Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • heron
    Fuchs
    • 07.08.2006
    • 1745

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Wunderschöne Bilder Lina - und ich habe mich schon gefragt, wie du an Weinberge kommst?


    Gestern wars schon etwas spät, aber zuerst ein bisschen outdoor im Garten gewerkt und dann nach der Arbeit noch ein kurzer Ausflug in die Au - da haben die Biber gewerkt:



    Die Wespen fressen meine ganze Schilfwand zusammen für ihre Nester, aber fotografieren lassen sie sich dabei nicht sehr gerne.



    Bisschen mit dem Makro gespielt - aber nicht so gut wie Linas Detailbilder



    Der hat auch kurz vorbeigeschaut



    Auf dem Weg in die Arbeit die inzwischen eine Woche alten Entenjungen mit Eltern getroffen



    Welchen nehmen wir denn?





    Die Biberbilder leider etwas verrauscht, weil es eigentlich schon dunkel war Iso 800, freihändig und 42x Zoom dann auch nicht mehr so leicht zu handhaben war.
    Aber die Burschen treffe ich wieder!
    Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
    Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

    Kommentar


    • smeagolvomloh
      Fuchs
      • 07.06.2008
      • 1929

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Heute frei! Eigentlich waren überwiegend Bürotätigkeiten geplant. Wenn aber vor den eigenen vier Wänden Presslufthammer und Rüttelplatte toben, kann man nur noch flüchten. Also schnell in den Wald und einen halbwegs bekannten Bachlauf noch mal näher erkundet.



      An solchen Bachläufen könnte ich stundenlang rumspielen!







      Manchmal möchte ich einfach wissen, was der treue Begleiter so denkt, wenn er "gedankenversunken" minutenlang einfach nur dasitzt und irgendwo hin schaut. Wahrscheinlich nichts anderes als ich. Schön hier, einfach die Zeit draußen genießen.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
      Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

      Kommentar


      • rockhopper
        Fuchs
        • 22.04.2009
        • 1033

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        @lina

        ..Du warst auch auf der Wangener Höhe? Der Blick zur Grabkapelle auf dem Rotenberg deutet darauf hin.
        Wenn Du wieder mal in der Gegend bist, kannst Du Dich gerne bei mir melden.
        Schöne Fotos!!!

        VG rena

        Kommentar


        • basstardo
          Erfahren
          • 04.12.2013
          • 251

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Hallo Zusammen

          Letztes Wochenende war das Wetter in Zürich mehr oder weniger suboptimal, so das wir kurzerhand in`s Tessin gefahren sind und uns auf der (roten) VIA ALPINA Etappe R86 "Biasca > Cap. Cava UTOE" rumgetrieben haben. Wir sind bis zur Alpe di Compiett und hatten einen sonnigen und entspannten Tag ;).

          Viel Spass mit den Bildern, unter folgendem Link sind alle Bilder online: Bilder: Hiking Ticino | Biasca

          Gruss
          Westi

































          :: FlickR ::

          Kommentar


          • Harry
            Meister-Hobonaut

            Alter Hase
            • 10.11.2003
            • 4753

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Die erste Ausfahrt mit eigenem Gefährt durch die Felder.

            Gruß Harry.
            Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen. (Johann Wolfgang von Goethe)

            Kommentar


            • lina
              Freak

              Vorstand
              Liebt das Forum
              • 12.07.2008
              • 36815

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              @heron: Vielen Dank *freu*

              @rockhopper: Gerne, viele Dank :-)
              Bzgl. Gegend: Nicht ganz – es waren die Hügel auf der anderen Seite der B10. Aber die Wangener Höhe und die Wege dort hören sich auch hübsch an.

              Kommentar


              • blitz-schlag-mann
                Alter Hase
                • 14.07.2008
                • 4852

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Zitat von Harry Beitrag anzeigen
                Die erste Ausfahrt mit eigenem Gefährt durch die Felder.

                Cool. In zwei Jahren das gleiche Bild, aber ein Knirps mit Laufrad neben Papa.

