber auch taeuschen, ist schon was her).

                        Das Geschirr ist das gleiche. Bei Approach sind die Taschen einfach aufgenaeht und beim Pallisades kommen dann halt noch etwas mehr Stoff und die vier Verschluesse hinzu, dann noch die Innentasche und die zwei Faltflaschen.

                        Schmeisse den Approach bei Gelegenheit mal auf die Waage, sofern du es genau wissen willst, kannst den Pallisades dann ja auch mal wiegen. Hab gerade aber keine Lust, den kurz vorm Zubettgehen noch aus dem Schrank zu kramen.

                        Kommentar


                        • Chouchen
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 07.04.2008
                          • 18928

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                          Das Problem bei den Hundetaschen ist ja, dass man vernünftige Modell z.T. nur im Ausland beziehen kann und dass man selbst die in D leichter erhältlichen Modelle kaum mal live begrabbeln und anprobieren kann. Selbst auf einer Riesen-Messe wie der "Wild und Hund" sucht man sich dumm und dämlich.

                          Ich habe für die Zicke (knapp 7 kg) das Ruffwear Approach Pack in XXS. Sehr niedlich, da passt in etwa mein Portemonnaie, das Handy und die Schlüssel rein, das war's.
                          (Kleiner Tipp am Rande: Genauso sollte man beim Schleppleinentraining in der Dämmerung im Hasengebiet NICHT packen. Wenn der Hund nämlich dann durchstartet und man nicht fix genug auf die Leine tritt, steht man sehr einsam und abgeschnitten in der Pampas. Netterweise hat sich die Ratte mitsamt 10-m-Leine um einen Baum gewickelt und ich fand Hund mitsamt Gepäck nach einer Stunde wieder. Ich hatte ja kurz überlegt, den A…keks am Baum zu lassen und nur die Taschen auszuladen, habe sie dann aber doch wieder mit nach Hause genommen.)


                          Für Julius hatte ich das Gleiche in Größe S, was ich leider vertickern musste, weil es Wolle mit seinen knapp 14 Kilo und 40 cm SH etwas zu groß war. Genau genommen hätte das Geschirr gepasst, aber die Taschen waren mit 9 l zu voluminös und schleiften fast auf dem Boden.
                          Schon für die Jule war die Größe grenzwertig, dennoch saßen die Taschen auch bei Wolle eigentlich gut, selbst im vollen Galopp.

                          Zu Beginn hatte ich für Julius zum Ausprobieren mal kleine Taschen, die an das K9-Geschirr geschnallt und geklettet werden. (so ähnliche, passt erst bei Geschirren ab mittlerer Größe, die die Seitenringe haben. Viel geht nicht rein und man muss wirklich sehr genau packen, weil es sonst rutscht. Aber zum Testen für eine Wochenentour war's o.k. Dazu gab (gibt?) es dann noch einen Nachrüstgurt, der zwischen den Vorderbeinen hin zum Bauchgurt verläuft, um den Sitz zu verbessern. Hat IMO nicht wirklich viel gebracht.


                          Für Wolle habe ich als Ersatz für das Approach Pack dieses hier (leider keine Bilder z.Z.). Das macht eigentlich einen guten Eindruck, aber Wolle hatte es lange nicht mehr an, da er dann häufiger in den Passgang fällt. (Pass ist bei ihm eine Schonhaltung nach einer Rücken-OP, die bei ihm oft beginnende Schmerzen anzeigt. Es scheint bei ihm also nicht gut zu sitzen. Da er auch Spondylose hat, kann das gut sein.) Da bei uns aber bis auf weiteres Radfahren und nicht mehr Trekking angesagt ist, ist das nicht so tragisch. Dann trägt halt das Rad das Futter und ggf. auch die Hunde.
                          "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                          Kommentar


                          • Dogmann
                            Fuchs
                            • 27.09.2015
                            • 1020

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                            Ich habe welche von Berghund, nicht schlecht! Die von Schecker habe ich ausprobiert, aber die sind nicht so doll. Es soll gute aus Skandinavien geben, habe da aber keinen Namen.
                            Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

                            Kommentar


                            • Shalea
                              Dauerbesucher
                              • 17.06.2013
                              • 810

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                              Gewicht Ruffwear Palisades Pack I

                              Packtasche mit 2 Wasserbeuteln ohne Geschirr: 722g
                              Geschirr:.....................................................258g
                              1 Wasserbeutel:.............................................87g

                              Packtasche mit Geschirr und Wasserbeuteln:.......980g
                              LG
                              Shalea

                              Kommentar


                              • inselaffe
                                Fuchs
                                • 23.06.2014
                                • 1716

                                • Meine Reisen

                                #16
                                AW: Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                                Shalea, welche Groesse ist das?


