Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ditschi
    Freak

    Liebt das Forum
    • 20.07.2009
    • 10734

    • Meine Reisen

    AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

    Ja, gut, daß sich da mal einer wehrt. Aber in der Spaßgesellschaft ist ja der eigene Spaß höchstes Rechtsgut. Rücksichtnahme? Was ist das denn ?
    Ditschi

    Kommentar


    • mariusgnoedel
      Erfahren
      • 11.05.2017
      • 366

      • Meine Reisen

      AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

      Zitat von Lobo Beitrag anzeigen
      Die Wanderer schlagen zurück.

      Kühe in Abgrund gesprungen
      Ich finde den Artikel relativ tendenziös. Laut Stadtförster "könnten" die Wanderer eine Panik ausgelöst haben, evtl. war es aber auch nicht der Grund. Waren es Aliens?

      Wenn niemand den Grund kennt, woher weiß man dass die Leute mit Stirnlampen unterwegs waren und nicht noch bei Tag

      Wenn es keine Wanderer waren, wer hätte dann den Hirten/Polizei informieren sollen?

      Kommentar


      • Freedom33333
        Dauerbesucher
        • 09.09.2017
        • 637

        • Meine Reisen

        AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

        Ich mag gerade nicht 14 Seiten durchlesen sondern mein Erlebnis schildern, würde mich über ne Analyse freuen.

        War im Estergebirge und der Wanderweg ging mitten durch eine Kuhherde durch. Kälber habe ich nicht gesehen, einen Hund hatte ich auch nicht dabei (gefühlt 90% der Artikel drehen sich nur darum).

        Ausgewichen sind mir die Kühe nicht, ich bin im Abstand von ein paar metern ruhig an ihnen vorbeigelaufen, eine Kuh fing dann aber an in meine Richtung zu laufen / mir hinterher zu laufen, ungefähr mit Wander-Gehgeschwindigkeit. Direkt danach setzte sich fast die ganze Herde in BEwegung und lief mir hinterher. Habe dann meine Schritte beschleunigt um ohne zu rennen Abstand zwischen uns zu bringen, nach nem größeren Abstand sind sie dann stehen geblieben.

        Ist das normal? Warum laufen die Kühe einem hinterher / auf einen zu? Wäre es gefährlich, stehen zu bleiben und Fotos zu machen? Habe ich mich richtig verhalten? der Herde ausweichen wäre wegen ner Engstelle nur quer durch den Busch möglich gewesen.

        Kommentar


        • Rattus
          Lebt im Forum
          • 15.09.2011
          • 5177

          • Meine Reisen

          AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

          Also, Kühe sind sehr neugierig, sie sind auch oft daran gewöhnt, dass es einen guten Happen gibt. Ich habe mal in Irland gezeltet, wir hatten nicht bemerkt, dass Rinder freien Zugang zu der Stelle hatten. Ziemlich bald standen sie im Halbkreis um uns herum, keine Spur von Aggression. Köstliches Bild. Es waren aber keine Kälber dabei und auch kein Bulle. Außerdem folgen Sie als Herdentiere einander.
          Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

          Kommentar


          • Ditschi
            Freak

            Liebt das Forum
            • 20.07.2009
            • 10734

            • Meine Reisen

            AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

            Ja, Neugier und Herdentrieb. Es ist normal, daß´Rinder kommen und auch hinterherlaufen, wenn man eine Weide quert. Vor allem halbwüchsige Tiere machen das gerne. Ganz ungefährlich ist das nicht, weil eine Herde nicht so schnell stoppt, wenn man plötzlich stehen bleibt und die hinteren Tiere nachschieben. "Stampede" ist bei einer großen Masse an Fluchttieren ein berüchtigtes Verhalten. Die Tiere müssen nicht agressiv sein. Es reicht, daß da Tonnen von Fleisch in Bewegung sind. Da sollte man besser nicht im Weg stehen.
            Ditschi

            Kommentar


            • Ditschi
              Freak

              Liebt das Forum
              • 20.07.2009
              • 10734

              • Meine Reisen

              AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

              Beleg zum letzten Beitrag, neu:

              https://www.rnd.de/reise/deutsche-wa...TFYAZ35HQ.html

              Ditschi

              Kommentar


              • xxBlack
                Neu im Forum
                • 03.09.2020
                • 6

                • Meine Reisen

                AW: Kuh und Weide und Herde und Verhalten*

                Hm wie sollte man sich den Verhalten wenn man durch diese Zäune geht und ein Kalb sieht? Das habe ich am Jenner gesehen. 3-4 Kälber die nicht mehr richtig klein waren (ungefähr die Hälfte von einen ausgewachsenen) mit 10-15 Erwachsenen . Ich habe mir nichts dabei gedacht und bin einfach durch. Ohne zu streicheln, besonders anzuschauen etc. Passiert ist mir nichts aber frage mich natürlich ob die Situation "gefährlicher" war als ich in diesem Moment dachte? Es waren auch 1-2 kräftigere Kühe/Stier dabei die Muskulöser ausschauten als die anderen. Sahen aber auch entspannt aus. Die Leute nach mir haben sogar fotos mit den Kälbern geschossen (dazu sage ich mal nichts)

                Was mache ich wenn 2-3 Kühe den Wanderweg versperren und der Rest an den Hängen steht? Ausweichen geht dann nicht.

                Kommentar


                • Claudia1982
                  Neu im Forum
                  • 04.08.2018
                  • 7

                  • Meine Reisen

                  Der Beitrag ist zwar schon etwas älter, aber das Thema wird bestimmt noch öfter aktuell.
                  Ich arbeite täglich mit Mutterkühen, habe auch selber privat ein paar.
                  Die meißten Kühe kennen Menschen und wollen nichts böses. Sie sind aber sehr neugierig und haben auch viel Langeweile. Deswegen kommen sie gerne mal dichter und auch hinterher gelaufen. Gerade Halbwüchsige probieren sich da aus. Grundsätzlich würde ich einen großen Bogen um sehr kleine Kälber machen, da weiß man nie wie Mutti dauf ist. Sind die Kälber schon größer, stört es die Kühe meißt nicht.
                  Auch Kühe drohen bevor sie ernst machen. Das zeigt sich durch ein Kopf schütteln (muss man gesehen haben), sie hören auf zu fressen oder zu wiederkäuen.
                  Hunde bitte immer an der kurzen Leine führen. Ich kann mit meinem Hund auf dem Futtertisch lang laufen, die Damen gucken, schnüffeln ihn an, alles gut. Haben sie aber junge Kälber sind sie ihm viel weniger freundlich gestimmt. Ein Hund ist eben immer noch irgendwie ein Wolf.
                  Sollten die Rinder doch mal zu lästig werden hilft es sich umzudrehen, eine ruckartige Bewegung auf sie zu machen, bißchen mit den Armen wedeln und etwas lauter werden. Aber bitte nicht zu doll machen. Im Normalfall stoppen sie, drehen um und rennen weg.
                  Bei fremden Mutterkuhherden bin ich immer sehr vorsichtig, gerade mit Hund.
                  Steht Kuh mal im Weg rum und man kann nicht ausweichen einfach ansprechen und sie versuchen mit Stimme zu vertreiben. Bleibt sie gelassen weiter drauf zu, dann sollte sie weichen.
                  Aggressive Tiere sortiere ich aus meinen Herden aus, was wohl auch die meißten Landwirte tun, denn auch sie müssen mit ihren Tieren arbeiten.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X