Mein Outdoorerlebnis - heute

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Landauer
    Neu im Forum
    • 11.10.2012
    • 5

    • Meine Reisen

    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

    Dann versuche ich mich einmal in einem Kurzbericht. Ich wollte am Monat eigentlich nur kurz mit meinem Hund in den Weinbergen Gassi gehen. Da herrliches Wetter war und mir in den Weinbergen zu viel Vollernteraufkommen (das sind diese großen Maschinen die, ganz unromantisch, in kürzester Zeit ganze Weinberge vollautomatisch abernten) war habe ich mich spontan für einen Abstecher in den Wald entschieden. Also ab ins Auto und zum Waldparkplatz bei Frankweiler. Über den breiten Waldweg ging es dann in einer sanften aber stetigen Steigung bergauf. Der Wald zeigte sich von seiner bunten herbstlichen Seite und der Boden war stellenweise übersät mit Keschde (auf Deutsch Kastanien). Was meinem Hund einiges an koordinierten Ausweichmanövern abverlangte. Nach kurzer Zeit ergab sich schon der erste traumhafte Ausblick der meine Entscheidung in den Wald zu fahren voll und ganz belohnte. Ich hatte leider nur mein altes Handy dabei, so dass sich der tatsächliche Ausblick nur bedingt auf dem Foto einfangen ließ.

    Beschwingt durch den Ausblick und das tolle Wetter entschloss ich mich unsere Runde etwas auszudehnen und zum Orensfelsen zu laufen. Bis jetzt hatte wir das Glück den Wald ganz für uns alleine zu haben und die Ruhe gepaart mit den vielen tollen herbstlichen Eindrücken in uns aufzusaugen. Dies änderte sich kurzzeitig als uns die erste Walkerin entgegen kam, was mein Hund schon weit im Vorfeld mit einem unzufriedenen Brummeln ankündigte. Kurz darauf erreichten wir die Schutzhütte, an der 4 „Touris“, die einem Werbevideo von Jack Wolfskin entsprungen zu sein schienen, eine Vesperpause einlegten. Nach einem knappen „Hallo“ gingen wir weiter in Richtung Orensfelsen und jetzt wurde der Anstieg deutlich steiler, was dazu führte, dass meine Fleece-Jacke überflüssig wurde.
    Am Orensfelsen angekommen wurde ich von dem wunderschönen Ausblick und der besonderen Stimmung die dieser Ort ausstrahlt überwältigt. Wir hatten das seltene Glück tatsächlich einmal ganz alleine an diesem, meist überlaufenen, Ort zu sein und haben dies in vollen Zügen genossen. Dieser Moment lässt sich schwer in Worte fassen und auch in Bildern kann er nicht gebannt werden. Mit vollen Akkus und frisch motiviert machten wir uns auf den Rückweg.

    Kurz vor der Schutzhütte zeigte sich was für einen günstigen Zeitpunkt wir erwischt hatten. Zuerst kam uns die Jack-Wolfskin-Werbetour entgegen, danach ein Gruppe von 3 Paaren und kurz vor der Kreuzung eine ganze Wandergruppe, die wohl mit dem Bus gekommen war. Also entschieden wir nach der Kreuzung den breiten Waldweg zu verlassen und über einen schmalen Pfad einen Abstecher über die Ringelsberghütte zu machen. Dies war eine gute Wahl, denn wir wurden mit prächtigen Lichtspielen der Sonnenstrahlen, die sich ihren Weg durch das bunte Laub bahnten, belohnt. Zudem trafen wir auch keine weiteren Menschen. Bei der Ringelsberghütte tankten wir nochmals Kraft mit einem Blick in die Rheinebene und dann machten wir uns auf den Rückweg zum Parkplatz. Über einen schmalen Pfad ging es erst sanft abfallend und dann relativ steil hinab zum Parkplatz, der sich mittlerweile gut mit PKW gefüllt hatte. Übrigens dauerte diese Tour 2 Stunden, obwohl es nur knapp 8 km waren.

    PS Ich scheine zu doof zu sein um hier Fotos zu posten

    Kommentar


    • smeagolvomloh
      Fuchs
      • 07.06.2008
      • 1929

      • Meine Reisen

      Herbstimpressionen 3

      Ein paar Stunden mit dem Hund im Wald!

