Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • atlinblau
    Alter Hase
    • 10.06.2007
    • 2788

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Zitat von Ditschi Beitrag anzeigen
    OT:

    Zu den Vereinsgewässern gehören auch Eider und Treene, und beide Flüsse sind noch besser mit Fischen bestückt. Dafür sitz man am Sorgeschlot zumeist völlig ungestört, weil sich dorthin kaum Angeltouristen verirren. Sonst steht mir noch der Nord-Ostsee-Kanal zur Verfügung, nur 7 Autominuten entfernt. Eines der besten Angelgewässer überhaupt, insbesondere für Zander.
    Wenn nicht der Fang, sondern das Naturerleben im Vordergrund stehen, ist es jedoch an der Sorge am schönsten. Da habe ich schon als Kind geangelt. Beim letzten mal dort hat ein Mink an meinen Füßen geschnüffelt, und ich hatte die Kamera nicht dabei. Wild und Vögel sieht man beim Angeln dort nah und wenig scheu.
    Ditschi
    OT: weder Fang noch Naturerleben hier in der Lausitz...Die Spree haucht ihr Leben aus


    Thomas

    Kommentar


    • cane

      Alter Hase
      • 21.10.2011
      • 4401

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      OT:
      Zitat von atlinblau Beitrag anzeigen
      OT: weder Fang noch Naturerleben hier in der Lausitz...Die Spree haucht ihr Leben aus
      Krass, und statt so einen Laden zu zerschlagen und die Geschäftsführer und Shareholder und deren Nachkommen auf Generationen zu verknacken und zu verklagen für diese Schäden setzt man sich auf europäischer Ebene grad dafür ein die Naturschutz Niveaus zu senken. Kapitalismus, dümmer geht nimmer.

      mfg
      cane

      Kommentar


      • below
        Erfahren
        • 25.06.2013
        • 487

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        Gestern haben wir uns auf die Schächerbachtour bei Homberg Ohm begeben. Danke an Daddyoffive für den Tipp, wir - und insbesondere unser Sohn - hatten eine Menge Spaß.

        Der Weg geht zu einem großen Teil auf schmalen Pfaden durch dicht bewachsenen Wald, mit sehr viel Wasser, dass zum Spielen einlädt.

        Die etwas über 9km hat unser Sohn als bekennender Wandermuffel dank viel Abwechslung aber doch gut mitgemacht.

        http://www.extratouren-vogelsberg.de/html/schacherbachtour.html











        Und es gibt sehr viel Wasser zum spielen und plantschen...













        Für den kleinen gruselige Hexenhäuser



        Felder, Felder, Felder ...







        Und wieder Wasser ;)









        Gruß Michael

        Kommentar


        • cane

          Alter Hase
          • 21.10.2011
          • 4401

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Habe mein Outdoorerlebnis im Fahrad Touren Topic geschildert, es ging 65km um den Biggesee.

          mfg
          cane

          Kommentar


          • MichaelH
            Dauerbesucher
            • 13.10.2014
            • 625

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Letzte Woche war ich auf dem Taschachhaus für Hochtouren in der Umgebung.







            Kommentar


            • BDK
              Erfahren
              • 11.01.2012
              • 206

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Komme gerade von zwei Tagen auf dem Upplandsleden zurück. Highlight war unter anderem diese wunderschöne Schutzhütte:

              How strange it is to be anything at all.

              Kommentar


              • Ultraheavy
                Alter Hase
                • 06.02.2013
                • 3184

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Morgenstimmung, kühl und schön.
                Ich glaub, ich schlaf am Stock

                Kommentar


                • mclupo
                  Erfahren
                  • 02.03.2005
                  • 101

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Zitat von Werner Hohn Beitrag anzeigen


                  Dausenau an der Lahn, mit schieferem Turm als der Schiefe Turm von Pisa. Oder etwa nicht?
                  Schiefer als der von Pisa, dafür "etwas" kürzer.
                  Anfang des 20. Jahrhunderts sollte ein neuer Lehrer seinen Dienst im Schulgebäude (auf dem Bild das weiße Gebäude am äußersten rechten Bildrand) aufnehmen. Als er dann den Turm erblickte hat er auf dem Hacken kehrt gemacht. Ihm war das Risiko zu groß das der Turm umfällt.

                  Kommentar


                  • Ultraheavy
                    Alter Hase
                    • 06.02.2013
                    • 3184

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Zitat von mclupo Beitrag anzeigen
                    (auf dem Bild das weiße Gebäude am äußersten rechten Bildrand)
                    Das andere Rechts
                    Ich glaub, ich schlaf am Stock

                    Kommentar


                    • Tie_Fish
                      Alter Hase
                      • 03.01.2008
                      • 3550

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
                      Das andere Rechts
                      Meine Frau: Deine Seite
                      Grüße, Tie »

                      Kommentar


                      • mclupo
                        Erfahren
                        • 02.03.2005
                        • 101

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
                        Das andere Rechts
                        Nein, das rechte rechts. Dausenau hat 2 (Eigentlich insgesamt 7) Türme. Im Vordergrund links sieht man den sog. Torturm. Der ist ziemlich gerade, auch wenn da heute noch die Straße durch führt.
                        Der schiefe Turm befindet sich am rechten Bildrand.

