1 - Grundsätzliche Technik- und Gestaltungstipps

Einklappen

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • mgausp
    Erfahren
    • 07.03.2011
    • 102

    • Meine Reisen

    #21
    AW: 1 - Grundsätzliche Technik- und Gestaltungstipps

    da ich am ehesten Landschaft fotografiere nutze ich eine Blende mit möglichst grosser Tiefenschärfe, ohne dass ich das Lichtbeugungsproblem reinrenne. Standardmässig hab ich daher tagsüber Modus A mit Blende 11 voreingestellt. Mit Modus A machet grob 95-98% meiner Bilder, der Rest mit M.
    Ich weiss zwar nicht, welche Kamera du benutzt, aber bei dem meisten, was einen Kartenslot schlägt die Beugung da schon voll zu.
    Hier man eine Grafik dazu von the-digital-picture.com geklaut.
    Wenn man wirklich alles rausholen möchte, sollte man mit abblenden immer ein wenig vorsichtig sein.
    Ich würde übrigens auch sagen, dass Zeitautomatik am vielseitigsten ist, Blendenautomatik macht imho nur sinn, wenn man bestimmte Belichtungszeiten braucht und die Blende fixieren kann und Manuell benutze ich fast nur zum blitzen.
    www.gerlach-photography.com

    Kommentar


    • Becks
      Freak

      Liebt das Forum
      • 11.10.2001
      • 18607

      • Meine Reisen

      #22
      AW: 1 - Grundsätzliche Technik- und Gestaltungstipps

      Zitat von lina Beitrag anzeigen

      Poste doch inzwischen mal ein paar Bilder mit dem Motiv außerhalb des Goldenen Schnitts?
      Das hab ich so spontan ausgegraben...


      Alex
      After much research, consideration, and experimentation, I have decided that adulthood is nothing for me. Thank you for the opportunity.

      Kommentar


      • lina
        Freak

        Vorstand
        Liebt das Forum
        • 12.07.2008
        • 35895

        • Meine Reisen

        #23
        AW: 1 - Grundsätzliche Technik- und Gestaltungstipps

        Das ist spannend!
        Ich würde mal sagen, es wirkt durch die Diagonale. Das tut es auch noch, wenn man die Person ausblendet. Dass die Person drauf ist, ist aber trotzdem gut: es gibt eine weitere Farbigkeit und man kann die Größenverhältnisse besser einschätzen.

        Kommentar


        • bran
          Erfahren
          • 28.07.2012
          • 270

          • Meine Reisen

          #24
          AW: 1 - Grundsätzliche Technik- und Gestaltungstipps

          komposition: küssen verboten!
          es wurden hier bereits ja wertvolle tipps gegeben, einen hab ich aber noch:

          euer bild besteht höchstwahrscheinlich aus mehreren elementen, die darauf zu sehen sind (z.b. baum, horizont, zaun, dachfirst, stange etc.). um das bild weniger 'flüchtig' wirken zu lassen, gibt es einen trick, um das auge des betrachters länger im bild verweilen zu lassen:
          ihr habt z.b. eine starke diagonale im bild, ein hang, der sich von von unten links nach oben rechts durchzieht. das auge folgt dem hang (bzw. dessen kontrast) und saust aus dem bild heraus. diese durchgezogene linie sollte gebrochen werden, in dem z.b. ein aufrechter baum oder ein mensch diese linie trennt (siehe bild von post #22).
          stossen mehrere gleich aufeinanderfolgende elementlinien in derselben richtung aufeinander und bilden sie eine durchgezogene linie (sie 'küssen' sich), ändert eure position oder stellt etwas dazwischen, was die linie trennt.

          komposition: bildmitte

          wie bereits erwähnt wurde, ist die bildmitte ruhig, ausgeglichen, in waage, langweilig. die bildmitte und eine gedachte raute, die ihre eckpunkte an allen halben von horizontalen und vertikalen hat, ist für portraits und motive mit (herausragender) erhabenheit reserviert. im falle eines portraits einer person sollten gesicht und hals die gedachte raute ausfüllen und niemals nie direkt von vorne zu sehen sein.

          komposition: das L!
          bei einer L-komposition sind ein schmaler vertikaler rand und ein horizontaler rand für die aufnahme des motivs vorbestimmt, das die fläche rund um den knickpunkt des L (und etwas darüber und etwas zur seite) befüllt. eine spannende komposition, z.b. für eine sitzende person, die in die nicht vom L ausgefüllte fläche schaut (horizont z.b.). die nicht-L-fläche ist hervorragend geeignet für flächen mit viel zeichnung (=weniger kontrast als das hauptmotiv).

          wer mehr darüber wissen möchte, wie man ein motiv mithilfe von bildkomposition (einiges hat bereits becks sehr schön erklärt) spannend einfängt und den betrachter bei stange hält, dem lege ich dieses dreiteilige (previous-/next-links leicht zu übersehen) tutorial zu herzen - zwar ist das erstrangig auf paintings ausgelegt, trifft aber genauso auf fotografien zu (englischkenntnisse vorausgesetzt):
          http://www.cgsociety.org/index.php/C...ition_tutorial
          Zuletzt geändert von bran; 03.09.2012, 18:43.
          wenn der kopf mal nicht weitermag, hilft nur eines: devin townsends "life".

          Kommentar


          • hagen1987
            Anfänger im Forum
            • 17.02.2014
            • 18

            • Meine Reisen

            #25
            AW: 1 - Grundsätzliche Technik- und Gestaltungstipps

            Vielen Dank für die Tipps und Erklärungen!

            Das hat mir echt weiter geholfen. Habe mich in der Praxis schon mit den Infos versucht. Es ist sogar etwas Brauchbares dabei herausgekommen. ^^

            Grüße aus dem Barnimer Land.
            Wenn Du mit Worten beschreiben kannst wo du bist, geh weiter!

            Kommentar

            Lädt...
            X