Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ingwer
    Alter Hase
    • 28.09.2011
    • 3237

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    OT: Zwischenzeitlich wollte ich ja mal nachfragen ob du noch lebst und wohin es dich so verschlagen hat, das muß ich jetzt nicht mehr.

    Kommentar


    • Stefan09
      Anfänger im Forum
      • 18.06.2012
      • 41

      • Meine Reisen

      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

      Unkraut vergeht nicht Ingwer :-)
      Ich hatte zwischenzeitlich tolle Outdorerlebnisse, aber ich dachte ich müsse nicht jedes hier einstellen weil ja eh jeder vorbeischaiuen kann wenn er es wissen will. Aber OK, hier noch ein Paar.

      Laufen über das zugefrohrene Schwarze Meer

      Bildqulle: http://myhomeismycar.com/reiseberich...gung/index.php

      Oder auch duschen unter dem Wasserfall

      Bildquelle: http://www.myhomeismycar.com/reisebe...wege/index.php

      Ich könnte da noch weiter machen :-) Nur das was ich jetzt mit meinem letzten Beitrag eingestellt habe, das ist mal etwas ganz besonderes finde ich. Das andere Sind alles so kleine Outdorerlebnisse die irgendwie zwischen Stadt und Wohnmobil "eingeklemmt" sind. Das Letzte, das ist ein ganzer Tag Outdor dokumentiert mit über 170 Bildern.
      Ich könnte mir einfach vorstellen das es jedem Wanderfreund freude macht das anzuschauen auch wenn er sich sonst nicht für meine Erlebnisse interessiert.

      Grüsse und auf die nächsten 2000 Tage Outdorerlebnisse *gg
      Mehr über mich in meinen Wohnmobil Reiseberichten. Non Stop unterwegs seit 2007.

      Kommentar


      • lina
        Freak

        Vorstand
        Liebt das Forum
        • 12.07.2008
        • 37100

        • Meine Reisen

        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

        Mal wieder die hübsche kleine gut-40km-Abendradlrunde freigeschaufelt bekommen *freu*




        Heutiger Storch-Count = 7


        Konrad, der Premium-Haubentaucher, beim Abendessen


        ... wurde ja auch langsam dunkel ...


        Bodenbelag auf dem Radweg/E1-Abschnitt, das gibt’s inzwischen öfter – wer kommt eigentlich auf die Idee, dass das gut sein könnte?!? – aber immerhin gab’s noch vereinzelt Himbeeren


        ... und dann haute das Reh doch lieber ab – Suchbild
        Zuletzt geändert von lina; 16.07.2013, 09:34.

        Kommentar


        • meisterede
          Dauerbesucher
          • 19.05.2013
          • 737

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Nachdem ich in diesem Thread schon über die Optimierung meiner Packliste von letztem Wochende nachgedacht habe, dachte ich mir gestern Abend: "Machste einfach, hast ja morgen frei!"
          Also den kleinen 15l Minirucksack geschnappt, Schlafsack, dünner Fleece, Tyvekbivy, Wasser und Essen rein, Isomatte außen dran geschnallt, im Internet nach einer Route recherchiert und fündig geworden: Der Rössleweg, ein Rundwanderweg einmal um Stuttgart.
          Mit "Zustieg" ab meiner Haustür um die 60km, Donnerstag Abend um 18Uhr musste ich wieder daheim sein, passt. Also verließ ich gestern ebenfalls um 18Uhr (also ein 24h-Lauf ) das Haus, stieg die Hasenbergsteige hinauf und stand am Birkenkopf, einer der Startpunkte des Wanderwegs. Die nächsten fünf Stunden wanderte ich auf erstaunlich schönen Waldwegen an Botnang, Feuerbach, Weilimdorf und Zuffenhausen vorbei und legte mich dann kurz vor 12 irgendwo bei Burgholzhof in den Weinbergen ab.
          Die Nacht verlief recht unspektakulär bis auf eine kurze Begegnung mit einem Igel, der unbedingt in Hüfthöhe mein Schlaflager queren wollte. Nach einigem Getöse und Geschubse von ihm gab ich schließlich nach, verrenkte meine Hüfte mitsamt Schlafsack, Isomatte und Bivy nach oben und er schnaufte gemütlich unter mir durch.
          Kurz vor 6 war ich schon wieder unterwegs, holte mir in Burgholzhof einen Kaffee, füllte meine Wasserflasche auf und lief die Weinberge hinab Richtung Neckar. Auf der Au-Brücke hatte ich angesichts der schönen Morgenstimmung zum ersten Mal die Muße zum Fotografieren.