                        Hier sieht man das besser, die angesprochene Schule ist das Gebäude auf der linken Seite:


                        https://de.wikipedia.org/wiki/Schief...m_von_Dausenau

                        Kommentar


                        • MichaelH
                          Dauerbesucher
                          • 13.10.2014
                          • 625

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Wir waren für 3 Tage in der Helgas Fjällstation und haben Polarfüchse in freier Wildbahn beobachtet.



                          Kommentar


                          • Ultraheavy
                            Alter Hase
                            • 06.02.2013
                            • 3184

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute




                            Das Zelt hat Passanten oft zum Innehalten gebracht.
                            "Das sind keine Zeltstangen."
                            "Bekommt man da keine Platzangst?"
                            "Papa: ein Pharaonensarg"
                            "Da regnet es doch bestimmt rein."

                            Und weil es so schön weiß ist, sind nachts auch nur zwei Leute drüber gestolpert.

                            Dabei ist das ein Tanzpalast. DAS ist minimalistisch.
                            Zuletzt geändert von Ultraheavy; 16.08.2015, 14:28.
                            Ich glaub, ich schlaf am Stock

                            Kommentar


                            • Stephan Kiste

                              Lebt im Forum
                              • 17.01.2006
                              • 6724

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Zitat von Ultraheavy Beitrag anzeigen
                              ....

                              Und weil es so schön weiß ist, sind nachts auch nur zwei Leute drüber gestolpert.

                              Dabei ist das ein Tanzpalast. DAS ist minimalistisch.
                              Weis garnciht was Du hast, unter dem Vorzelt
                              kann man sogar kochen

                              Kommentar


                              • Ultraheavy
                                Alter Hase
                                • 06.02.2013
                                • 3184

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                OT: Mit einem Teelichtbrenner.
                                Als Topf würde ich da ein leeres großes Teelicht nehmen.
                                Für den, der da reinpaßt sicher eine angemessenes Volumen.
                                Ich glaub, ich schlaf am Stock

                                Kommentar


                                • Outdoorfetischist
                                  Dauerbesucher
                                  • 13.12.2010
                                  • 890

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  OT: Haha, das erinnert mich an eine Nacht unterm DD-Tarp auf dem Campingplatz. Aus irgendeinem Grund waren um uns herum nur Wohnmobile. Abends dann, wir schon im Bett, die Stimme eines kleinen, halb ungläubigen, halb mitleidigen Jüngleins: "Wie kann man denn in so einem kleinen Zelt schlafen ???"

                                  Ultraheavy, was für eine Tarpkombination ist das denn?

                                  Kommentar


                                  • Ultraheavy
                                    Alter Hase
                                    • 06.02.2013
                                    • 3184

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    OT:
                                    Zitat von Outdoorfetischist Beitrag anzeigen
                                    OT: Haha, das erinnert mich an eine Nacht unterm DD-Tarp auf dem Campingplatz. Aus irgendeinem Grund waren um uns herum nur Wohnmobile. Abends dann, wir schon im Bett, die Stimme eines kleinen, halb ungläubigen, halb mitleidigen Jüngleins: "Wie kann man denn in so einem kleinen Zelt schlafen ???"

                                    Ultraheavy, was für eine Tarpkombination ist das denn?
                                    Wie kann man nur. Muß toll sein. Ist ja toll.
                                    Das ist ein Hyperlight Mountain Gear Zelt (oder doch Tarp?) namens Echo I.
                                    Gibt es auch für zwei Personen.
                                    Sauleicht, ich mag es trotzdem
                                    Je nach Setup wiegt das komplett ca. 600 gr, dazu kommen die Trekkingstöcke.
                                    https://www.hyperlitemountaingear.co...r-systems.html

                                    Ja, das Zelt war schnell aufgebaut. Wegen der nächtlichen Ruhestörungen kenne ich auch die optimale Platzierung und Art der benötigten Heringe. Am nächsten Tag stand das hübscher da und wurde auch nicht mehr abgerissen.
                                    6 V-pegs an den Hauptabspannpunkten.
                                    Zuletzt geändert von Ultraheavy; 16.08.2015, 20:31.
                                    Ich glaub, ich schlaf am Stock

                                    Kommentar


                                    • SwissFlint
                                      Lebt im Forum
                                      • 31.07.2007
                                      • 8565

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      Gestern waren wir am Felsenfest im Park Ela im Graubünden. Danach wollten wir noch auf den Albulapass um Steine zu holen. Es hat dann zwar geregnet und war bitter kalt, aber wir haben mind. einen Stein gefunden, der dem entsprach, was ich immer schon finden wollte. 2 weitere Steine waren auch interessant.

