Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Flachlandtiroler
    Freak
    Moderator
    Liebt das Forum
    • 14.03.2003
    • 23471

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    OT:
    Zitat von Wafer Beitrag anzeigen
    Ich glaube eher, sie hat die Schnauze von unserer technischen Zivilisation gestrichen voll und verzichtet ein paar Tage auf ihr Smartphone.
    Sowieso -- Lina und Handy-Knipserei, das geht gar nicht zusammen
    Meine Reisen (Karte)

    Kommentar


    • AlfBerlin
      Gesperrt
      Alter Hase
      • 16.09.2013
      • 3921

      • Meine Reisen

      AW: [DE] ALFs Reisen im Berliner Umland (mit Survival-Tipps)

      Horrornacht in Schweden

      In Schweden wollten ein Kumpel und ich, unterwegs vom Segeln und Paddeln, trampen, um schnell aus einer gottverlassenen Gegend heraus zu kommen. Aber wir waren auf einer so schmalen Straße unterwegs, dass überhaupt kein Auto kam. Wir wanderten weiter und hofften auf ein Auto.

      Es wurde dunkel. Rechts und links Wald, Gestrüpp und Sumpf und nicht einmal ein kleines Plätzchen, um unser Zelt aufzubauen. Endlich kam ein sumpfiger Weg, auf dem wir notfalls hätten zelten können. Ich blieb mit unseren schweren Rucksäcken zurück und mein Kumpel ging weiter, um nach einem besseren Zeltplatz Ausschau zu halten.

      Nach einer halben Ewigkeit kam er zurück und meinte, er hätte eine kleine Lichtung entdeckt. Aber als er dort leuchtete, sah er plötzlich ein großes Skelett von einem Hirsch oder Elch.

      So bevorzugten wir den sumpfigen Weg fürs Zelten. Überall hüpften kleine Frösche.

      Am nächsten Morgen war unser Kochtopf voller Frösche. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen und gingen weiter.

      Noch bevor wir die Lichtung mit dem Skelett erreichten, kam endlich ein Auto und nahm uns mit. Und wir waren gerettet.



      ALFs Reisen: Inhaltsverzeichnis
      Zuletzt geändert von AlfBerlin; 14.08.2019, 19:56. Grund: Die Sache mit dem Wolf habe ich im Nachhinein wieder gelöscht.

      Kommentar


      • atlinblau
        Alter Hase
        • 10.06.2007
        • 2737

        • Meine Reisen

        AW: [DE] ALFs Reisen im Berliner Umland (mit Survival-Tipps)

        Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
        Horrornacht in Schweden


        ...Am nächsten Morgen war unser Kochtopf voller Frösche. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen...
        Eher ein Horrorfrühstück...

        Thomas

        Kommentar


        • markrü
          Alter Hase
          • 22.10.2007
          • 2858

          • Meine Reisen

          AW: [DE] ALFs Reisen im Berliner Umland (mit Survival-Tipps)

          Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
          Mach mal neues Thema auf...."Selbstlaufende Verpflegung auf der Tour"
          Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
          Am nächsten Morgen war unser Kochtopf voller Frösche. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen und gingen weiter.
          Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
          Eher ein Horrorfrühstück...
          In diesem Falle wohl eher selbst hüpfendes Frühstück...

          Früher hat man ja Schildkröten mit auf See genommen. Die flüchten nicht so leicht wie Katzen...
          Der Optimist glaubt, dass wir in der besten aller Welten leben.
          Der Pessimist fürchtet, dass das wahr ist...

          Kommentar


          • Werner Hohn
            Freak

            Liebt das Forum
            • 05.08.2005
            • 10862

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Mein Outdoorerlebnis Montag bis Mittwoch:

            Zu Fuß über den Westerwald oder Vom Rheinrücken nach Herborn oder 3 Tage, 3 Fotos


            Bewohnte Burgruine Neuerburg im Fockenbachtal bei Niederbreitbach


            Burg Hartenfels im Hohen Westerwald


            Hinter Rehe: Hessen voraus

            Etappen:

            Zuhause - Campingplatz Maroth am Waldsee
            Maroth - Campingpark am Secker Weiher (Seck)
            Secker Weiher - Herborn

            Technisches: Pi mal Daumen vom Wiedtal zum Dilltal (wohin genau, hat sich am letzten Tag ergeben) über markierte Wanderwege (wenige), Feld- und Waldwege (viele), Straßen und Sträßchen (einige) und Bundesstraße (halbe Stunde).

            100 Kilometer, OpenAndroMaps und Ortskenntnisse
            Zuletzt geändert von Werner Hohn; 15.08.2019, 12:31.
            .