                Viele Grüße
                Ingmar
                Viele Grüße
                Ingmar

                Kommentar


                • smeagolvomloh
                  Fuchs
                  • 07.06.2008
                  • 1929

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Vormittags in der Garage basteln, ab mittag den Hund bespaßt. Ein paar Impressionen:



















                  Für Hund und Herrchen braucht man nur einen schönen Bachlauf, dann ist für Stunden die Welt in Ordnung.
                  "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                  Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                  Kommentar


                  • Chouchen
                    Freak

                    Liebt das Forum
                    • 07.04.2008
                    • 19100

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Das zweiteHundebild, wo er so herrlich "lacht" ist besonders schön.
                    "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                    Kommentar


                    • uli.g.
                      Freak

                      Liebt das Forum
                      • 16.02.2009
                      • 13261

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Zitat von basstardo Beitrag anzeigen
                      Hallo Zusammen

                      Letztes Wochenende war das Wetter in Zürich mehr oder weniger suboptimal, so das wir kurzerhand in`s Tessin gefahren sind und uns auf der (roten) VIA ALPINA Etappe R86 "Biasca > Cap. Cava UTOE" rumgetrieben haben. Wir sind bis zur Alpe di Compiett und hatten einen sonnigen und entspannten Tag ;).

                      Viel Spass mit den Bildern, unter folgendem Link sind alle Bilder online: Bilder: Hiking Ticino | Biasca

                      Gruss
                      Westi


































                      und Danke für die Wanderanregung!

                      LGUli
                      "... „After twenty years he still grieves“ Jerry Jeff Walkers +23.10.2020"

                      Kommentar


                      • Kim86
                        Anfänger im Forum
                        • 28.04.2014
                        • 11

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Wow! Das sind ja wirklich beeindruckende Bilder. Ich sollte bei meinem nächsten Ausflug wohl auch mal die Kamera mitnehmen

                        Kommentar


                        • smeagolvomloh
                          Fuchs
                          • 07.06.2008
                          • 1929

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Heute verlief der Tag nicht ganz so optimal. Schon am Abend "unwohl" gefühlt. Um 03:00 Uhr aufgestanden und bis 06:00 Uhr die Seele aus dem Leib gekotzt. Die morgendliche Trainingsrunde auf dem Rad fiel damit aus. Erstmal wieder ins Bett. Am Mittags kam dann noch ein wenig Montezumas Rache hinzu. Macht keinen Spaß, wenn man dem Bewegungsdrang des Vierbeiners auch noch gerecht werden will. Als mir dann am Nachmittag ein Kumpel die Bilder seiner Trainigsrunde geschickt hat, konnte ich den inneren Schweinehund überwinden und mich für 2 gemütliche Stunden aufs Rad setzen. Jetzt geht es wieder besser!



                          "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                          Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                          Kommentar


                          • heron
                            Fuchs
                            • 07.08.2006
                            • 1745

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Na denn - baldige Besserung!
                            Übrigens - finde das zweite Bild vom Erdöl auch sehr hübsch!

                            Leider wieder etwas verspätet wegen des verlängerten Wochenendes mit vielen neuen Bildern - am Mittwoch abend auf dem Weg von der Arbeit nach Hause habe ich diese junge Familie getroffen:









                            Insgesamt waren es elf Kleine und dauernd in Bewegung mit viel zuwenig Licht - abe rich bin sicher ich werde sie wieder treffen und hoffe, es sind dann noch alle da!
                            Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
                            Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

                            Kommentar


                            • Chouchen
                              Freak

                              Liebt das Forum
                              • 07.04.2008
                              • 19100

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Sektpicknick von Mainzer Winzern: Heute Mittag die Fahrradtaschen mit Leckereien voll geladen, mit den Hunden eine Stunde in den Weinberg geradelt, dort die Freunde getroffen und mit den Hunden ca. ein Dutzend Kinder bespaßt, mitgebrachte Gänserilettes, Baguette, marinierte Entenbrust, Tiroler Speck, Spundekäs, Erdbeeren, Weißbierkäse, Hirschknacker, Hommous etc. verschnabbuliert, Sekte und Seccos von den Winzern durchprobiert, auf den Decken in der Sonne im Weinberg gebrutzelt, am Ende den Winzern die angebrochenen Flaschen aus den Rippen geleiert, Reste vernichtet und mit Umweg 1,5 Stunden nach Hause geradelt. Kopfweh und Sonnenbrand und saugeil war's.
                              "I pity snails and all that carry their homes on their backs." Frodo Baggins

                              Kommentar


                              • Torres
                                Freak

                                Liebt das Forum
                                • 16.08.2008
                                • 26520

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Schöne Bilder, heron.

                                Ich kann nur diese Bildergeschichte bieten, aus recht weiter Entfernung. Hafengebiet Bremerhaven.