                                      Interessanter Beginn mit 2 Skulpturen



                                      Dann gings wirklich zum Thema Stein mit einem Klangkünstler, der diverse Xylophone und so gebaut hat, dies hier war glaub ich eher was im Stil StoneDrum



                                      Und das im Stil Glasharmonika, man musste nämlich mit Wasser darüberstreichen und der Stein begann laut zu "singen"



                                      Nochmals Holz:



                                      und nochmals.. es hat mir nämlich sehr gut gefallen.



                                      Und nun gings zur Sache. Diesen Stein habe ich noch nicht.. mit Betonung auf "noch"



                                      Und nun der Anlass, dieses Fest zu besuchen - die Alv-Brekzie. Ich habe sie jetzt! freu...



                                      Allerdings ging gleich nach dem Fest der Regen los und wir liefen stundenlang im kalten Regen über den Albulapass.



                                      Und hier unsere Ausbeute:


                                      Das war die letzen Jahre mein Haupthobby. Steine dieser Art suchen und sie zu zersägen und trommeln oder schleifen. Ich habe fast alle Schmucksteine des Kantons Graubünden in meiner Sammlung (36 Sorten?) und auch fast alles der Nord-, Ost- und Mittelschweiz. Einzig was im Westen zu finden ist, vor allem Versteinerungen, ist mir zu weit und auch nicht interessant genug, weil zu wenig hart. In der Südschweiz habe ich auch gesucht, und meine, auch da so das Meiste zu kennen und gefunden zu haben.

                                      Und dann heute.. ein Storchenzug.. auf einmal rauschte es in der Luft und ca. 20 Störche flogen in Formation an uns vorbei. Bis ich die Kamera jedoch rausgeklaubt hatte hatten sich die Tiere schon etwas niedergelassen.

                                      Zuletzt geändert von SwissFlint; 17.08.2015, 23:11.
                                      Zurück von Weltreise! http://ramblingrose.ch/

                                      Kommentar


                                      • Ditschi
                                        Freak

                                        Liebt das Forum
                                        • 20.07.2009
                                        • 10735

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Mein Outdoorerlebnis gestern. Testtag. Den kleinen 4,50 m-Colorado habe ich schon alleine und leer auf unseren Auen bewegt. Aber die fließen auch und sind zumeist windgeschützt. Ich wollte aber einmal testen, wie sich der große 17-Fuß-Prospektor mit vollem Gepäck alleine bewegen laßt. Prinzipiell läuft er besser als der Colorado. Gestern bot sich eine Gelegenheit. Zum einen herrschte Ostwind, zum anderen hatte meine Frau in Friedrichstadt zu tun, konnte mich in Empfang nehmen und zurück zu meinem abgestellten Auto fahren. Meine Wahl fiel also auf die untere Treene, von Fresendelf nach Friedrichstadt. Etwa 15 Fluß-KM. Lebensmittel hatte ich nur für den Tag mit, aber sonst hatte ich den Prospektor vollgepackt mit allem, was man für eine Mehrtagestour braucht. Die Treene ist im Unterlauf breit und träge, die Strömung schwach. Meist hat man Westwind gegen sich. Aber ich hatte achterlichen Wind. Der Prospektor glitt schnell und mühelos. Ich war zeitig los und konnte mir eine längere Mittagspause genehmigen. Anfang gabs es häufige Regenschauer, später regnete es permanent. Kochen unterm Angelschirm. Besser als in einer engen Apsis. Ich gönnte mir sogar den Luxus, eine Regenfront mit Ausruhen im Zelt abzuwettern. Dann aber kam die Große Schleife bei Schwabstedt. Wind von der Seite und von vorne. Von der Seite geht, wenn man im Windschatten des Schilfes fährt. Von vorne ist Knüppellei. Insbesondere kostete es viel Kraft, mit dem beladenen Prospektor wieder Fahrt aufzunehmen, wenn ein Böe von vorne das Boot zum Stillstand bringt. Da war ich geschafft und von innen nasser als von außen. Bin nicht mehr der jüngste.
                                        Mein Fazit: ich traue mir eine Mehrtagesfahrt alleine mit dem beladenen Prospektor zu, aber nur, wenn das Gewässer fließt oder der Wind mein Freund ist. Droht Gegenwind, tue ich mir das nicht an.
                                        Nebenbei habe ich noch meine neue Weste Hiko Safety Pro getestet. Prima. Behindert nicht und hat mir bei 17° und Nässe schön den Rücken gewärmt.









                                        Gruß Ditschi

                                        Kommentar


                                        • rockhopper
                                          Fuchs
                                          • 22.04.2009
                                          • 1030

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Heute auf Entdeckungs-Tour auf der Wangener Höhe, mein Wander-Übungsgebiet. Einer der Wandelwege, wobei dieser teilweise "Trittsicherheit" verlangt und es von Vorteil war, dass ich eine Rebschere zum Abschneiden der Brombeer Ranken dabei hatte.



                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X