Hundefutter für große Tour

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • wildscan
    Dauerbesucher
    • 03.04.2009
    • 592

    • Meine Reisen

    Hundefutter für große Tour

    Hey,

    kennt ihr ein gutes Hundefutter, was wenig Volumen (Bei den großen Stückchen geht immer so viel Platz in Form von Luft flöten) einnimmt und eine gute Gewichts/Energiebilanz hat?

    Hintergrund ist der, dass ich diesmal 3 Wochen Hundefutter (ca 4 kg) schleppen muss und das ganze gerne reduzieren würde.
    Normalerweise bekommt mein Hund Pedigree. Er Verträgt aber so ziemlich alles, nur vom Aldifutter (aus der Not herraus gekauft) bekommt er wahnsinnige Flatulenzen.

    Besten Dank!
    "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
    Albert Einstein

  • mitreisender
    Alter Hase
    • 10.05.2014
    • 4314

    • Meine Reisen

    #2
    AW: Hundefutter für große Tour

    Zitat von wildscan Beitrag anzeigen
    Normalerweise bekommt mein Hund Pedigree.
    Und der hat noch alle Zähne?

    Also. Du könntest einfach sein Futter dörren, sofern es dörrbar ist, also zB Fleisch vom Barfen...

    Dörren könntest Du auch gekocht Kartoffeln. Also alles, dem Du Wasser entziehen kannst, spart Dir Gewicht. Unserer kriegt auch ab und an Reis. Ein paar Ochsenziemer etc. versüßen dann das Abendcamp bei schweren Streckenabschnitten.

    Edit. Unsere campt nur, daher sind das obige nur Anregungen. Spezielles Trockenfutter für Welpen sollte energiereich sein, d.h. Du musst weniger mitnehmen. Füttere allerdings selbst so etwas nicht, daher keine Erfahrung.
    Zuletzt geändert von mitreisender; 20.06.2014, 21:38.

    Kommentar


    • Chouchen
      Freak

      Liebt das Forum
      • 07.04.2008
      • 19004

      • Meine Reisen

      #3
      AW: Hundefutter für große Tour

      Energiereich und kompakt packbar (weil sehr kleine Stücke) wäre Hundefutter für Welpen kleiner Rassen. Du müsstest halt aufpassen, ob Deiner damit zurecht kommt, also erstens mit der anderen, proteinbetonteren Zusammensetzung des Futters und zweitens mit den kleinen Stückchen.

      In irgendeinem Faden hier gab es aber auch mal Empfehlungen für hochkalorisches Futter für Hunde bes. im Sporteinsatz. Ich mach mich mal auf die Suche.
      "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

      Kommentar


      • wildscan
        Dauerbesucher
        • 03.04.2009
        • 592

        • Meine Reisen

        #4
        AW: Hundefutter für große Tour

        Zitat von mitreisender Beitrag anzeigen
        Und der hat noch alle Zähne?
        Oh ja, und sogar in sehr gutem Zustand hat mir die Tierärztin bei der letzten Impfung bestätigt.
        BARFEN kommt für mich nicht in Frage - ich will hier auch gar keine Diskussion lostreten die in diese Ecke geht.

        Reis kochen bedeute auch wieder mehr Brennstoff - was den Gewichtsvorteil eventuell wieder zunichte machen könnte.

        Futter mit hohem Proteinanteil wäre für die Tour ja eher nicht geeignet, da Protein eine ziemlich schlechte Energiebilanz hat im Gegensatz zu Fett oder Kohlenhydrate. Klar ist Proteinreich besser für den kleinen Scheißer, aber 3 Wochen wird er es auch ohne überleben.
        "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
        Albert Einstein

        Kommentar


        • wildscan
          Dauerbesucher
          • 03.04.2009
          • 592

          • Meine Reisen

          #5
          AW: Hundefutter für große Tour

          Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
          Energiereich und kompakt packbar (weil sehr kleine Stücke) wäre Hundefutter für Welpen kleiner Rassen. Du müsstest halt aufpassen, ob Deiner damit zurecht kommt, also erstens mit der anderen, proteinbetonteren Zusammensetzung des Futters und zweitens mit den kleinen Stückchen.

