Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Osrun
    Anfänger im Forum
    • 24.05.2013
    • 23

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Vor 3 Wochen mal eine der Teutoschleifen im Tecklenburger/Osnabrück Land gegangen.

    http://www.teutoschleifen.de/teutoschleifen.html


    (INFO: Bitte kein Bildmaterial einfügen, das die Rechte Dritter verletzt. d.h. i.d.R. keine Musikvideos, TV-Serien etc. )
    Zuletzt geändert von Vegareve; 21.10.2015, 07:47. Grund: Link repariert
    Blog: zeitfrei24.de

    Kommentar


    • Prachttaucher
      Freak

      Liebt das Forum
      • 21.01.2008
      • 11374

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Das Video läßt sich bei mir nicht ansehen, aber trotzdem danke für die Anregung. In der Ecke war ich schon lange nicht mehr - vielleicht bekomme ich einige der Schleifen in eine Wochenendtour eingebaut. Der Service mit Track ist auf jeden Fall sehr gut !

      Nachtrag : Danke für die Reparatur !
      Zuletzt geändert von Prachttaucher; 21.10.2015, 13:26.

      Kommentar


      • sisa
        Neu im Forum
        • 21.10.2015
        • 3

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        Hallo,
        rund um den Teutoburger Wald war ich auch schon unterwegs. Ist echt schön da. Eine Freundin hat mal in Osnabrück ne Zeit lang gewohnt und da haben wir das häufiger gemacht. Das Museum da, wo die Varusschlacht stattgefunden haben soll, ist auch sehr sehenswert

        Kommentar


        • Clouseu
          Dauerbesucher
          • 04.11.2009
          • 650

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Oh, noch ein Osnabrücker hier, mir kommt die Gegend auch verdächtig bekannt vor.
          Überzeugter Rückfidel-Dingsbums-Verschluss Benutzer

          Kommentar


          • h0tte
            Anfänger im Forum
            • 08.01.2011
            • 42

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Ha
            Direkt vor der Haustür, jetzt kommen sie alle aus ihren Löchern

            Kommentar


            • aspreti

              Erfahren
              • 30.07.2011
              • 200

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Outdoor-Fensterputzen

              " rel="nofollow" target="_blank">

              Vorher

              " rel="nofollow" target="_blank">

              Nachher

              " rel="nofollow" target="_blank">
              "Gehts raus zum Spielen, im Haus habts Ihr nix verloren."

              Kommentar


              • smeagolvomloh
                Fuchs
                • 07.06.2008
                • 1929

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Sehr schön!

                Heute erstmal Frühdienst! Die durch die Zeitumstellung "gewonnene" Stunde Schlaf hat auch nicht viel gebracht. Danach Hund geschnappt und auf Teilen des "Bergischen Weges" rumgestreift. Herrliche Ruhe im Wald, die nur ab und an durch die zahlreichen, schnatternden Gänse auf dem Weg nach Süden unterbrochen wurde.



















                Herbstwald ist einfach geil!
                "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                Kommentar


                • uli.g.
                  Freak

                  Liebt das Forum
                  • 16.02.2009
                  • 13261

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Immer wieder wunderschön, was Du/ihr an photographischen Impressionen so aus der Natur mitbringt! Vielen Dank einfach mal! Bei mir war's heut' weit prosaischer.... 5 Ster Buchenholz aus der Einfahrt in die Scheune geschubkarrt und geschichtet... man wird nicht jünger- und der Buckel auch nicht... Immerhin waren noch 10km Berglauf durch den Buchenwald heut' Nachmittag drin! so ist für rundum Muskelkater gesorgt! (P.S.: Leonhard hat's nicht so gut weggesteckt.... Wird halt langsam - oder noch schneller als unsereins... - älter...

