Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • atlinblau
    Alter Hase
    • 10.06.2007
    • 2682

    • Meine Reisen

    #21
    AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

    Zitat von LihofDirk Beitrag anzeigen
    Und auch auf Süsswasser ist je nach Region durchaus mit Salzgehalt zu rechnen. Muss ja nicht nur Kaliabbau Abwasser sein...
    Bei der Spree ist es das Sulfatsalz aus dem Braunkohleabbau und zudem noch massig Eisenschlamm...klick!!!

    Thomas

    Kommentar


    • MichaelH
      Dauerbesucher
      • 13.10.2014
      • 617

      • Meine Reisen

      #22
      AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

      Es geht langsam voran mit dem Projekt, aber beim testen der verschieden Lasten bin ich auf ein Problem gestoßen.
      Der geplante Zigarettenanzünder auf USB-C PD Adapter um z.B. das Notebook zu laden, braucht etwas zu viel Einschaltstrom um ihn am Lastausgang des Solarreglers zu betreiben. Der schaltet den Ausgang mit der Kurzschlussmeldung ab.
      Die Messung bestätigt die Vermutung, ohne Last braucht der Adapter 3 mA, aber kurzzeitig über 10 A beim einschalten.



      Entweder betreibe ich den Adapter nun direkt am Akku, da sollte ich aber unbedingt noch mal nachmessen ob er eine Unterspannungsabschaltung hat, um den Akku nicht tief zu entladen. Oder ich bastele mir eine kleine Schaltung, die den Einschaltstrom begrenzt.

      Kommentar


      • lutz-berlin
        Freak

        Liebt das Forum
        • 08.06.2006
        • 11806

        • Meine Reisen

        #23
        AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

        Warum nicht ueber die 19v Ladebuchse?

        Kommentar


        • Jonamu
          Erfahren
          • 15.09.2014
          • 130

          • Meine Reisen

          #24
          AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

          Zitat von Katsche Beitrag anzeigen
          Hi MichaelH,
          Ich hatte mich aber für ein Anker 21W Pannel entschieden, dass ich in eine Ortlieb-Kartentasche gepackt habe. Die hatte ich sowieso, aber optimal ist es noch nicht, da man stark aufpassen muss, beim Zumachen. Mit dem Pannel lade ich dann eine Anker 16500er Powerbar auf, was sehr gut klappt.
          So handhabe ich das beim Faltboot auch. Die Kartentasche passt hinten schön aufs Deck. Die mache ich dann mit kleinen Karabinern an den Steuerseilen fest, damit die nicht über Bord geht.

          Kommentar


          • Bambus
            Fuchs
            • 31.10.2017
            • 1005

            • Meine Reisen

            #25
            AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

            Zitat von MichaelH Beitrag anzeigen
            ...
            Der geplante Zigarettenanzünder auf USB-C PD Adapter um z.B. das Notebook zu laden, braucht etwas zu viel Einschaltstrom um ihn am Lastausgang des Solarreglers zu betreiben. Der schaltet den Ausgang mit der Kurzschlussmeldung ab.
            Die Messung bestätigt die Vermutung, ohne Last braucht der Adapter 3 mA, aber kurzzeitig über 10 A beim einschalten.
            ...
            Warum willst du unbedingt dieses Teil einsetzen, das für eine völlig andere Nutzungsumgebung entwickelt wurde?
            Beim KFZ sind Spitzenströme von 10A kein Aufreger, also wurde bei der Entwicklung des Ladeadapters kein Wert auf den Sopitzenstrom gelegt - solange er nur kurz auftritt und das (sowieso mit Sicherheitsreserve berechnete) Versorgungskabel nicht überlastet. Und selbst letzteres würde ich nicht als in Stein gemeißelt ansehen - der Weg ist bei diesen Teilen eher: Zusammenschustern - bauen - verkaufen ... und dann sehen wir schon...

            Effizienz ist für diese Umgebung (KFZ) sowieso kein Thema.

            Es gibt genügend kleine Step-Down Wandler für praktisch alle Ausgangsspannungen incl. Ladeoption für Li-Ion Akkus - in meinen Augen kein Bedarf Komponenten die für andere Anwendungen konzipiert waren künstlich anzupassen.

            Just my 2ct

            Kommentar


            • MichaelH
              Dauerbesucher
              • 13.10.2014
              • 617

              • Meine Reisen

              #26
              AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

              Naja, ganz so einfach ist das nicht. Bei USB-C Power Delivery handeln das Netzteil und die Last ein Profil aus. Mein ausgewähltes Netzteil bietet
              Input: 12V / 24V==5A
              USB C Leistung: 5V==3A / 9V==3A / 15V==2A / 20V==1.5A.
              Das Notebook wird mit 20V bei 1,5A geladen.