      Vorgestern hatte ich eine Diskussion mit einem Freund. Dessen Meinung war, dass man für halbwegs vernünftige Fotos auch entsprechende Hardware braucht (meine Argumentation: eben - halbwegs entsprechende Hardware!). Auf der heutigen langen Hunderunde habe ich also deshalb die geschätzte (aber mittlerweile nicht mehr so häufig genutzte) 9 Jahre alte Canon G5 mitgenommen. Grundsätzlich waren die Bedingungen zum Fotografieren eher bescheiden (bewölkt, Regen, tief im dunklen Wald, ab und an mal wenige sonnige Lichtblicke), weshalb ich die Kamera eigentlich auch hätte zu Hause lassen können. Die folgenden Bilder setzte ich auch eigentlich nur zum "Trotz" ein, weil ich weiß dass der Kumpel mitliest!

      Ansonsten war es eine herrliche Runde auf wenig begangenen kleinen Pfaden.











      P.S.
      Hoffentlich kommt bald der Winter, damit ich meine "Pilzphase" als beendet ansehen kann.

      P.S.2
      Ein ganz klein wenig Bildbearbeitung war nötig.
      Zuletzt geändert von smeagolvomloh; 13.10.2012, 21:28.
      "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
      Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

      Kommentar


      • Scrat79
        Freak

        Liebt das Forum
        • 11.07.2008
        • 11943

        • Meine Reisen

        AW: Herbstimpressionen 3

        Zitat von smeagolvomloh Beitrag anzeigen
        P.S.
        Hoffentlich kommt bald der Winter, damit ich meine "Pilzphase" als beendet ansehen kann.
        Hoffentlich nicht! Deine Pilzbilder gefallen mir nämlich so ganz gut.
        Der Mensch wurde nicht zum Denken geschaffen.
        Wenn viele Menschen wenige Menschen kontrollieren können, stirbt die Freiheit.

        Kommentar


        • Ditschi
          Freak

          Liebt das Forum
          • 20.07.2009
          • 10881

          • Meine Reisen

          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

          Hallo,
          heute war ein besonderer Tag, denn wir haben endlich unseren bereis im August gekauften neuen Canadier eingeweiht.
          Begossen mit einer Flasche Piccolo, die uns der Verkäufer mit auf den Weg gab.
          Es hatte gestern den halben Tag und dann die ganze Nacht geregnet. Aber heute morgen strahlende Sonne und ein fast milder Südwind. Wir wählten die idyllische Broklandsau, einen Nebenfluß der Eider, auf ca. 17 KM befahrbar. Die Au fließt von Süd direkt nach Norden, und bei dem Südwind verhieß das Rückenwind. Durch die Regenfälle strömte sie sogar, und so war Genußpaddeln angesagt. Ein lieber Gast im Faltkajak begleitete uns. Es war still und schön. Ein gelungener Einstand.
          Kurz vor Ende der Tour zogen Wolken auf, und jetzt regnet es wieder. Wir haben die Lücke gut abgepaßt.


          Gruß Ditschi

          Kommentar


          • uli.g.
            Freak

            Liebt das Forum
            • 16.02.2009
            • 13261

            • Meine Reisen

            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

            Gestern drei Stunden Trailgelaufe am heimatlichen Schönberg.....

            An einem besonders schönen Aussichtspunkt in die Freiburger Bucht hinein, der "Sängersruh´", Nachmittags um halb 6 20 bis 30 hoch aufgekratzte, leicht bis schwer betrunkene Guggemusiker/Innen rund um den großen Schwenkgrill...... und scheppernd bejubelte der bis zum Anschlag aufgedrehte Ghettoblaster die Vorzüge mehrerer splitternackter Friseurinnen mit ihren ihren Haaren ..... und wie schön flackerte und prasselte das neben der Grillstelle zusätzlich errichtete Lagerfeuer und schlug seine Flammen übermannshoch in das schon zischende und sich kräuselnde Buchengelaub..... und spiegelte sich glitzernd in allerlei im Gras herumliegenden Flachmann- und Schnapsflaschenscherben......... "Sängersruh"


            - und rasch schaute ich zu, dass ich im Unterholz entschwand, Spuren tunlichst vermeidend...........


            Schönen Sonntag allseits! Und: Die Kaffeemaschine ist noch an - und ein paar frische Croissants sind auch noh da!
            "... „After twenty years he still grieves“ Jerry Jeff Walkers +23.10.2020"

            Kommentar


            • BiBaButzeBen
              Gerne im Forum
              • 17.12.2011
              • 64

              • Meine Reisen

              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

              Nicht heute, aber gestern:

              Ich war ein paar Stunden im Nordschwarzwald unterwegs.