                  P.S.P.S.: und nun schmurgelt allerlei Wildes (thx.:@Markus! ) und Herbstliches in diversen Töpfen und Bratröhre! So soll ein Sonntag sein!
                  "... „After twenty years he still grieves“ Jerry Jeff Walkers +23.10.2020"

                  Kommentar


                  • smeagolvomloh
                    Fuchs
                    • 07.06.2008
                    • 1929

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Zitat von uli.g. Beitrag anzeigen
                    (P.S.: Leonhard hat's nicht so gut weggesteckt.... Wird halt langsam - oder noch schneller als unsereins... - älter...:
                    Kommt mir bekannt vor. Unser Möppi ist jetzt 12, man merkt deutlich dass er schon ein alter Herr ist. Er will noch immer, aber "die vorgeschädigte Pumpe" macht nicht mehr mit. Die Ausflüge mit ihm sind immer wohl bedacht. Nicht zu dolle, nicht zu viele Kilometer, viele Pausen. Deshalb kann ich mit ihm leider nicht mehr das machen, was wir noch vor ein paar Jahren gemacht haben. Naja - so ist das eben. Jetzt schnarcht der Stinker schon und ich denke nicht, dass ich ihn noch zu einer kleinen "Gassi"-Runde motivieren kann. Da kommt nach einem schönen Nachmittag im Wald am Abend nur maximal ein unzufriedenes Grummeln. Die Ruhe sei dem alten Herrn gegönnt.
                    "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                    Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                    Kommentar


                    • uli.g.
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 16.02.2009
                      • 13261

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Liebe Grüße von furzendem Schnarchsack an furzenden Schnarchsack!

                      wenn unser Radaubruder nur endlich lernen würde, seine Kräfte etwas einzuteilen! Aber nein; immer erst rumtoben und voll in den anaeroben Bereich und dann .....
                      Zuletzt geändert von uli.g.; 25.10.2015, 19:51.
                      "... „After twenty years he still grieves“ Jerry Jeff Walkers +23.10.2020"

                      Kommentar


                      • Torres
                        Freak

                        Liebt das Forum
                        • 16.08.2008
                        • 26350

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Es ist kühl geworden.
                        Die Straßen nass. Laub klebt am Asphalt.
                        Die Sonne kämpft sich durch die Wolken.
                        Der Schein erhellt. Doch fehlt die Kraft.
                        Herbstfarben allerorten.
                        Bäume strahlen im Farbenglanz.
                        Rot, gelb, braun und viele Zwischenfarben.
                        Langsam werden die Finger kalt. Die Füße auch.
                        Die Kamera liegt zu Haus´.








                        Die Luft riecht nun salzig nach einem Hauch von Meer.
                        Vertrockneter Mais. Er säumt die Ränder.
                        Ein Wald. Feucht. Warm. Und licht.
                        So dicht, wie in Finnland ist er hier nicht.
                        Ein Rastplatz.
                        Die Sonne blinzelt zwischen den Blättern hervor.
                        Die Kälte verzieht sich aus dem Knochen.
                        Die Finger werden warm.








                        Ein kleiner Besuch bei Freunden.
                        Es gibt einen heißen Kakao.
                        Ich bewundere die Laternen.
                        Doch lange möchte ich nicht ruhen.

                        Der Wind nimmt zu.
                        Wie Kraken ragen Windräder aus den Feldern hervor.
                        In einem Hof liegt ein Rotor.
                        Hilflos und tot.
                        Erntemaschinen rotieren.
                        Pflanzenreste werden untergepflügt.
                        Sand liegt auf den Straßen.
                        Er gerät in die Nase und kitzelt mich.
                        Ein paar Buden.
                        Ein Radstellplatz.
                        Dann laufe ich die Treppen hoch.
                        Und stehe auf dem Deich.





                        Kinder lassen Drachen steigen.
                        Familien laufen und spielen im Watt.
                        Der Wind pfeift durch die Haare.
                        Es ist die Weite, das pure Glück.

                        Weiter geht es nun zum Hafen.
                        Ich weiß es schon.
                        Ein Hafen ohne Schiff.
                        Was für eine Katastrophe.
                        Das geht doch eigentlich nicht.
                        Bis letztes Jahr standen hier die Kutter.
                        Wie kleine Perlen aufgereiht.
                        Dem Land ist das zu teuer.
                        Der ganze Protest half leider nicht.