          In irgendeinem Faden hier gab es aber auch mal Empfehlungen für hochkalorisches Futter für Hunde bes. im Sporteinsatz. Ich mach mich mal auf die Suche.
          Klein verpackbar wäre zu verschmerzen, ich würde mich echt ran setzen und das Zeig serbröseln. Nur ist der kleine sehr energiegeladen und Futtert fast das Doppelte der vorgegebenen Menge ohne dabei auch nur ein Gramm zu zunehmen. Ich habe auch schon drüber nachgedacht ein Teil des Futters durch n paar Esslöffel Olivenöl zu ersetzen - muss mich mal schlau machen ob das vertretbar ist wobei ja prinzipiell nichts gegen ungesättigte Fettsäuren spricht, so lange noch ausreichend Kohlenhydrate zugeführt werden.
          "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
          Albert Einstein

          Kommentar


          • Chouchen
            Freak

            Liebt das Forum
            • 07.04.2008
            • 19004

            • Meine Reisen

            #6
            AW: Hundefutter für große Tour

            Zitat von wildscan Beitrag anzeigen
            Futter mit hohem Proteinanteil wäre für die Tour ja eher nicht geeignet, da Protein eine ziemlich schlechte Energiebilanz hat im Gegensatz zu Fett oder Kohlenhydrate. Klar ist Proteinreich besser für den kleinen Scheißer, aber 3 Wochen wird er es auch ohne überleben.
            Welpenfutter ist nicht nur proteinreicher, sondern auch energiereicher. Futter für kleine Rassen ist auch energiereicher als Futter für große Rassen. Also müsste Welpenfutter für kleine Rassen so ziemlich das energiereichste sein.

            Hier findest Du vielleicht noch Tipps: https://www.outdoorseiten.net/forum/...highlight=hund
            "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

            Kommentar


            • entropie
              Fuchs
              • 09.07.2010
              • 2361

              • Meine Reisen

              #7
              AW: Hundefutter für große Tour

              Zitat von Chouchen Beitrag anzeigen
              Welpenfutter ist nicht nur proteinreicher, sondern auch energiereicher. Futter für kleine Rassen ist auch energiereicher als Futter für große Rassen. Also müsste Welpenfutter für kleine Rassen so ziemlich das energiereichste sein.
              Die inhaltsstoffe sind aber anders. IIRC ist in welpenfutter viel mehr calcium, bzw calcium in so grossen mengen das es dauerhaft nicht gesund ist. Ich für meinen teil nehms aber da nicht so genau.

              Meine ex freundin barft ihren hund und hat im urlaub http://www.markus-muehle.de/hundetro...k-angus-adult/ gefüttert. Ziemlich hochwertiges futter und du brauchst verhältnismässig wenig. Vor allem wenn du einen kleinen hund hast.

              Du solltest auf jeden fall vorher erstmal ne woche nen testlauf machen, um die verträglichkeit zu testen.
              Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
              -- Oscar Wilde

              Kommentar


              • mitreisender
                Alter Hase
                • 10.05.2014
                • 4314

                • Meine Reisen

                #8
                AW: Hundefutter für große Tour

                Zitat von wildscan Beitrag anzeigen
                BARFEN kommt für mich nicht in Frage - ich will hier auch gar keine Diskussion lostreten die in diese Ecke geht.

                Reis kochen bedeute auch wieder mehr Brennstoff.
                Okay. Sorry. War nur neugierig. Wenn Du Dich damit auseinandergesetzt hast...

                Was spricht denn trotzdem gegen das Haltbarmachen durch einen Dörrautomaten, oder kriegt der Hund generell kein Fleisch?

                Viele Optionen hast Du nicht und je nachdem wo Du unterwegs bist, kannst Du auch mit Hobo kochen, sofern Brennstoff rumliegt. Oder Du besorgst einen Topf mit Heizlamellen für den Gaskocher, das kocht wirklich Ratz fatz. hätte ich nie gedacht.

                Es gibt da einige Artikel auf amerikanischen Seiten. Alle empfehlen Welpenfutter. Bei 3 Wochen Tour wird Dir wohl nur schleppen helfen. Das schlimmste im industriellen Hundefutter sind ja die vielen verschleierten Zutaten wie zB Zucker. Getreide wird auch oft als Füllmittel verwendet, soll der Hund aber gar nicht in den Mengen kriegen.