            Kommentar


            • AlfBerlin
              Gesperrt
              Alter Hase
              • 16.09.2013
              • 3921

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Meine Horrornacht wurde von den lieben Mods hierher in den Thread "Mein Outdoorerlebnis - heute" verschoben.

              Nur zur Info: Die besagte Horrornacht war im letzten Jahrtausend und ich war seither nie wieder in Schweden unterwegs

              Kommentar


              • November
                Freak

                Moderator
                Liebt das Forum
                • 17.11.2006
                • 10484

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Zitat von AlfBerlin Beitrag anzeigen
                Die besagte Horrornacht war im letzten Jahrtausend und ich war seither nie wieder in Schweden unterwegs
                Und schon deshalb passt es nicht in einen Faden mit dem Titel: ALFs Reisen im Berliner Umland
                ... und außerdem fehlte das obligatorische Nachtfoto
                Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt darin um.

                Kommentar


                • Werner Hohn
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 05.08.2005
                  • 10862

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  OT: ... und dann passt es hier?
                  .

                  Kommentar


                  • November
                    Freak

                    Moderator
                    Liebt das Forum
                    • 17.11.2006
                    • 10484

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute


                    Post als Moderator
                    Versuch einer Antwort:
                    Ob es hier passt, weiß ich nicht. In Alfs Sammelfaden passt es jedenfalls nicht, unabhängig vom Ort (der Bezug auf Schweden war jetzt eher ein Gag). Auch wenn es Alf ist und auch wenn es ein Sammelfaden ist: Ein Tourenbericht, sollte sich an gewisse Regeln halten.
                    Ich bemühe mich aber immer, jegliche Beiträge, die (meiner Ansicht nach) falsch platziert sind, nicht zu löschen, sondern anderswo unterzubringen. Da erschien mir hier das Outdoorerlebnis heute am naheliegendsten. Wann dieser "Horrortrip" stattfand, war niergends erwähnt, und selbst wenn ...

                    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der
                    Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt darin um.

                    Kommentar


                    • Sternenstaub
                      Alter Hase
                      • 14.03.2012
                      • 2504

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Man könnte doch auch ein Thema Horrornächte eröffnen.
                      Two roads diverged in a wood, and I—
                      I took the one less traveled by,
                      And that has made all the difference (Robert Frost)

                      Kommentar


                      • lina
                        Freak

                        Vorstand
                        Liebt das Forum
                        • 12.07.2008
                        • 36269

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Diesmal: Natur und Kultur beim Parkbeben Poggenhagen – eine Kunst- und Kultur-Veranstaltung des Hannoveraner Kultursommers, mitten im Grünen.

                        Zuerst kann man durch viel Natur hin laufen,





                        und dann sich ausgiebig auf dem Gelände aufhalten (es finden ganz kleine und etwas größere Konzerte und Installationen inmitten der Landschaft statt, besonders schön sind die im Wald. Etwas zu essen und zu trinken gibt es natürlich auch.)







                        Wer mag, kann weiter durch die Gegend stromern. Auf dem Gelände sind mehrere kleine Seen, wo man hin und wieder Eisvögel erspähen kann. Da kann man drumherum tapern und wilde Brombeeren pflücken











                        sowie ausgedehnte Spaziergänge durch die umliegenden Seen und Wiesen machen.





                        Und für die der Veranstaltung folgende Nacht



                        kann man auf einer Weide in der Nähe sein Zelt aufschlagen.

                        Ist immer wieder sehr schön da
                        Zuletzt geändert von lina; 18.08.2019, 19:08.

                        Kommentar


                        • Scrat79
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 11.07.2008
                          • 11788

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Nun gut. Nicht heute direkt.
                          Letzte Woche um genau zu sein.

                          Ich schmunzle immer noch über die Strom- und Wasserdiebstähle, über die hier geredet werden.
                          Ebenso gings mir in der Fränkischen.
                          Schmunzeln.
                          Schmunzeln und wandern.

                          Bis eines warmen Vormittags das Wasser knapp wurde.
                          In Sachsendorf am Fränkischen Gebirgsweg fragte ich dann einen älteren Herren an seinem Haus, ob ich meine Trinkblase mit Leitungswasser voll machen dürfte.
                          Der guggde nur verständnislos.
                          Sehr Verständnislos.

                          Nicht dass er mir das Leitungswasser verwehren würde. Nein. Er bot mir erst Mineralwasser an.
                          Dann was "Gscheids":
                          Ob ich nicht lieber ein Bier haben möchte. Oder ne Limo. "Weil Wasser hat ja kein Gschmack."