          Anschließend ging es durch Steinhaldenfeld und einmal quer durch Bad Cannstatt hindurch, natürlich kurz vor Schulbeginn. Nach den ruhigen Abendstunden und der ruhigen Nacht nervte mich das Getöse der ganzen Schulkinder ziemlich. Nachdem ich noch Fellbach gestreift und Luginsland passiert hatte, machte ich noch einen kurzen Abstecher hoch zur Grabkapelle Württemberg.

          Von hier oben hat man eine sehr gute Sicht über Stuttgart, die sich leider nur sehr unzureichend als Foto einfangen lies. Von der Grabkapelle ging es wieder herunter zum Neckar, welchen ich am lieblichen Industriegebiet von Obertürkheim wieder überquerte. Was für ein Kontrast zu heute morgen...

          Wieder auf der Stuttgarter Seite des Neckars ging es in Hedelfingen steil die Weinberge hinauf, was zur Mittagszeit bei dem heutigen Wetter doch recht anstrengend war. Zwischen Wangen und Rohracker vorbei ging es endlich wieder in den Wald und zur Geroksruhe. Von dort weiter durch den Wald unter der Waldau vorbei nach Degerloch. Dort füllte ich ein letztes Mal meine Flasche auf und lief weiter. Am Dornhaldenfriedhof traf ich auf dieses nette Häuschen, könnte ich direkt einziehen!

          Kurz danach machte ich in der Schwälblesklinge eine letzte Pause direkt am kühlenden Bach.

          Von hier bis zum Birkenkopf und weiter nach Hause waren es nur noch knapp 6km, welche ich dann noch gut gelaunt durchmarschierte.

          Gegen 16Uhr war ich wieder daheim (ha, 22h-Lauf! ) und glücklich. Der Tag hat meinen "Misserfolg" vom Wochenende (siehe oben verlinkter Thread) wieder wett gemacht. Obwohl der Weg teilweise doch etwas monoton und asphaltlastig war, war es alles in allem eine schöne Tour rund um "meine" Stadt, und ich habe viele neue Ecken entdeckt oder Bekanntes mal aus einem neuen Blickwinkel gesehen.

          Gruß Felix
          Zuletzt geändert von meisterede; 18.07.2013, 22:47. Grund: Rechtgeschreibse

          Kommentar


          • lina
            Freak

            Vorstand
            Liebt das Forum
            • 12.07.2008
            • 37100

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Zitat von meisterede Beitrag anzeigen
            Die Nacht verlief recht unspektakulär bis auf eine kurze Begegnung mit einem Igel, der unbedingt in Hüfthöhe mein Schlaflager queren wollte. Nach einigem Getöse und Geschubse von ihm gab ich schließlich nach, verrenke meine Hüfte mitsamt Schlafsack, Isomatte und Bivy nach oben und er schnaufte gemütlich unter mir durch.


            ***

            Mal wieder Abendradeln



            An den Rändern blinzelt es rot, jede Menge davon



            Leider gab’s auch jede Menge Mücken, also zügig weiter. Auf den Wiesen dann lautstarkes Geschnatter



            und rein in den nächsten Wald (der Schotter des Moorwegs ist wesentlich radlfreundlicher, da kleinkörniger)





            Alles so schön grün, ich war schon länger nicht mehr da und kenne das gar nicht mehr in der Variante
            Blaubeeren gibt’s auch schon, aber nur saure. Und hin und wieder auch ’n Pilz. Das könnte glatt ein Sommersteinpilz sein ...



            Scheee war’s

            Kommentar


            • birkenhain
              Erfahren
              • 13.01.2013
              • 301

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Zitat von lina Beitrag anzeigen
              Und hin und wieder auch ’n Pilz. Das könnte glatt ein Sommersteinpilz sein ...


