Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ditschi
    antwortet
    Das
    https://www.wildtierhilfe-wien.at/da...asen-anfassen/
    ist auch mein Wissensstand. Das Gerücht, bestimmte Jungtiere nicht anzufassen, weil sie sonst verstoßen würden, kann ihnen auch einmal zum Nachteil gereichen. Aber grundsätzlich sollte man bei Wildtieren Mutter- und -Jungtiere nicht suchen und stören aus Neugier oder um sie zu fotografieren.
    Hier
    https://www.bauernblatt.com/nachrich...sen-gross.html
    wurden schon verletzte Junghasen kurz versorgt, aufgepäppelt und erfolgreich zur Mutter zurückgesetzt. Da wurde vor kurzem auch für`s Nordschaumagazin gedreht mit entsprechenden Hinweisen. Im übrigen gute Hinweise im Artikel zum richtigen Umgang.
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bulli53
    antwortet
    Junge Hasen werden mindestens 2 - 3 mal täglich gesäugt. Sobald die Häsin einen fremden Geruch feststellt bleibt sie den Jungen fern. Die verhungern/verdursten dann kläglich.... von Fuchs oder Krähe gefressen werden wäre dann eine Gnade.
    Ansonsten Hermann Löns: Mümmelmann der Heidehase 😉.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    Keine Bilder davon, zu weit weg. Aber kurz berichtet, weil ich so etwas noch nie vorher gesehen habe. Ich sitze hinten im Garten mit Blick auf`s freie Feld. Ein Kornfeld, daneben eine Wiese mit Highland- Cattle. Zwischen Feld und Wiese ein Stacheldrahtzaun und ein etwa 1,50 m breiter Grünstreifen. Auf diesem Grünstreifen in etwa 100 m Entfernung hatte ich schon im März ständig zwei Hasen beobachtet bei ihren Paarungsspielen.
    Die Häsin ist offenbar dageblieben und hat dort vermutlich Junge geworfen. Gesehen hatte ich sie länger nicht mehr.
    Gestern ließen sich dort drei Krähen nieder. Und dann geschah es: die Hasenmutter versuchte, die Krähen zu vertreiben. Sie war in einem Affenzahn hinter jeder einzelnen Krähe her, sprang sogar hoch dabei. Soweit ich das mitbekam, war sie erfolgreich.
    Hat schon einmal jemand beobachtet, daß eine ( vermutlich) Hasenmutter ihre Sasse mit den Jungen gegen Raub- und/oder Krähenvögel verteidigt?
    Und nein, ich werde nicht hingehen und stören, um nach den Jungen Ausschau zu halten.
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Blahake
    antwortet
    Zitat von Mus Beitrag anzeigen
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht Name: Blütenreigen OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 70,6 KB ID: 3045115

    Hier nochmal eine schöne Blütenparade. Vielleicht kann mir ja jemand verraten, um welchen Baum es sich da handelt.
    Das ist ein Schneeglöckchenstrauch Halesia carolina

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mus
    antwortet
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lichterweg OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 120,0 KB ID: 3045112

    Am Sonntag sind wir extra richtig früh aufgestanden und auch wenn ich dafür den ganzen Tag müde war, hat es sich trotzdem gelohnt. Die Wege haben uns noch ganz alleine gehört und das frühe Licht war wie verzaubert.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Andersweltbaum OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 91,1 KB ID: 3045110
    Zwei Wildgänse fühlten sich wohl unbeobachtet und flogen Händchen haltend. Hier das Beweisfoto

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Händchenhalten OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 9,2 KB ID: 3045111
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Kirschblüten OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 85,5 KB ID: 3045113
    Die Vögel sangen und riefen so vielfältig, dass es im Wald hallte und ich manchmal das Gefühl hatte imitten in einer Tropenvoliere zu sein. Die Blumen und Blüten waren so prächtig, wie man das von einem Maimorgen nur erwarten kann. Blume des Tages, weil an allen Ecken und Enden so zahlreich zu finden, war meine Lieblingsblume: das Vergissmeinnicht.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Vergissmeinicht OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 48,3 KB ID: 3045114

    Kurz danach wurden wir fast von einer Reihe Rehböcke umgerannt. Leider schaffte meine Kamera die Kombination aus Geschwindigkeit und dem noch schwachen Licht zwischen den Bäumen nicht und verwischte alles. Erst als sie schon weiter entfernt auf einer Wiese kurz inne hielten, konnte ich wenigstens noch ein erkennbares Foto schießen.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Reebok OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 189,3 KB ID: 3045116

