Schweden Kanutour in möglichst unberührter Natur gesucht

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rincewind
    Erfahren
    • 21.05.2008
    • 216

    • Meine Reisen

    #21
    OT: War so aus dem Bauch heraus. Ich weiss zwar das es Bären in Schweden gibt, ist aber anders als in Alaska oder im Yukon-Gebiet kein wichtiges Thema für den Tourismus. Zumindest habe ich nichts darüber gehört bzw. gelesen.
    Wir haben einmal von einer Bärenbegegnung bei Höljes gehört und das ist jetzt 22 Jahre her. Damals hatte ein Tourist das Glück den Kampf zwischen einem Bären und einem Elch aus sicherer Distanz filmen zu können.


    Ich jedenfalls halte die Verbreitung jedweder Groß-Carnivoren für eine Reiseplanung in Schweden für vernachlässigbar.

    Kommentar


    • rumpelstil
      Fuchs
      • 12.05.2013
      • 2311

      • Meine Reisen

      #22
      Zitat von Rincewind Beitrag anzeigen
      Warum sollte Zeugs, mit ner Tonne drum, weniger gut ins Wasser fallen? Nach meiner Erfahrung hilft am Besten richtig paddeln.
      Kinder im Boot schmeissen weniger eine Tonne rein als kleinere Einzelgepäckstücke.

      Kommentar


      • superflow
        Erfahren
        • 09.09.2013
        • 499

        • Meine Reisen

        #23
        Zitat von AndyNL Beitrag anzeigen
        Die Heinzrunde klingt äusserst spannend. Sind die Passagen auch mit einem doppelkanadier (meist ja diese Inkas aus Aluminium) und Gepäck für 10 Tage möglich? Oder nur für leichte Kunststoffboote? Wir haben noch nie Passagen gemacht, trauen uns das aber schon zu.
        Wir hatten unsern eigenen nicht besonders leichten Canadier (Old Town Discovery, ist so´t typisches Verleih-Plastikkanu wie Verleiher in Deutschland es haben ) dabei, mir wirklich sehr viel Gepäck.
        Wie Du wahrscheinlich gesehen hast, muss man ungefähr täglich umtragen, und auch mal 2 km oder so.
        Ich bin eher schwer gebaut und meine Freundin eher normal oder leicht.
        Die langen Strecken gingen immer gut zu schieben mit dem Bootswagen, das wird mit dem Verleih-Kanu auch gehen.
        Ab und an gab es kurze Strecken (40 Meter oder so), wo das Kanu getragen werden müsste.
        Dann muss halt 2 x gelaufen werden.
        Wir haben, wenn ich mich richtig erinnere, eine kleine klappbare Sackkarre dabeigehabt wo eine große Kiste und eine Große Tonne draufgehen, vor allem, weil wir Angst hatten, dass sonst unser Kanu zerbrechen könnte (Aber wenn Ihr eh eins leiht, dann gilt "don´t be gentil, it´s a rental").
        Ab und an gab es mal seht Steile Passagen, wo wir dann beide das Kanu schieben mussten, und die Sackkarre nachgezogen werden musste.





        Kommentar


        • sinje
          Dauerbesucher
          • 13.11.2017
          • 667

          • Meine Reisen

          #24
          Die oben erwähnte "Heinzrunde" (Kanuvermietung in Lenungshammar) ist viel einsamer / naturnäher als die Runde ab der Kanuvermietung in Arvika. Ich würde als Anfänger und mit mit Tonnen beladenen Kanadiern den Glafsfjorden eh lieber meiden, weil rel. offen. An einer Umtrage auf der Heinzrunde muss mal wohl Kanadier und Gepäck (oder Teile davon) einzeln transportieren, weil sehr unwegsam, aber das ist ein ziemlich kurzes Stück. Fazit: Glaskogen abseits von Scantrack (= Heinzrunde) klare Paddelempfehlung, ab Arvika (über Glava durch den Glaskogen) eher nicht (offener Glafsfjorden, mehr Zivilisation).

          Kommentar


          • ks
            Erfahren
            • 16.03.2015
            • 168

            • Meine Reisen

            #25
            Zitat von sinje Beitrag anzeigen
            Fazit: Glaskogen abseits von Scantrack (= Heinzrunde) klare Paddelempfehlung, ab Arvika (über Glava durch den Glaskogen) eher nicht (offener Glafsfjorden, mehr Zivilisation).
            +1
            allerdings war es 2017 mit der Fischerei so eine Sache im Glaskogen. Also wir haben in 2 Wochen genau nix gefangen. Aber schön war es trotzdem:

            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Glas01.JPG
Ansichten: 726
Größe: 98,0 KB
ID: 3008151

            Kommentar


            • Prachttaucher
              Freak

              Liebt das Forum
              • 21.01.2008
              • 11401

              • Meine Reisen

              #26
              Zitat von sinje Beitrag anzeigen
              ...ab Arvika (über Glava durch den Glaskogen) eher nicht (offener Glafsfjorden, mehr Zivilisation).
              +1

              Ich erinnere mich, daß ich bei einem Start am Wochenende etwa 2 h brauchte, bis ich mal einen freien Platz zum Anlegen fand. Also wenn schon dann nicht (wie ich) mit voller Blase starten.