                        Ein Schild am Wegesrand macht schlauer:
                        Der Deutschen Kohlstraße bin ich gefolgt.
                        Des Schildes bedarf es nicht wirklich.
                        Man riecht es, meilenweit.





                        Und dann ist dieser schöne Tag auch schon fast vorbei.
                        Noch einmal erahnt man in der Ferne das Meer.





                        Und was nicht fehlen darf, sind die Schafe.





                        Dann trete ich den Rückweg an.
                        Die Sonne lockt weiter mit ihren Strahlen.
                        Doch warm sind sie leider nicht mehr.
                        Die Hände und Füße werden kühler.
                        Dann kalt und leer.
                        Der Wind erkaltet nun auch die Lippen.
                        Die Jacke ist dünner, als sie erschien.
                        Die Knie werden wohl auch bald knirschen.
                        Der Winter ist nicht mehr weit.

                        Bald bin ich wieder zu Hause.
                        Glücklich, müde und im Herzen die Natur.
                        Was für ein schönes Erlebnis.
                        Durchgefroren bin ich nun auch.

                        Doch ein Geständnis fehlt nun doch noch.
                        Denn ob man sich der Natur körperlich aussetzt,
                        ist ja nicht immer relevant.
                        Es geht ja auch um das "wie" hier.
                        Da war ich heute leider falsch.

                        Und so bitte ich um Verzeihung.
                        Denn das war Urban Outdoor heut´.





                        So schlaf denn wohl, meine Schöne,
                        denn heute beginnt Dein Winterschlaf.
                        Ich freue mich schon auf des Frühlings Momente.
                        Wenn ich wieder gemeinsam planen darf.
                        "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                        Kommentar


                        • maahinen
                          Erfahren
                          • 01.02.2014
                          • 294

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Wunderbar, Torres, wunderbar!
                          Wenn es so etwas wie einen Foreninternen Nobelpreis für Literatur gäbe, wäre Torres mein Kandidat...

                          Kommentar


                          • attue
                            Erfahren
                            • 10.01.2010
                            • 250

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            einfach ein bisschen am hausberg die herbststimmung genießen....



                            lg attue

                            Kommentar


                            • aspreti

                              Erfahren
                              • 30.07.2011
                              • 200

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Mit den Alpendohlen auf dem Guffert Brotzeit gemacht

                              [/url]" rel="nofollow" target="_blank">
                              "Gehts raus zum Spielen, im Haus habts Ihr nix verloren."

                              Kommentar


                              • ronaldo
                                Moderator
                                Lebt im Forum
                                • 24.01.2011
                                • 9275

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Zitat von aspreti Beitrag anzeigen
                                Mit den Alpendohlen auf dem Guffert Brotzeit gemacht ...
                                Stark!

                                Kommentar


                                • smeagolvomloh
                                  Fuchs
                                  • 07.06.2008
                                  • 1929

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Die letzten Tage standen in erster Linie unter dem Aspekt des Arbeitens. So blieb nur relativ wenig Zeit mit dem Vierbeiner durch die Gegend zu streifen. Auch wenn es immer nur zwei bis drei Stunden "draußensein" waren, entschädigen diese kleinen "Fluchten" aus dem Alltag doch ungemein!





                                  Meistens waren wir auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in meiner Heimatstadt. Dieser Truppenübungsplatz hat meine Kindheit und Jugend geprägt, denn dort konnte man viele "Abenteuer" erleben. Das Betreten vor 30 oder 40 Jahren war noch sehr unreglementiert (außer wenn dort die Truppen geübt haben). Man konnte dort eine Menge "Waldzeug" machen. Genial waren auch die Sportplätze (mit Rasenfußballplatz) der Bundeswehr, die man außerhalb der "Dienstzeiten" relativ unproblematisch betreten konnte. Alles vorbei! Den Truppenübungsplatz gibt es nicht mehr. Teile der Fläche wurden für Gewerbeansiedlungen und Neubauten der Justiz und der kommunalen Verwaltung "abgezwackt" und die gesamte Region befindet sich nun im Besitz des Bau- und Liegenschaftsbetriebes NRW. Jetzt mit deutlichen Reglementierungen! Zum Beispiel darf man das Gelände offiziell nachts nicht mehr betreten und so Sachen wie "Picknick" sind verboten. Trotzdem ist es eine Gegend, die mir (und dem Hund) auch heute noch Spaß bereitet.