              Mit dem Braunrosa-Hauch ist es bestimmt ein Gallenröhrling, da wärst Du vom Geschmack eher ... sagen wir mal enttäuscht. Der Kerl hat mir mal eine ganze Steinpilzpfanne verdorben, dann gab es halt Nudeln mit Butter an dem Abend

              Kommentar


              • lina
                Freak

                Vorstand
                Liebt das Forum
                • 12.07.2008
                • 37100

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Oh Danke!
                Ist das per Geruchstest erkennbar? Der etwas kleinere daneben roch nämlich sehr steinpilzig. Ein hellbraunrosa Schwamm war es allerdings.

                Kommentar


                • Nicknacker2
                  Fuchs
                  • 10.06.2011
                  • 1295

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Zitat von meisterede Beitrag anzeigen
                  Am Dornhaldenfriedhof traf ich auf dieses nette Häuschen, könnte ich direkt einziehen!
                  Da bin ich am Dienstag mit dem Rad dran vorbeigefahren. Und die Hasenbergsteige zum Birkenkopf bin ich an dem Tag auch hoch...

                  Interessante Aktion. Du hast am Burgholzhof gepennt? Du machst Sachen...
                  Signaturen sind prätentiös. :D

                  Kommentar


                  • travelkai
                    Erfahren
                    • 24.05.2004
                    • 277

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Gestern
                    Paddeltour auf der "Hunte" durch den Naturpark "Wildeshauser Geest"
                    http://www.wildegeest.de/die-wildeshauser-geest/
                    Mit Öffis zur Einsetzstelle nach Dötlingen und nachmittags 25km bis kurz vor OL zurück gepaddelt.



                    Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. Robert Walser (1878-1956) www.travelkai.de

                    Kommentar


                    • meisterede
                      Dauerbesucher
                      • 19.05.2013
                      • 737

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Zitat von Nicknacker2 Beitrag anzeigen
                      Da bin ich am Dienstag mit dem Rad dran vorbeigefahren. Und die Hasenbergsteige zum Birkenkopf bin ich an dem Tag auch hoch...

                      Interessante Aktion. Du hast am Burgholzhof gepennt? Du machst Sachen...
                      Ja, kurz nach dem Krankenhaus bei irgendwelchen Schrebergärten im Weinberg. War nicht soo der Hit, dröhnte die ganze Nacht vom Pragsattel hoch
                      Aber ansonsten wars echt ne nette Tour, besonders die Strecke zwischen Geroksruhe und Zuffenhausen führt recht schön durch die Wälder. Die andre Hälfte des Weges geht dann asphaltiert durch Weinberge und mitten durch Cannstatt und Obertürkheim, das kann man sich eher sparen.

                      Viel Erfolg auf dem Seensteig

                      Gruß Felix

                      Edit: Für 2€ gibts ne gute Wanderkarte mit etlichen Zusatzinfos am I-Punkt am Hbf!

                      Kommentar


                      • birkenhain
                        Erfahren
                        • 13.01.2013
                        • 301

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Zitat von lina Beitrag anzeigen
                        Ist das per Geruchstest erkennbar? Der etwas kleinere daneben roch nämlich sehr steinpilzig. Ein hellbraunrosa Schwamm war es allerdings.
                        Geruch ist schwierig. Gute, wenn auch nicht untrügliche, Zeichen sind tatsächlich der Rosaton und im Gegensatz zu den Steinpilzen das durchgehend braune Netz auf dem Stiel.

                        Kommentar


                        • lina
                          Freak

                          Vorstand
                          Liebt das Forum
                          • 12.07.2008
                          • 37100

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          Ok, dann sagt der Geruchstest wirklich nichts: die Netzzeichnung war braun (ich vergesse über’s Jahr regelmäßig, welche Farbe die steinpilzige hat, aber die beginnende Saison ist nun gerettet, Danke! )

                          Kommentar


                          • Steinchen
                            Dauerbesucher
                            • 14.10.2010
                            • 734

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Zitat von lina Beitrag anzeigen
                            Ok, dann sagt der Geruchstest wirklich nichts...
                            Halt einfach die Zunge an den Hut. Er ist nicht giftig aber unglaublich bitter und das merkt man auch sofort.
                            lg Steinchen

                            Kommentar


                            • Empathie
                              Erfahren
                              • 25.03.2012
                              • 147

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Zitat von Steinchen Beitrag anzeigen
                              Halt einfach die Zunge an den Hut. Er ist nicht giftig aber unglaublich bitter und das merkt man auch sofort.
                              Sollte man wirklich den Leuten raten an Pilzen zu lecken? ^^
                              Zuletzt geändert von Empathie; 20.07.2013, 21:45.

