DON - Russland im Kajak

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • reinergeorg
    Erfahren
    • 01.06.2014
    • 282

    • Meine Reisen

    DON - Russland im Kajak

    Im Juni/Juli 2020 ist die Befahrung des Don im Faltboot geplant. Der ist im Oberlauf ab Epifan bis etwa Sadonsk km 281 und eventuell in Abschnitten bis Liski km 574 durch flache, nicht durchfahrbare oder auf dem Wasser aufliegende Ponton-Brücken und Wehre und dann bis runter zum Asowschen Meer durch Dämme mit Schleusen für die Berufsschifffahrt charakterisiert.
    Wer hat eine KONKRETE aktuelle Adresse der russischen Kanu-Föderation zu den dortigen Gebiets-Abteilungen Tula, Woronesh am Don und Rostow am Don oder eine Wasserwander-Karte mit Eintragung der KONKRETEN (!) UMTRAGUNGEN um oder über die (Ponton-)Brücken im Oberlauf und dann die Dämme mit den Schleusen im Mittel- und Unterlauf oder/und kennt einen KONKRETEN Kanuten, der das auf Russisch, Englisch, Schwedisch, Polnisch, Deutsch per E-Mail beschreiben kann.
    Hilfreich sind schon Angaben zu auch nur einzelnen Brücken, Wehren oder Dämmen mit Schleusen.
    Die Zentrale der russischen Kanu-Föderation hat nur alte, nicht mehr aktuelle Adressen ihrer o. g. Gebiets-Abteilungen und keine Wasser-Wanderkarte des Don. Die russischen staatlichen Gebietsverwaltungen legen einfach nach Ausruf "Inostranets"(Ausländer) den Hörer auf, sobald man im Gesprächsverlauf die deutsche Vorwahl für einen Rückruf angibt oder eine deutsche E-Mail-Adresse ansagt.
    Der allgemeine Bericht von Hausmann aus 1992 und der schon ausführlichere, aber hinsichtlich Umtragungen ohne jede konkrete Aussage geschriebene Bericht von Shesterin aus 2000 liegen vor - bei "skitalets" und "marshruty" gibt es auch nichts weiter konkretes. Topografische Karten liegen vor. OSM und die russischen Generalstabskarten wurden auch schon durchforstet.
    Nochmals: bitte nur KONKRETE Angaben. Danke i spasibo Vam.

  • Abt
    Lebt im Forum
    • 26.04.2010
    • 5726

    • Meine Reisen

    #2
    AW: DON - Russland im Kajak

    Hallo Rainergeorg,
    Vielleicht kann dir Spartaner auch einige Tips geben, wenn er aus Südamerika etwa Mitte Oktober zurück ist.
    Gruß Abt

    Kommentar


    • Schnapsmax
      Fuchs
      • 11.06.2007
      • 1439

      • Meine Reisen

      #3
      AW: DON - Russland im Kajak

      Wenn ich jemanden über Russland im Paddelboot fragen würde, wäre das erstmal Dima ... dann wäre ich aber auch schon am Ende meiner Quellen. Dima hat hier schon was drüber eingestellt:

      https://www.outdoorseiten.net/forum/...B5%D1%80%D0%BC
      Schöne Grüße
      Max

      Rausgehen ist wie Fenster aufmachen, nur vieeeel krasser.

      Kommentar


      • Ljungdalen
        Fuchs
        • 28.08.2017
        • 1426

        • Meine Reisen

        #4
        AW: DON - Russland im Kajak

        Zitat von reinergeorg Beitrag anzeigen
        ...der schon ausführlichere, aber hinsichtlich Umtragungen ohne jede konkrete Aussage geschriebene Bericht von Shesterin aus 2000...
        Naja, völlig "ohne jede" nun nicht. ZB steht drin, dass sie den Damm des Zimljansker Stausees (der ist mir bei "Don" gleich als potentiell problematisch in den Sinn gekommen) letztendlich am rechten (nördlichen) Ende, also bei der Stadt Zimljansk, umtragen haben, und das drei Stunden gedauert hätte. (Kann man weitgehend in Google Earth & Streetview nachvollziehen bzw. planen; ca. 2,5 km Umtragen sind das wohl).

        Und dass dann weiter unterhalb noch drei Staustufen/Wehre mit Schleusen kommen, wobei sie die bei Konstantinowsk durch den "Fischkanal" umfahren hätten und die anderen "ohne sonderlichen Aufwand" überwunden hätten. Sieht man auch in Google Earth & OSM ganz gut. (Ergänzung von mir: Konstantinowsk ist die mittlere der drei; oberhalb ist Nikolajewskaja, unterhalb Kotschetowskaja).

        Apropos, Zimljansker Stausee: 150+ km auf einem 10..20 km breiten Stausee und ringsum relativ plattes Land - das wäre mir ja nix, aber OK... Interessant der Hinweis, dass man das Flusswasser auf der gesamten Länge nicht trinken könne; und das liest sich auch so, als hätten sie es auch nicht zum Kochen genommen, sondern immer "an Land" irgendwo nach Wasser gefragt. Naja, was kann man erwarten, wenn der schon direkt *in* einer Industriestadt entspringt (Nowomoskowsk; u.a. chemische Industrie und ehemals Kohlebergbau)... Dass man auch noch direkt an zwei Kernkraftwerken vorbeikommt, für die der Don Kühlwasserlieferant ist (Woronesch, egtl. bei Nowoworonesch, und Rostow, egtl. bei Wolgodonsk am Zimljansker Stausee) - geschenkt, und ich will ja nichts unterstellen

        Fürchte, viel Detaillierteres als den Bericht wirst du nicht finden. Aber die sind doch auch einfach losgefahren; lasst euch überraschen, von großartigen Hindernissen steht da nichts (Sprecht ihr Russisch oder habt einen Russischsprecher dabei? Nicht lebensnotwendig, aber macht sicher vieles leichter...)

        Kommentar


        • Waldhexe
          Fuchs
          • 16.11.2009
          • 2334

          • Meine Reisen

          #5
          AW: DON - Russland im Kajak

          Leider keine KONKRETE Antwort, aber ich würde mal im Faltbootforum fragen. Oder am Besten gleich den Dundak, der kann möglicherweise weiterhelfen. Wenn nicht, kennt er mit Sicherheit jemanden. Viel Erfolg!

          Gruß,

          Claudia
          Mein Blog zum Draußensein mit allen Sinnen: www.wanderluchs.de

          Kommentar

          Lädt...
          X