                                Hab auch mal gewogen:
                                Ruffwear Approach (aktuelles Modell) in Small 460g
                                Original Regenschutz S/M 90g



                                Und eins der wieder abgestossenen war nen EzyDog Summit, das kann ich definitiv nicht empfehlen.

                                Kommentar


                                • Shalea
                                  Dauerbesucher
                                  • 17.06.2013
                                  • 810

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: [Hund] Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                                  Ich dachte mir schon, dass der Approach Pack nur die Hälfte wiegt.

                                  Meine Palisades haben Größe M.

                                  Danke für's Wiegen!
                                  LG
                                  Shalea

                                  Kommentar


                                  • Dogmann
                                    Fuchs
                                    • 27.09.2015
                                    • 1020

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: [Hund] Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                                    Ich habe ja hier anders wo mal festgestellt das ich die Taschen weg lasse, weil es mit doppel hund führen zu kompliziert ist, für mich jedenfalls . Habt ihr wirklich viel Gewichts ersparnis durch die Packs für den vierbeiner?
                                    Richtig wohl fühle ich mich nur draußen !

                                    Kommentar


                                    • andrea2
                                      Dauerbesucher
                                      • 23.09.2010
                                      • 746

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: [Hund] Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                                      Wir haben bisher auch immer Ruffwear Approach Pack. Von der Passform sitzten sie perfekt. Allerdings hält das Material bei Benny immer nicht besonders lang. Ich würde mir wünschen, dass die Taschen an der Vorderseite noch robuster sind. Da ist das Gewebe nach zwei - drei längeren Touren durchgerieben. Die erste Tasche hatten wir in S genommen. Passte gut, ging aber nicht viel rein. Wir haben gerade mal das Futter für 8 Tage untergebracht (2.4 kg)



                                      Die nächste haben wir dann im M genommen. Auch das ging für Benny noch gut. Jetzt konnten wir immerhin das Futter für 12 Tage (3.6 kg) unterbringen. Alles was drüber hinaus geht, müssen wir zu Beginn der Tour selber tragen.



                                      Es hat uns nie gestört, dass man die Taschen nicht vom Geschirr entfernen kann, wie oben irgendwo geschrieben, ist der Hund auch so recht schnell "abgesattelt".

                                      Ich wußte gar nicht, dass es für die Packtaschen auch einen Regenschutz gibt. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass der viel bringt. Benny nimmt sowieso jedes Wasserloch mit, also ist alles in den Taschen noch einmal in wasserdichen Packsäcken verstaut, und bleibt schön trocken.

                                      @Dogmann, warum ist es mit zwei Hunden kompliziert mit den Taschen? Ich würde nie auf die Idee kommen, noch dazu bei zwei Hunden, dass Futter auch noch zu tragen, welches die Hunde selber tragen können. Ihr seid doch immer einige Wochen unterwegs, da kommen bestimmt einige kg zusammen.

                                      Kommentar


                                      • Chouchen
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 07.04.2008
                                        • 18928

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: [Hund] Packtaschen - verschiedene Modelle und Erfahrungen damit

                                        OT: Ein netter Nebeneffekt wenn die Hunde aufgesattelt sind: Die Rucksäcke sorgen für positive Aufmerksamkeit, Kontakte und Gesprächsstoff. Man wird nicht mit "Oh Gott, 'ne Trulla mit gleich zwei Kötern"-Skepsis empfangen, sondern mit "Wie süüüüüß!" oder "Kann ich mir die Hunde mal leihen?".
                                        Nur einmal raunzte mich eine Schnalle auf dem Wochenmarkt mit "Tierquälerei!" an. Ich habe dann geantwortet, dass die Tölen heute nochmal so richtig ackern müssen, weil sie am Montag zum Abdecker kommen. Dann war Ruhe.
                                        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X