                Kommentar


                • wildscan
                  Dauerbesucher
                  • 03.04.2009
                  • 592

                  • Meine Reisen

                  #9
                  AW: Hundefutter für große Tour

                  Hey,

                  ich hab kein Dörrautomaten und auch leider garnicht die Zeit und Muße Essen zu Dörren.
                  Ich denke, ich werde das Futter mit ÖL und Haferflocken Strecken, sodass ich im Endeffekt vllt ein Kg spare. Ich dachte auch schon an einen Hunderucksack, aber die brauchbaren von Ruffwear kosten gleich ein halbes Vermögen oder kennt ihr vielleicht eine günstigere Alternative?
                  "Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt."
                  Albert Einstein

                  Kommentar


                  • Chouchen
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 07.04.2008
                    • 19004

                    • Meine Reisen

                    #10
                    AW: Hundefutter für große Tour

                    Zitat von wildscan Beitrag anzeigen
                    Ich dachte auch schon an einen Hunderucksack, aber die brauchbaren von Ruffwear kosten gleich ein halbes Vermögen oder kennt ihr vielleicht eine günstigere Alternative?

                    Wie groß ist Dein Hund? Ich könnte Dir diesen hier in S ausleihen. Falls Du ihn nach dem Urlaub behalten willst, würde ich ihn Dir günstig überlassen. Falls nicht, wäre das auch o.k.
                    Ich finde den Sack nicht so gut wie Ruffwear, aber o.k., aber mein Großer kommt damit z.Z. nur auf kurzen Strecken zurecht. Vermutlich drückt bei ihm die hintere Kante auf die Stelle seiner Spondylose.
                    Ansonsten gibt es bei Bergzeit gerade 20%. Die haben auch Ruffwear. Die Dinger sind IMO ihr Geld wert. Meine Kleine hat einen und trägt ihn auch oft beim Einkaufen oder Spazierengehen.
                    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                    Kommentar


                    • Polte
                      Fuchs
                      • 23.04.2012
                      • 1527

                      • Meine Reisen

                      #11
                      AW: Hundefutter für große Tour

                      Hundefutter für 3 Wochen? Ganz ehrlich, ich würde da keine Experimente machen. Nimm das was du immer gibst. Dann sind das halt 4 Kilo. Was den Platz angeht: Wenn es Trockenfutter ist einfach mit einem Pürierstab zerkleinern. Ist zwar etwas pulverig aber dennoch fressbar. Mit Wasser angerührt auch breiig. Mir wäre der Aufwand zur Futterumstelung vor und nach der Tour zu aufwendig. Okay, bei manchen scheint das kein Ding zu sein, aber sollte er das neue Futter nicht vertragen suchst du das nächste und musst wieder gucken ob er es verträgt. Das was du hast kennt er halt schon.
                      Haferflocken ist auch immer ganz gut die mit unterzumischen.

                      Bezüglich des Ruffwear:
                      Was für ein Hund hast du denn und welche Größe bräuchtest du?
                      Wann bräuchtest du es?

                      Wir sind nämlich auch am Überlegen eines zu kaufen, aber der Preis schreckt uns ebenfalls ab. Mein Gedanke gerade wäre ein Sharing, da du ja auch aus Hannover zu sein scheinst.
                      Zuletzt geändert von Polte; 21.06.2014, 14:36.

                      Kommentar


                      • Wanderreiterin
                        Erfahren
                        • 10.01.2010
                        • 344

                        • Meine Reisen

                        #12
                        AW: Hundefutter für große Tour

                        Zum Peddigree sag ich jetzt mal lieber nix

                        Ich hab den Ruffwear. Und ja, er ist teuer. Aber er passt auch super und der Hund sucht es sich nicht aus, wenn er 3 Wochen mit Dir auf Tour geht. Mir ist es mein Hund wert, dass er keine Druckstellen bekommt und gut mit dem Rucksack zurecht kommt - er soll die Tour ja auch geniesen können. Und wenn der Hund sich Scheuerstellen holt, ist Dir auch nicht geholfen Also gut gucken, welcher Rucksack passt und nicht welcher am günstigsten ist. Der Ruffwear ist sein Geld wert

                        Ich gehe bald auch 3 Wochen mit meinen 3 Hunden auf Tour und ich habe Futter für kleine Rassen Welpen eingepackt - mehr Kalorien und Fett geht nur mit Öl drüber Ich hab Bosch genommen, das bekommt man auch in Baumärkten mit Zooabteilung und es mit ihrem normalen Futter ( Wolfsblut) gemischt. So kann sich der Darm schon mal drauf vorbereiten, das da noch was anderes an Futter kommt und man reduziert das Risiko das die Viechers Durchfall bekommen.