              Ausbeute:
              6kg Kastanien
              3kg Walnüsse
              2kg Äpfel von verlassenen Bäumen mitten in der Pampa.


              Bevor die Wildschweine sich das einverleiben, wird das lieber mein Wintervorrat. Und ein sehr schmackhafter noch dazu...
              Ich habe auch massenweise Pilze gesehen. Wenn das Wetter stimmt, gehe ich nächstes Wochenende ein bissel sammeln.
              Das Angebot von Mutter Natur ist momentan echt super. Da ist "Bio" aus dem Supermarkt ein Sche*** dagegen
              „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“
              Benjamin Franklin

              Kommentar


              • Sandmanfive
                Administrator

                Administrator
                Lebt im Forum
                • 11.04.2008
                • 8445

                • Meine Reisen

                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                Gestern 26,0 km auf dem Heidschnuckentrail von HH-Fischbeck nach Buchholz i. d. Nordheide.















                kein Bier nach 20:00 Uhr.

                Kommentar


                • tobivnnhm
                  Erfahren
                  • 23.07.2011
                  • 157

                  • Meine Reisen

                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                  Hier mal nen Kurzbericht ..etwas weniger grün vom normalen Sonntag auf Spitzbergen.
                  Haben heute mal geguckt was hinter den großen löchern im Gletscher hinter dem Hauptort Longyearbyen steckt und ein paar beeindruckende Höhlen gefunden.

                  Früh morgens ging es mit dem ersten Licht um 10 Uhr los. Das Wetter ..mieserabel. Schneeregen und Eis..überall Eis.
                  So schlittern wir über die FFelsen, Tundra und Moränen hinauf zum Gletscher. Immer wieder rutscht man in Richtungen wo man eigentlich nicht hinwolte bis einige von uns auf Steigeisen für den Pfad zum nächsten Berg umsteigen.

                  Nach einiger Zeit erreichen wir dann endlich den nun völlig zugeschneiten Gletscher und der Schneeregen verwandelt sich in Schnee. Und bald erreichen wir auch den großen Schmelzwasserkanal, der mitten im Gletscher verschwindet.
                  Wo der Kanal hinführt mussten wir natürlich rausfinden also erst einmal steigeisen helm und Kopflampe an Eispickel raus und durch den tief zugeschneiten Kanal abwärts. Nach einigen Metern kommt auch schon dei erste Eiswand.

                  Also klettern wir nach und nach hinunter in der Hoffnung, dass es besser wird..nur einige meter weiter kommt die nächste wand diesmal zu tief um ungesichert zu klettern...also wieder zurück seil gurte und eisschraube holen und weiter gehts.... und es hat sich gelohnt. Wir tauchten ab in eine völlig andere Welt aus Eis. überall verschiedenste Eisformen und der Kanal schlängelt sich nach und nach durch den Gletscher...hin und wieder ein paar wände zu durchklettern. Bis wir vor einer 10 m tiefen mühle halten..staunen und doch umdrehen... hochklettern ohne prusik könnte doch etwas kompliziert werden.

                  Kaum wieder unter freiem Himmel geht es auch weiter zur nächsten Höhle.
                  Der erste Blick geht nur in ein tiefes schwarzes Loch... einige meter weiter ein kleinerer Eingang. also zwängen wir uns hindurch udn kraxeln irgendwie hinunter bis auf den Boden der Mühle. Weiter geht es unter den Gletscher bis in einen weiteren Schmelwasserkanal unter dem Gletscher. Und wieder eine völlig neue Welt. nach einigen metrn scheint die Höhle allerdings zu enden.
                  Doch ein kleines Loch auf dem Boden offenbart einene weiteren Kanal. also kriechen wir hindurch und folgen den nun ziemlich engen Kanal weiter udn immer wieter ind en Gletscher. immer wieder vorbei an faszinierenden eisformationen. Nur der Boden wird immer dünner udn das wasser darunter immer tiefer. schließlcih liegen wir bäuchlings auf dem Eis..und brechen trotzdem ein in ein unfreiwilliges Bad...ein zeichen für den Rückweg.

                  Zurück geht es dann über Schneefelder und Moränenschotter auf den Nachbargletscher und hinunter zurück ins Tal.

                  Kommentar


                  • dooley242

                    Fuchs
                    • 08.02.2008
                    • 2086

                    • Meine Reisen

                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                    Das war doch fast alles indoor.

