Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • sjusovaren
    Lebt im Forum
    • 06.07.2006
    • 6031

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

    OT:
    Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    Zitat von sjusovaren
    Zitat von Kuckuck
    Der gefährlichste Moment war wohl als einge Staken mich und einen Freund neugierig inspizieren wollten
    Zum Verständnis. Ist das eine Rasse oder meinst du damit Jungtiere? Also Stiere oder Färsen?
    Wiki ist auch überfragt.
    Es gibt regional unterschiedliche Bezeichnungen für junge weibliche Rinder vor dem ersten Kalben.

    Hier etwas weiter unten ( Terminologie) sind die Begriffe aufgeführt:

    http://www.lebensmittellexikon.de/r0000380.php
    Danke. Dann ging die Vermutung ja in die richtige Richtung. "Starken" sind also niederdeutsch "Färsen".
    Mit "r" habe ich jetzt auch bei Wikipedia einen Treffer.
    Dialekt und Rechtschreibung war zuviel.

    Heilig ist die Unterhose, wenn sie sich in Sonn' und Wind,
    frei von ihrem Alltagslose, auf ihr wahres Selbst besinnt.


    Christian Morgenstern

    Kommentar


    • Ingwer
      Alter Hase
      • 28.09.2011
      • 3237

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

      Zitat von Mus Beitrag anzeigen
      Ich dachte ja immer eine angreifende Kuh sei doch mehr das Produkt eine überschäumenden Phantasie denn eine reelle Gefahr.
      Bis ich in der Zeitung davon gelesen hab.
      Wie oft kommt sowas denn tatsächlich vor?
      Mir ist das zweimal passiert.
      Dabei lief ich jeweils auf einer breiten Piste und die Kühe waren sehr dicht hinter dem Draht.
      Offensichtlich habe ich mich bei dem einen Mal zu schnell genähert bzw zu leise und sie haben mich erst sehr spät bemerkt. Eine war ziemlich angefressen und hat sich durch den Draht auch nicht beeindrucken lassen. (Gut das ich ordentlich Tempo hatte, aber die Kuh war auch nicht unbedingt langsam).
      Beim anderen Mal habe ich auch wieder eine Kuh-herde dicht am Zaun aufgeschreckt, die Kuh ist nach einem kurzen Trab aber glücklicherweise stehen geblieben und hat dann ordentlich gestampft. Ich bin dann langsam rückwärts.

      In Italien habe ich vor kurzem auch zwei Kühe+Kalb gehabt, die eine schmale Brücke in Besitz hielten. Ich mußte da vorbei, auf den 5km Umweg hatte ich keine Lust. Ich hab die Arme ausgebreitet, habe ruhig und bärig gebrummt und bin langsam auf die Brücke zugegangen. Das hat ganz gut funktioniert.

      Kommentar


      • Werner Hohn
        Freak

        Liebt das Forum
        • 05.08.2005
        • 10864

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

        Zitat von blue0711 Beitrag anzeigen
        ... PS: In Mallorca ging doch ein Weg über die Zuchtweide für Kampfstiere.
        Mir sehr großer Wahrscheinlichkeit waren das keine Kampfstiere. Die Züchter von Kampfstieren achten darauf, dass auf den Wiesen ihrer Tiere keine Menschen rumlaufen, sprich: Kampfstiere kommen nicht auf Weiden, über die Wanderwege führen. Das nicht aus Sorge um das Wohlergehen der Menschen, sondern wegen der Stiere. Die sollen sich auf keinen Fall an Menschen gewöhnen, denn dann sind sie für die Arena unbrauchbar.
        .

        Kommentar


        • cast
          Freak
          Liebt das Forum
          • 02.09.2008
          • 17630

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

          Vor weiblichen Rindern braucht man in der Regel keine Angst haben.
          So lange keine Kälber dabei sind.
          MIT Kälbern hätte ich mindestens soviel Respekt wievor einem Bullen, eher mehr. Nichts ist schlimmer als eine verrückte Kuh.
          "adventure is a sign of incompetence"

          Vilhjalmur Stefansson

          Kommentar


          • Becks
            Freak

            Liebt das Forum
            • 11.10.2001
            • 18780

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

            Oh, heute habe ich die gefährlichste Subvariante der Schweizer Kampfkuh kennengelernt. Die hopsen einem nicht nach sondern werfen Steine. Musste heute spontan einen Schritt zur Seite machen als ein Viech in einem steileren Hang zwei faustgrosse Steine lostrat die knapp nen halben Meter neben mir runterzischten. Und im Gras konnte man die fast nicht hören...
            After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

            Kommentar


            • Mus
              Freak

              Vorstand
              Liebt das Forum
              • 13.08.2011
              • 12531

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

              Und wir glauben alle noch, dass man von Gras und Heu allein so groß und dick werden kann.........