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Blütenreigen OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 70,6 KB ID: 3045115

    Hier nochmal eine schöne Blütenparade. Vielleicht kann mir ja jemand verraten, um welchen Baum es sich da handelt. Und vielleicht kann auch noch jemand die Frage klären, die die Kids schon länger beschäftigt: Gibt es schwule Enten? Oder hat es einen anderen Grund, warum man immer wieder zwei Erpel in trauter Eintracht sieht.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Erpelpaar OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 92,4 KB ID: 3045117
    Zum Abschluss querten wir noch einmal eine schöne Blumenwiese mit viel Hahnenfuß und Pusteblumen, die im Spiel aus Licht und Schatten leuchteten. Dann ging es heim zum Frühstück (mit Aufbackbrötchen, weil die Schlangen vor den Bäckern viel zu lang waren).

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Blumenwiese OE95.jpg Ansichten: 0 Größe: 152,9 KB ID: 3045118


    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    OT: Ja, Pentax hatte ich auch schon zu analog-Zeiten. Die LX war damals Spitze und wurde mir gestohlen. Vorher die handliche MX mit Leuchtdioden und Nachführmessung. Das Gute an Pentax ist, daß immer alle Objektive mit K-Bajonett passen. Auch die ganz alten manuellen Objektive. Canon bespielsweise hat mittlerweile vier verschiedene Objektivanschlüsse für verschiedene Kamera- und Objektivreihen, die untereinander nicht mehr oder nur mit Adapter kompatibel sind. Wenn user aus dem OT etwas mitnehmen können, was outdoorrelevant ist, dann , daß Pentax besonders outdoorfreundlich baut mit ihrer Fülle an speziellen Dichtungen gegen Staub und Feuchtigkeit. Damit soll`s auch gut sein mit der Fachsimpelei. Schöne Bilder her, egal, womit gemacht.
    Ditschi
    Zuletzt geändert von Ditschi; 11.05.2021, 12:49.

    Einen Kommentar schreiben:


  • simurgh
    antwortet
    OT: Nur kurz zur Fachsimpelei: Den Konverter habe ich auch und experimentiere gerade damit und mit meinem lichtstarken Portraitobjektiv + den guten alten Minolta close up Vorsatzachromaten ein "100mm Makro" zu improvisieren. Ich komme dabei nicht ganz auf 1:1. Die Bildqualität ist aber brauchbar! Beim "underdog Pentax" bin ich schon 3 Jahrzehnte. "LX" und "MZ-S" zu Dia-Zeiten und mit der "K10" dann relativ spät erst ins Digitale eingestiegen. Bis dahin werkelte ein Nikon Dia-Scanner...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    @ Simurgh, da bist Du ja haargenau mit der gleichem Kamera und dem gleichen Objektiv wie ich unterwegs. Ich habe mir noch dazu den Pentax Telekonverter 1,4x gegönnt. Pentax( Ricoh) baut mit seiner Robustheit und den unzähligen besonderen Dichtungen Outdoorequipment, ohne daß man sonst auf etwas verzichten muß. Irgendwomit muß ein kleiner Hersteller ja hervorstechen, wenn er mithalten will. Mein " immer-dabei"-Fernglas ist ein Steiner Wildlife 8x24, falls bei hellem Tageslicht das große Nachtglass Zeiss 8x56 nicht notwendig ist. Da ist Dein Leica Ultravid schon klasse. Jedenfalls stelle ich fest, daß wir da sehr ähnlich ausgerüstet unterwegs sind.
    Das Objektiv fokussiert unhörbar und sauschnell. Das Geräusch beim Autofokus war sonst vorher bei Tieraufnahmen sehr störend. Da waren die weg, bevor man den Auslöser betätigen konnte.
    Klasse "Herping"- Bilder, mit viel Geduld erarbeitet. Es lohnt sich.
    Ditschi
    Zuletzt geändert von Ditschi; 11.05.2021, 11:20.

    Einen Kommentar schreiben:


  • simurgh
    antwortet
    Zitat von Kris Beitrag anzeigen
    ​​​​​​​Herping hatte ich nun auch noch nie gehört... Vom Wissen, wo man suchen muss, mal abgesehen - mit welchem Fotoequipmemt bist du da typischerweise unterwegs?
    Mein relativ leichtes "Immer-dabei-Grundbesteck beim Herping" besteht seit ca. 2 Jahren aus dieser Kamera nebst Objektiv und einem kleinem Ultravid 8x20. Damit bin ich sehr flexibel, kann mit dem Telezoom im ganzen Brennweitenbereich bis auf 80cm ran ans Objekt und die 300mm ermöglichen mir bei der erhöhten Fluchtdistanz die "Pseudo-Makros" von Reptilien.