                                "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                Kommentar


                                • Ditschi
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 20.07.2009
                                  • 10737

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Hat es geregnet, daß der eine kleine Vogel den anderen von den Unbillen der Witterung schützte?
                                  Ditschi

                                  Kommentar


                                  • Torres
                                    Freak

                                    Liebt das Forum
                                    • 16.08.2008
                                    • 26520

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Richtig. Du bist.
                                    "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                                    Kommentar


                                    • lina
                                      Freak

                                      Vorstand
                                      Liebt das Forum
                                      • 12.07.2008
                                      • 36815

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      Nachdem ich beschlossen hatte, mich von dem momentan eisigen Wind und dem nervigen Schnürlregen nicht aufhalten zu lassen (und es auch wieder besser zu werden schien), habe ich ein weiteres Stückchen des Pilgerwegs Loccum–Volkenroda erkundet. Keine Ahnung, ob die Gegend dort immer so schön ist, oder ob der diesjährige besonders grüne Mai hier kräftig mitwirkte: Wow, ist das hübsch da! Kann aber schon sein, dass das immer so ist – und meiner Erinnerung nach hatte ich auch den E1 in der Gegend um Unsen bzw. Hameln sehr gerne gemocht (ebenfalls im Frühling).

                                      Gestartet bin ich diesmal in Rehren (in der Wegbeschreibung ist dies Etappe Nr. 3), und eine der ersten Aktionen war Windshirt-Anziehen – huh, was war das kalt!! Dann Autobahnbrücke unterquert, Landstraße überquert, und ab in den Wald. Hier wurde es gleich besser.

                                      Kaum jemand war unterwegs, der Wanderparkplatz war nahezu unbesetzt, der frisch gemähte Fußballplatz verlassen. Und auch nachdem das verhaltene Geräusch der wenigen auf dem Tennisplatz hin- und her hüpfenden Bälle nicht mehr hörbar war, sah ich nur vereinzelt und für kurze Zeit mal ein paar Leute.

                                      Zunächst folgt die Wegführung einem Stück Straße – die Böschung am Straßenrand war über und über bedeckt von blühendem Waldmeister und vor allem Bärlauch







                                      Beschaulich geht es dann zwischen den alten Bauerngehöften von Rannenberg hügelaufwärts.

                                      Auch dieser Ort schien ausgestorben, kein Kaffeeduft in der Luft, trotz Sonntagnachmittag. Wo waren die nur alle? Eine graue Perserkatze saß mitten auf der Straße, und der Fahrer des ein paar Momente später um die Ecke biegenden Autos fuhr langsam um sie herum, während sie ihm nahezu bewegungslos nachschaute. Dafür zwitscherten die Piepmätze, und zwei Ponys sowie ein paar weitere wollige Genossen widmen sich mehr oder weniger aktiv der Wiesenpflege




                                      fetz

                                      Beim nächsten Hof wurden frische Eier angeboten, die Hühner dazu tippelten hinter dem Haus durch ihr Gehege. Hätte man jetzt Kochutensilien dabei gehabt, wäre das Abendessen gesichert gewesen

                                      Die Pflanzen an der Böschung sahen nach wildem Majoran aus, der Geruchstest fiel aber negativ aus. Was war das nur für eine Pflanze? Die Sternmieren bildeten an den wärmeren Plätzen schon Samenstände aus, die Löwenzahnblätter waren makellos grün, dazu ungewohnt riesig, und sie fühlten sich sichtlich wohl hier. Noch immer war es stark bewölkt, aber der Wind hatte abgenommen – das Windshirt wanderte in den Rucksack.






                                      noch innerdörfliche Schutzhütte

                                      An einem kleinen Dorfplatz mit Bänken, die dort wohl schon sehr lange stehen, Papierkorb und historischer Info-Metalltafel hing auch eine Wanderkarte mit eingezeichneten Wegen im Auetal – sehr praktisch. Bei den letzten Häusern zweigt dann ein Wirtschaftsweg ab, hügelaufwärts.


                                      Blick zurück


                                      zur Seite


                                      und weiter

                                      Der nächste Abzweig kam überraschend – nun geht es wieder hügelabwärts, erneut durch intensives Grün. Die auf dem Weg sitzende große Weinbergschnecke wirkte fast wie ein Fossil, und zeitweise blinzelte inzwischen sogar mal die Sonne durch die Bäume







                                      Das Springkraut war auch schon kräftig am Wachsen – und wie ging gleich nochmal Brennesselspinat? Offensichtlich war ich hungrig losgelaufen





                                      Nach einem füßestrapazierendem Stück Schotterstrecke bergabwärts folgte die nächste Wanderweg-Kreuuzung (u.a. auf den Weserberglandweg) – hier hätte ich am liebsten länger bleiben mögen, es war aber schon etwas spät ...