                        Es gibt auch Futter, das kannst Du mit warmen Wasser anrühren und quellen lassen. Weiß aber grad net, wie es heißt. Einfach mal eine Suchmaschine bemühen.

                        P.S.: Bosch kennen sie als Leckerlis - also auch keine Futterumstellung in dem Sinne...
                        Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben. Abraham Lincoln

                        Kommentar


                        • Hamingja
                          Gerne im Forum
                          • 30.12.2013
                          • 54

                          • Meine Reisen

                          #13
                          AW: Hundefutter für große Tour

                          Ich werfe jetzt mal Orijens und Wolfsblut in den Raum. Persönlich halte ich von Getreide und Haferflocken im Essen von Hunden nichts, denn Hunde können Getreide nicht verwerten (richtig aufspalten), was dazu führt, dass du zwar schön das Essen damit streckst, aber der Hund daraus keinen Nutzen ziehen kann (vereinfacht gesagt). Aber das muss jeder mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren können.
                          Die beiden o.g. Futtersorten sind ohne Getreide und haben ein 80/20 Verhältnis. Da auf Getreide verzichtet wird muss man auch weniger füttern, da das Futter keinen Füllstoff enthält. Der höhere Preis relativiert sich dadurch auch. Bevor ich angefangen habe zu barfen, haben meine Hunde Orijens bekommen.

                          Alternativ gibt es auch schon fertig gedörrtes Fleischpulver und Gemüse/Obstmischungen zu kaufen. Falls daran Interesse besteht kann ich gerne den Link mal raussuchen.

                          Kommentar


                          • Killer
                            Dauerbesucher
                            • 07.11.2006
                            • 786

                            • Meine Reisen

                            #14
                            AW: Hundefutter für große Tour

                            Der Travvellunch Hersteller "Pemmikan" bietet auch Hundefutter an, das klein, leicht und einen hohen kcal Wert hat.
                            http://www.romneys.de/product/kronch...00-g.8685.html
                            Kann dazu nichts sagen, bin nur zufällig mal darüber gestolpert.
                            Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in vollständiger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Fall des Erfolges.

                            Kommentar


                            • mitreisender
                              Alter Hase
                              • 10.05.2014
                              • 4314

                              • Meine Reisen

                              #15
                              AW: Hundefutter für große Tour

                              Zitat von Killer Beitrag anzeigen
                              Der Travvellunch Hersteller "Pemmikan" bietet auch Hundefutter an, das klein, leicht und einen hohen kcal Wert hat.
                              http://www.romneys.de/product/kronch...00-g.8685.html
                              Kann dazu nichts sagen, bin nur zufällig mal darüber gestolpert.
                              Hoher Zucker und Proteinanteil. Braucht ein Hund in der Menge so wenig wie Kohlenhydrate...

                              Kommentar


                              • Smocky
                                Anfänger im Forum
                                • 02.11.2013
                                • 35

                                • Meine Reisen

                                #16
                                Hallo zusammen,
                                Nachdem ich nächste Woche auch mit Hund unterwegs sein werde habe ich mich hier etwas eingelesen.
                                Letztendlich habe ich beschlossen es so einfach wie möglich zu halten. Sie bekommt weiter ihr gewohntes Trockenfutter.
                                Dieses wird zwecks höherer Energiedichte mit Öl gestreckt.
                                Sie bekommt normal insgesamt 160gr., auf Tour dann 200gr plus 3 Löffel Öl am Tag.
                                Damit es handlicher ist habe ich alles im Thermomix pulverisiert und das Öl dadurch/damit schon gebunden.
                                Angepackt in handliche kleine Zipbeutelchen kann man es problemlos mit etwas Wasser füttern.
                                Das bekommt sie jetzt schon seit zwei Tagen zur Eingewöhnung und alles ist bestens.
                                Für mich die einfachste Variante.

                                Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk

                                Kommentar


                                • marlin
                                  Erfahren
                                  • 12.01.2011
                                  • 203

                                  • Meine Reisen

                                  #17
                                  AW: Hundefutter für große Tour

                                  Meine Fellnase bekommt unter der Woche 500g Frischfleich mit Gemüse- Kräuter- Mineralienmischung und verschiede Öle. Somit ist er recht anspruchsvoll was das Futter für die Wochenenden in den Bergen bzw. die Urlaube angeht. Habe verschiedenes probiert und bin nun bei dem Rindermix von Lupus gelandet. http://www.kausnack.de/shop/10753-rindermix.html, dazu gibt es dann noch die selben Mischungen für die Grundversorgung wie er sie vom Frischfleich kennt. Die Mischungen sind von der Firma, pernaturam. http://www.shop-pernaturam.de/Hunde/Grundversorgung/. Bei Exkursionen in hohen Minusgraden im Winter, kann man noch etwas Fett hinzugeben, da Hunde Energie und Wärme aus Fett generieren. Da bietet sich event. Pemmikan von Kronch an. http://www.futterfreund.de/futterfre...mc84rc0dvpvli1