    Die erste Begegnung mit Reptilen ist ja meist ein Rascheln und sie sind weg. Dann benötigt es Geduld. Bei manchen Arten kann man paar Minuten warten und ruhig verweilen, dann sind sie wieder da. Bei Zauneidechsen klappt das weniger. Da merke ich mir den Platz und schleiche mich etwas später wieder an und suche mit dem Fernglas vorher oft das Gelände selbst noch im Nahbereich ab. Der Rest ist Anschleichen und Fluchtdistanz austesten bis es wieder raschelt...

    Die Zauneidechsen hatte ich paar Tage vorher schon am selben Fleck beobachtet. Während der Paarung ist diese Art sehr standorttreu. Sie hatten den Platz sehr gut gewählt - eine windgeschützte Kuhle mit Mauseloch als sichere Fluchtmöglichkeit im Rücken und den Stamm als erhöhten Aussichts- und Sonnplatz. Da hatte ich mein Wunschbild schon im Kopf. Bei morgentlichen sonnigen aber kühlen 10°C habe ich mich wieder angeschlichen und geduldig abgewartet. Hier das "Making-of"...

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lacerta-agilis05.jpg Ansichten: 0 Größe: 374,8 KB ID: 3044946

    "Herping" kann ein gewisses Suchtpotential entwickeln. Natürlich ist die Artenvielfalt im Süden größer!
    Zuletzt geändert von simurgh; 11.05.2021, 10:29.

    Einen Kommentar schreiben:


  • TilmannG
    antwortet
    Gestern abend eine Fotorunde durch den erweiterten Vorgarten. Schlüsselblumen groß und zahlreich wie hier noch nie, da kann man auf die Orchideen noch warten. Die Kirschblüte spät und kurz, heute hat es da schon "geschneit". Und von den alten Bäumen brechen immer mehr zusammen, die Allen werden unvollständig.

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: KYF_05-2021_0039-43.jpg Ansichten: 0 Größe: 253,1 KB ID: 3044890

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: KYF_05-2021_0059.jpg Ansichten: 0 Größe: 176,6 KB ID: 3044891

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: KYF_05-2021_0065.jpg Ansichten: 0 Größe: 191,9 KB ID: 3044892

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: KYF_05-2021_0075.jpg Ansichten: 0 Größe: 249,0 KB ID: 3044893

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: KYF_05-2021_0002.jpg Ansichten: 0 Größe: 265,2 KB ID: 3044894

    Heute dann ein lange fotofreie MTB-Tour durch die Steppenrasen im nördlichen Thüringen. Brutale Hitze, trocken wie in der Streppe, der Wald bietet auch noch wenig Schatten. Aber dann doch schöne Orchideen gefunden.
    Grüße von Tilmann
    Zuletzt geändert von TilmannG; 10.05.2021, 21:07.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kris
    antwortet
    simurgh
    Klasse Bilder!

    ​​​​​​​Herping hatte ich nun auch noch nie gehört... Vom Wissen, wo man suchen muss, mal abgesehen - mit welchem Fotoequipmemt bist du da typischerweise unterwegs?

    Einen Kommentar schreiben:


  • simurgh
    antwortet
    "Herping" in heimatlichen Gefilden: Zuerst flüchtet eine große Ringelnatter ins Gebüsch ... fürs Foto zu spät ... aber Stelle gemerkt für weitere Besuche. Dann raschelt es wieder im Gebüsch ... die nächste Schlange? Nee, zwei Blindschleichen haben es wichtig...

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Blindschleiche01.jpg Ansichten: 0 Größe: 272,6 KB ID: 3044832

    ...Paarung? Falsch, bei genauerer Beobachtung kloppen sich hier 2 Kerle. Nennt man das auch Kommentkampf wie bei Schlangen? Was fotografisch umzusetzen mir nicht möglich war, findet man vielleicht auf Youtube? Tatsächlich...


    Ich habe sowas bei Blindschleichen bisher noch nie beobachten können. Nach einer halben Stunde war der Kampf jedenfalls noch nicht entschieden!

    Das ganze Gegenteil war dann diese liebevolle Vertrautheit unter Zauneidechsen...