              Kommentar


              • umeier

                Alter Hase
                • 13.04.2009
                • 4185

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                Spitzingseeregion: Jungbulle auf dem Roßkopf

                © Copyright Ulrich Meier and
                licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

                Wusst´ ich´s doch, dass ich irgendwo noch ein Bild des Kameraden vom Roßkopf herumliegen habe.


                Post als Moderator
                So sollte das übrigens aussehen, wenn per CC-by freigegebene Bilder Dritter korrekt eingebunden werden.

                Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

                (Hier allerdings hat mich die Software von Geograph in meiner Faulheit unterstützt, meine eigenen Bilder attributiere ich normalerweise nie )
                This space intentionally left blank

                Kommentar


                • Werner Hohn
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 05.08.2005
                  • 10864

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                  Zitat von Landwirtschaftskammer Niedersachsen
                  Low-Stress-Stockmanship befähigt Sie, einen stressfreien Umgang mit ihrer Herde zu gewährleisten. Mit Hilfe dieser Methode wird der Landwirt in die Lage versetzt seine Herde durch Körpersprache, Position und Bewegungsmuster zu lenken und zu leiten.
                  Quelle: Landwirtschaftskammer Niedersachsen

                  Wenn das mein Onkel noch erlebt hätte, der mit uns Kindern vor 45 Jahren die Kühe einfach so durchs Dorf getrieben hat. 2013 ist alles ausgebucht, doch für 2014 gibt es noch Termine.
                  .

                  Kommentar


                  • uli.g.
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 16.02.2009
                    • 13261

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                    Ich sag' doch, dass die Viecher gefährlich sind!

                    http://www.rosenheim24.de/leben/kuri...4-3051966.html
                    "... „After twenty years he still grieves“ Jerry Jeff Walkers +23.10.2020"

                    Kommentar


                    • atlinblau
                      Alter Hase
                      • 10.06.2007
                      • 2802

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                      Als Wasserwanderer erlebte ich/wir einige Überraschungen am Morgen.
                      Blick aus dem Zelt und sich inmitten in einer Kuhherde zu befinden
                      erhöhte den Adrenalinspiegel, insbesondere wenn ich an die Faltboote dachte.
                      Der Blick ging suchend durch einen Wald voller Kuhfüße.
                      Dann laaaaangsam aufstehen und Hektik vermeidend, viel mit den Tieren redend
                      bahnte ich mir den Weg zum "Bootslager".
                      Meine Erfahrung: Kühe sind interessiert und neugierig, manche fanden
                      mein Boot als unreinlich und leckten an der Bootshaut.
                      Dann jedoch heißt es, wieder "Ordnung" auf die Wiese zu bringen,
                      denn mit so vielen neugierigen Gästen möchte keiner sein Frühstück teilen.

                      Man braucht die Tiere nur daran erinnern, dass sie vom rumstehen
                      und gaffen nicht satt werden, sie nur wegtreiben reicht meißt nicht.
                      Rinder sind Herdentiere und in ihrem verhalten besitzen sie einen "Herdentrieb".
                      Dieser bedeutet nicht das sie anzutreiben sind, sondern dass sie eigentlich
                      dankbar sind, etwas nachzumachen.
                      Als meine Frau das erste mal erlebte, das eine Herde
                      hinter mit her lief, war sie sprachlos.
                      so wie bei Werner Hohlbecker (es geht auch ohne Trompete)
                      Die räumliche Trennung funktionierte bisher immer, man muss nur
                      rechtzeitig die vereinzelten Neugierigen den richtigen Weg weisen.

                      Hatte vielleicht bisher auch nur Glück, nicht auf pubertierende Bullen getroffen zu sein...

                      Thomas
                      Zuletzt geändert von atlinblau; 08.09.2013, 11:44.

                      Kommentar


                      • blue0711

                        Alter Hase
                        • 13.07.2009
                        • 3621

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                        Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
                        Hatte vielleicht bisher auch nur Glück, nicht auf pubertierende Bullen getroffen zu sein...
                        Die marschieren Dir auch nach, aber dann findet sich nix, um diese Aufmerksamkeit wieder woanders hin zu lenken, DU brauchst also "unkuhle" Wege, um zurück zu kommen.