                          Da kann man ja auch ne Limo reinfüllen, in den Trinksack.(*)

                          Ich bedankte mich und "bestand" auf Leitungswasser.
                          Wasser mit Kohlensäure hatte ich schon kurz zuvor von nem Wirt, ders ebenso besonders gut gemeint hat, bekommen.
                          Trinkblase bis zum Platzen voll. ) Musste dann erst mal Druck ablassen.

                          (*Trinksack: Gemeint ist der Schlauch im Rucksack. Nicht ich. )
                          Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
                          Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

                          Kommentar


                          • Rattus
                            Lebt im Forum
                            • 15.09.2011
                            • 5177

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Zitat von Scrat79 Beitrag anzeigen

                            (*Trinksack: Gemeint ist der Schlauch im Rucksack. Nicht ich. )
                            Ein Schelm, der ...
                            Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

                            Kommentar


                            • Vintervik

                              Fuchs
                              • 05.11.2012
                              • 1782

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Wanderwochenende am Rogen in Härjedalen mit Besuch der STF-Hütten Rogen und Storrödtjärn.





















                              Kommentar


                              • nunatak

                                Alter Hase
                                • 09.07.2014
                                • 2631

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Zitat von Vintervik Beitrag anzeigen
                                Wanderwochenende am Rogen in Härjedalen mit Besuch der STF-Hütten Rogen und Storrödtjärn.


                                Wow, tolle Bilder, v.a. das Letzte finde ich magisch schön. Da wäre ich jetzt auch gerne

                                Kommentar


                                • Christian J.
                                  Lebt im Forum
                                  • 01.06.2002
                                  • 8724

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Am Samstag neue Bäume für http://www.mundraub.org/ erfasst. Sonntag gab's dann Multi-Obstkuchen.

                                  "Er hat die Finsternis der Latrinen ertragen, weil in der Scheiße nach Mitternacht sich manchmal die Sterne spiegelten"
                                  Durs Grünbein über den Menschen

                                  Kommentar


                                  • Ditschi
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 20.07.2009
                                    • 10710

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    So, nach über drei Wochen zurück von einer Reise in den hohen Norden mit dem 3Dog-Zeltanhänger. Da wir ihn mit dem Auto zogen, gibt es keinen Reisebericht. Aber ein paar Eindrücke und Informationen möchte ich nicht vorenthalten. Unser Ziel, den Inarisee, haben wir erreicht. Etwas enttäuschend. Durch die vielen Motorboote der Angler laut. Dafür waren andere abgelegene Plätze an einsamen, namenlosen Seen umso stiller und schöner. Und wir hatten sie für uns alleine. Nachfröste, Eisregen, erster Schnee auf den Höhenlagen mahnten uns zum Aufbruch. Alles ohne Heizung. Mit Sommerreifen wollten wir trotz Allrad dem Winter dort nicht begegnen. Sonst störten uns Kälte und Nässe nicht. Dagegen sind wir gerüstet. Der 3Dog macht klaglos alles mit.

                                    In den vielen Fahrten in den Norden haben wir schon viele Elche gesehen. Diesmal auch. Aber noch nie einen schwimmenden Elch. Wir saßen beim Frühstück vorm Zelt direkt am Ufer eines Sees, als links von mir von einer kleinen Halbinsel aus ein Elchbulle ins Wasser stiegt und sich daran machte, den See vor uns schwimmend zu durchqueren. Als ich die Kamera parat hatte, war er schon mitten im See. Auf den anderen Seite stieg er würdevoll heraus und verschwand im Wald. Die Besitzerin des kleinen Campingplatzes erzählte, sie habe in 30 Jahren schon Elche über den Platz laufen sehen, aber noch nie einen Elch, der "ihren" See durchschwimmt. Sie erbat sich das Foto per mail. Ich werde es ihr senden.



                                    Info: Wir haben in Moskosel, einem piepkleinen Ort in Lappland, Tentipi besucht. Der Ort, wo 1989 alles begann. Heute ist Hauptsitz der Firma der Ort Sunne in Värmland. In Moskosel nur ein altes Fabrikgebäude mit einem kleinen verwitterten Hinweisschild. Kein Fabrikladen, keine Ausstellung. Wir wurden aber freundlich empfangen und durften uns die Produktion ansehen. Für das nachfolgende Foto habe ich die Erlaubnis. Die gesamte Adventure- Produktion, also alle Zelte, die für Outdoorer interessant sind, werden heute komplett in China produziert. In Moselkosel wird noch die Event- Serie genäht auf alten Industrienähmaschinen von Pfaff. Der Baumwoll-Zeltstoff kam mir bekannt vor. In der Tat, er wird von TenCate in Holland geliefert. " The best of the world", wie mit dort bestätigt wurde.