                    Mal ein ganz anderes Erlebnis, aber für mich wäre das nix.
                    Gruß

                    Thomas

                    Kommentar


                    • lina
                      Freak

                      Vorstand
                      Liebt das Forum
                      • 12.07.2008
                      • 37583

                      • Meine Reisen

                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                      Mal wieder ein Stückchen E1 durch's Rothaargebirge, durch Wälder, über Hügel und dann ein Stückchen die Ilse entlang







                      Das Pilzgrüppchen hinter den paar abgebildeten Kandidaten hatte jemand nahezu abgeräumt – weiß jemand, was für welche das sind?

                      Außerdem gab's jede Menge Herbst-/Rotfußröhrlinge, eine Handvoll lila Lacktrichterlinge und endlich mal eindeutig zu erkennende Stockschwämmchen.

                      Ansonsten heute keine Treppen bitte – dank der ersten längeren Wanderstrecke nach einem (vorwiegend) Radlsommer ...
                      Zuletzt geändert von lina; 16.10.2012, 21:18. Grund: ... nun mit richtigem Fluss-Namen ;-)

                      Kommentar


                      • Abt
                        Lebt im Forum
                        • 26.04.2010
                        • 5726

                        • Meine Reisen

                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                        Danke Lina und natürlich auch den anderen hier für deine/eure feine Bildwahl.
                        Aber mal eine Frage,- Warum heißt das Rothaargebirge so?

                        Kommentar


                        • Torres
                          Freak

                          Liebt das Forum
                          • 16.08.2008
                          • 26793

                          • Meine Reisen

                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                          OT: http://de.wikipedia.org/wiki/Rothaargebirge

                          Laut wikipedia: Rod-Hardt-Gegbirge = Gerodetes Wald-Gebirge. Hat also nix mit roten Haaren zu tun, auch wenn das natürlich viel geheimnisvoller klingt
                          "Oft habe ich die Welt durchwandert, und habe immer gesehen, wie das Grosse am Kleinlichen scheitert, und das Edle von dem ätzenden Gift des Alltäglichen zerfressen wird."... Hg. B. Tauchnitz: E. v. Arnim, The Princess Priscilla´s Fortnight, 1906, archive.org.

                          Kommentar


                          • Homer
                            Freak

                            Moderator
                            Liebt das Forum
                            • 12.01.2009
                            • 14846

                            • Meine Reisen

                            AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                            Zitat von Alibotusch Beitrag anzeigen
                            Warum heißt das Rothaargebirge so?
                            LMGTFY
                            #staythefuckhome

                            Kommentar


                            • Abt
                              Lebt im Forum
                              • 26.04.2010
                              • 5726

                              • Meine Reisen

                              AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                              Ah,danke.Hab wieder was gelernt.
                              Ich hatte das mir Buchenbestand, und dessen Herbstfärbung der Blätter in Zusammenhang gebracht.

                              Kommentar


                              • berlinbyebye
                                Fuchs
                                • 30.05.2009
                                • 1197

                                • Meine Reisen

                                AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                Zitat von Torres Beitrag anzeigen
                                OT: http://de.wikipedia.org/wiki/Rothaargebirge

                                Laut wikipedia: Rod-Hardt-Gegbirge = Gerodetes Wald-Gebirge. Hat also nix mit roten Haaren zu tun, auch wenn das natürlich viel geheimnisvoller klingt

                                Ach so! Und ich dachte, das Rothaargebirge liegt in Niederbayern.

                                Kommentar


                                • smeagolvomloh
                                  Fuchs
                                  • 07.06.2008
                                  • 1929

                                  • Meine Reisen

                                  AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                  Bei dem traumhaften heutigen Wetter war ursprünglich geplant, eine große Runde mit dem Hund zu drehen, den Lieblingslagerplatz aufzusuchen und dann ein paar Tarp-Aufstellvarianten auszuprobieren. Die Runde wurde kürzer als geplant, da der Vierbeiner eine läufige Hündin interessanter als seinen Nahrungsbeschaffer fand! Die bekannte Hundebesitzerin mit ihrer alten Hundedame war schon lange weg, da nutzte unser Möppi die Gunst der Stunde, kümmerte sich einen Dreck um den geworfenen Stock, schwamm durch den Teich ans andere Ufer und war weg! Obwohl heute eigentlich keine Laufrunde geplant war, nahm der alte smeagolvomloh die Beine in die Hand und die Verfolgung auf. Der Übeltäter war schnell gestellt und durfte fortan an der Leine marschieren. Das war aber auch kein Vergnügen, da er ganz wo anders hin wollte als ich! So wurde die Runde eingekürzt. Ein paar kleine Schnappschüsse sind dennoch gelungen.