              Das bekommt man mit einem Step Down Wandler nicht hin. Also bräuchte ich einen Step Up 12 -> 19V um das Notebook direkt laden zu können. Die Idee mit dem USB-C Netzteil war einfach, das sich in Zukunft damit immer mehr Geräte laden lassen. Das mit dem Einschatstrom sehe ich eh er als Plus für das Netzteil, da können schon mal nicht die billigsten Kondensatoren drin sein, wenn sie so einen Peak schaffen

              Kommentar


              • Bambus
                Fuchs
                • 31.10.2017
                • 1005

                • Meine Reisen

                #27
                AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                Ok, das Argument mit dem PD sticht, hatte ich überlesen.
                Dann mußt du den gewählten Weg gehen und eine Strombegrenzung vorschalten oder auf ein anders Modell wechseln.
                Noch eine Alternative wäre, eine PowerBank mit PD Ausgang zu nehmen, die sich über USB laden läßt.
                Aber mit einem Notebook als Verbraucher (selbst wenn es mit 30W auskommt) wirst du die Leistungsbilanz (Verbrauch vs. "Nachlieferung") eh gut austarieren müssen.

                Kommentar


                • MichaelH
                  Dauerbesucher
                  • 13.10.2014
                  • 617

                  • Meine Reisen

                  #28
                  AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                  Naja, das mit dem Stromverbrauch von Notebooks ist auch nicht so einfach, das hängt extrem von der Nutzung ab.
                  Mein jetziges hat einen 50 Wh Akku, damit komme ich 6-8 Stunden aus bei normaler Nutzung (Bilder bearbeiten, Internet surfen). Das macht dann ungefähr 8 W Stromverbrauch, das sollte sich per Solarzelle erzeugen lassen. Wenn man natürlich anfängt Videos zu scheiden sind auch 25 W möglich und der Akku ist nach 2 h leer.

                  Kommentar


                  • MichaelH
                    Dauerbesucher
                    • 13.10.2014
                    • 617

                    • Meine Reisen

                    #29
                    AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                    Zitat von Bambus Beitrag anzeigen
                    Noch eine Alternative wäre, eine PowerBank mit PD Ausgang zu nehmen, die sich über USB laden läßt.
                    Hmm, das ist vom Gesamtwirkungsgrad auch nicht so optimal, 12 V erzeugen und aus dem 5V USB Spannung machen, damit die Powerpank laden, die dann wieder 20V für das Notebook draus macht + Ladeverluste.
                    Dann eigentlich lieber 12V direkt zu 20V machen.

                    Kommentar


                    • Bambus
                      Fuchs
                      • 31.10.2017
                      • 1005

                      • Meine Reisen

                      #30
                      AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                      Dann schau mal hier , da hast du Ausgangsspannungen bis 20V. Nur das Solarpanel sollte dann ein 18V Typ sein (oder einen entsprechenden UpConverter) weil das Teil 15-25V Eingangsspannung hat. Das sollte aber kein größeres Problem sein

                      Bitte nicht falsch verstehen, ich bin selber Bastler, aber manchmal lohnt es sich auch fertige Lösungen zu betrachten

                      Ok, Preislich sind das andere Regionen...

                      Kommentar


                      • MichaelH
                        Dauerbesucher
                        • 13.10.2014
                        • 617

                        • Meine Reisen

                        #31
                        AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                        Habe mit dem vorhanden Kfz USB- PD Adapter noch etwas gemessen. Das Notebook einigt sich mit ihm auf 20V. Der Strom an der 12 V Seite schwankt ziemlich stark von 400 mA bei ruhendem Desktop bis 1,6 A wenn man etwas macht am Rechner. Das war aber zu erwarten.
                        Leider tue ich mich da recht schwer mit einer Wirkungsgradmessung, wenn der Strom so stark hin und her springt. Er scheint aber nicht so schlecht zu sein, den der Adapter wird kaum merklich warm.
                        Ich habe auch noch getestet, ob der Adapter eine Unterspannungsabschaltung hat, das scheint nicht der Fall zu sein. Bis 8 V Eingangsspannung liefert er stabile 20 V am Ausgang. Weiter runter habe ich nicht getestet um ihn nicht zu beschädigen. Wenn ich ihn also nun direkt an den Akku hänge muss ich die Akkuspannung selber im Blick behalten, den die Entladegrenze bei dem Akku ist 10,5 V. Aber wahrscheinlich werde ich das so machen, alles Andere ist zu aufwendig.