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Lacerta-agilis04.jpg Ansichten: 0 Größe: 581,9 KB ID: 3044833

    Erfreulich für mich, daß diese scheuen Arten doch noch alle da sind, wenn man geduldig und gezielt danach sucht, auch wenn ich das gerade lieber in mediteranen Gefilden tun würde.
    Zuletzt geändert von simurgh; 10.05.2021, 18:26.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    Heute noch einmal mit dem Tele spazieren vor dem Kaffee zu Hause. Viele Tiere gesehen, aber nur eines in fotogener Entfernung. Einen männlichen Buchfinken. Leider schien die Sonne nicht, aber ich denke, seine schönen Farben kommen auch so zur Geltung:
    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMGP0864.JPG
Ansichten: 180
Größe: 78,3 KB
ID: 3044813
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • mariusgnoedel
    antwortet
    An der Alten Elbe gab's habe ich auch schon Biber gesehen, allerdings weiter nördlich.
    Es wurde einiges gebaut an der Alten Elbe (neue Ufermauer, Brückenrennovierung, neue Brücke, Bäume in der alten Elbe entfernt, ...) und man (bzw. ich) sieht die Biber nicht mehr so oft.

    Weiter südlich an der anderen Alten Elbe oder am/im Naturschutzgebiet sieht man ab und zu auch relativ zutrauliche (oder überfahrene ) Biber.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spartaner
    antwortet
    Zitat von Taunuswanderer Beitrag anzeigen
    Zurück zum Biber: der traut sich allerdings auch mitten in die Stadt. Allerdings konnte ich bislang nur seine Spuren sehen und noch keinen persönlich antreffen.
    Im Stadtgebiet von Magdeburg habe ich den Biber entlang der Elbe regelmäßig gesehen.
    Hier zB hat eine Familie ein provisorisches Nest während Hochwasser gebaut:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: PC130076.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,51 MB ID: 3044744

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: PC130074.JPG Ansichten: 0 Größe: 1,35 MB ID: 3044745

    Der Fotostandort war genau here an der Anna-Ebert-Brücke mit Blickrichtung auf den Magdeburger Dom (unten rechts Satellitenbild wählen und mit + vergrößern, das Google Maps Satellitenbild zeigt die Landschaft in neuerem Zustand, nicht mehr so wie zum Fotozeitpunkt, aber die Ufermauer ist gut sichtbar).
    Der Fotostandort ist 5m über dem Wasser, eine hohe Ufermauer, regelmäßig Spaziergänger dort oben. Die Biber störte das nicht.

    Und hier ein schnarchender Biber an Land (man hört das Schnarchen nicht, aber sieht, wie sich der Brustkorb bewegt).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Homer
    antwortet
    ach, der biber ist ein scheues reh - ganz im gegensatz zum nutria, die haben schon so manchen angler gezwickt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    Ich hab gehört, die beißen auch gerne kräftig zu, also vielleicht lieber nicht so nah ran …

    Einen Kommentar schreiben:


  • Taunuswanderer
    antwortet
    Zitat von Spartaner Beitrag anzeigen

    Biber? Wo war da ein Biber zu sehen?
    Bei mir nicht. Die Nutrias machen sich ja schon seit Jahren in Frankfurt breit. Bislang hauptsächlich an der Nidda. Am Main (das gestrige Foto) war das meine erste Sichtung. Zurück zum Biber: der traut sich allerdings auch mitten in die Stadt. Allerdings konnte ich bislang nur seine Spuren sehen und noch keinen persönlich antreffen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Bambus
    antwortet
    Sehr schön!

    Einen Kommentar schreiben:


  • lina
    antwortet
    Stimmt, die Barthaare – Nutriae

    --

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_458.jpg Ansichten: 0 Größe: 215,4 KB ID: 3044687

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_457.jpg Ansichten: 0 Größe: 369,1 KB ID: 3044686

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_459.jpg Ansichten: 0 Größe: 157,6 KB ID: 3044688

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_460.jpg Ansichten: 0 Größe: 217,3 KB ID: 3044689

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_461.jpg Ansichten: 0 Größe: 182,1 KB ID: 3044690

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_462.jpg Ansichten: 0 Größe: 244,8 KB ID: 3044691

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_463.jpg Ansichten: 0 Größe: 407,3 KB ID: 3044692

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_464.jpg Ansichten: 0 Größe: 176,2 KB ID: 3044693

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_465.jpg Ansichten: 0 Größe: 200,7 KB ID: 3044694

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Leineauen_466.jpg Ansichten: 0 Größe: 108,6 KB ID: 3044695

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X