Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pfad-Finder
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Bei den Maginot-Befestigungen ist die Betondecke üblicherweise über die Feueröffnung vorgezogen worden, so wie hier auf diesem Bild. Das spricht dagegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Goettergatte
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Ist das wieder im Stammland der jüten Bogwurst gewesen?

    Beispiel 1 scheint mir einfach nur ein Fortsegment mit einfachem Graben-/Eckkoffer zu sein?
    Dann könnte es zu Maginot passen,
    aber eher zu älteren Werken der Linie, die zeitlich zwischen den Maßnahmen Maginots und der Barriere de Fer liegen
    Mann hätte daran das Grabenqueren nach Breschieren der Hauptlinie üben können,
    oder das Nehmen eines Werks über die Flanke, unter Umgehung der Hauptlinie

    In der Schweiz oder Skandinavien wurde auch Kleinanlagen ähnlicher Art gebaut, die Küstenabschnitte oder Talpassagen bestreichen konnten, ohne eine eigentliche Hauptlinie zu besitzen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfad-Finder
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Bei suboptimalen Wetter, aber dafür "kontaktlos" weit außerhalb der Tarifzone C:


    Das Schild liegt er wohl erst seit kurzem da, erstens war ich da schon mitten in der "verbotenen Zone", zweitens frei von Verrottungerscheinungen.



    Diesen Bunker konnte ich nicht zuordnen. In der Umgebung standen diverse Bunkernachbauten anderer Staaten aus der Zwischenkriegszeit. Ist das eventuell Maginot-Linie?



    Heimspiel für mich: Nachbau einer leichten tschechoslowakischen Befestigung Modell 1937



    Auch ein Heimspiel: Nachbau des Vorgängers aus dem Jahr 1936.


    Hier ein Original, das ich im Januar östlich von Ústí nad Labem fotgrafiert habe:





    Noch etwas Unbekanntes.



    Eingang zu Unterwelt?



    Nein, ein sowjetischer Unterstand mit Kanonenofen - das Rohr an der Decke ist der Rauchabzug. Die Bretter waren wohl mal die Sitzbänke.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pfad-Finder
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    "Ich weiß, was Du letzten Februar besucht hast"

    Der Lenin steht - glaube ich - seit einigen Jahren in der Bücherstadt Wünsdorf.

    Wenigstens ist das Theater noch da, wie ich mit Freude sehe (war letzten Sommer zuletzt da).

    Einen Kommentar schreiben:


  • kunibald
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Ein Klassiker, nach Jahren mal wieder besucht am ersten Sonnentag nach den stürmischen letzten Wochen. In den vergangenen Jahren ist scheinbar sehr viel abgebrannt, viele Dachstühle sind eingestürzt und das ganze Grundstück in einem deutlich schlechterem Zustand als beim letzten Mal. Und: Jemand hat den Lenin geklaut





































    Hier stand früher der Lenin

    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    mag sein, kann ich jetzt auf dem Bild nicht so gut erkennen. Sah/Sieht aber so aus als ob das so gedacht war. Vorn ist ja auch ein Duo anderer Scheiben zu sehen. Aber ist ja auch egal, netter Fund auf jeden Fall.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Drinnen war noch die normale Sitzanordnung zu sehen. Der Bus war, wie erwähnt, nicht als Wohnmobil ausgebaut. Auf den durchgehenden Sitzen könnte ein Erwachsener durchaus schlafen. Vielleicht sind einfach einmal zerschlagene Scheiben durch die weißen Platten ersetzt worden?
    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    ...spannend... von den Fenstern her kann das aber eigentlich kein normaler Bus gewesen sein...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ditschi
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)



    Eine andere Art von Lost Place. Ein riesiger Bus, der vor sich hin gammelt am Rande des Campingplatzes der schönen Insel Seskarö im äußersten Norden der Ostsee. Ich habe nachgemessen: 24 m lang. Nicht als Wohnmobil ausgebaut. Essensmüll und leere Bierdosen drinnen zeugen davon, daß er zeitweise als Behausung diente. Staub und Spinnenweben zeigen aber, daß lange niemand mehr drinne war. Noch mit Rechtslenker aus der Zeit, als Schweden vor 1967 Linksverkehr hatte. Auch in Schweden gebaut.

    Ditschi

    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Zitat von kunibald Beitrag anzeigen

    Ist der "offen" oder war das im Rahmen einer Führung?
    ...."der"? Der Stollen? Das Bergwerk? Wenn es darum geht, dass war im Rahmen einer freien 8 stündigen Fotobefahrung. Sprich Zugang war offiziell und wir durften uns komplett frei im gesamten Bergwerk bewegen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • kunibald
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Neid!!!