                                  Sakima ist wirklich heikel was das Fressen angeht, aber er frisst in/m den Bergen/Urlaub mit der gleichen Freude wie Zuhause. Es ist gesund, leicht und gering im Volumen!
                                  LG Peter

                                  www.lichtblicke.smugmug.com

                                  Kommentar


                                  • Killer
                                    Dauerbesucher
                                    • 07.11.2006
                                    • 786

                                    • Meine Reisen

                                    #18
                                    AW: Hundefutter für große Tour

                                    ah ok, na ich kenne mich da nicht aus. Hab nicht mal einen.
                                    Suche Freiwillige für gefährliche Reise. Niedriger Lohn, bittere Kälte, lange Stunden in vollständiger Finsternis garantiert. Rückkehr ungewiss. Ehre und Anerkennung im Fall des Erfolges.

                                    Kommentar


                                    • andrea2
                                      Dauerbesucher
                                      • 23.09.2010
                                      • 765

                                      • Meine Reisen

                                      #19
                                      AW: Hundefutter für große Tour

                                      Wir füttern immer das Futter das unserer aktuell gerade bekommt, auch im Urlaub. Eine Umstellung auf ein anderes Futter nur für den Urlaub wäre mir zu heikel, obwohl er eigentlich alles verträgt. Unserer bekommt 300g am Tag. Das gibt es auch im Urlaub, dabei nimmt er dann schon ein bisschen ab, aber das ist nach der Tour immer schnell wieder drauf. In die Ruffwear Gr. L bekomme ich dann Futter für 12 Tage rein, verpackt in Portionen für je zwei Tage, zuerst in Einfrierbeutel und dann je Seite noch einmal in einem wasserdichten Packsack, da unserer in jedes Wasser springt, dass er unterwegs findet. Alles was über die 12 Tage hinaus geht, muss bei uns noch mit in den Rucksack hinein.

                                      Wir haben uns gerade vor der letzten Tour die Ruffwear neu gekauft, auch wenn sie ziemlich teuer sind und meiner Meinung nach auch nicht stabil genug verarbeitet sind. Nach der Tour von 14 Tagen waren sie schon wieder ziemich aufgebraucht. Jetzt haben wir aber auch einen Hund, der grundsätzlich immer 10 cm neben dem Weg läuft, und dabei jeden Strauch mitnimmt. Das ist für die Taschen natürlich Gift. Aber die Ruffwear sitzen einfach perfekt, und unser Hund läßt sich jeden Morgen willig "satteln", er streckt sogar freiwillig den Kopf in die Riemen.

                                      Kommentar


                                      • entropie
                                        Fuchs
                                        • 09.07.2010
                                        • 2361

                                        • Meine Reisen

                                        #20
                                        AW: Hundefutter für große Tour

                                        Zitat von Hamingja Beitrag anzeigen
                                        Ich werfe jetzt mal Orijens und Wolfsblut in den Raum. Persönlich halte ich von Getreide und Haferflocken im Essen von Hunden nichts, denn Hunde können Getreide nicht verwerten (richtig aufspalten), was dazu führt, dass du zwar schön das Essen damit streckst, aber der Hund daraus keinen Nutzen ziehen kann (vereinfacht gesagt).
                                        Das stimmt meines wisses so nicht ganz. Wobei ich sagen muss, das der getreide anteil in minderwertigen trockenfutter natürlich zu hoch ist, genau wie zucker.

                                        Es ist eine frage wie das zubereitet worden ist. Genauso wie hunde gewöhnlich diverse obst/gemüsesorten nicht verwerten können, wenn sie unbehandelt sind, kann man durch pürieren sehr wohl dafür sorgen das der hund es ordentlich aufnehmen und verwerten kann. Das sieht man auch am "output". Das ist bei getreide nicht anders.
                                        Whenever people agree with me, I always feel I must be wrong.
                                        -- Oscar Wilde

                                        Kommentar

                                        Lädt...
                                        X