              Kommentar


              • rumpelstil
                Fuchs
                • 12.05.2013
                • 2311

                • Meine Reisen

                #27
                Zitat von sinje Beitrag anzeigen
                Die oben erwähnte "Heinzrunde" (Kanuvermietung in Lenungshammar) ist viel einsamer / naturnäher als die Runde ab der Kanuvermietung in Arvika.
                "Die Runde ab Arvika"? Du meinst die Glaskogenrunde, die man von Arvika aus ohne Transfer machen kann?
                Die meinte ich keinesfalls! Man kann von der Kanuvermietung in Arvika aus jede Menge andere Touren paddeln (oder auch eine eigene kreiieren). Nur muss man sich halt an den Startpunkt fahren lassen, was aber kein Problem ist.
                Wir sind zwei Wochen irgendwelchen Flüsschen entlag gepaddelt udn erst am letzten Tag auf den Glaskogen gekommen. Da waren dann auch andere Kanufahrer. In der Zeit davor pro Tag 1-2 Canadier und das auch vor allem, weil wir sehr langsam gepaddelt sind. Fische wurden auch regelmässig gefangen.
                Freunde von uns haben eine andere Tour gemacht (Startpunkt in Norwegen) und da war es wohl noch deutlich einsamer.

                Wie fast überall muss man nicht weit gehen (paddeln), um allein zu sein.

                Kommentar


                • Jag
                  Erfahren
                  • 31.08.2009
                  • 174

                  • Meine Reisen

                  #28
                  Sulvik, dann richtung Säffle, ab in den Vänern, dort unendliche viele Inseln , nach Vännersborg ? oder weiter?

                  Kommentar


                  • sinje
                    Dauerbesucher
                    • 13.11.2017
                    • 667

                    • Meine Reisen

                    #29
                    Zitat von Jag Beitrag anzeigen
                    Sulvik, dann richtung Säffle, ab in den Vänern, dort unendliche viele Inseln , nach Vännersborg ? oder weiter?
                    Vänern? Mit dem Kanadier? Als unerfahrener Paddler? Mit dem Segelboot ok, mit Seekajak und Erfahrung auch. Säfflekanal / Vänersborg = unberührt? Naja. Und ab Sulvik bedeutet ja auch Glafsfjorden: bei Wind nicht unproblematisch.

                    Kommentar


                    • Pfeife
                      Neu im Forum
                      • 01.09.2020
                      • 3

                      • Meine Reisen

                      #30
                      Mitte August 2016 Über Rucksacktours die entlegenste 7-Tagerunde vom Arvika Canotcenter gebucht.
                      Außer dem Schweizer Pärchen, die die gleiche Strecke gebucht hatten, haben wir die ersten drei Tage nicht mal bewohnte menschliche Behausungen gesehen. Einweisung und Ausrüstung durch das Kanu-Center war sehr gut. Z.B. Handynummer hinterlegen, damit Kunden draußen bei Unwettergefahr etc. gewarnt werden können. Westen, Karte,stabiler Bootswagen, Müllsäcke, Kackspaten, den Rest hatten wir selbst(Da wir Packsäcke besser finden)
                      Mücken sind um diese Jahreszeit kein Thema mehr.
                      Allerdings bezahlt man die Abgelegenheit und Schönheit der Strecke mit der Erkenntnis, was WasserWANDERN bedeutet. Zu knapp 100km Paddeln kamen fast 12km Portagen, was allerdings mit dem Bootswagen vom Verleiher ganz gut ging. Teilweise waren die Ein- und Aussetzstellen schwierig zu erreichen, bzw. zu finden, aber etwas Abenteuer soll ja noch dabei sein....
                      Angehängte Dateien
                      Zuletzt geändert von Pfeife; 09.01.2021, 11:26.