                                    Zu den Fabrikläden: wir waren auf der Hinfahrt wieder in Järpen im Fabrikladen von Lundhags. Schön zum Schauen, zu teuer zum Kaufen. Gibt es bei uns im Net billiger. Lohnend zum Kaufen dagegen im Fabrikladen von Woolpower in Östersund. Schöne Sachen zum halben Preis.

                                    Das war`s erst mal.

                                    Ditschi
                                    Zuletzt geändert von Ditschi; 26.09.2019, 21:09. Grund: Man findet immer mal wieder Tippfehler

                                    Kommentar


                                    • ticipico
                                      Erfahren
                                      • 18.10.2016
                                      • 260

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      Zitat von lina Beitrag anzeigen


                                      :-)
                                      Sehr schön und minimal. Anregend, um mal andere Perspektiven auszuprobieren. Danke.
                                      „Wie komm ich am besten den Berg hinan? Steig nur hinauf und denk nicht dran!“ – Friedrich Nietzsche

                                      Kommentar


                                      • dlamm
                                        Erfahren
                                        • 29.11.2011
                                        • 101

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Zitat von Vintervik Beitrag anzeigen
                                        Wanderwochenende am Rogen in Härjedalen mit Besuch der STF-Hütten Rogen und Storrödtjärn.

                                        [
                                        Ich bin in Richtung Süden gelaufen und wir haben uns in der (Sauna der) Rogen stugan getroffen.
                                        Leider war bei mir das Wetter am später nächsten Tag nicht mehr so dolle aber Dank deiner Bilder bekomme ich noch einen Eindruck von der Storrödtjärn mit ohne Nebel.

                                        Grüße

                                        Kommentar


                                        • Blackfux
                                          Gerne im Forum
                                          • 30.08.2004
                                          • 90

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Kleine Wanderung in den Bergen an der ligurischen Küste

                                          Gestartet bin ich in Toirano, wo wir ein Ferienhaus gemietet haben.

                                          Es geht recht steil bergauf, erst durch terrassierte Olivenhaine, dann durch eine Wald- und Buschlandschaft.



                                          Bald kann ich das erste Mal Borghetto und die Küste sehen.



                                          Der Weg wird nun anspruchsvoller, in steilen Serpentienen geht es auf einem teilsweise recht schmalen Pfad den Hang hoch. Immer wieder muss ich über Steinstufen klettern. Ich bin dankbar, dass ich meine Stöcke mitgenommen habe.



                                          Es gibt viele Spuren von Wildscheinen und als ich um eine Ecke biege, riecht es plötzlich deutlich nach Maggi. Ca. 20m entfernt taucht eine Rotte Schweine aus dem Unterholz auf. Ich mache mich bemerkbar und die Schweinchen machen kehrt und verschwinden wieder im Dickicht.

                                          Toirano liegt nun schon recht weit unter mir.



                                          Nach anderthalb Stunden ist das erste Zwischenziel erreicht, ich stehe auf dem Monte Sopra Toirano auf ca. 600m. Hier mache ich Rast. Ich habe einen schönen Blick sowohl auf Borghetto als auch auf Ceriale und Albenga. Bäume gibt es hier kaum noch, nur Büsche und Unmengen von wildem Tymian, der wunderbar duftet.





                                          Der Weg führt nun auf dem Kamm entlang und ich verliere wieder etwas an Höhe.



                                          Es wird zunehmend steiniger und ich muss ein paar mal ordentlich kraxeln.





                                          Auch der Stein hat sich verändert, viele Steine sind von Löchern durchzogen, die Steineschichten sind brüchig und man muss nun sehr genau schauen, wohin man tritt.



                                          Jetzt habe ich auch schon mein zweites Ziel im Blick, den Monte Croce (541m), für den ich wieder etwas aufsteigen muss. Es führt zwar auch ein Pfad herum, aber ich entscheide mich für die Überschreitung.



                                          Leider bin ich oben angekommen komplett in einer Wolke, so dass nicht viel zu sehen ist.
                                          Weiter geht es also auf dem Kammweg Richtung Küste.



                                          Der Weg führt nun in recht sanften Serpentinen stetig bergab und ich kann den Ausblick geniessen.













                                          Weiter unten tauche ich wieder ein in den Pinienwald.



                                          Ich Borghetto angekommen wartet schon der Liebste auf mich und ich kröne meinen Wandertag mit einem Bad im Mittelmeer.

                                          Fazit: Ligurien ist eine tolle Wandergegend mit abwechslungsreicher Landschft und tollen Pfaden. Mir jedenfalls hat das richtig Spaß gemacht!

                                          Hier noch der Link zu der Tour auf Komoot: https://www.komoot.com/tour/96309766?ref=itd


                                          Grüße ~ Ursel

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X