                                  Die dortigen Neubauten ergeben zumindest fotografische Motive, obwohl mir eine naturbelassene Wiese deutlich lieber wäre:



                                  "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                                  Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                                  Kommentar


                                  • Ditschi
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 20.07.2009
                                    • 10710

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Kleine Flucht am Wochende. Meine Frau arbeitet ja noch und wollte auch mal wieder raus. Und sie wünschte sich, Ribe kennenzulernen, die älteste Stadt Dänemarks und sicher eine der schönsten mit Dom und mittelalterlichem Stadtkern.
                                    https://de.wikipedia.org/wiki/Ribe
                                    Also eine Städtereise. Daß man sich dabei auch die Füße rundlaufen kann, haben wir abends gespürt: Stadtkern, 2 Kirchen ( Dom), 2 Museen, Altes Rathaus, Umgebung. Den ganzen Samstag auf den Beinen. Anreise freitagabend mit Zeltanhänger auf den schönen Campingplatz von Ribe, der etwas außerhalb liegt und das ganze Jahr geöffnet hat. Zurück heute. Schönes Wetter, aber kühl: tags +11°, nachts +4°. Ein kleiner Kältereiz gehört halt dazu.
                                    Ribe lohnte. Hier ein paar Impressionen:

















                                    Auf der Ribe Å haben schon die Vikinger den Ort erreicht.



                                    Immer lecker in DK: bageri mit cafe. Die Runden mit Sahne, Marzipan und der Erdbeere haben wir uns gegönnt:



                                    Der Ausflug zur kleinen Insel Mandø scheiterte. Das Wasser lief auf, und der letzte Traktorbus kam uns entgegen. Da geht`s lang:



                                    https://de.wikipedia.org/wiki/Mand%C3%B8

                                    Stattdessen dann noch mal zur Einmündung der Ribe Å in die Nordsee. Blick von der Schleuse in beide Richtungen:





                                    Schön war`s.

                                    Ditschi
                                    Zuletzt geändert von Ditschi; 02.11.2015, 09:14. Grund: Man entdeckt immer wieder Schreibfehler

                                    Kommentar


                                    • Chouchen
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 07.04.2008
                                      • 19020

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      Nach langem Hochnebel hat sich heute Nachmittag doch noch die Sonne durchgeschmolzen.
                                      Ich liebe diese ruhigen, herbstlichen Spaziergänge mit den Stinkern. Die Welt ist bunt, wir balgen uns um die letzten Walnüsse, wuseln alle drei verzückt durch die Laubhaufen und genießen den Herbstduft nach nasser Erde und sich zersetzendem Laub.









                                      "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                                      Kommentar


                                      • Chouchen
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 07.04.2008
                                        • 19020

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Für ungefähr 2 Stunden hat's die Sonne heute noch einmal geschafft:











                                        Den Quittenbaum habe ich allein über den Duft gefunden. Unglaublich, wie aromatisch-stark die Quitten duften!


                                        Wolle und Lise sind kurz vorm Herzkasper; in ihrer Blickrichtung sitzt eine Katze. Da kann ich mir einen abschnalzen so lange ich will, sie schauen nicht in die Kamera.




                                        Die Rosen holen noch ein letztes Mal aus, obwohl es schon den ersten Nachtfrost gab:
                                        "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                                        Kommentar


                                        • Rattus
                                          Lebt im Forum
                                          • 15.09.2011
                                          • 5177

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Wolle und Lise sind kurz vorm Herzkasper; in ihrer Blickrichtung sitzt eine Katze. Da kann ich mir einen abschnalzen so lange ich will, sie schauen nicht in die Kamera.
                                          Super Foto. Liebling, ich habe die Hunde geschrumpft
                                          Das Leben ist schön. Von einfach war nie die Rede.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X