                      Kommentar


                      • Petetheneed
                        Gerne im Forum
                        • 05.05.2017
                        • 86

                        • Meine Reisen

                        #31
                        Ich werfe nochmal diesen Anbieter hier in den Ring https://www.outdoor-schweden.com/kanu-trekking-touren/
                        Ist in Sävsjön in der Nähe von Hällefors. Habe zwar dort nicht gebucht, aber auf dem Silverleden Leute getroffen, die zufrieden mit dem Anbieter waren. Habe jetzt dreimal Urlaub in der Gegend gemacht und jeweils auch ein paar Barsche und Hechte gefangen. Super einsam und total naturbelassen ist die Ecke natürlich nicht, aber auch nicht allzu touristisch.
                        Ein Abenteuer ist es nur, wenn es schief geht.

                        Kommentar


                        • cainam
                          Neu im Forum
                          • 08.04.2005
                          • 5

                          • Meine Reisen

                          #32
                          Ich kann das Kanucenter in Skebokvarn in Sörmland empfehlen (http://www.skebocanoe.se/index_eng.htm). Habe da vor vielen Jahren mal eine Tour gemacht, aber im Großen und Ganzen sollte sich nicht viel geändert haben. Da gibt es eine Menge ruhiger Seen mit kleinen, unbesiedelten Inselchen zum Zelten. Im Kanucenter bekommt man rund ums Kanu alles, was das Herz begehrt.

                          Kommentar


                          • bratgitarre
                            Gerne im Forum
                            • 28.10.2009
                            • 61

                            • Meine Reisen

                            #33
                            Das Ziel wundert mich doch wo du im Saimaa Gebiet warst. Ich fand es dort toll, einfach zu paddeln und mit guter Infrastruktur. Kanu leihen bei Hanhiniitty Ay.
                            Guido

                            (•¿•)› *«:::G:::» «:::U:::» «:::I:::» «:::D:::» «:::O:::» * ‹(•¿•) aka Bratgitarre
                            - www.faltbootreise.de -
                            [

                            Kommentar


                            • AndyNL
                              Neu im Forum
                              • 14.12.2020
                              • 9

                              • Meine Reisen

                              #34
                              Saimaa war toll, sowohl vom Angeln her, wie auch von der Natur, und Einsamkeit her. Wobei es mittlerweile auch viele Ferienhäuser gibt. Aber wir haben Problemlos immer ein schönes Plätzchen gefunden. Nur bin ich nicht der Typ, immer an den gleichen Ort zu gehen.
                              Coronabedingt ist die Reise noch immer mehr als ungewiss. Neben Schweden planen wir deshalb auch Alternativen in Norwegen und Finnland. Aber sieht ja in ganz Skandinavien nicht gut aus mit Corona. Plan C könnte dann noch die mecklenburger Seenplatte sein, leider dann ohne Wildcampen. Habe hier auch Berichte von Polen (Masuren) Estland und Littauen gelesen, scheint aber ziemlich überfüllt zu sein mit Touristen Ende Juni. Wenn jemand Alternativideen in verschiedenen Ländern für Kanuanfänger in ruhigen, naturbelassenen Gewässern hätte würde ich mich freuen. Fische müssten auch vorhanden sein

                              Kommentar


                              • AndyNL
                                Neu im Forum
                                • 14.12.2020
                                • 9

                                • Meine Reisen

                                #35
                                Genau, das Problem liegt bei der Quarantäne bei Reiserückkehr. Kennt jemand einen Kanuanbieter, bzw. war schon in Russisch Karelien und hätte einen Tip? Keine Quarantänepflicht dort und schönes Gebiet ähnlich wie Finnland. Ich finde aber nur Kanuanbieter am Meer oder sehr grossen Seen. Als Paddelanfänger möchten wir grosse Seeflächen windbedingt lieber meiden.

                                Kommentar


                                • Spartaner
                                  Alter Hase
                                  • 24.01.2011
                                  • 2715

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  Sehnsucht nach Karelien

                                  Ein Reisebericht in Fragmenten über eine Tour im
                                  Juni 2008, geschrieben im August 2009 und
                                  dadurch leicht sentimental verklärt

                                  Kommentar


                                  • ronaldo
                                    Moderator
                                    Lebt im Forum
                                    • 24.01.2011
                                    • 9454

                                    • Meine Reisen

                                    #37

                                    Post als Moderator
                                    Bitte beim Thema bleiben und nicht in Coronadiskussionen abschweifen.

                                    Bei Nachfragen bitte eine PN an den Moderator senden.  Dein Team der

                                    Kommentar


                                    • AndyNL
                                      Neu im Forum
                                      • 14.12.2020
                                      • 9

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      Tolles Abenteuer welches du da erlebt hast. Herzlichen Dank für das Teilen, da bekommt man gleich fernweh

                                      Kommentar

                                      Lädt...
                                      X