                        Strom an den 12 V bei ruhendem Desktop




                        Strom an den 12 V mit Belastung




                        Ansonsten baue ich gerade alles zusammen und möchte am Wochenende mal mit dem Ganzen im Boot aufs Wasser.

                        Kommentar


                        • Jonsonglobetrotter
                          Gerne im Forum
                          • 14.06.2016
                          • 51

                          • Meine Reisen

                          #32
                          AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                          Danke für die ganzen Infos.... Sowas brauch ich auch demnächst..

                          Kommentar


                          • MichaelH
                            Dauerbesucher
                            • 13.10.2014
                            • 617

                            • Meine Reisen

                            #33
                            AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                            Gestern habe ich die Stecker in die Peli Box und den Luckendeckel eingebaut, alles mit A4 Schrauben und mit Sikaflex abgedichtet, das war eine kleine Sauerei. Heute kam dan noch schnell die Elektronik in die Box, ein wenig Schaum zurecht geschnitten und fertig. OK, die Verkabelung ist noch ausbaufähig Gut, das ich damit nicht zum Flughafen muss







                            In der Box gibt es nun 4 USB Anschlüsse zum Laden (2x mit 2A gemeinsam am Laderegler und 2x mit je 2,4A) und eine 12 V Zigarettenanzünderbuchse für den USB-C Adapter und das DJI Mavic Air Netzteil. Wie gesagt, die Verkabelung wird noch optimiert, damit auch die jeweiligen Ladegeräte und Akkus mit in die Box passen. Die Batteriekontakte habe ich auch noch abgeklebt.

                            Morgen geht es dann 2 Tage auf den Bodensee zum Praxistest.

                            Kommentar


                            • Bambus
                              Fuchs
                              • 31.10.2017
                              • 1005

                              • Meine Reisen

                              #34
                              AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                              Berichte dann mal, wie das sich thermisch in der geschlossenen PeliBox macht.

                              Kommentar


                              • syncronizer
                                Gerne im Forum
                                • 12.03.2012
                                • 83

                                • Meine Reisen

                                #35
                                AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                                Schönes Bastelprojekt!
                                Und Sachen mit Solarstrom laden macht auch einfach Laune

                                Aber: das Klebeband hätte ich weggelassen, das ist nix für Sachen die lange Halten sollen. Wenn das mal warm wird in der Sonne, wird der Kleber vermutlich weich und schmierig und das Band "arbeitet" und verrutscht. Das ganze Zeug altert. Das bekommt Du nie mehr sauber wieder ab. Na ja, nun ist es drauf.

                                Vielleicht kommts auch anders, ich hab jedenfalls outdoor keine guten Erfahrungen damit gemacht.

                                LG, Syncronizer

                                Kommentar


                                • MichaelH
                                  Dauerbesucher
                                  • 13.10.2014
                                  • 617

                                  • Meine Reisen

                                  #36
                                  AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                                  Stimmt, das mit dem Klebeband ist nicht schön. Das war eine schnell schnell Aktion damit das mit auf Tour konnte. Da muss ich noch mal ran.

                                  Kommentar


                                  • Jonamu
                                    Erfahren
                                    • 15.09.2014
                                    • 130

                                    • Meine Reisen

                                    #37
                                    AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                                    Und wie hat das am WE geklappt mit der Energieversorgung?

                                    Kommentar


                                    • MichaelH
                                      Dauerbesucher
                                      • 13.10.2014
                                      • 617

                                      • Meine Reisen

                                      #38
                                      AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                                      Hat so weit alles gut funktioniert. Die Energie Ausbeute am Samstag war überschaubar, Sonntag war der Akku dann bis zur Ladeschlussspannung voll. Habe in 2 Tagen aber nicht so viel Strom verbraucht.

                                      Kommentar


                                      • Bambus
                                        Fuchs
                                        • 31.10.2017
                                        • 1005

                                        • Meine Reisen

                                        #39
                                        AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                                        wie hat sich die Peli-Box von der Abwärme her verhalten? Wie warm wurde es drinnen?

                                        Kommentar


                                        • MichaelH
                                          Dauerbesucher
                                          • 13.10.2014
                                          • 617

                                          • Meine Reisen

                                          #40
                                          AW: Stromversorgung für autarke Seekajaktouren

                                          Gute Frage, da habe ich leider keine Daten dazu.

                                          Kommentar

                                          Lädt...
                                          X