                                  Der Hund schmollt jetzt auf seiner Decke.
                                  "Das Leben leicht tragen und tief genießen ist ja doch die Summe aller Weisheit."
                                  Wilhelm von Humboldt, 1767-1835

                                  Kommentar


                                  • MonaXY

                                    Fuchs
                                    • 30.08.2009
                                    • 1094

                                    • Meine Reisen

                                    AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                    Vor 2 Tagen der Versuch von wait und mir uns über die Scalettihütte die Greinaebene zu erschließen:

                                    Hochmotiviert durch Bilder und Berichte von becks und entsprechender Unterstützung dachten wir nicht wirklich, dass die 30cm Neuschnee ein Problem sein könnten, als wir aus dem herbstlichen Tal aufstiegen...



                                    Es war aber für die letzten 200 m ein Problem. Wegmarkierungen konnten wir hier nicht direkt entdecken und ein Mitarbeiter des Hüttenwarts (den wir an dieser Stelle trafen und der uns netterweise mit zurück ins Tal genommen hat) meinte, dass wir nicht weitergehen könnten, weil der Weg am Hang mit 50 cm Schnee zugeweht wäre... :-(

                                    Also im nächsten Jahr ein neuer Versuch!
                                    "Gehe nicht, wohin der Weg führen mag, sondern dorthin, wo kein Weg ist, und hinterlasse eine Spur."
                                    Jean Paul

                                    Kommentar


                                    • Ditschi
                                      Freak

                                      Liebt das Forum
                                      • 20.07.2009
                                      • 10881

                                      • Meine Reisen

                                      AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                      Hallo,
                                      dann setze ich den schönen Bildern aus den Bergen einmal welche entgegen aus dem Norden der Republik. Das goldene Herbstwetter lockte uns wieder hinaus mit dem Canadier. Weit fahren wollten und mußten wir nicht: es wurde die Nordermiele , 11 KM bis zum Meldorfer Hafen. Das Umtragen und die letzten vier Kilometer bis zur Mündung in die Nordsee haben wir uns geschenkt, da der Gegenwind immer stärker wurde. Der nahm beständig zu in Richtung Meer und plagte uns, so daß wir trotz der geringen Strecke die Knochen spüren. Es war still, einsam und lauschig. Ein schönes Flüßchen. Neben den üblichen Wasservögeln und den allgegenwärtigen Bisam war heute ein Eisvogel Höhepunkt des Tiererlebens. Leider kam ich ihm mit der Kamera nicht nahe.
                                      Gruß Ditschi


                                      Kommentar


                                      • Fruehpatrouille
                                        Erfahren
                                        • 13.01.2011
                                        • 299

                                        • Meine Reisen

                                        AW: Mein Outdoorerlebnis - heute







                                        Ein wenig auf dem blauen Band und weißen Kreuz unterwegs gewesen und ein leckeres Abendessen eingeholt (1A Steinpilze und Bilderbuch-Reizger!).
                                        Mitwanderzentrale auf Facebook

                                        kostenlose Couch direkt am Trail (Neckar) für E1-Thruhiker

                                        Kommentar


                                        • lina
                                          Freak

                                          Vorstand
                                          Liebt das Forum
                                          • 12.07.2008
                                          • 37583

                                          • Meine Reisen

                                          AW: Mein Outdoorerlebnis - heute

                                          Weil's heute soooo schön warm war, mit dem Radl in die Pilze gefahren



                                          Es gab (einigermaßen) weiße Knäuel mit und ohne Beine



                                          und irgendwo da drin verstecken sich noch mehr Pilze



                                          (sagten jedenfalls all die Leute, die mir mit Körbchen entgegen kamen ... aber die Steinpilze waren alle schon weg)

                                          Was ist denn das für einer?!?



                                          auch hübsch, aber nicht essbar



                                          (gleich daneben gab's aber Maronen )

                                          Andererseits war das Pilzeln aber gar nicht so ungefährlich heute, die Knallerei war deutlich zu hören



                                          und dann war's zu dunkel



                                          Egal. Traumwetter. Und Maronen
                                          Zuletzt geändert von lina; 21.10.2012, 23:10.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X