                        Kommentar


                        • binom999
                          Erfahren
                          • 29.08.2012
                          • 454

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                          OT:
                          Zitat von umeier Beitrag anzeigen
                          Spitzingseeregion: Jungbulle auf dem Roßkopf

                          © Copyright Ulrich Meier and
                          licensed for reuse under this Creative Commons Licence.

                          Wusst´ ich´s doch, dass ich irgendwo noch ein Bild des Kameraden vom Roßkopf herumliegen habe.


                          Post als Moderator
                          So sollte das übrigens aussehen, wenn per CC-by freigegebene Bilder Dritter korrekt eingebunden werden.

                          Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

                          (Hier allerdings hat mich die Software von Geograph in meiner Faulheit unterstützt, meine eigenen Bilder attributiere ich normalerweise nie )
                          Ich möchte ja jetzt nicht klugscheißen tu es aber doch, in Deutschland ist das Copyright Zeichen fürn Arsch, da es keine Bewandnis hat, im deutschen Urheberrecht entsteht ein Anspruch automatisch und nicht durch Kennzeichnung mit dem Copyright Zeichen. siehe: http://rechtsanwalt-schwenke.de/der-copyright-hinweis-seine-bedeutung-seine-notwendigkeit-und-praxistipps-teil-1/

                          Kommentar


                          • blue0711

                            Alter Hase
                            • 13.07.2009
                            • 3621

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                            Geht ja nicht um den Anspruch, sondern um die Kennzeichnung zur Erfüllung desselben.

                            Gruß
                            Kai

                            Kommentar


                            • umeier

                              Alter Hase
                              • 13.04.2009
                              • 4185

                              • Meine Reisen

                              #34
                              AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                              OT:
                              Zitat von binom999 Beitrag anzeigen
                              OT:
                              Ich möchte ja jetzt nicht klugscheißen tu es aber doch, in Deutschland ist das Copyright Zeichen fürn Arsch, da es keine Bewandnis hat, [...]
                              Mir ist das durchaus klar. In obigem Fall wurde es von der (aus GB stammenden) Software "automagisch" generiert und ich war zu faul es herauszunehmen.
                              Ansonsten ernte ich auf die Frage "Was ist eigentlich ein Copyright? In den für uns einschlägigen Gesetzen finde ich das Wort nicht" in meiner Dienststelle immer verständnislose Blicke. "Das weiss man doch ..."
                              Deshalb habe ich es aufgegeben. Scheinbar gilt hier der Grundsatz "man sieht doch was gemeint ist".
                              This space intentionally left blank

                              Kommentar


                              • binom999
                                Erfahren
                                • 29.08.2012
                                • 454

                                • Meine Reisen

                                #35
                                AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                                Zitat von umeier Beitrag anzeigen
                                OT:

                                Mir "automagisch"
                                OT: hehe, das muss ich mir merken...

                                Naja, es schadet ja nicht wenn es da steht © .....


                                Zu den Kühen: als ich ein kleiner unerschrockener Bub war, bin ich regelmäßig auf Kühen reiten gewesen. Das war bei uns immer so eine kleine Mutprobe. Kühe lagen faul auf der Wiese und wir Kinder sind dann auf die draufgehoppst. Passiert ist zum Glück nie etwas.

                                Ich habe aber auch schon mit eigenen Augen gesehen, wie ein riesiger Bulle in seinem Stall durchgedreht ist, sich seinen Nasenring rausgerissen hat und ein Stahlgestänge von seiner Box verbogen hat.

                                Wenn der Hund sich ruhig verhält und man besonnen durch eine Herde geht, seh ich eigentlich keine Gefahren, außer die vorgenannten Sachverhalte.

                                Kommentar


                                • kletterling
                                  Dauerbesucher
                                  • 30.07.2012
                                  • 613

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                                  Seltsamer Zufall für mich, dass der Thread gerade jetzt auftaucht, bin ich ob dieses Themas doch gerade etwas verunsichert, weil ich vor eineinhalb Wochen auf Korsika zum ersten Mal mit einer Kuh etwas Stress hatte. Bei bisherigen Kuh-Begegnungen in den heimischen Bergen hatte ich nämlich noch nie Probleme.