    Ist der "offen" oder war das im Rahmen einer Führung?

    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    ...ich war mal wieder los. Industrie, Bergwerk... was so geht. Und damit der Outdoor Bezug nicht flöten geht, ein Bild von unserem Schlafplatz.. zu faul für Tarp nutzten wir eine halboffene Hütte...

























    Einen Kommentar schreiben:


  • kunibald
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)



    Auch irgendwie lost. Hier war mal ein Hafen. Streng genommen nicht nur ein Hafen: Hier war einst einer der größten Süßwasserseen der Welt. Der Rest der Reise war viel eindrücklicher als diese paar rostigen Gerippe, aber: Es gibt halt nichts zu sehen.









    Einen Kommentar schreiben:


  • kunibald
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Die Mutter aller lost places... schon ein paar Jahre her. Mit uns in der Zone nur ein weiterer Sprinter (der via Funk immer schön auf Abstand gehalten wurde), die Bauarbeiter für den neuen Sarkophag & Kraftwerkspersonal und ein paar Soldaten.Prypjat komplett leer... Manchmal hat man einfach Glück.


    Denen, die die Welt gerettet haben. Ein Denkmal für die Feuerwehrleute, die unter den Reaktor getaucht sind, um einen Wasserkanal manuell zu entleeren - damit die Kernschmelze sich nicht zu einem Wasserreservoir durchbrennen kann.


    Bild ist ziemlich doll gezoomt, deswegen die schlechte Qualität. Straße ohne Wiederkehr - über diese Straße wurde Prypjat evakuiert.


    Ein Flusscafe in Prypjat. Auf der anderen Flussseite sollte ein neues Viertel für die sehr junge, aber hochgelobte Stadt gebaut werden. Mit einer extrem jungen Bevölkerung, einer sehr hohen Geburtenrate und modernen Einrichtungen galt Prypjat als sozialistische Modellstadt.


    16 Jahre alt.


    Roter Wald, einen Schritt vom Straßenrand entfernt.


    Prypjat. Im Hintergrund der neue Sarkophag (noch nicht über dem Reaktor).






    Die Post kommt nicht mehr.








    Lernen, Lernen, Lernen










    (Die Kinder-Gasmasken sind ein beliebtes Fotomotiv, wurden aber nicht etwa bei der Evakuierung ausgegeben, sondern bei den Plünderungen später. In den Filtern sind Kupferringe verbaut, die alle rausgebrochen sind).


    Oldschool-Atomraketenradar. Vor der Bevölkerung geheimgehalten, obwohl man es von den höchsten Punkten in Prypjat sehen kann. Die obersten Wohnungen gab es dann wohl nur für verdiente Kader. Bushaltestelle "Pionierlandheim" o.ä. Damals noch von Soldaten bewacht, heute abgerissen (?).


    Wie fotografiert man so ein Monster?







    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    ...LPs können durch Ihre Größe, Ihre Leere, Ihre Gemälde, Ihre Maschine, Ihre Einrichtung.... wirken. Da hat jeder LP eine eigene Aura...das ist das schöne an diesem "Hobby".. man sucht, man findet und mal ist es top mal flopp... aber Bilder gibt es immer

    Einen Kommentar schreiben:


  • Killer
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Der beste Lost Place war einmal eine Müllverbrennung. Überall sind in einer riesigen Halle farbige Rohre entlang gelaufen.
    Sah heiß aus. TOP

    Einen Kommentar schreiben:


  • codenascher
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    starke Location!!!! In Leipzig war ich mal in zwei alten Brauereien drin und bei Sternburg in Lützschena. Da wurde damals aber fleißig abgerissen. Beim Hauptgebäude war Handyequipment oben drauf, keine Ahnung ob das Koch steht....

    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    ...so dann auch die Bilder von der Sommercamp Tour des ODS...

    Im Ort gab es zig, waren aber nur in einem alten Wohnhaus...









    ..auf dem Rückweg dann eine Brauerei.. oben pfui unten hui!



























    Einen Kommentar schreiben:


  • TanteElfriede
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    http://turystyka.kostrzyn.pl/de/124-...fort-sarbinowo

    Einen Kommentar schreiben:


  • bluesaturn
    antwortet
    AW: Lost Place - die andere Art draußen (einiges an Bildern)

    Pfad-Finder,
    kennst du die Geschichte zu dem Ort mit den vielen Bogendurchgaengen?
    Was war das fuer ein Ort?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X