                                      Eine der inzwischen seltenener gewordenen Markierungen des Wegs an einem Baum – wenn es dazu Weg-Schildchen gab, waren die auf dieser Etappe von der Sonne überwiegend so stark ausgeblichen, dass fast nichts mehr erkennbar war



                                      Inwzischen waren die ersten Auto-Geräusche zu hören, doch die größere Straße blieb außer Sichtweite. Stattdessen folgten weiterhin Wald-Trampelpfade



                                      Einige Zeit später passiert und umrundet der Weg das alte Waldbad Rohden (das sich offensichtlich dank zahlreichender Unterstützer momentan in Renovierung befindet) samt angeschlossenem Fußballplatz und Schutzhütte in der Kehre



                                      dann führt der nächste Waldpfad an der Häusergrenze entlang. Den folgenden Abzweig zur mittelalterlichen Burgruine Burg Roden hätte Göga wahrscheinlich nicht ausgelassen – befindet sie sich doch in gerade mal 400 m Entfernung Mir war aber derzeit eher nach Grün anstatt nach Gemäuer, auch wenn bald wieder Dörfergucken (Segelhorst) angesagt war (verbunden mit der Feststellung, dass es wohl in der näheren Umgebung hier einen besonders talentierten Anbieter für Trampoline zu geben schien – kaum ein Garten kam ohne eins aus





                                      Und auch hier: Nahezu keinerlei Zweibeiner unterwegs



                                      So machte dann auch das folgende Stück Straße nichts aus ...



                                      ... während oben gemütlich etwas mittelgroßes Mittelbraunes kreuzte – Fuchs? Kleines Reh? Leider zu weit weg, um es genau zu sehen, auch der Kamera-Zoom half nicht









                                      Kurze Zeit später erreichte ich dann den Ortsrand von Barksen. Moment – Barksen?? Ein Blick auf das Navi zeigte: Ich hätte vorher abbiegen müssen, dort, wo ich den Abzweig zum Süntelweg fotografiert hatte (sah ebenfalls vielversprechend aus). Egal. Ein paar Meter zurück, dann konnte ich über einen Feldweg doch noch auf die richtige Strecke treffen, die in der Nähe der Baumreihe entlang ging. Schnecken in großer Zahl waren unterwegs, scheinbar planlos kreuz und quer zwischen den Feldern





                                      Am Ende des Weges ein falsch scheinender Abzweig, aber dann doch: ein Trampelpfad durch die nächste Wiese, der der Grasbiegerichtung nach eher in Gegenrichtung genutzt wurde. Ich durchpflügte kniehohes Grün und gelangte damit doch auf den angepeilten Wanderweg





                                      Hier sieht man das Wegzeichen für den Pyrmonter Weg (30 km von Barsinghausen nach Pyrmont) sowie, aufgemalt, das Zeichen für den Süntelweg – welcher welcher ist und ob sie vielleicht dieselben sind, ist noch herauszufinden ...



                                      und am Ende des schönen Pfades liegt dann Hessisch-Oldendorf, von wo aus sich der Weg in Richtung Hameln fortsetzt.
                                      Zuletzt geändert von lina; 10.10.2014, 09:09.

                                      Kommentar


                                      • cane

                                        Alter Hase
                                        • 21.10.2011
                                        • 4401

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Mein neues Pana 100-300 an einem Regentag vor der Haustür getestet, hat was!


                                        P1050603


                                        P1050610


                                        P1050612


                                        P1050616


                                        P1050622

                                        mfg
                                        cane
                                        Zuletzt geändert von cane; 08.05.2014, 01:18.

                                        Kommentar


                                        • heron
                                          Fuchs
                                          • 07.08.2006
                                          • 1745

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Ja - ganz eindeutig ;)
                                          Schöne Stimmung eingefangen
                                          Ich habe keine grossen Ambitionen. Still sitze ich und betrachte wohlgemut das Gewimmel der Welt.
                                          Ich benötige nur so viel, wie ich mir ohne Anstrengung und Demütigung beschaffen kann. (György Bálint)

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X