                                  Das kam so: im Fango-Delta eine Kajaktour bei einem Verleiher gemacht, danach musste ich mal in die Büsche, der Guide sagt mir, ich sollte in die große grüne Toilette gehen (in die Büsche), dort weideten zwei Kühe, an denen ich vorbei wollte (zum Glück korsische Kühe, also eher etwas kleinere Exemplare). Ich bin davon ausgegangen, dass die Kühe Besuch gewohnt sind, an dem Tag war nämlich ziemlich viel Trubel beim Bootsverleih. Trotzdem war ich auf dem Hinweg relativ vorsichtig. Auf dem Rückweg dann habe ich ein Geräusch gemacht, blöderweise im Rücken einer der Kühe, die gerade graste, so ca. 4m von ihr entfernt. Sie erschrickt, dreht sich schnell um und trabt relativ schnell auf mich zu. Ich war zu perplex zum Nachdenken und hab vermeintlich beruhigend auf sie eingeredet und aus Reflex die Hand abwehrend in Richtung Kopf gehalten. Das fand sie wohl bedrohlich und hat sie mir die Hand, die da schon auf Höhe ihres Kopfes war, mit deinem der Hörner weggeboxt und mich dabei leicht am Unterarm getroffen. Dann habe ich mich rückwärts gehend entfernt und bin über den nächsten Zaun geklettert. Für die Kuh war das wohl ok, sie hat nicht weiter reagiert. Außer einer leichten Abschürfung, einem Bluterguss und einem Schrecken hab ich also nix abbekommen.

                                  Trotzdem hab ich für mich Einiges draus gelernt:
                                  - Noch mehr Abstand halten.
                                  - Schauen, ob die Kuh mich wahrnimmt. Insofern fand ich den Tipp weiter oben mit dem schon vorher bemerkbar machen ganz gut.
                                  - Die Kuh nicht erschrecken.
                                  - Und im Zweifel eher nicht stehen bleiben, sondern langsam rückwärts gehen und ausweichen.
                                  Das sind jetzt keine offiziellen Tipps, sondern meine Schlüsse aus den Fehlern, die ich in der Situation gemacht habe. Inwiefern das auf andere Situationen übertragbar ist, weiß ich nicht. Aber das deckt sich ja auch ziemlich mit dem Bergwelt-Artikel im post von uli.g. vom 7.9.

                                  Aber auf jeden fall hab ich danach die allgegenwärtigen korsischen Kühe mit anderen Augen gesehen.

                                  Kommentar


                                  • Werner Hohn
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 05.08.2005
                                    • 10864

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                                    Passt zum Thema. Mutterkuh mit Kalb wird zur "Mörderin".

                                    Zitat von F.A.Z. vom 12.09.2013
                                    Kuh Verona ist als „Mörderin“ überführt

                                    12.09.2013 · Vor zwei Jahren hat eine entlaufene Kuh eine 57 Jahre alte Frau attackiert und getötet. Die Besitzerin des Tieres wurde jetzt vom Amtsgericht Dillenburg der fahrlässigen Tötung schuldig gesprochen. ...
                                    Quelle: F.A.Z. (vollständiger Text)
                                    Zuletzt geändert von Werner Hohn; 13.09.2013, 18:33.
                                    .

                                    Kommentar


                                    • AlfBerlin
                                      Alter Hase
                                      • 16.09.2013
                                      • 3945

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                                      Zitat von Homer Beitrag anzeigen
                                      als eine kuhherde auf uns zugaloppierte ist ihnen die zierliche alte dame laut schreiend und mit den armen fuchtelnd entgegengelaufen und sie haben verunsichert angehalten. ich weiß allerdings nicht wie allgemeingültig das ist.
                                      Ja das ist "allgemeingültig": Kühe können sehr neugierig sein und aufgrund des Herdentriebes kann dann die ganze Herde angelaufen kommen. Und während die vorderen schon bremsen, kommen von hinten noch welche angelaufen. Damit es nicht zum Unfall kommt, sollte man so wie die alte Dame rechtzeitig dafür sorgen, dass die vorderen Kühe anhalten.

                                      Als Kind war ich "Cowboy" in der Rhön. Also ich habe als Schulkind unsere Kühe alleine von der Weide nach Hause getrieben. Naja, die wussten eigentlich selber, wo sie zu Hause sind.

                                      Weil die Rinder heute weniger Kontakt mit Menschen haben, sind sie bestimmt etwas gefährlicher als zu meiner Zeit als sie noch täglich mit Cowboys, Cowgirls, Bauer und Bäuerin zu tun hatten. Außerdem werden heute mehr Mutterkühe und Bullen auf der Weide gehalten als damals.

