Trekking mit Hund

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stefan1210
    Erfahren
    • 29.08.2012
    • 149

    • Meine Reisen

    Trekking mit Hund

    Hallo Zusammen,
    ich wollte mal fragen wie Ihr das unterwegs mit dem Vierbeiner macht?
    Wie macht ihr das beim übernachten im Zelt/Tarp oder Hängematte...
    Futter und Wasser.... und der Tag allgemein?

    Mein Kleiner ist nen Ridgback/Labi mix 36Kg, 10Monate jung bei 69cm..

    Gerne auch mit Bildern

    LG aus Lage

  • peter-hoehle

    Lebt im Forum
    • 18.01.2008
    • 5086

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Trekking mit Hund

    Wenn du in der Suche oben "mit Hund auf Tour" eingibst,
    kommen seitenweise Treads darüber. klick

    Gruß Peter
    Wir reis(t)en um die Welt, und verleb(t)en unser Geld.
    Wer sich auf Patagonien einlässt, muss mit Allem rechnen, auch mit dem Schönsten.

    Kommentar


    • Leser
      Erfahren
      • 07.12.2013
      • 180

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Trekking mit Hund

      Vorsicht, der Hund ist sicher noch im Wachstum. Lange Touren verbieten sich da, gerade bei einem großen Hund.

      Kommentar


      • surferin
        Erfahren
        • 14.03.2015
        • 260

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Trekking mit Hund

        Ich hab so einen Napf aus Stoff, da kommt das Wasser oder (Trocken)futter rein. Sie schläft bei uns im Zelt. Hmmm was willst du sonst noch wissen? Bei Bergtouren halt aufpassen, dass es nicht zu steil wird. Und du musst deinen Hund einschätzen können, wie weit er schafft. Auch wenn es sehr heiss ist, wird das schwierig für den Hund.

        Kommentar


        • mondenkind
          Gerne im Forum
          • 07.04.2016
          • 64

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Trekking mit Hund

          Bei einem jungen Hund würde ich auch nicht zu zu langen Strecken pro Tag raten, da eine Überlastung im jungen Alter später im hohen Alter Erkrankungen wie Spondylose begünstigen kann.

          Einen jungen Hund, der später beim Trekking dabei sein soll, würde ich von klein auf daran gewöhnen auch mal in Zelten zu schlagen (kann man zB auch im Garten üben) und ansonsten auch neue Reize zu tolerieren. Ich hatte mal einen Gasthund, den hat eine lange Wanderung in für ihn unbekannten Gebiet total aus der Fassung gebracht.

          Verschiedene Leinen und ein gut sitzendes Brustgeschirr könnten auch noch sinnvoll sein. Zum Beispiel eine 10 oder 20 Meter Schleppleine für Gegenden mit Leinenpflicht.

          Kommentar


          • LihofDirk
            Freak

            Liebt das Forum
            • 15.02.2011
            • 12795

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Trekking mit Hund

            Ich hoffe, Du meinst schlafen und nicht schlagen ...

            OT: Was manche Leute ihrer Autokorrektur alles beibringen ...

            Kommentar

            Lädt...
            X