                              Kommentar


                              • lina
                                Freak

                                Vorstand
                                Liebt das Forum
                                • 12.07.2008
                                • 37100

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Normalerweise nein.
                                Es bringt auch sonst nichts, da gefährliche Pilze nicht notwendigerweise auch Bitterstoffe enthalten.

                                Es kann aber beim Steinpilz/Gallenröhrling, wenn man die Pilzsorte zweifelsfrei eingeschränkt hat, als weiteres Merkmal dienen und wird oft erwähnt, z.B. auch hier.

                                Ich hätte aber den Galli eigentlich auch so erkennen können, nicht nur wegen der Farbe der Netzzeichnung, sondern auch wegen der Röhren, die mir als altrosa-bräunlich gefärbt auffielen.

                                Kommentar


                                • Ditschi
                                  Freak

                                  Liebt das Forum
                                  • 20.07.2009
                                  • 10795

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Eigentlich wollten wir gestern schon den Canadier zu Wasser lassen -- zum ersten mal dieses Jahr nach einem kalten und nassen Frühsommer. Aber nach einem stressigen Freitag brauchte ich einen Ruhetag. Bin nicht mehr der Jüngste.
                                  So sind wir heute hier in Dithmarschen erstmalig die Burger Au gefahren -- eine von vielen kleinen Auen, die von unserem Heim aus in kurzer Zeit mit dem Auto erreichbar sind. Es war sehr warm und windstill, untypisch für unsere Gegend. Aber als wir still an den schönen Höfen vorbeiglitten, spendeten deren hohe Bäume kühlen Schatten. Wir haben uns mit der gemächlichen Strömung treiben lassen und mochten aus dem Schatten garnicht wieder raus. Und einen Eisvogel haben wir gesehen.
                                  Das Foto soll honorieren, daß die freundlichen Burger letztes Jahr einen schönen Anleger -- mit kleinem Parkplatz-- gebaut haben.


                                  Gruß Ditschi

                                  Kommentar


                                  • iwp

                                    Alter Hase
                                    • 13.07.2005
                                    • 3045

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Habe heute Mapu 53km lang die Gegend gezeigt.

                                    Hier warten wir auf den Ozeanriesen, der uns über die Weser nach Vegesack bringt:



                                    Und zwischendurch ne Pause muss auch sein :-):



                                    Ein schöner Nachmittag ...
                                    Wo war ich bloß?

                                    Kommentar


                                    • dominiksavj
                                      Fuchs
                                      • 10.04.2011
                                      • 2301

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute



                                      Kanufahren, kleines bisschen auf dem Neckar
                                      freedom's just another word for nothing left to lose

                                      Kommentar


                                      • Fabian485
                                        Fuchs
                                        • 12.06.2013
                                        • 1643

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                        Bei uns gehts morgen auch los.
                                        Ich bekomm schon immer mehr Lust, wenn ich die Bilder hier so sehe

                                        Kommentar


                                        • travelkai
                                          Erfahren
                                          • 24.05.2004
                                          • 277

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Paddeltour mit einer Zeltübernachtung auf dem Elbe-Weser-Schifffahrtsweg (Hadelner Kanal/Geeste) von Bad Otterndorf nach Bremerhaven, Streckenlänge 61km. Start an der Schleuse in Otterndorf, Aussetzstelle am "Historischen Museum Bremerhaven".
                                          Puh... mittags bei 30°C im Schatten und Windstille paddelten wir los, aber eine ideale Vorübung für meine Paddeltour auf dem EBRO/Spanien in der kommenden Woche.
                                          Der Elbe-Weser-Schifffahrtsweg auf dem wenig Freizeitbootsverkehr war und wir auch nur auf ein weiteres Paddelboot trafen ist eines meiner Hausreviere. Besonders gefällt die Ruhe und Einsamkeit an der Strecke, da bis auf 1 oder 2km keine Straße oder Eisenbahnlinie parallel zum Wasser verläuft.





                                          Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein. Sie ist es. Robert Walser (1878-1956) www.travelkai.de

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X