                                      Mit Mutterkühen mit Kälbern und Bullen habe ich kaum Erfahrung. Mutterkühe verteidigen ihr Kalb, meistens wohl so auf 10 Meter Abstand. Den Kontakt mit Bullen sollte man besser ganz vermeiden. Wobei ich vor Jungbullen und Bullengruppen mehr Angst habe, als vor dem Bullen, der eine Kuhherde hat. Das ist so ähnlich wie mit Jungmännern. Säugetierverhalten halt.

                                      Einmal habe ich auf einer Wanderung als Abkürzung eine große Weide mit einer großen Kuhherde überquert. Aus Vorsicht bin ich schon an einem breiten Wassergraben entlang gegangen. Auf der rechten Seite hatte ich also einen Fluchtweg. Dann kam die Herde neugierig zu mir. Kein Problem. Bis ich den Bullen bemerkte. Der ging dann auf meinem ganzen Weg (mehrere 100 Meter) etwa zwei drei Meter neben mir her, seine Herde auf der anderen Seite. Wäre er mir näher gekommen, hätte ich versucht, ihn zurück zu scheuchen. Notfalls wäre ich in den Bach gegangen. Von Kühen auf allen Seiten umgeben hätte es für mich mit dem Bullen vielleicht unangenehmer werden können. So wie es war, hatten wir beide das Gefühl, die Sache im Griff zu haben, konnten unser Gesicht wahren und mussten nicht aggressiv werden.

                                      Ein andermal hat mich ein aggressiv schauender Jungbulle verfolgt, der aus der Weide ausgebrochen war. Durch Arme fuchteln, konnte ich ihn jeweils einen Moment verscheuchen. Als er weiterhin aufdringlich blieb, bin ich ihm dann nach dem Wegscheuchen ein Stück hinterher gerannt, um zu zeigen, dass ich das nicht akzeptiere. Dann hat er mich in Ruhe gelassen.

                                      Es ist gut, sich wie der Bauer zu verhalten. Man sollte die Kühe nicht überraschen, mit ihnen reden, langsam und bedächtig agieren. Das kennen und respektieren sie. Wenn möglich, sollte man einen Stock dabei haben oder sich einen suchen. Die Arme oder den Stock, erkennen die Rinder als Drohung und potentielle Waffe. Fuchteln, notfalls Schlagen helfen also, wenn ein Rindvieh zu aufdringlich wird.
                                      Zuletzt geändert von AlfBerlin; 17.09.2013, 10:03.

                                      Kommentar


                                      • Prachttaucher
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 21.01.2008
                                        • 11404

                                        • Meine Reisen

                                        #39
                                        AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                                        Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
                                        ...Und während die vorderen schon bremsen, kommen von hinten noch welche angelaufen. Damit es nicht zum Unfall kommt, sollte man so wie die alte Dame rechtzeitig dafür sorgen, dass die vorderen Kühe anhalten.
                                        ...
                                        Genauso war´s mit unseren Faltbooten. Die vordere Kuh konnte dann nur noch auf´s Boot treten und das Verdeck riß mit lautem Knall. Immerhin reichte das Geräusch, um die Herde etwas zu verscheuchen, bis auf die Leitkuh. Die gab erst Ruhe, als wir wieder auf dem Wasser waren. Hätte ich die Geschichte mit der alten Dame gekannt, wäre ich nicht so ein Hasenfuß.... So war´s das Ende der Tour.

                                        Kommentar


                                        • subxero
                                          Gerne im Forum
                                          • 18.09.2013
                                          • 85

                                          • Meine Reisen

                                          #40
                                          AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                                          Normalerweise sind Kühe sehr geduldig und überhaupt nicht agressiv. Kühe können aber erschreckt werden, zum Beispiel durch agressive Hunde, zu schnelle Mountainbiker, Motorradfahrer, etc. Dann rennen sie meistens davon, was keinesfalls spaßig ist und dem Bauern oft Ärger bereitet. Denn gerade im alpinen Gelände kann dann auch mal eine Kuh zu Schaden kommen.

                                          Wenn man ruhig vorbeigeht, Hund an der Leine, ist das normalerweise kein Problem. Wenn ich mit dem MTB unterwegs bin, fahre ich nur ganz langsam ran und schiebe durch die Kühe durch.

                                          Es scheint aber auch Kühe geben, die sehr scheu sind. So passiert im Voralpenland, wo ich mein Fahrrad durch eine Kuhweide geschoben habe. Die Kühe haben mich aus 200 m Entfernung erblickt und die Flucht ergriffen. Keine Ahnung warum. Ich bin dann lieber umgekehrt und habe die Weide großräumig umfahren.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X